Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test Samsung Galaxy S3: Kräftiges…

@Golem; für die Zukunft evtl. PPI Dichte angeben?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. @Golem; für die Zukunft evtl. PPI Dichte angeben?

    Autor: lolwut 01.06.12 - 13:23

    Könnte man sich mal langsam angewöhnen, bei der Display-Beschreibung die Pixeldichte mit anzugeben? Wir kommen so langsam zu dem Punkt, wo es unheimlich unübersichtlich wird mit den ganzen unterschiedlichen Größen und Pixelzahlen.
    Im Moment können viele noch nichts mit dem magischen Wert von 300 PPI anfangen, aber wie sollen sie auch, wenn es nirgendwo auftaucht. Ist ja nur noch eine Frage der Zeit, bis die optimalen Werte geläufig sind ... 300 PPI für Smartphones, 250 für Tabletts und 200 für einen Monitor würde ich grob schätzen.

  2. Re: @Golem; für die Zukunft evtl. PPI Dichte angeben?

    Autor: neocron 01.06.12 - 14:36

    weshalb sollten 300ppi magisch sein?
    mit ppi kann genau so wenig jemand etwas anfangen.
    Es ist einfacher sich dann das eigene telefon als vergleich zu nehmen, und nicht erst die ppi ausrechnen zu muessen, sondern gleich sehen zu koennen, das vergleichssmartphone ist etwas groesser, hat aber die doppelte aufloesung!
    das ppi gedings bringt einem reichlich wenig, wenn man es weiter weg, oder naeher haelt, als manch andere!

  3. Re: @Golem; für die Zukunft evtl. PPI Dichte angeben?

    Autor: lolwut 01.06.12 - 14:58

    Weil 300 "PPI/DPI" der "Auflösung" eines Menschlichen Auge entspricht, also dessen, was wir an "Bildpunkten" wahrnehmen und unterscheiden können. Und wir alle neigen dazu, die verschiedenen Display-Typen in ungefähr dem gleichen Abstand zu halten. Das Smartphone halten wir uns alle ziemlich dicht vor die Nase, das Tablet etwas weiter weg, ungefähr wie ein Buch, und der Monitor noch einmal ein gutes Stück weiter. Ich habe noch niemanden gesehen, der das Smartphone mit 1m Abstand bedient, oder ein Tablet so dicht wie ein Smartphone hält.
    Macht also durchaus Sinn.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.06.12 15:00 durch lolwut.

  4. Re: @Golem; für die Zukunft evtl. PPI Dichte angeben?

    Autor: kevvi 01.06.12 - 15:58

    PPI finde ich auch hilfreich !

  5. Re: @Golem; für die Zukunft evtl. PPI Dichte angeben?

    Autor: neocron 01.06.12 - 16:48

    sehe ich nicht so. Der eine haelt es weiter weg. Der andere naeher ans gesicht. Die 300 sind mal in den raum geworfen wurden und sind durch apples retina display haengen geblieben. Das funktioniert aber nur bei einem abstand und auch nur bei bestimmten leuten ... diese grenze ist mehr marketing gewaesch als alles andere. Auch bei einem iphone sieht man pixel, wenn auch nicht so deutlich, wie bei meinem galaxy s! Der abstand haengt auch davon ab, wie gross das geraet selbst ist! Ein 3.7 zoll iphone haelt man naeher an die nase als ein 5.x zoll note! Pixeldichte hilft einem da wenig!

  6. Re: @Golem; für die Zukunft evtl. PPI Dichte angeben?

    Autor: lolwut 01.06.12 - 18:11

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sehe ich nicht so. Der eine haelt es weiter weg. Der andere naeher ans
    > gesicht. Die 300 sind mal in den raum geworfen wurden und sind durch apples
    > retina display haengen geblieben. Das funktioniert aber nur bei einem
    > abstand und auch nur bei bestimmten leuten ... diese grenze ist mehr
    > marketing gewaesch als alles andere. Auch bei einem iphone sieht man pixel,
    > wenn auch nicht so deutlich, wie bei meinem galaxy s! Der abstand haengt
    > auch davon ab, wie gross das geraet selbst ist! Ein 3.7 zoll iphone haelt
    > man naeher an die nase als ein 5.x zoll note! Pixeldichte hilft einem da
    > wenig!

