Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Interview Cevat Yerli: "Die nächste…

Spielkonsole , Hardware Museum

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Spielkonsole , Hardware Museum

    Autor: Ampel 31.05.12 - 08:46

    die Zeiten sind defintiv vorbei wenn man an spielekonsole denkt. das ist ein Relikt aus den anfängen der 1970er Zeiten bis heute. Das sie sich so hartnäckig hält haben wiederrum nur spielern es zu verdanken das firmen genug umsatz damit gemacht haben. Aber auch hier geht deR Umsatz stetig zurück der Markt ist erschöpft, Fast jedes Game gibts mittlerweile as direkter oder Indirekter Clone mehrfach und auch in leicht veränderter form. die Ideen gehen aus und es wird immer Teurer Spiele für die Konsolen zu entwickeln da oftmals Ressourcentechnsich an den Schrauben gedreht werden muss um Grafisch noch besser zu sein als der Vorgänger ( Beispiel) . Man will ja es auch ermöglichen Abwärts Kompatibel zu sein. EIn Pc hingegen ( Desktop PC) hat veränderbare Hardware und ist auch jederzeit auf den aktuellen Stand umsetzbar. Verfügt über entsprechende Software ( Linux /Windows) und hier kann man eher auch verbesserungen unterbringen ohne gleich an der Verbesserungsschraube zu drehen.
    Generell gesehen sterben die guten Programmierer aus . Programmierer die wissen wie man welche Ressourcen man benutzt oder welchen Vektorzeiger man verbiegen muss um effizient ein Game zu entwickeln. Die heutige Programmierergeneration kann nichts anderes als permanent zu Klotzen und den Speicher vollzumachen ohne auch nur Ansatzweise drüber Nachzudenken wie man Effizient und Optimiert programmieren kann.Und da das Wissen auch verschwindet mit der Zeit verschwinden mitunter auch die Konsolen und die Leute die einst wussten wie man richtig Programmiert. Hinzu kommt das die Entwicklung der Konsolen fast zum Stillstand gekommen ist. Die Hardware ist großteils veraltet und kann heutzutage mit einem halbwegs vernünftigen Gamer Pc nicht mal Ansatzweise mithalten. Daher kann man sich auch Fragen ob man im P/L Verhältnis lieber ein paar 100 Euro mehr ausgeben will und einen Pc kauft (hat dabei das bessere P/L ).

  2. Re: Spielkonsole , Hardware Museum

    Autor: derKlaus 31.05.12 - 09:14

    Ampel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die Zeiten sind defintiv vorbei wenn man an spielekonsole denkt. das ist
    > ein Relikt aus den anfängen der 1970er Zeiten bis heute. Das sie sich so
    > hartnäckig hält haben wiederrum nur spielern es zu verdanken das firmen
    > genug umsatz damit gemacht haben. Aber auch hier geht deR Umsatz stetig
    > zurück der Markt ist erschöpft, Fast jedes Game gibts mittlerweile as
    > direkter oder Indirekter Clone mehrfach und auch in leicht veränderter
    > form. die Ideen gehen aus und es wird immer Teurer Spiele für die Konsolen
    > zu entwickeln da oftmals Ressourcentechnsich an den Schrauben gedreht
    > werden muss um Grafisch noch besser zu sein als der Vorgänger ( Beispiel) .
    > Man will ja es auch ermöglichen Abwärts Kompatibel zu sein. EIn Pc
    > hingegen ( Desktop PC) hat veränderbare Hardware und ist auch jederzeit
    > auf den aktuellen Stand umsetzbar. Verfügt über entsprechende Software (
    > Linux /Windows) und hier kann man eher auch verbesserungen unterbringen
    > ohne gleich an der Verbesserungsschraube zu drehen.
    Du hast es ganz richtig gesagt, Hardware-Museum. Nur ich hab auch bei den PCs nicht mehr und nicht weniger neue Spielkonzepte gesehen als bei Konsolen. allerdings sind auch gerade Konsolen immer die Geräte gewesen, die beispielsweise neue Eingabemethoden populär und noch wichtiger bezahlbar gemacht haben. Analoge Steuerung? Konsolen, sogar in den anfängen in den 70ern.Steuerung mittels Webcam, oder Remote? Konsolen. Lightguns? Konsolen. Mir ist klar, dass die Technik nicht auf Konsolen erschaffen wurde, aber nur darüber wurde die Produktion bezahlbar.
    Und ja, auch die Hardware ist bei Konsolen nicht felxibel anders als beim PC. Bessere Hardware sorgt aber nicht für bessere spiele, es gibt ja nur noch Klone (Deine Worte). Dadurch daß der PC modular ist ist er nicht die bessere Spielepalttform. so könnte man zu dem Schluss kommen, dass auch der PC als Spieleplattform irgendwann nur noch eine Nebenrolle spielen wird.

