1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Batbot: Roboter fliegt wie…

die Natur und höchst effiziente Lösungen etwa für den Antrieb

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. die Natur und höchst effiziente Lösungen etwa für den Antrieb

    Autor: Anonymer Nutzer 06.06.12 - 10:36

    "Über Jahrmillionen hat die Natur oft höchst effiziente Lösungen etwa für den Antrieb herausgebildet" ... effizient für wen oder was?! klar das fledermäuse optimal ihrem lebensverhalten und ihrer lebensumgebung angepasst sind, sonst würde sie auch nicht überleben ... aber es gibt mit sicherheit tiere die aus menschlicher sicht effizienter in der luft bleiben ... allein schon durch so tolle erfindung namens federn.

    die besagte effizienz wird im artikel in keiner weise erläutert ... und es scheint ganz allgemein, dass unter dem scheinheiligen deckmantel ach so effizienten natur der spieltrieb der entwickler bzgl. robotik weit größer ist, als ein ernsthaftes nachhaltiges interesse an forschung und entwicklung.

    vielleicht könnte die redaktion hier mal bitte einen gedanken verschwenden, welches roboterentwicklungskinderzimmer es wirklich wert ist öffentlich vorgestellt zu werden ... sonst entwickt die einfältige außenwelt nachher unnötiges interesse für einen süssen faultierroboter, der praktisch nur rumhängt, aber das höchst effizient oder ein robohamster, der ähnlich bodenreinigungsrobotern, aber natürlich viel viel effizienter, vom essensrest bist zum hausstaubkrümel alles in sich aufnimmt und in seinen backentaschen verstauen kann.

    ;)



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 06.06.12 10:41 durch McNoise.

  2. Re: die Natur und höchst effiziente Lösungen etwa für den Antrieb

    Autor: hmmm 06.06.12 - 13:40

    McNoise schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Über Jahrmillionen hat die Natur oft höchst effiziente Lösungen etwa für
    > den Antrieb herausgebildet" ... effizient für wen oder was?! klar das
    > fledermäuse optimal ihrem lebensverhalten und ihrer lebensumgebung
    > angepasst sind, sonst würde sie auch nicht überleben ... aber es gibt mit
    > sicherheit tiere die aus menschlicher sicht effizienter in der luft bleiben
    > ... allein schon durch so tolle erfindung namens federn.
    >
    > die besagte effizienz wird im artikel in keiner weise erläutert ... und es
    > scheint ganz allgemein, dass unter dem scheinheiligen deckmantel ach so
    > effizienten natur der spieltrieb der entwickler bzgl. robotik weit größer
    > ist, als ein ernsthaftes nachhaltiges interesse an forschung und
    > entwicklung.
    >

    Du hast den Orvillecopter vergessen :D
    > vielleicht könnte die redaktion hier mal bitte einen gedanken verschwenden,
    > welches roboterentwicklungskinderzimmer es wirklich wert ist öffentlich
    > vorgestellt zu werden ... sonst entwickt die einfältige außenwelt nachher
    > unnötiges interesse für einen süssen faultierroboter, der praktisch nur
    > rumhängt, aber das höchst effizient oder ein robohamster, der ähnlich
    > bodenreinigungsrobotern, aber natürlich viel viel effizienter, vom
    > essensrest bist zum hausstaubkrümel alles in sich aufnimmt und in seinen
    > backentaschen verstauen kann.
    >
    > ;)

  3. Re: die Natur und höchst effiziente Lösungen etwa für den Antrieb

    Autor: User2 06.06.12 - 14:00

    McNoise schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Über Jahrmillionen hat die Natur oft höchst effiziente Lösungen etwa für
    > den Antrieb herausgebildet" ... effizient für wen oder was?! klar das
    > fledermäuse optimal ihrem lebensverhalten und ihrer lebensumgebung
    > angepasst sind, sonst würde sie auch nicht überleben ... aber es gibt mit
    > sicherheit tiere die aus menschlicher sicht effizienter in der luft bleiben
    > ... allein schon durch so tolle erfindung namens federn.
    >
    > die besagte effizienz wird im artikel in keiner weise erläutert ... und es
    > scheint ganz allgemein, dass unter dem scheinheiligen deckmantel ach so
    > effizienten natur der spieltrieb der entwickler bzgl. robotik weit größer
    > ist, als ein ernsthaftes nachhaltiges interesse an forschung und
    > entwicklung.
    >
    > vielleicht könnte die redaktion hier mal bitte einen gedanken verschwenden,
    > welches roboterentwicklungskinderzimmer es wirklich wert ist öffentlich
    > vorgestellt zu werden ... sonst entwickt die einfältige außenwelt nachher
    > unnötiges interesse für einen süssen faultierroboter, der praktisch nur
    > rumhängt, aber das höchst effizient oder ein robohamster, der ähnlich
    > bodenreinigungsrobotern, aber natürlich viel viel effizienter, vom
    > essensrest bist zum hausstaubkrümel alles in sich aufnimmt und in seinen
    > backentaschen verstauen kann.
    >
    > ;)

    irgendwo habe ich mal gelesen, das die einfachsten Formen, die einfachsten Denkweisen, die einfachsten und "logischsten" Lösungen, meist auch die besten sind.
    Aber das trifft dann doch nur auf die Lebensformen, die nicht versuchen mit sehr komplexen mitteln sich gegenseitig auszurotten oder ^^

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Support / Helpdesk (m/w/d)
    Friedrich Lütze GmbH, Weinstadt
  2. Leiter Entwicklung (m/w/d) / Entwicklungsleitung für Hard- und Software
    Pan Dacom Direkt GmbH, Dreieich bei Frankfurt am Main
  3. Referent:in Informationstechnologie (m/w/d)
    Virtuelles Krankenhaus NRW gGmbH, Hagen
  4. Doctoral Researcher (Ph.D. candidate) (m/f/d) at the Chair of Internet and Telecommunications ... (m/w/d)
    Universität Passau, Passau

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IAA Transportation: Akku schlägt Brennstoffzelle
IAA Transportation
Akku schlägt Brennstoffzelle

Auf der IAA Transportation in Hannover wird deutlich: Wasserstoff und Brennstoffzelle spielen eine untergeordnete Rolle beim Gütertransport.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Zero DSR/X im Test Die andere Art der großen Tour
  2. Elektroautos Tesla erhöht Supercharger-Preise massiv
  3. Elektromobilität Reichweite und Nachhaltigkeit zählen bei Elektroautos

Spieleentwicklung: Editorial trifft Engine bei Ubisoft
Spieleentwicklung
Editorial trifft Engine bei Ubisoft

Newsletter Engines Der oberste Game Designer von Ubisoft hat mit Golem.de über Engines gesprochen. Und: aktuelle Engine-News.
Von Peter Steinlechner


    Return to Monkey Island angespielt: Schön, mal wieder hier zu sein
    Return to Monkey Island angespielt
    Schön, mal wieder hier zu sein

    Guybrush Threepwood ist zurück - und mit ihm sein Erfinder Ron Gilbert. Aber ist das neue Monkey Island auch so gut wie seine Vorgänger?
    Eine Rezension von Daniel Ziegener

    1. Boox Mira im Test Ein Display wie aus Papier