Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GE: LED als Ersatz für 100-Watt…

27W für 100W Look?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 27W für 100W Look?

    Autor: iu3h45iuh456 08.05.12 - 21:48

    Das ist ungefähr Faktor 4 zur konventionellen Glühbirne. Ich habe LED Reflektoren mit 4,5 Watt, die wirken aber nicht so schlapp wie eine ~20 Watt Glühbirne es täte. Eher wie ein nicht ganz 35 Watt Halogenreflektor.
    Da würde man doch aus 27W LED normalerweise mehr rausholen oder nicht?

  2. Re: 27W für 100W Look?

    Autor: TobiTobsenHB 09.05.12 - 15:49

    Je höher die Wattzahl, desto schwieriger wird es. Und Wärme wird dann wieder ein Problem, zumindest für das Design und die Haltbarkeit.

  3. Re: 27W für 100W Look?

    Autor: Raumzeitkrümmer 09.05.12 - 16:40

    Es kommt auf die spektrale Bandbreite an. Es gibt UV-LEDs mit Leuchtstoffüberzug, die sind in ihrem begrenzten Spektralbereich so grell wie ein 20 Watt Halogenstrahler. Der Halogenstrahler "bringt" aber zusätzlich Leistung auch in all den anderen sichtbaren Bereichen. Das Gleiche gilt ebenso für echte weiße LEDs, die meist aus drei Teilen, Rot, Grün und Blau bestehen und damit wieder viel Strom brauchen.

  4. Re: 27W für 100W Look?

    Autor: christina2012 09.05.12 - 16:42

    Aus 27 Watt sollte man wirklich mehr rausholen können.

    Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass eine 15-Watt LED die 100 Watt Glühbirne sehr gut ersetzten kann.
    Mit einer Lichtintensität von rund 1000 Lumen liegt sie zwar unter der Lichtintensität der Glühbirne (rund 1500 Lumen), ist jedoch durch gerichtetes Abstrahlen mit der 100 Watt Glühbirne zu vergleichen, da hier weniger Verluste auftreten.

    Gruß
    Christina

    **********



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 09.05.12 18:07 durch ap (Golem.de).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Hilden
  2. Mercoline GmbH, Berlin
  3. Hochland SE, Heimenkirch, Schongau
  4. Bundesnachrichtendienst, Pullach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 344,00€
  2. 204,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

  1. Kolyma 2: Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv
    Kolyma 2
    Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv

    Noch sind es erst drei, aber es gibt viele Interessenten: Ein eigener Lieferdienst soll Würde, Arbeiterrechte und Geld für Fahrer bringen, anders als bei Deliveroo. Dort wurde ein Fahrer nach einem Unfall im Krankenhaus angerufen und nach dem Verbleib der Burger gefragt.

  2. Germany Next: Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter
    Germany Next
    Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter

    Telefónica schließt Germany Next, sein Tochterunternehmen für Advanced Data Analytics und Internet of Things. Beschäftigte befürchten einen weiteren Stellenabbau.

  3. Geforce-Treiber 436.02: Integer-Scaling macht Pixel-Art hübscher
    Geforce-Treiber 436.02
    Integer-Scaling macht Pixel-Art hübscher

    Gamescom 2019 Scharf und pixelig statt verschwommen: Nvidias aktuelle Geforce-Grafikkarten haben eine nützliche Funktion erhalten und stellen per Integer-Scaling nun Spiele mit Pixel-Art besser dar. Eine weitere Neuerung betrifft die verringerte Latenz beim Rendering eines Frames.


  1. 18:31

  2. 17:49

  3. 16:42

  4. 16:05

  5. 15:39

  6. 15:19

  7. 15:00

  8. 15:00