Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Displayserver: Wayland soll in…
  6. Thema

benutze Ubuntu wegen schlechten Alterantiven ABER...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: benutze Ubuntu wegen schlechten Alterantiven ABER...

    Autor: Bleistift 11.05.12 - 13:55

    Diese Arch-Missionare, die es seit dem Hype um Arch gibt, gehen einem so auf den Senkel. :(
    Sind stolz darauf, dass sie sich mit Copy&Paste aus dem dem Archwiki ein System von Null auf eingerichtet haben, was sie eigentlich getan haben, verstehen sie leider nicht.
    Aber sie haben Arch, das ist megakrasscool und sie sind keine UbuntuFedoraMintNoobs.
    Weil die können gar nichts.

  2. Re: benutze Ubuntu wegen schlechten Alterantiven ABER...

    Autor: tunnelblick 11.05.12 - 13:56

    der witz ist ja auch, dass man es ohne wiki kaum hinbekommt, es sei denn, man kennt *sämtliche* abhängigkeiten verschiedener pakete, insbesondere die dienste, auf die die pakete dependen.

  3. Re: benutze Ubuntu wegen schlechten Alterantiven ABER...

    Autor: spiderbit 11.05.12 - 13:58

    Naja könnte es auch polemischer ausdrücken, aber versuch das mal weg zu lassen, der Paketmanager ist genau das was ich an Ubuntu mag und eben die fixen releases alle 6 Monate. habe lange Zeit gentoo benutzt, aber die quali der distri ließ irgendwann zu wünschen übrig auch wurde das portage system fast nicht verbessert, es blieb über viele jahre gleich, es wurde z.B. nicht auf git aktuallisiert, hier kann man mal bei funtoo schauen, also wurde nicht auf bessere aktuelle schnittstellen umgestellt.

    Das debian format ist ganz gut, mal besser wie rpm, die packetqualität ist oft recht hoch, egal jetzt ob debian oder ubuntu, das einzige was an debian stört ist das es zu konservativ ist will das aktuelle gnome benutzen wenns raus kommt und nicht erst 1 jahr später. Ja ich weiß das es testing und unstable gibt, aber gerade wenn es richtung release geht wird dort alles weitgehend eingefrohren, selbst unstable ist hier oft hinten dran.

  4. Re: benutze Ubuntu wegen schlechten Alterantiven ABER...

    Autor: tunnelblick 11.05.12 - 13:59

    großer vorteil bei rpm sind für mich lediglich die delta-rpms, welche eine feine sache darstellen.

  5. Re: benutze Ubuntu wegen schlechten Alterantiven ABER...

    Autor: Bleistift 11.05.12 - 14:03

    blackout23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    ? Bei Pacman
    > sind es max. 2 Buchstaben nach -S für syncen -Q für query oder -R für
    > remove. Alles einfacher als apt-get add install upgrade ppa:blablab fusel

    Nimmt man sich max. 10 Minuten Zeit, schreibt sich aliases für die apt-get methoden und schon hat man die selben Parameter wie pacman.. falls man es nötig hat.

  6. NEHME es zum Teil zurück

    Autor: spiderbit 11.05.12 - 14:11

    Habe wohl gestern spät nachts es leicht falsch gelesen, dort wurde ja gesagt das es integriert werden solle nur eben nicht als standard display server wegen den geschlosenen Treibern damit kann ich ja gut leben, las das so, das man es gar nicht integriert oder später, wegen den blöden Blobs.

    Aber hat mich erschreckt was ich hier für kommentare bekommen habe, das es viele gibt denen Opensource scheiss egal ist ist mir ja klar, auch wenn Linux so wie es ist nur wegen Open source so weit kam und closed source niemals eine change gehabt hätte, aber gut die Scheuklappen sind bei einigen sicher sehr groß. Dennoch wundert mich das es so einseitig aufgefasst wurde, das es praktisch keinen einzigen höchstens vielelicht der eine der mir Mint vorgeschlagen hat gibt, der auch nur ein kleines Stück auf Opensource und Freesoftware was gibt.

    Das ist wohl der Preis von Ubuntu, sag nicht das das schlecht ist, aber damit muss man dann wohl leben das Leute es benutzen die es nur wegen coolerem Desktop und besseren Support benutzen, die sich mit Linux und GNU aber kein STück identifizieren, die anscheinend auch den vielen Entwicklern die ihr zeug unter opensource lizenzen frei zur verfügung stellen nicht dankbar bzw ihnen wärs wohl auch schnuppe wenn das alles nur free ware wäre also closed source.

