1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft "muss OpenDocument…

Der Kunde ist (ein mächiger) König!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Kunde ist (ein mächiger) König!

    Autor: Freelancer 07.10.05 - 10:50

    Das sollte man NIE vergessen.

    Langfristig sitzen wir am längeren Ast. WIR zahlen die Gehälter der Firmen. Also "nicht-kaufen" von M$ Office oder Vista kann auch einen Softwaregiganten dazu bringen umzudenken und mehr auf Kompatibilität und Fairness zu achten.

    May the force be with you! ;-)

  2. blödsinn

    Autor: ROFL 07.10.05 - 11:35

    microsofts haupteinahmen stammen aus unternehmen und oem-verkäufen.

    der endverbraucher, der sich explizit ein office oder windows kauft ist vergleichsweise unbedeutend.

  3. Re: blödsinn

    Autor: Freelancer 07.10.05 - 11:40

    > der endverbraucher, der sich explizit ein office
    > oder windows kauft ist vergleichsweise
    > unbedeutend.

    interessanter ansatz.

    wenn ein kunde aber kein oem windows kaufen will? (bezahlen muss er ja trotzdem dafür, denn gratis ist genau nix).

    wenn man so eine einstellung vertritt, dann braucht man ja auch gar nicht zu wahlen gehen, denn eine stimme macht das kraut auch nicht fett ....

  4. Re: blödsinn

    Autor: nager 07.10.05 - 11:42

    ROFL schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > microsofts haupteinahmen stammen aus unternehmen
    > und oem-verkäufen.
    >
    > der endverbraucher, der sich explizit ein office
    > oder windows kauft ist vergleichsweise
    > unbedeutend.


    hm...Endverbraucher sind auch Grossfirmen wie G&M, Sony, Nikon etc...eigentlich überall wo man "Office" und Workstations braucht. Also,...eine Abwanderung dieser Kunden von M$ Office wäre für Microsoft wohl nicht wünschenswert (wenn auch lange nicht der Untergang) (und ausserdem wirds nie dazu kommen).

    Aber unwichtig sind diese Kunden allemal nicht...

  5. Re: blödsinn

    Autor: BSDDaemon 07.10.05 - 11:43

    ROFL schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > microsofts haupteinahmen stammen aus unternehmen
    > und oem-verkäufen.
    >
    > der endverbraucher, der sich explizit ein office
    > oder windows kauft ist vergleichsweise
    > unbedeutend.

    Dieser unbedeutende Kunde gehört mit zu den 80% des Microsoft Umsatzes.

  6. Re: blödsinn

    Autor: iBug 07.10.05 - 11:43

    Freelancer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    Ist zwar ein bisschen OT, aber mit gefallen Deine Redewendungen sehr. "Das Kraut nicht fett machen" oder "Auf dem längeren Ast" sitzen sind wirklich tolle Umschreibungen.

  7. Re: blödsinn

    Autor: nager 07.10.05 - 11:45

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ROFL schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > microsofts haupteinahmen stammen aus
    > unternehmen
    > und oem-verkäufen.
    >
    > der
    > endverbraucher, der sich explizit ein office
    >
    > oder windows kauft ist vergleichsweise
    >
    > unbedeutend.
    >
    > Dieser unbedeutende Kunde gehört mit zu den 80%
    > des Microsoft Umsatzes.
    >
    ausserdem ists ziemlich sinnlos mit Verkaufszahlen etc. um sich zu werfen. Die genauen "wie wichtig ist was" Zahlen kennt wohl nur Microsoft ganz genau...:) Und wie korrekt/genau das ist, was sie öffentlich darlegen, weiss man nicht. Man weiss ja nichtmal ob Ihre Annahmen insich korrekt sind.



  8. Re: blödsinn

    Autor: Freelancer 07.10.05 - 11:49

    > Ist zwar ein bisschen OT, aber mit gefallen Deine
    > Redewendungen sehr. "Das Kraut nicht fett machen"
    > oder "Auf dem längeren Ast" sitzen sind wirklich
    > tolle Umschreibungen.

    *freu* Danke für die Blumen :-)

  9. im prinzip hast du es erkannt

    Autor: ROFL 07.10.05 - 11:57

    unsere "demokratie" ist schon ziemliche verarschung.

    ich gehe trotzdem zur wahl, weil das immer ein prima spaziergang nach dem sonntäglichen kaffee ist.