    > Generell gesehen sterben die guten Programmierer aus . Programmierer die
    > wissen wie man welche Ressourcen man benutzt oder welchen Vektorzeiger man
    > verbiegen muss um effizient ein Game zu entwickeln. Die heutige
    > Programmierergeneration kann nichts anderes als permanent zu Klotzen und
    > den Speicher vollzumachen ohne auch nur Ansatzweise drüber Nachzudenken wie
    > man Effizient und Optimiert programmieren kann.Und da das Wissen auch
    > verschwindet mit der Zeit verschwinden mitunter auch die Konsolen und die
    > Leute die einst wussten wie man richtig Programmiert. Hinzu kommt das die
    > Entwicklung der Konsolen fast zum Stillstand gekommen ist. Die Hardware ist
    > großteils veraltet und kann heutzutage mit einem halbwegs vernünftigen
    > Gamer Pc nicht mal Ansatzweise mithalten. Daher kann man sich auch Fragen
    > ob man im P/L Verhältnis lieber ein paar 100 Euro mehr ausgeben will und
    > einen Pc kauft (hat dabei das bessere P/L ).
    es war noch nie so, dass bei Konsolen im Monatstakt neue Hardware rausgekommen ist, nunja anfang der 80er hatte man den eindruck, und das ist in die Hose gegangen.
    Aber mit den Programmieren hab ich denselben Eindruck. Leider auch mit dem typischen PC Anwender. einfaches Beispiel: Sobald du jemndem eine Maus hinlegst, benutzt er sie auch, obohl er weiß, dass er mit Tastaturshortcuts bedeutend schneller und effizienter arbeiten kann. Und genau da stellt sich mir dann die frage, ob der PC als etablierte Spieleplattorm in ein paar Jahren von den Leuten überhaupt noch zu bedienen ist, siehe Tablets und co: nix installieren oder konfigurieren, runterladen, antippen losspielen.

    Bislang hat mir keiner ein Argument geliefert, was den PC als Spieleplattform so viel besser dastehen lässt als eine Konsole, abgesehen mal von der Anwendung als Nicht-Spieleplattform. Daher glaube ich nicht, dass der PC zum zocken so viel besser dasteht als Konsolen.

