1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datenschutz: Neue EU-Regeln zu…

temporäre Cookies?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. temporäre Cookies?

    Autor: Anonymer Nutzer 28.05.12 - 01:11

    wie wär's mal wenn alle Browserhersteller auf temporäre Cookies umsteigen würden? Also Cookies, die beim Schliessen automatisch gelöscht werden.

    Dann würde sich das Datenschutzproblem von selbst lösen. Die Werbeindustrie hätte wohl etwas dagegen, aber DAS würde mich eher weniger stören :)

  2. Re: temporäre Cookies?

    Autor: abracadaboum 28.05.12 - 11:02

    > wie wär's mal wenn alle Browserhersteller auf temporäre Cookies umsteigen
    > würden? Also Cookies, die beim Schliessen automatisch gelöscht werden.
    >
    > Dann würde sich das Datenschutzproblem von selbst lösen. Die Werbeindustrie
    > hätte wohl etwas dagegen, aber DAS würde mich eher weniger stören :)

    Nein, das würde das Problem nicht lösen, denn es gibt ja neben Cookies und Flash-Cookies noch andere Möglichkeiten Benutzer bzw. deren Browser zu identifizieren: neulich wurde eine Methode vorgestellt, die damit Arbeitet, dass kleine Bilder im Cache des Browsers abgelegt werden, die Erkennung läuft dann darüber dass Browser bestimmte Bildchen nicht mehr abrufen da diese im Cache sind. Auch für solche Verfahren gilt die Richtlinie.

    Anders als im Golemartikel dargestellt wird, betrifft die Richtlinie nicht Cookies sondern Trackingmethoden bzw. Eingriffe in die Privatsphäre im allgemeinen. Cookies sind nur ein prominentes Beispiel.

    Cookies die nicht zum Tracken eingesetzt werden (können) da sie eine kurze Gültigkeitsdauer haben sind von der Richtlinie nicht betroffen. Ebenso sind von der Richtlinie alle Cookies (und verwandte Techniken) ausgenommen, die für den Betrieb eines Dienstes funktionell essentiell sind. Zu sagen "Für mich sind Werbeeinnahmen und somit Tracking essentiell" fällt aber garantiert nicht darunter.

    Es gibt eigentlich nur zwei Gründe Cookies mit langer Gültigkeit (als diese die von der Richtlinie überhaupt betroffen sind) einzusetzen:

    1) Loginsessions zu einem bestimmten Dienst, in diesem Fall ist es kein Problem die Erlaubnis während der Registrierung einzuholen. Wobei es den meisten Diensten auch nicht weh tut Sessiondaten nach wenigen Stunden zu verwerfen.

    2) Tracking von (nicht angemeldeten) Nutzern, für Werbezwecke, das Erstellen von Besucherprofilen etc. Dies ist eigentlich der einzige Fall wo zukünftig das Erfragen einer Erlaubnis wirklich notwendig wird und das ist IMO auch total in Ordnung so.

  3. Re: temporäre Cookies?

    Autor: robinx999 28.05.12 - 14:51

    abracadaboum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > wie wär's mal wenn alle Browserhersteller auf temporäre Cookies
    > umsteigen
    > > würden? Also Cookies, die beim Schliessen automatisch gelöscht werden.
    > >
    > > Dann würde sich das Datenschutzproblem von selbst lösen. Die
    > Werbeindustrie
    > > hätte wohl etwas dagegen, aber DAS würde mich eher weniger stören :)
    >
    > Nein, das würde das Problem nicht lösen, denn es gibt ja neben Cookies und
    > Flash-Cookies noch andere Möglichkeiten Benutzer bzw. deren Browser zu
    > identifizieren: neulich wurde eine Methode vorgestellt, die damit Arbeitet,
    > dass kleine Bilder im Cache des Browsers abgelegt werden, die Erkennung
    > läuft dann darüber dass Browser bestimmte Bildchen nicht mehr abrufen da
    > diese im Cache sind. Auch für solche Verfahren gilt die Richtlinie.
    >
    Bringt der Cache wirklich soviel?
    Ich meine bei mir ist Firefox mitlerweile so eingestellt dass da eigentlich alels gelöscht wird. Und das schließt auch den Cache ein (wenn das Browser Fenster geschlossen wird). Und naja diesen nervigen Flash Cookies habe ich zumindest unter Linux schon länger den Kampf angesagt so sieht es da im Home Directory bei mir mittlerweile aus ".adobe -> /tmp/ " und ".macromedia -> /tmp/" also landet das ganze zeug alles schön Brav im /tmp/ und das überlebt keinen Reboot.

    Wobei man Browser teilweise schon noch recht gut erkennen kann, wie hier erklärt wird https://www.golem.de/1002/73299.html Aber ist natürlich schon etwas aufwendiger, vorallem da sich die dortigen Inforamtionen auch ändern
    Aber irgendwie schon lustig das man die System Fonts mit Javascript abfragen kann und naja meine kombination aus SystemFonts ist einzigartig bei den Dort geteseten Browsern. Und selbst mit deaktiviertem Javascript hat nur 1 von 316051 Browsern genau meine Einstellungen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Pfaffenhofen an der Roth
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  3. Zühlke Engineering GmbH, Eschborn
  4. European Bank for Financial Services GmbH (ebase®), Aschheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. ab 2.174€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW: Radeon-Raytracing kann auch schnell sein
CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW
Radeon-Raytracing kann auch schnell sein

Wer mit Raytracing zockt, hat je nach Titel mit einer Radeon RX 6800 statt einer Geforce RTX 3070 teilweise die besseren (Grafik-)Karten.
Ein Test von Marc Sauter


    No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
    No One Lives Forever
    Ein Retrogamer stirbt nie

    Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
    Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

    1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
    2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
    3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

    Geforce RTX 3060 Ti im Test: Die wäre toll, wenn verfügbar-Grafikkarte
    Geforce RTX 3060 Ti im Test
    Die "wäre toll, wenn verfügbar"-Grafikkarte

    Mit der Geforce RTX 3060 Ti bringt Nvidia die Ampere-Technik in das 400-Euro-Segment. Dort ist die Radeon RX 5700 XT chancenlos.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Supercomputer-Beschleuniger Nvidia verdoppelt Videospeicher des A100
    2. Nvidia Geforce RTX 3080 Ti kommt im Januar 2021 für 1.000 US-Dollar
    3. Ampere-Grafikkarten Specs der RTX 3080 Ti und RTX 3060 Ti