    Man kann ja kompromisse machen, bin nicht fanatisch, aber wenigstens sollte man dabei noch kleines bauchschmerzen haben, updates auf alphas und Betas werden z.B. zum Glücksspiel ob der Xserver danach noch was anzeigt... und man sollte wissen das das nicht das ziel sein kann, sondern nur ein kompromiss, unter anderem weil die hersteller den support für alle chips irgendwann dann wieder einschränken auch können sie ihr ganzes Linux interesse verlieren, und dann gibts keine neuen versionen mehr.

    Freiheit ist was wichtiges aber in unser jetzigen Zeit verkauft jeder das für ein paar glänzende Perlen...

    Naja werd hier sicher wieder Wutstürme damit aus lösen oder wie nennt mans aktuell shitstorms? sollte mir wirklich vieleicht bald mal anderes linux suchen nicht nur wegen der teils komischen entscheidungen von Canonical sondern auch den Usern die absolut oportonistisch sind.

  7. Re: benutze Ubuntu wegen schlechten Alterantiven ABER...

    Autor: WinnerXP 12.05.12 - 04:56

    << Zum Beispiel weil die proprietären nvidia-Treiber bislang erheblich stabiler sind als << die quelloffenen und von der Performance her in einer ganz ganz anderen Liga << spielen?

    Das war doch wohl nur ein Scherz oder? So instabile Treiber wie diesen nvidia-Mist habe ich noch nicht erlebt. Der quelloffene ist um lichtjahre stabiler.

  8. Re: NEHME es zum Teil zurück

    Autor: gemue2011 12.05.12 - 05:08

    spiderbit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    s
    > Aber hat mich erschreckt was ich hier für kommentare bekommen habe, das es
    > viele gibt denen Opensource scheiss egal ist ist mir ja klar, auch wenn
    > Linux so wie es ist nur wegen Open source so weit kam und closed source
    > niemals eine change gehabt hätte, aber gut die Scheuklappen sind bei
    > einigen sicher sehr groß. Dennoch wundert mich das es so einseitig
    > aufgefasst wurde, das es praktisch keinen einzigen höchstens vielelicht der
    > eine der mir Mint vorgeschlagen hat gibt, der auch nur ein kleines Stück
    > auf Opensource und Freesoftware was gibt.

    Sorry, aber dieser religöse Fanatismus geht mir sooowas von auf den Senkel. Einem ist Opensource egal, weil man proprietäre Treiber verwenden will? Das ist sowas von absurd. Vielleicht wollen die Leute einfach nur mit dem Rechner arbeiten anstatt sich Gedanken zu machen, ob das System aus Sicht von Opensourcefanatikern rein und unbefleckt ist.

  9. Re: benutze Ubuntu wegen schlechten Alterantiven ABER...

    Autor: gemue2011 12.05.12 - 05:13

    WinnerXP schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das war doch wohl nur ein Scherz oder? So instabile Treiber wie diesen
    > nvidia-Mist habe ich noch nicht erlebt. Der quelloffene ist um lichtjahre
    > stabiler.

    Troll. Was von deinen Ergüssen zu halten ist, kann man im Thread "Linux schafft sich ab" nachlesen.

  10. Re: benutze Ubuntu wegen schlechten Alterantiven ABER...

    Autor: Thaodan 12.05.12 - 09:24

    Die brauch man nicht kennen das macht pacman selber.
    Und zu der Sache mit dem Installieren also ich persönlich hab das Wiki nur dafür
    gebraucht um nach der Installation ein Paar Deamons einzustellen manches
    davon wäre bei Ubuntu erstmal entfallen da es viele Sachen direkt von installiert gibt, aber
    auch das wäre später so wie so passiert. Das schöne ist halt das nur das drauf kommt
    was ich will. Nebenbei finde ich das dass, Arch Wiki sehr gut ist und ich auch schon als ich Kubuntu genutzt habe immer wieder reingeschaut habe. Insgesamt ist es einfach
    simpler also nicht grad einfacher wenn man nicht ein bisschen Erfahrung hat aber dadurch
    das es eben weniger gibt ist es einfacher die Übersicht zu halten. Was auch ganz nett ist
    und was ich mir als Kubuntu User manch mal gewünscht habe war das AUR
    einfach PKGBUILD runtergeladen und makepkg sein Job machen lassen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.05.12 09:36 durch Thaodan.