  3. Re: Spielkonsole , Hardware Museum

    Autor: Ampel 31.05.12 - 09:35

    derKlaus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast es ganz richtig gesagt, Hardware-Museum. Nur ich hab auch bei den
    > PCs nicht mehr und nicht weniger neue Spielkonzepte gesehen als bei
    > Konsolen. allerdings sind auch gerade Konsolen immer die Geräte gewesen,
    > die beispielsweise neue Eingabemethoden populär und noch wichtiger
    > bezahlbar gemacht haben. Analoge Steuerung? Konsolen, sogar in den anfängen
    > in den 70ern.Steuerung mittels Webcam, oder Remote? Konsolen. Lightguns?
    > Konsolen. Mir ist klar, dass die Technik nicht auf Konsolen erschaffen
    > wurde, aber nur darüber wurde die Produktion bezahlbar.
    > Und ja, auch die Hardware ist bei Konsolen nicht felxibel anders als beim
    > PC. Bessere Hardware sorgt aber nicht für bessere spiele, es gibt ja nur
    > noch Klone (Deine Worte). Dadurch daß der PC modular ist ist er nicht die
    > bessere Spielepalttform. so könnte man zu dem Schluss kommen, dass auch der
    > PC als Spieleplattform irgendwann nur noch eine Nebenrolle spielen wird.
    >
    Das es so kommen wird das ist nicht Abzuweisen. Aber das dauert länger als bei den Konsolen. Auch wenn diese letztendlich Aufgebohrt werden, sie dienen hauptsächlich nur einem Zweck zocken. Und auf Dauer wird auch das Interessanteste Game langweillig. die spielekonzepte sind generell ausgelutscht, egal ob Konsole oder Pc.
    Was die Hardware (wie du erwähnst) betrift ,so gab es Sie auch auf dem PC. Einige sogar viel früher als auf der Konsole. Wenn man diesen Computer als Computer bezeichnen darf ,so hatte der Tomson TO-5 damals schon einen Lichtgriffel. Erst Jahre später wurde er auf der Konsole so abgeändert das man es sogar als "Light Gun" nutzen konnte. Wobei mir der eigentliche nutzen einer "Light Gun" mehr als Fragwürdig ist. Ausser auf Lichtflächen zu zielen und Knopf zu drücken.
    ausserdem in den 1970er Jahren gab es das Internet so wie heute nicht. Auch der Bedarf einer Webcam an einer Konsole ist erst entstanden als der PC USB Webcams Jahrelang schon hatte. Und heutige Remote funktionie für eine Konsole ist schon eher nen Schmunzler wert. Über den richtigen Nutzen einer REmote ( RC) an einer spielekonsole , da können sich auch die Experten heute noch drüber streiten über Sinn und Unsinn.

    > Aber mit den Programmieren hab ich denselben Eindruck. Leider auch mit dem
    > typischen PC Anwender. einfaches Beispiel: Sobald du jemndem eine Maus
    > hinlegst, benutzt er sie auch, obohl er weiß, dass er mit Tastaturshortcuts
    > bedeutend schneller und effizienter arbeiten kann. Und genau da stellt sich
    > mir dann die frage, ob der PC als etablierte Spieleplattorm in ein paar
    > Jahren von den Leuten überhaupt noch zu bedienen ist, siehe Tablets und co:
    > nix installieren oder konfigurieren, runterladen, antippen losspielen.
    >
    Viele Tablet verfügen heute über Touchscreen , das macht die Maus überflüssig.
    Den Aberglauben aus den Köpfen de vielen Anwender rauszubekommen und zu zeigen das ein getippter befehl schneller sein kan nals eine Mausbewegung ,das wird noch Jahre andauern. Aber am PC gibt es auch hier andere Lösungen die für die Maus gibt. nen Trackball , Touchpad oder anderes. Es ist defintiv aber kein Vergleich zu einem getippten Befehl in der Konsole ( PC) ,das ist korrekt.

    > Bislang hat mir keiner ein Argument geliefert, was den PC als
    > Spieleplattform so viel besser dastehen lässt als eine Konsole, abgesehen
    > mal von der Anwendung als Nicht-Spieleplattform. Daher glaube ich nicht,
    > dass der PC zum zocken so viel besser dasteht als Konsolen.

    Dem stimme ich zu und daher wird auch langsam und sicher die Konsole aussterben. Zwar nicht jetzt und sofort aber auf die Dauer hin gesehen schon.
    Man kann alles mit dem Pc machen was man mit einer Konsole machen kann . Man kann alles realisieren auf einem Touch Tablet was man mit einer Konsole machen könnte. Der Fakt liegt einfach drin das Konzept ein Gerät an den Heimischen Pc anzuschließen und dann damit zu zocken ist defintiv veraltet. Es gibt mittlerweile Geräte die sowas komfortabel ersetzten und auch mehr können als eine Konsole selbst. Natürlich wird es auch hier noch einige Fans geben die an good old school festhalten (die gibts Überall) aber die haupt Marketing Zeit ist Abgelaufen.

  4. Re: Spielkonsole , Hardware Museum

    Autor: Trollversteher 31.05.12 - 10:07

    All Deine Argumente lassen sich 1:1 auf den PC übertragen - der PC ist sogar ein noch älteres Relikt als die Spielkonsole. Also ist er genau so tot und wird dem modernen Tablet/Smartphone weichen?

