Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Level 3 vs. Cogent: Spaltung des…

...und wieso...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ...und wieso...

    Autor: @ 06.10.05 - 10:42

    ...und wieso kann Kunde X von Cogent dann nicht *indirekt* über Anbieter Y zu Level 3 gelangen? Das Internet an sich muss doch per Definition, über anderes Routing, Ausfälle von Knoten kompensieren können, eine direkte Verbindung ist daher auch gar nicht zwingend.

  2. Re: ...und wieso...

    Autor: michi 06.10.05 - 11:07

    Weil das Routing zwischen beiden Ausgeschaltet ist, das verbietet per Definition die erreichbarkeit. Es ist ja nicht so dass kein Kabel zwischen beiden läge, nur leider laufen durch dieses Kabel keine Daten.
    Congent und Level3 stehen beide ganz oben in der Netzhierarchie, ich bin jetzt in der Topologie nicht so fit, nehme aber an dass da ein Routing an einem von beiden vorbei um trotzdem in die jeweiligen Subnetze zu gelangen nicht unproblematisch ist.
    @ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...und wieso kann Kunde X von Cogent dann nicht
    > *indirekt* über Anbieter Y zu Level 3 gelangen?
    > Das Internet an sich muss doch per Definition,
    > über anderes Routing, Ausfälle von Knoten
    > kompensieren können, eine direkte Verbindung ist
    > daher auch gar nicht zwingend.


  3. Re: ...und wieso...

    Autor: Router 06.10.05 - 11:10

    Doch ist Sie - da Traffic Geld kostet wird Provider Y sicher nicht begeistert sein wenn die gesamte Traffic nun über Ihn läuft und seine Leitungen verstopft und seine eigenen Kunden nun auch Probleme bekommen.

    :)

  4. Re: ...und wieso...

    Autor: Anonymaus 06.10.05 - 11:15

    Das Internet ist zwar per Design sogar atombombensicher, aber Wirtschaftsinteressen kriegens trotzdem klein... ich hoffe bloß, das wird nicht zur Regel...

    Router schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Doch ist Sie - da Traffic Geld kostet wird
    > Provider Y sicher nicht begeistert sein wenn die
    > gesamte Traffic nun über Ihn läuft und seine
    > Leitungen verstopft und seine eigenen Kunden nun
    > auch Probleme bekommen.
    >
    > :)


  5. Re: ...und wieso...

    Autor: Amanda 06.10.05 - 11:27

    Wieso??? Tiscali peered gar nicht mit Cogent!
    France Telecom hat Cogent schon depeered.
    QSC hatte Cogent kurzzeitig depeered.

    Man sollte sich mal Fragen - warum das so ist.

    Anonymaus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das Internet ist zwar per Design sogar
    > atombombensicher, aber Wirtschaftsinteressen
    > kriegens trotzdem klein... ich hoffe bloß, das
    > wird nicht zur Regel...

  6. Re: ...und wieso...

    Autor: pixel2 06.10.05 - 12:01

    Warum ist das so?

  7. Re: ...und wieso...

    Autor: Amanda 06.10.05 - 12:25

    pixel2 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Warum ist das so?

    Wahrscheinlich auf Grund der aggressiven Preispolitik von Cogent.
    Man will Cogent zeigen, dass Sie so nicht weiter machen können.


  8. Re: ...und wieso...

    Autor: schrotti 06.10.05 - 19:50

    verstehe also weil cogent die preise zu billig hat und daher mehr wachstum hat als level3 werden also solche aktionen gefahren und verlierer sind die kunden beider carrier


    Amanda schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > pixel2 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum ist das so?
    >
    > Wahrscheinlich auf Grund der aggressiven
    > Preispolitik von Cogent.
    > Man will Cogent zeigen, dass Sie so nicht weiter
    > machen können.
    >
    >


Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. Bosch Gruppe, Reutlingen
  3. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  4. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. für je 17,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)
  2. 5€
  3. 22€ (nur für Prime-Mitglieder)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


    15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
    15 Jahre Extreme Edition
    Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

    Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
    Von Marc Sauter

    1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
    2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
    3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

    Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
    Serverless Computing
    Mehr Zeit für den Code

    Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
    Von Valentin Höbel

    1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
    2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
    3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

    1. Bundesverkehrsminister: Uber soll in Deutschland erlaubt werden
      Bundesverkehrsminister
      Uber soll in Deutschland erlaubt werden

      Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) will in Deutschland Fahrdienste wie Uber zulassen, die eigentlich in der Taxibranche wildern. Noch in dieser Wahlperiode sollen die Dienste erlaubt werden. Dazu wäre eine Gesetzesänderung nötig.

    2. Digital Signage: Samsungs 65-Zoll-Displays haben 3,7 mm dünne Rahmen
      Digital Signage
      Samsungs 65-Zoll-Displays haben 3,7 mm dünne Rahmen

      Künftig wird es an Flughäfen oder in Hotel-Lobbys hochauflösend: Samsung hat einen 65-Zoll-Bildschirm für Digital Signage veröffentlicht, der 4K-UHD darstellt. Das soll nicht nur besser aussehen, sondern auch Kosten bei der Installation einer großen Videowand sparen.

    3. Asus Vivobook S13: Günstiges Ultrabook hat fast rahmenloses Display
      Asus Vivobook S13
      Günstiges Ultrabook hat fast rahmenloses Display

      Mit dem Vivobook S13 verkauft Asus ein 13-Zoll-Ultrabook für deutlich unter 1.000 Euro, das dennoch gut ausgestattet ist: Neben kompakten Maßen und sehr schmalem Rahmen gibt es sinnvolle Anschlüsse, einen Quadcore-Chip und optional sogar eine dedizierte Geforce-Grafikeinheit.


    1. 12:15

    2. 11:50

    3. 11:15

    4. 10:47

    5. 10:11

    6. 12:55

    7. 12:25

    8. 11:48