Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Flutkatastrophe: Festplattenpreise…

SSDs also günstiger?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. SSDs also günstiger?

    Autor: iRofl 10.05.12 - 13:28

    Dann müssten ja die Leute mehr SSDs kaufen und da müssten die Preise langsam 'stabil' werden - ist aber nicht der Fall! Was ist da los?

  2. Re: SSDs also günstiger?

    Autor: fuzzy 10.05.12 - 13:51

    SSDs sind nicht günstiger. Das ist da los.

    Baumansicht oder Zitieren oder nicht Posten - die Wahl ist eure!

  3. Re: SSDs also günstiger?

    Autor: Verleihnix 10.05.12 - 14:58

    Billiger sind SSDs nicht aber man muss erwähnen, dass die Preise mittlerweile von 2 Euro /GB auf 1 Euro /GB gefallen sind. Eine Anschaffung als Systemplattenersatz ist durchaus überlegenswert.

  4. Re: SSDs also günstiger?

    Autor: FaLLoC 10.05.12 - 15:05

    iRofl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann müssten ja die Leute mehr SSDs kaufen und da müssten die Preise
    > langsam 'stabil' werden - ist aber nicht der Fall! Was ist da los?

    Andersrum wird ein Schuh draus: Steigende Nachfrage alleine sorgt für steigende Preise. Steigende Produktion und steigendes Angebot sorgt für fallende Preise.

    Abgesehen davon sind die SSD-Preise doch einigermaßen stabil. Sie folgen wie Magnetplatten preislich ungefähr dem invertierten Mooreschen Gesetz und sind damit auf absehbare Zeit ungefähr um den Faktor 10 teurer als Magnetplatten.

    --
    FaLLoC

  5. Re: SSDs also günstiger?

    Autor: sparvar 10.05.12 - 15:07

    sind sie doch -- schau dir einfach mal die preisentwicklung und den preisrutsch in den letzten 2-3 wochen an.

  6. Re: SSDs also günstiger?

    Autor: fuzzy 10.05.12 - 15:28

    Das ist richtig, aber als Datengrab sind wir da eben noch weit weit weg von "Kleiner Mann"-freundlichen Preisen. :D

    Baumansicht oder Zitieren oder nicht Posten - die Wahl ist eure!

  7. Re: SSDs also günstiger?

    Autor: spooCQ 10.05.12 - 15:37

    Wohl wahr - aber ich denke in 2-3 Jahren werden wir preislich einen akzeptablen Rahmen erreicht haben. Was auch schon alleine aufgrund der doch deutlich höheren Lautstärke bei "klassischen" Festplatten wünschenswert wäre.

  8. Re: SSDs also günstiger?

    Autor: AdmiralAckbar 10.05.12 - 16:02

    FaLLoC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > iRofl schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dann müssten ja die Leute mehr SSDs kaufen und da müssten die Preise
    > > langsam 'stabil' werden - ist aber nicht der Fall! Was ist da los?
    >
    > Andersrum wird ein Schuh draus: Steigende Nachfrage alleine sorgt für
    > steigende Preise. Steigende Produktion und steigendes Angebot sorgt für
    > fallende Preise.
    >
    > Abgesehen davon sind die SSD-Preise doch einigermaßen stabil. Sie folgen
    > wie Magnetplatten preislich ungefähr dem invertierten Mooreschen Gesetz und
    > sind damit auf absehbare Zeit ungefähr um den Faktor 10 teurer als
    > Magnetplatten.

    Ich bin mir Sicher das die Preise auch mit steigernder Nachfrage sinken, weil eben sich das Angebot erhöht und die Produktionskosten bei Weiterentwicklung sinken.
    schau dir schon die Preisunterschiede zwischen DDR2 und DDR3 an. Rein theoretisch müsste die Nachfrage an DDR2 stark gesunken sein, bei den Preisen muss aber sich das Angebot noch deutlicher gesunken haben, ich glaube da steckt mehr dahinter als nur Angebot und Nachfrage.