    Ich spare mir jetzt mal, all die ebenso zutreffenden wie abgelutschten Argumente, die gegen den PC und für die Konsole sprechen widerholen...

  5. Re: Spielkonsole , Hardware Museum

    Autor: derKlaus 31.05.12 - 11:38

    Ampel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das es so kommen wird das ist nicht Abzuweisen. Aber das dauert länger als
    > bei den Konsolen. Auch wenn diese letztendlich Aufgebohrt werden, sie
    > dienen hauptsächlich nur einem Zweck zocken.
    Das ist dem Mehrwert eines Computers zuzuschreiben.

    > Was die Hardware (wie du erwähnst) betrift ,so gab es Sie auch auf dem PC.
    > Einige sogar viel früher als auf der Konsole. Wenn man diesen Computer als
    > Computer bezeichnen darf ,so hatte der Tomson TO-5 damals schon einen
    > Lichtgriffel. Erst Jahre später wurde er auf der Konsole so abgeändert das
    > man es sogar als "Light Gun" nutzen konnte. Wobei mir der eigentliche
    > nutzen einer "Light Gun" mehr als Fragwürdig ist. Ausser auf Lichtflächen
    > zu zielen und Knopf zu drücken.
    Ich hab nichts andere gesagt. Ich hab aber auch was von Massentauglich geschrieben. Es gab auch für den Vectrex einen Light Pen, der jedoch nicht so erfolgreich war.

    > ausserdem in den 1970er Jahren gab es das Internet so wie heute nicht.
    > Auch der Bedarf einer Webcam an einer Konsole ist erst entstanden als der
    > PC USB Webcams Jahrelang schon hatte.
    > Und heutige Remote funktionie für
    > eine Konsole ist schon eher nen Schmunzler wert. Über den richtigen Nutzen
    > einer REmote ( RC) an einer spielekonsole , da können sich auch die
    > Experten heute noch drüber streiten über Sinn und Unsinn.
    Meine Güte, bitte lies Dir doch noch mal durch, WAS ich zu den dingern geschrieben habe: Webcam und Remote als Eingabegerät (!) Klar gab es das davor, nur hat es Keiner im großen Stil genutzt wie Sony mit Eyetoy und Nintendo mit Wii. Es ging auch nicht über Sinn und Unsinn, sonndern ums der Masse zugänglich machen. Hätte Nintendo bezüglich der Wii auf Eperten gehört, wären die wahrscheinlich denselben weg wie Sega ein paar Jahre zuvor gegangen.

    > > Aber mit den Programmieren hab ich denselben Eindruck. Leider auch mit
    > dem
    > > typischen PC Anwender. einfaches Beispiel: Sobald du jemndem eine Maus
    > > hinlegst, benutzt er sie auch, obohl er weiß, dass er mit
    > Tastaturshortcuts
    > > bedeutend schneller und effizienter arbeiten kann. Und genau da stellt
    > sich
    > > mir dann die frage, ob der PC als etablierte Spieleplattorm in ein paar
    > > Jahren von den Leuten überhaupt noch zu bedienen ist, siehe Tablets und
    > co:
    > > nix installieren oder konfigurieren, runterladen, antippen losspielen.
    > >
    > Viele Tablet verfügen heute über Touchscreen , das macht die Maus
    > überflüssig.
    > Den Aberglauben aus den Köpfen de vielen Anwender rauszubekommen und zu
    > zeigen das ein getippter befehl schneller sein kan nals eine Mausbewegung
    > ,das wird noch Jahre andauern. Aber am PC gibt es auch hier andere Lösungen
    > die für die Maus gibt. nen Trackball , Touchpad oder anderes. Es ist
    > defintiv aber kein Vergleich zu einem getippten Befehl in der Konsole ( PC)
    > ,das ist korrekt.