    Dieses 300 DPI Marketing-Gewäsch, wie Du es nennst, kommt nicht von Apple, sondern das sind wissenschaftliche Erkenntnisse. Der genaue Wert ist natürlich schwer zu erfassen, aber umgerechnet kann das menschliche Auge rund 320 bis 340 DPI erfassen. Es variiert je nach Berechnungsgrundlage und Auge. Google es bitte nach, Adlerauge.
    Dieser 300 DPI Wert kommt ferner auch nicht von Apple, sondern wenn überhaupt aus der Druckindustrie, dich sich seit Ewigkeiten mit optimaler Darstellungsqualität befassen. Und erzähl denen mal, dass man besser in Pixeln rechnen sollte, statt in der cm/dpi Kombination. Die werden Dir aber einen husten.

  7. Re: @Golem; für die Zukunft evtl. PPI Dichte angeben?

    Autor: neocron 01.06.12 - 18:33

    lolwut schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > neocron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > sehe ich nicht so. Der eine haelt es weiter weg. Der andere naeher ans
    > > gesicht. Die 300 sind mal in den raum geworfen wurden und sind durch
    > apples
    > > retina display haengen geblieben. Das funktioniert aber nur bei einem
    > > abstand und auch nur bei bestimmten leuten ... diese grenze ist mehr
    > > marketing gewaesch als alles andere. Auch bei einem iphone sieht man
    > pixel,
    > > wenn auch nicht so deutlich, wie bei meinem galaxy s! Der abstand haengt
    > > auch davon ab, wie gross das geraet selbst ist! Ein 3.7 zoll iphone
    > haelt
    > > man naeher an die nase als ein 5.x zoll note! Pixeldichte hilft einem da
    > > wenig!
    >
    > Dieses 300 DPI Marketing-Gewäsch, wie Du es nennst, kommt nicht von Apple,
    > sondern das sind wissenschaftliche Erkenntnisse. Der genaue Wert ist
    > natürlich schwer zu erfassen, aber umgerechnet kann das menschliche Auge
    > rund 320 bis 340 DPI erfassen.
    eben nicht, diese werte gelten WENN, DANN nur fuer bestimmte abstaende!
    es ist fuer jeden menschen ohne grosse augenschaedigung moeglich die pixel zu erkennen, also erzaehl doch bitte nichts anderes?!?
    wissenschaftler haben auch da nur durchschnittswerte ermittelt, fuer einen bestimmten abstand, oder bestimmte abstaende!

    > Es variiert je nach Berechnungsgrundlage und
    > Auge. Google es bitte nach, Adlerauge.
    muss ich nicht, ich bin auch nicht derjenige, der anderen erzaehlen will, dass man angeblich ab 300 dpi keine pixel mehr erkennen wuerde ...

    > Dieser 300 DPI Wert kommt ferner auch nicht von Apple, sondern wenn
    > überhaupt aus der Druckindustrie, dich sich seit Ewigkeiten mit optimaler
    > Darstellungsqualität befassen.
    die druckerindustrie hat reichlich wenig mit displaytechnologien zu tun.
    Obendrein hat auch das lesen eines A4 blattes weniger mit der bedienung eines 3,5 zoll smartphones zu tun!

    > Und erzähl denen mal, dass man besser in
    > Pixeln rechnen sollte, statt in der cm/dpi Kombination. Die werden Dir aber
    > einen husten.
    richtig, und dort ist der dpi wert GENAU so unnuetz fuer die darstellungsqualitaet, OHNE eine angabe des ABSTANDES DES BETRACHTERS!
    Fuer ein poster von 2 metern diagonale ist ein anderer dpi wert relevant beim drucken als eine bedruckte postkarte!
    Was du mir also mit der druckerindustrie erzaehlen willst im zusammenhang mit displayaufloesungen ist mir ein raetsel!

    Und hier geht es nicht um die druckerindustrie, sondern endanwender von smartphones!
    fuer die sind ppi eben kein begriff, schon gar nicht, wenn tablets andere ppi werte haben muessen, als smartphones, und diese wieder andere als fernseher oder monitore!