    MFG Mit freundlichen Grüßen

  9. Re: SSDs also günstiger?

    Autor: DerKleineHorst 10.05.12 - 16:43

    DDR2 Speicher wird fast nicht mehr produziert, daher ist das Angebot auch sehr gering und dies erklärt die hohen Preise.

    Anfang 2010 hieß es schon "Noch im aktuellen Quartal wollen einige Hersteller immerhin 50 bis 90 Prozent ihrer Produktion auf DDR3-RAM umstellen."
    http://www.mactechnews.de/news/index/Produktion-von-DDR3-RAM-wird-ausgebaut-145830.html

  10. Re: SSDs also günstiger?

    Autor: FaLLoC 23.05.12 - 17:26

    AdmiralAckbar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich bin mir Sicher das die Preise auch mit steigernder Nachfrage sinken,
    > weil eben sich das Angebot erhöht und die Produktionskosten bei
    > Weiterentwicklung sinken.

    Sicher kannst Du Dir dessen ruhig sein. Dadurch wird's aber nicht richtiger.

    Wenn die Nachfrage steigt, heißt das ersteinmal, dass mehr Leute um die gleiche Ausgangsmenge prügeln und die Preise steigen.

    Wenn - und nur wenn - die Hersteller darauf reagieren (was sie nicht müssen, die hohen Preise könnten ihnen ja gefallen) und die Produktion hochfahren, dann erreichen die Preise ersteinmal wieder das Ausgangsniveau.

    Falls - und das darf bezweifelt werden - die Hersteller sich dann entschließen, den Markt zu übersättigen, dann fallen die Preise.

    Aber grundsätzlich gilt, dass sich eine höhere Nachfrage negativ auf fallende Preise auswirkt.

    > schau dir schon die Preisunterschiede zwischen DDR2 und DDR3 an. Rein
    > theoretisch müsste die Nachfrage an DDR2 stark gesunken sein, bei den
    > Preisen muss aber sich das Angebot noch deutlicher gesunken haben, ich
    > glaube da steckt mehr dahinter als nur Angebot und Nachfrage.

    So ist es. Das Angebot ist schneller und weiter gesunken als die Nachfrage. Das ist hier auch unproblematisch, weil DDR2 fast nur noch von Leuten für Zwecke gebraucht wird, die auch höhere Preise erlauben.

    --
    FaLLoC

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main, Dortmund
  3. BWI GmbH, Bonn
  4. BWI GmbH, Wilhelmshaven, Bonn, Meckenheim, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 294€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
Bandlaufwerke als Backupmedium
"Wie ein bisschen Tetris spielen"

Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
Von Oliver Nickel


    Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
    Projektmanagement
    An der falschen Stelle automatisiert

    Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
      Wolfenstein Youngblood angespielt
      "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

      E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
      Von Peter Steinlechner


        1. Docsis 3.1 Remote-MACPHY: 10 GBit/s-System für Kabelnetz besteht Modem-Test
          Docsis 3.1 Remote-MACPHY
          10 GBit/s-System für Kabelnetz besteht Modem-Test

          Distributed CCAP Nodes bringen 10 GBit/s im Kabelnetz. Ein Modemtest für Docsis 3.1 von DEV Systemtechnik ist dazu jetzt erfolgreich gewesen.

        2. Sindelfingen: Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
          Sindelfingen
          Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz

          In Sindelfingen wird 5G in der laufenden Produktion eingesetzt. Es geht um die Ortung von Produkten und die Verarbeitung großer Datenmengen (Data Shower).

        3. Load Balancer: HAProxy 2.0 bringt Neuerungen für HTTP und die Cloud
          Load Balancer
          HAProxy 2.0 bringt Neuerungen für HTTP und die Cloud

          In der neuen LTS-Version 2.0 liefern die Entwickler des Open-Source-Load-Balancers HAProxy unter anderem mit einem Kubernetes Ingress Controller und einer Data-Plane-API aus. Auch den Linux-Support hat das Team vereinheitlicht.


        1. 18:42

        2. 16:53

        3. 15:35

        4. 14:23

        5. 12:30

        6. 12:04

        7. 11:34

        8. 11:22