    > > Bislang hat mir keiner ein Argument geliefert, was den PC als
    > > Spieleplattform so viel besser dastehen lässt als eine Konsole,
    > abgesehen
    > > mal von der Anwendung als Nicht-Spieleplattform. Daher glaube ich nicht,
    > > dass der PC zum zocken so viel besser dasteht als Konsolen.
    >
    > Dem stimme ich zu und daher wird auch langsam und sicher die Konsole
    > aussterben. Zwar nicht jetzt und sofort aber auf die Dauer hin gesehen
    > schon.
    > Man kann alles mit dem Pc machen was man mit einer Konsole machen kann .
    > Man kann alles realisieren auf einem Touch Tablet was man mit einer Konsole
    > machen könnte. Der Fakt liegt einfach drin das Konzept ein Gerät an den
    > Heimischen Pc anzuschließen und dann damit zu zocken ist defintiv veraltet.
    Ja, das ist der Punkt.
    > Es gibt mittlerweile Geräte die sowas komfortabel ersetzten und auch mehr
    > können als eine Konsole selbst. Natürlich wird es auch hier noch einige
    > Fans geben die an good old school festhalten (die gibts Überall) aber die
    > haupt Marketing Zeit ist Abgelaufen.
    OK, jetzt sind wir zusammen: Ich hab nie behauptet, der PC als solches stirbt aus, aber als Spieleplattform wird er - sofern Yerli recht behält - nicht sehr viel länger als Konsolen attraktiv sein.

    OK, schön dass wir dann doch dasselbe meinen.

  6. Re: Spielkonsole , Hardware Museum

    Autor: mnementh 31.05.12 - 12:05

    Ampel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die Zeiten sind defintiv vorbei wenn man an spielekonsole denkt. das ist
    > ein Relikt aus den anfängen der 1970er Zeiten bis heute.
    Genau, ein Relikt. Zwar wurden in der aktuellen Generation so viele Geräte verkauft, wie in noch keiner Generation zuvor - aber ich denke mal die Beliebtheit macht den Charakter als Relikt aus.

    > Das sie sich so
    > hartnäckig hält haben wiederrum nur spielern es zu verdanken das firmen
    > genug umsatz damit gemacht haben.
    Exakt, wie ich eben sagte, umso beliebter, umso reliktiger. Apple ist auch nur ein Relikt aus den 70ern. Damals waren sie noch cool mit dem Apple II. Aber die Zeiten sind definitiv vorbei, wo man an Apple denkt. Das die sich noch so hartnäckig halten ist wiederum nur den Nutzern zu verdanken, dass die Firma genug Umsatz damit gemacht hat.

    > Aber auch hier geht deR Umsatz stetig
    > zurück der Markt ist erschöpft,
    Wie bei jedem Generationenwechsel zuvor gibt es jetzt eine Phase wo der Umsatz zurückgeht und der Markt für die alte Generation erschöpft ist. DOOOOOOOOM!!!1!!!

    > Fast jedes Game gibts mittlerweile as
    > direkter oder Indirekter Clone mehrfach und auch in leicht veränderter
    > form.
    OK, ich bin ein Spieler der Action-Adventures mag. Wenn ich ein neues Zelda kaufe, dann hat das genau das gleiche Spielprinzip wie ein früheres Zelda, welches ich gespielt habe. Klar, es hat neue Rätsel, Items, Handlung usw. Aber es ist unbestreitbar ein direkter Klon. Ich bin schön doof, so ein Spiel zu kaufen, dessen Spielprinzip ich schon kenne und wo ich weiß, dass es mir Spaß machen wird. Kauf ich mir lieber ein anderes Spielprinzip, das mir nicht so viel Spaß bereitet, das ist wohl cleverer.

    Und all die Spieler, die neu in die Spieleszene einsteigen (ja, ab und zu mal wachsen neue Kinder heran), die sagen sich auch: Wozu ein neues Zelda kaufen, wenn ich das ROM von Zelda 1 herunterladen kann, da habe ich das gleiche Spielprinzip.

    > die Ideen gehen aus und es wird immer Teurer Spiele für die Konsolen
    > zu entwickeln da oftmals Ressourcentechnsich an den Schrauben gedreht
    > werden muss um Grafisch noch besser zu sein als der Vorgänger ( Beispiel) .
    Ähem, ähem: aktuelle Spieleentwicklungen haben vielleicht einen oder zwei Programmierer, aber viele Musiker, Soundeffektdesigner, Charakterdesigner und bergeweise Grafiker. Ist also wahnsinnig teuer, da resourcentechnisch an den Schrauben zu drehen.