  8. Re: @Golem; für die Zukunft evtl. PPI Dichte angeben?

    Autor: lolwut 01.06.12 - 19:29

    Wenn Du mal das, was ich schreiben würde, besser durchlesen würdest, statt nur zu überfliegen und Dich in Rage zu tippen, müsste ich mich nicht drei mal wiederholen. Auf das mit dem Betrachtungsabstand bin ich mehr als einmal eingegangen. Sogar schon im Ausgangsposting. Letzter Satz.
    Also falls es Dir entgangen ist, ich habe nicht gesagt, dass jedes Gerät 300 PPI haben sollte.

    Die Druckerindustrie achtet genau wie die Display-Industrie darauf, welche Pixel- oder respektive Punkte-Dichte bei welchem Abstand optimal ist. 300 DPI sind eine ganz einfach zu merkende Faustregel für den normalen Betrachtungsabstand eines Buches/Zeitung oder Gegenstand, den wir in der Hand halten und uns betrachten. Ein Smartphone halten wir in etwa im gleichen Abstand. Ist das denn so schwer für Dich zu verstehen?

    Wenn man hier eine Hausnummer hat, eben die 300 PPI als Optimum, ist das 100 mal einfacher und schneller zu erfassen, als wenn ich Dir jetzt drei Geräte auf den Tisch lege und sage,

    das erste Gerät hier hat 640×960 Pixel auf bei 3,54",
    das zweite Gerät hat 720 x 1280 auf 4,64",
    und das dritte Gerät hat 480 x 800 bei 2,8"

    Du wirst alle Geräte in etwa dem gleichen Abstand halten, auf jedem Gerät ist der Text exakt gleich groß geschrieben (in mm, nicht in px). Jetzt sag mir mal, ohne auch nur 1 Sekunde darüber nachzudenken, welches Display das beste/"schärfste" ist. Tipp: es ist nicht das zweite.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 01.06.12 19:34 durch lolwut.

  9. Re: @Golem; für die Zukunft evtl. PPI Dichte angeben?

    Autor: neocron 01.06.12 - 21:46

    lolwut schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Du mal das, was ich schreiben würde, besser durchlesen würdest, statt
    > nur zu überfliegen und Dich in Rage zu tippen, müsste ich mich nicht drei
    > mal wiederholen.
    " Der genaue Wert ist natürlich schwer zu erfassen, aber umgerechnet kann das menschliche Auge rund 320 bis 340 DPI erfassen."
    DAS ist deine aussage ...
    und diese ist falsch!

    > Auf das mit dem Betrachtungsabstand bin ich mehr als
    > einmal eingegangen.
    in deinem posting, aus dem ich gerade das Zitat habe, existiert das wort abstand nicht ein einziges mal!

    In dem posting davor, hast du es erwaehnt und behauptest jeder mensch wuerde das handy in ungefaehr dem gleichen abstand nutzen, und DAS bezweifle ich!
    Und DAS habe ich auch mehrfach beschrieben ...

    > Sogar schon im Ausgangsposting. Letzter Satz.
    schon? es war die erste und einzige erwaehnung!

    > Also falls es Dir entgangen ist, ich habe nicht gesagt, dass jedes Gerät
    > 300 PPI haben sollte.
    es ging ueberhaupt nicht darum!?
    es ging darum, dass du behauptet hast ab 300 ppi, die "magische grenze" wuerde das menschliche auge keine pixel mehr sehen, oder habe ich da was falsch verstanden?

    >
    > Die Druckerindustrie achtet genau wie die Display-Industrie darauf, welche
    > Pixel- oder respektive Punkte-Dichte bei welchem Abstand optimal ist. 300
    > DPI sind eine ganz einfach zu merkende Faustregel für den normalen
    > Betrachtungsabstand eines Buches/Zeitung oder Gegenstand, den wir in der
    > Hand halten und uns betrachten.
    eben, und ich sage, diese faustregel ist schwachsinnig, weil man ein telefon, welches 3 zoll hat eben nicht mit dem gleichen abstand betrachtet, wie ein telefon mit 5 zoll!
    Das ipad 3 hat auch die magische grenze von 300 dpi nicht ueberschritten, dennoch sieht man bei dem abstand, den apple annimmt keine pixel mehr, setzt man naeher dran, sieht man diese sehr wohl!
    sprich, habe ich bei einem tablet die 250 ppi des ipad 3, stehen die in keinem verhaeltnis zu den 330 beim iphone ...
    dennoch sind es beide retina displays!
    eben deshalb finde ich die angabe nutzlos, weil fuer unterschiedliche groessen der geraete unteschiedliche abstaende entstehen, und somit die ppi eben keine ordentlichen richtwerte mehr bilden!