  10. quelle?

    Autor: ROFL 07.10.05 - 12:01

    die wenigsten leute kaufen windows oder office separat.
    wenn sie es privat unbedingt wollen und es nicht beim neuen rechner dabei war, wird halt ne unlizensierte kopie verwendet.

    weiss nicht, wie du da auf 80% kommen willst. du hast vielleicht spiele-verkäufe oder so mit reingerechnet.

  11. Re: im prinzip hast du es erkannt

    Autor: Freelancer 07.10.05 - 12:03

    > unsere "demokratie" ist schon ziemliche
    > verarschung.

    dann denke bei der nächsten wahl daran und wähle einfach eine andere partei!

  12. wozu?

    Autor: ROFL 07.10.05 - 12:19

    Freelancer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > unsere "demokratie" ist schon ziemliche
    >
    > verarschung.
    >
    > dann denke bei der nächsten wahl daran und wähle
    > einfach eine andere partei!


  13. Re: Der Kunde ist (ein mächiger) König!

    Autor: Ausgewogenheit 07.10.05 - 12:40

    Das ist ja unbestreitbar. Aber dem normalen User ist das Format völlig egal; wenn er Dokumente sharen will, kann er das bequem auf alle möglichen Arten tun.

    Du hast scheinbar nicht begriffen, daß nicht der Kunde hier was will, sondern der Mitbewerb und dafür den Kunden und Politiker wie Esel vor den Karren spannt.



    Freelancer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das sollte man NIE vergessen.
    >
    > Langfristig sitzen wir am längeren Ast. WIR zahlen
    > die Gehälter der Firmen. Also "nicht-kaufen" von
    > M$ Office oder Vista kann auch einen
    > Softwaregiganten dazu bringen umzudenken und mehr
    > auf Kompatibilität und Fairness zu achten.
    >
    > May the force be with you! ;-)


  14. Re: Der Kunde ist (ein mächiger) König!

    Autor: pennbruder 07.10.05 - 12:46

    Ausgewogenheit schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das ist ja unbestreitbar. Aber dem normalen User
    > ist das Format völlig egal; wenn er Dokumente
    > sharen will, kann er das bequem auf alle möglichen
    > Arten tun.

    aha - und wie soll das gehen, wenn der hersteller einem so viel wie möglich steine in den weg legen möchte?

    > Du hast scheinbar nicht begriffen, daß nicht der
    > Kunde hier was will, sondern der Mitbewerb und
    > dafür den Kunden und Politiker wie Esel vor den
    > Karren spannt.
    >

    das sehe ich anders und du solltest nicht von dir auf den rest der kundschaft schliessen.

  15. Re: Der Kunde ist (ein mächiger) König!

    Autor: Ausgewogenheit 07.10.05 - 12:58

    Keine Ahnung, aber mitdiskutieren...... Man konnte schon Dokumente sharen, da gabs noch keine Computer...... Die Wahrscheinlichkeit, mit jemandem ein Dokument elektronisch sharen zu können liegt bei der Benutzung von MS Office auf über 80%. Der Grund, warum das StarWriter-Format es bisher nicht dazu geschafft hat ist, weil das Produkt über viele Jahre nichts als nur instabil war.

    Ausserdem ist "richtiges" Sharen lange Jahre und richtigerweise über andere Produkte wie z.B. Lotus Notes gegangen.

    Wo in diesem Kontext ein Hersteller irgendjemand Steine in den Weg legen kann, ist mir schleierhaft.

    Zu Deinem letzten Abschnitt: Siehe ganz unten



    pennbruder schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ausgewogenheit schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ist ja unbestreitbar. Aber dem normalen
    > User
    > ist das Format völlig egal; wenn er
    > Dokumente
    > sharen will, kann er das bequem auf
    > alle möglichen
    > Arten tun.
    >
    > aha - und wie soll das gehen, wenn der hersteller
    > einem so viel wie möglich steine in den weg legen
    > möchte?
    >
    > > Du hast scheinbar nicht begriffen, daß nicht
    > der
    > Kunde hier was will, sondern der
    > Mitbewerb und
    > dafür den Kunden und Politiker
    > wie Esel vor den
    > Karren spannt.
    >
    > das sehe ich anders und du solltest nicht von dir
    > auf den rest der kundschaft schliessen.