    > Man will ja es auch ermöglichen Abwärts Kompatibel zu sein. EIn Pc
    > hingegen ( Desktop PC) hat veränderbare Hardware und ist auch jederzeit
    > auf den aktuellen Stand umsetzbar. Verfügt über entsprechende Software (
    > Linux /Windows) und hier kann man eher auch verbesserungen unterbringen
    > ohne gleich an der Verbesserungsschraube zu drehen.
    Genau, weil die Entwicklungskosten für eine bessere Engine übersteigen ja bei weitem die Kosten für die Erstellung detaillierterer Texturen und feinerer Polygonmodelle, um mit dem Wachstum der Auflösung noch immer gut aussehende Grafik zu produzieren.

    > Generell gesehen sterben die guten Programmierer aus . Programmierer die
    > wissen wie man welche Ressourcen man benutzt oder welchen Vektorzeiger man
    > verbiegen muss um effizient ein Game zu entwickeln. Die heutige
    > Programmierergeneration kann nichts anderes als permanent zu Klotzen und
    > den Speicher vollzumachen ohne auch nur Ansatzweise drüber Nachzudenken wie
    > man Effizient und Optimiert programmieren kann.Und da das Wissen auch
    > verschwindet mit der Zeit verschwinden mitunter auch die Konsolen und die
    > Leute die einst wussten wie man richtig Programmiert.
    Genau, die coolen Programmierer die noch wussten wie man das Letzte aus einem Sega Master System herauskitzelt sterben langsam aus. Die Master Systems auch. Für die neuen Konsolen gibt es keine neuen Programmierer - nein - so etwas Abstruses habe ich nie gehört.

    > Hinzu kommt das die
    > Entwicklung der Konsolen fast zum Stillstand gekommen ist. Die Hardware ist
    > großteils veraltet und kann heutzutage mit einem halbwegs vernünftigen
    > Gamer Pc nicht mal Ansatzweise mithalten.
    Genau, vor 6-7 Jahren als die Generation von Konsolen noch neu rauskam, da waren sie noch gut, aber jetzt können sie so etwas von gar nicht mehr mithalten.

    > Daher kann man sich auch Fragen
    > ob man im P/L Verhältnis lieber ein paar 100 Euro mehr ausgeben will und
    > einen Pc kauft (hat dabei das bessere P/L ).
    Und vor allen Dingen so viel mehr Spiele. Weil für einen Spieler ist die relevante Leistung das Angebot an den Spieler interessierenden Spielen. Und im Bereich der Konsolenspiele sind die Regale in Kaufhäusern ja so etwas von leergefegt. Wenn es denn überhaupt Regale für Konsolenspiele gibt.

    @Ampel: Exzellente Satire, die Du da geliefert hast, danke für die Unterhaltung.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH, Bonn
  2. OEDIV KG, Oldenburg
  3. TÜV SÜD Gruppe, München
  4. OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Hell Let Loose für 15,99€, Hitman 2 für 15,49€ und PSN Card 25 Euro [DE] für 21,99€)
  2. (u. a. SanDisk SSD Plus 1 TB für 88€ + Versand oder kostenlose Marktabholung)
  3. (u. a. MacBook 12 m3-7Y32/8 GB/256 GB/Silber für 999€ + Versand oder kostenlose Marktabholung...
  4. (u. a. MacBook 12 m3-7Y32/8 GB/256 GB/Silber für 999€ + Versand oder kostenlose Marktabholung...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


    Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
    Harmony OS
    Die große Luftnummer von Huawei

    Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
    Ein IMHO von Sebastian Grüner


      1. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
        Disney
        4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

        Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

      2. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
        Kickstarter
        Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

        Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

      3. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
        Taleworlds
        Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

        Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.


      1. 13:13

      2. 12:34

      3. 11:35

      4. 10:51

      5. 10:27

      6. 18:00

      7. 18:00

      8. 17:41