  11. Re: benutze Ubuntu wegen schlechten Alterantiven ABER...

    Autor: WinnerXP 12.05.12 - 09:48

    Ist aber nicht nur meine Meinung, dass GNOME 3 und Unity nicht besonders gut sind.
    Ok, man hätte es auch etwas vorsichtiger ausdrücken können ;)

  12. Re: NEHME es zum Teil zurück

    Autor: spiderbit 12.05.12 - 22:52

    schön das ich jetzt als atheist auch noch religös bin. Ich habe niemandem verboten seine Closed source treiber zu benutzen, ich habe auch nirgends gesagt das das per se unmoralisch oder so ist, es ist eben eine notlösung ein kompromiss, da wir eben in einer Welt leben die ums mal vorsichtig auszudrücken nicht ganz ideal ist. Schreibe eh niemand was vor, mein einziger Kritikpunkt war, weil ich das falsch gelesen habe, das Canonical eine Software nicht aufnehmen will (so hab ichs verstanden gehabt) die eben nur mit den offenen Treibern läuft, so eine einseitige fixierung auf die geschlossenen Treibern fände ich dann schon problematisch und wer da nicht mit gehen kann, ist seinerseits religös, da er wohl es ok findet wenn leute die freie software benutzen wollen eingeschränkt werden sollen. Übertreib jetzt sicher, aber genauso sind diese beleidigungen auf meiner Seite total übertrieben und falsch und mir wird unterstellt was gesagt zu haben was ich gar nicht gesagt habe.

    Es ist nicht religös zu sagen das man offene Treiber prinzipiel bevorzugen sollte, schließlich sind sie portabler und meistens auch stabiler bei jedem kernel-release gibts immer sofort einen funktionierenden offenen treiber, es gab schon viele Probleme und man entwickelt verschiedenste Schnittstellen wie xrandr oder kms nicht damit die meisten leute dann geschlossene Treiber benutzen und die ganze software fürn arsch ist, und man mit jedem rechner mit anderer grafikkarte erstmal 10h die speziellen settings und configurationswerkzeuge der Treiber zu lernen.

    Bei nem Nvidia treiber installiert man quasi nen halben xserver nochmal als closedsource dazu. So nochmal wär ich religös würd ich jetzt sagen deshalb bist du böse oder ein arsch wenn du geschlossenen treiber installierst oder ubuntu sollte die geschlossenen treiber nicht mehr nachinstallierbar halten also mit extra install-assistenten... nix davon hab ich gemacht. Und wenn du das überhaupt nicht nachvollziehen kannst und nur glaubst ja immer opportonistisch zu sein und deshalb der gute bist und ich der fanatiker, dann leb doch in deinem Traum weiter in dem Firmen immer nur dein bestes wollen und Leute die Quellcode nicht raus rücken nix zu verbergen haben. Selbst Linus der ja schon fast ein Freesoftware hasser ist, also auch ein oberopportonist der mehr zufällig gpl v2 für den kernel benutzt hat, sind diese treiber ein Dorn im Auge, er kann keinen support gebne, wenn solch ein treiber installiert ist, kann man ihm schlicht keinen fehlerbericht schicken. Er vertreibt zurecht nach und nach alles was geht an dem shit in userspace bereiche.

    Ich bin dahingehend nach deiner definition fanatisch, das ich Nvidia dafür anklage das sie ihre Treiber nicht releasen, bzw zumindest benutz ich dann natürlich deren müll nimmer und vermeide von denen irgendwas mehr zu kaufen. Ja und das sollte man schon beachten, ich schreibe niemand vor das auch so zu machen, aber ich fände es gut wenn es viele auch so machen, Linux benutzen und auf opensource gar nix zu geben, also es wenn möglich zu bevorzugen und wenn nicht wenigstens ein leicht schlechtes gefühl zu haben erwarte ich.

    Das ist sonst wie mit nem SUV zum Bioladen zu fahren und dort zeug zu kaufen, das ist eben nicht konsequent und nur opportonistisch. Naja mehr erspar ich mir, ich hab niemanden angegriffen außer Canonical und werde gleich angegriffen von allen als religöser oder sonstwas.