    > Ein Smartphone halten wir in etwa im
    > gleichen Abstand. Ist das denn so schwer für Dich zu verstehen?
    ja, denn ich halte das fuer ein geruecht!
    ist das so schwer fuer dich zu verstehen?
    (evtl solltest du selbst mal versuchen zu lesen, dann haettest du es evtl bereits verstanden, worum es mir geht!)

    > Wenn man hier eine Hausnummer hat, eben die 300 PPI als Optimum, ist das
    > 100 mal einfacher und schneller zu erfassen, als wenn ich Dir jetzt drei
    > Geräte auf den Tisch lege und sage,
    und ich halte es fuer eben so falsch und verwirrend!

    > das erste Gerät hier hat 640×960 Pixel auf bei 3,54",
    > das zweite Gerät hat 720 x 1280 auf 4,64",
    > und das dritte Gerät hat 480 x 800 bei 2,8"

    > Du wirst alle Geräte in etwa dem gleichen Abstand halten, auf jedem Gerät
    > ist der Text exakt gleich groß geschrieben (in mm, nicht in px).
    wer sagt, dass die texte exakt gleich gross sind?
    selbst bei android hat jeder scheiss hersteller seine eigene android distribution!?
    mein android tablet mit 1280 auf 8,9 zoll hat eben nicht die gleiche groesse der buchstaben, wie ein 1280er auf 10,1 zoll!?
    genau so wenig ist es bei den telefonen vergleichbar ...
    so sehe ich es! mehr wollte ich damit gar nicht sagen!
    und mit deinen beschreibungen oben kann ich wesentilch mehr anfangen, als mit einer ppi angabe! denn ich kann es sofort in relation zu meinem handy setzen ... 4,6 zoll ist minimal groesser als mein sgs2, mit wesentlich hoeherer aufloesung ... schnell, und einfach!


    > Jetzt sag
    > mir mal, ohne auch nur 1 Sekunde darüber nachzudenken, welches Display das
    > beste/"schärfste" ist. Tipp: es ist nicht das zweite.
    ueber die schaerfe sagt es mir ueberhaupt nichts, weil ich nicht einmal einschaetzen kann, wie nah ich ein 2,8 zoll display an meine nase halten muss, damit ich da noch anstaendig etwas erkenne! denn 800x480 werden auf 2,8 zoll genau so dargestellt, wie auf meinen 800x480 auf 4,3 zoll am galaxy s2!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Impactory GmbH, Darmstadt (Home-Office)
  2. Universität Konstanz, Konstanz
  3. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  4. BWI GmbH, Rostock

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 64,90€ (Bestpreis!)
  2. 99,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

  1. Arbeitsspeicher: Gskill bringt DDR4-4000 mit scharfer CL15-Latenz
    Arbeitsspeicher
    Gskill bringt DDR4-4000 mit scharfer CL15-Latenz

    Hoher Takt und niedrige Latenz: Von Gskill kommt eine optimierte Version des Trident Z mit DDR4-4000 und CL15-16-16-18. Der Speicher eignet sich für schnelle CPUs wie den Core-i9-9900K oder den Ryzen 9 3900X.

  2. Mailinglisten: Yahoo Groups wird deutlich eingeschränkt
    Mailinglisten
    Yahoo Groups wird deutlich eingeschränkt

    Mit kurzer Vorwarnzeit wird der Service Yahoo Groups massiv eingeschränkt. Bald können keine neuen Dateien mehr hochgeladen werden, bestehende Daten werden größtenteils im Dezember gelöscht.

  3. Hyperloop: rLoop kauft Reste von Arrivo
    Hyperloop
    rLoop kauft Reste von Arrivo

    Im Dezember vergangenen Jahres hat das Hyperloop-Unternehmen Arrivo Insolvenz angemeldet. Das Startup rLoop hat das geistige Eigentum übernommen und will die Projekte weiterführen.


  1. 15:56

  2. 15:29

  3. 14:36

  4. 13:58

  5. 12:57

  6. 12:35

  7. 12:03

  8. 11:50