1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lenovo: Lenovo bringt seine…

Die Welt hat sich verändert

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Welt hat sich verändert

    Autor: Rage-Guy 04.06.12 - 21:47

    Chinesische Unternehmen planen in Deutschland zu produzieren. Das macht mir Sorgen.

  2. Re: Die Welt hat sich verändert

    Autor: blacksheeep 04.06.12 - 22:01

    was bei den Unterschied bei der Bezahlung wohl eher Grund zur Hoffung ist... das wir trotz unser hohen Personalkosten hier konkurenzfähig zu asiatischen Billiglohnländern sind.

  3. Re: Die Welt hat sich verändert

    Autor: michael.s.schmid 04.06.12 - 23:18

    naja genau da liegt der Knackpunkt, Deutschland und umgebung sind gerade aufgrund der hohen Personalkosten weltmeister im Automatisieren, diese riesigen Werke brauchen hauptsächlich Techniker um alles am Laufen zu halten. "Handarbeit" in diesem Sinne gibt es kaum mehr. Weiters sind die technischen Möglichkeiten in Deutschland praktisch in jedem Bereich vorhanden. (auch bezüglich Know-How) Das macht schon Sinn, und ist in meinen Augen auch gut so.

  4. Re: Die Welt hat sich verändert

    Autor: SaSi 05.06.12 - 02:19

    ...die lohnentwicklung ist aber am fallen, spätestens wenn es die greencard für profis gibt...

  5. Re: Die Welt hat sich verändert

    Autor: M.P. 05.06.12 - 08:48

    SaSi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...die lohnentwicklung ist aber am fallen, spätestens wenn es die greencard
    > für profis gibt...

    Auch für den Einkauf von Köpfen gilt: "You get what you have paid for".
    Die "richtigen" Profis werden wohl immer ihr Geld bekommen, wenn sie sich auf dem Stand der technischen Entwicklung halten. Wenn man bis an sein Lebensende aber immer weiter Cobol programmieren will, ist man eben irgendwann kein Profi mehr....

  6. Re: Die Welt hat sich verändert

    Autor: Anonymer Nutzer 05.06.12 - 08:50

    Zuzug, Einwanderung, Greencard ist hauptsächlich von Konzernen gewollt. Mehr Nachfrage nach Jobs drückt die Löhne.
    Und wenn keiner Jobnachfrager bei den zugezogenen dabei sind trägt die Last die vorhandenen Steuerzahler. Eine ganz einfache Subventionsrechnung.

    Und mal nachgefragt, was heißt Computer in D produzieren?
    Die werden hier zusammengebaut aus den vorhandenen Einzelteilen, was dann bedeutet, dass sie zum Einen Made in EU sind und damit Zollvorteile bestehen. Zum Anderen kann man so Währunsgsschwankungen ausgleichen.

    Es geht also ums Geld und man wird es machen, weil es sich rechnet.

  7. Re: Die Welt hat sich verändert

    Autor: Der Spatz 05.06.12 - 10:01

    Gab es diese "Greencard" nicht schonmal und war die Industrie nicht enttäuscht, dass die Inder dann doch lieber sich haben nach USA abwerben lassen, als nach Deutschland zu gehen?

    Ich kann mich noch an eine Fernsehreportage erinnern, wo sie einige IT-Bewerber aus Indien begleitet haben, wobei diese dann am Ende doch alle nach USA gegangen sind.

    Gründe waren in etwa:

    * Überall war unterschwelig das "Aber wenn das Projekt fertig ist schmeissen wir sie gleich wieder raus" zu spüren.
    * Behördengänge machen Sie gefälligst auf Ihre kosten.
    * Suchen Sie sich gefälligst selbst eine Wohnung - und ihre Frau und Kinder bleiben zuhause in Indien.
    * Lernen Sie erstmal richtig Deutsch.
    * Am Flughafen durfte sich der Bewerber selber darum kümmern wie er zum Vorstellungsgespräch kommt.

    Bei den US angeboten sah es dann in etwa so aus:

    * Wenn das Projekt fertig ist versuchen wir sie woanders bei uns oder zumindest bei einer befreundeten Firma unter zu bekommen.
    * Behördengänge erledigen wir, sie müssen nur einmal kurz in Indien an der Botschaft etwas unterschreiben.
    * Wohnung nach ihren Vorgaben haben wir organisiert, LEihwagen für die ersten Wochen auf Firmenkosten steht bereit.
    * Sie werden am Flughafen von einem Mitarbeiter abgeholt, der sie zum Vorstellungsgespräch mitnimmt.
    * Frau und Kinder sind kein Problem, Wie alt sind ihre Kinder? - Wir kümmern uns dann um die Anmeldung bei der Schule und die kleinen können Sie in dem Firmen-Ganztages-Kindergarten unterbringen.

  8. Re: Die Welt hat sich verändert

    Autor: Flying Circus 05.06.12 - 11:01

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man bis an sein Lebensende aber immer weiter Cobol programmieren
    > will, ist man eben irgendwann kein Profi mehr....

    Doch, nur eben nicht mehr gefragt - möglicherweise.
    Kenne einen größeren Laden, wo die Programmierer absolute Jobsicherheit haben, weil eine große Anwendung auf COBOL basiert und immer noch ständig erweitert wird.
    Und nein, das will keiner portieren. Damit wird richtig Geld gemacht, ein Ausfall auch nur für einen Tag wäre ruinös teuer.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LS telcom AG, Lichtenau (Baden)
  2. Diamant Software GmbH, Bielefeld
  3. operational services GmbH & Co. KG, München
  4. Diehl Metall Stiftung & Co. KG, Röthenbach a. d. Pegnitz / Metropolregion Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
    Interview
    "Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

    Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
    Ein Interview von Peter Steinlechner

    1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
    2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

    1. Mobile Betriebssysteme: Apple veröffentlicht iOS 13.3 und iPad OS 13.3
      Mobile Betriebssysteme
      Apple veröffentlicht iOS 13.3 und iPad OS 13.3

      Apple hat neue Betriebssystem-Updates für iPhones, iPads und den iPod touch vorgestellt. IOS 13.3 und iPad OS 13.3 enthalten Verbesserungen, Fehlerbehebungen und zusätzliche Sicherungseinstellungen für Kinder.

    2. Rechenzentren: 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
      Rechenzentren
      5G lässt Energiebedarf stark ansteigen

      Laut einer Studie im Auftrag von Eon heizt 5G die drohende globale Umweltkatastrophe weiter an. Schuld sind Edge Computing, Campusnetze, Industrie 4.0 und die Folgen für die Rechenzentren.

    3. Elektromobilität: EnBW testet Lademanagement in Tiefgaragen
      Elektromobilität
      EnBW testet Lademanagement in Tiefgaragen

      Welche Lastfälle treten in einer komplett elektrifizierten Tiefgarage auf? Die Bewohner einer Wohnanlage in Baden-Württemberg können dieses Zukunftsszenario mit 45 Elektroautos schon einmal testen.


    1. 22:13

    2. 18:45

    3. 18:07

    4. 17:40

    5. 16:51

    6. 16:15

    7. 16:01

    8. 15:33