  13. Re: NEHME es zum Teil zurück

    Autor: gemue2011 13.05.12 - 05:28

    spiderbit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei nem Nvidia treiber installiert man quasi nen halben xserver nochmal als
    > closedsource dazu.
    er
    Das ist ja erstaulich und ist mir bisher entgangen ;-) Nein, im ernst, der nvidia-Treiber ist ein Kernelmodul und da wird mit Sicherheit kein "halber xserver" installiert. Wäre es anders, müsste ich allerdings nvidia ein großes Kompliment machen, denn einen xserver in die doch relativ kleine Codegröße der Treiber einzupacken, wäre schon eine erstauliche Leistung ;-))

    > dann leb doch in deinem Traum weiter in dem Firmen immer nur dein bestes
    > wollen und Leute die Quellcode nicht raus rücken nix zu verbergen haben.

    Nein, ich glaube nicht, dass die Firmen immer nur mein bestes wollen. Aber ich möchte den technisch ausgereiftesten Treiber benutzen. Er ist schlicht stabiler und schneller. Ich habe da halt einen prakmatischern Ansatz.

    > Selbst Linus der ja schon fast ein Freesoftware hasser ist, also auch ein
    > oberopportonist der mehr zufällig gpl v2 für den kernel benutzt hat, sind
    > diese treiber ein Dorn im Auge,n

    Sorry, das ist uninformierter Blödsinn. Linus hat immer wieder betont, dass er mit dem proprietären nvidia-Treiber überhaupt keine Probleme hat.

    er kann keinen support gebne, wenn solch
    > ein treiber installiert ist, kann man ihm schlicht keinen fehlerbericht
    > schicken. Er vertreibt zurecht nach und nach alles was geht an dem shit in
    > userspace bereiche.

    Nein, es ist bekannt, dass er für proprietäre Treiber im Kernel keinen Support leistet. Aber das ist zum einen ja ok so (er hat ja nicht den Quelltext) zum anderen leistet diesen Support nvidia und zwar in einer ausgezeichneten

    >
    > Ich bin dahingehend nach deiner definition fanatisch, das ich Nvidia dafür
    > anklage das sie ihre Treiber nicht releasen, bzw zumindest benutz ich dann
    > natürlich deren müll nimmer und vermeide von denen irgendwas mehr zu
    > kaufen. Ja und das sollte man schon beachten, ich schreibe niemand vor das
    > auch so zu machen, aber ich fände es gut wenn es viele auch so machen,
    > Linux benutzen und auf opensource gar nix zu geben, also es wenn möglich zu
    > bevorzugen und wenn nicht wenigstens ein leicht schlechtes gefühl zu haben
    > erwarte ich.
    >
    > Das ist sonst wie mit nem SUV zum Bioladen zu fahren und dort zeug zu
    > kaufen, das ist eben nicht konsequent und nur opportonistisch. Naja mehr
    > erspar ich mir, ich hab niemanden angegriffen außer Canonical und werde
    > gleich angegriffen von allen als religöser oder sonstwas.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landkreis Märkisch-Oderland, Seelow
  2. Stadtverwaltung Kaiserslautern, Kaiserslautern
  3. BG BAU - Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft, Berlin
  4. Medion AG, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 4,99€
  3. 3,99€
  4. (-70%) 5,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

  1. H2.City Gold: Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor
    H2.City Gold
    Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor

    Damit die Luft in Städten besser wird, sollen Busse sauberer werden. Ein neuer Bus aus Portugal mit Brennstoffzellenantrieb emititiert als Abgas nur Wasserdampf.

  2. Ceconomy: Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn
    Ceconomy
    Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn

    Die Diskussion um die mögliche Absetzung von Ceconomy-Chef Jörn Werner sollte eigentlich noch nicht öffentlich werden. Jetzt wissen es alle, und es gibt keinen Nachfolger.

  3. Polizei: Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln
    Polizei
    Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln

    Spürhunde können neben Sprengstoff und Drogen auch Datenspeicher oder Smartphones erschnüffeln. Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat kürzlich ihre frisch ausgebildeten Speicherschnüffler vorgestellt.


  1. 18:18

  2. 18:00

  3. 17:26

  4. 17:07

  5. 16:42

  6. 16:17

  7. 15:56

  8. 15:29