    Den Text hätteste besser gepfiffen: Was willst Du sagen? Was siehst Du anders?

  16. Re: Der Kunde ist (ein mächiger) König!

    Autor: nager 07.10.05 - 13:03

    warum zum geier soll ich mich mit 80% zufrieden geben, wenns 100% gibt?;) ausserdem kann dann jeder die software benützen, die er will, und alle sind zufrieden. Denn genau NUR darum will Microsoft OpenDocument nicht unterstützen, und aus keinem anderen Grund. Damit alle die wollen, dass Ihre Geschäftsdokumente auch gelesen werden können (vom Rest da draussen der das MSOffice braucht), sich auch MSOffice kaufen müssen. Also wirklich nur Steine-in-den-Weg-Legerei.

    Aber zum Glück gelingts ihnen ja nicht immer...
    und ich hoffe auch hier nicht!

  17. Re: Der Kunde ist (ein mächiger) König!

    Autor: pennbruder 07.10.05 - 13:18

    Ausgewogenheit schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Keine Ahnung, aber mitdiskutieren......

    soso

    > Man konnte
    > schon Dokumente sharen, da gabs noch keine
    > Computer...... Die Wahrscheinlichkeit, mit
    > jemandem ein Dokument elektronisch sharen zu
    > können liegt bei der Benutzung von MS Office auf
    > über 80%.

    eine "wahrscheinleichkeit" von 80% nützt mir nichts. es gibt ja schon probleme ms office dokumente auszutauschen wenn der eine office 95 und der andere office 98 hat.

    > Der Grund, warum das StarWriter-Format
    > es bisher nicht dazu geschafft hat ist, weil das
    > Produkt über viele Jahre nichts als nur instabil
    > war.

    was hat das mit staroffice zu tun? hier geht es um ein offenes dokumentenformat das bitteschön jeder hersteller, der zukünftig auf dem markt etwas zu melden haben möchte, unterstützen soll.

  18. Re: im prinzip hast du es erkannt

    Autor: Eric 07.10.05 - 13:19

    Freelancer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > unsere "demokratie" ist schon ziemliche
    >
    > verarschung.
    >
    > dann denke bei der nächsten wahl daran und wähle
    > einfach eine andere partei!

    Du wirst Lachen - genau das habe ich gemacht.

    Was es gebracht hat kannst Du am Wahlergebnis ablesen.
    Ich bin jetzt mit meiner Stimme nicht mehr an politischen
    Entscheidungen beteiligt und darf (moralisches Recht!)
    diese auch ignorieren, da ich jetzt nicht mal mehr die Chance
    habe mich an einer (indirekt ausgeführten) Mehrheitsentscheidung
    zu beteiligen ;-)

  19. Deutsche Redewendungen

    Autor: Kein Kostverächter 07.10.05 - 13:34

    Freelancer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das sollte man NIE vergessen.
    >
    > Langfristig sitzen wir am längeren Ast.

    Wir sitzen höchsten am längeren Hebel, man sägt höchsten an dem Ast, auf dem man sitzt.
    Aber da bist du nicht allein. In den Medien kann auch kaum noch jemand mit Redewendungen umgehen, da verreist schon mal eine Familie "mit Mann und Maus" statt mit "Kind und Kegel", obwohl "mit Mann und Maus" eigentlich nur Schiffe untergehen. Das schlägt wirklich dem Fass die Krone ins Gesicht! ;-)


    Bis die Tage,

    KK

    ----------------------------------------------------------
    Mach dir deine eigenen Götter, und unterlasse es, dich mit einer schnöden Religion zu beflecken.
    (Epikur, griech. Phil., 341-270 v.Chr.)
    ----------------------------------------------------------
    We provide AI Blockchain Cloud (ABC) enabled applications bringing Enterprise level synergies to vertically integrated business processes.

  20. Re: Deutsche Redewendungen

    Autor: deus-ex 07.10.05 - 13:55

    Tja...

    .. Deutschland verdummt nun mal.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Stuttgart
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg
  3. Deloitte, Leipzig
  4. Wirecard Service Technologies GmbH, Aschheim/München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. heute Logitech MK470 Slim Combo Tastatur-Maus-Set 33€
  2. (heute u. a. DJI Drohnen und Cams, Philips-TVs, Gesellschaftsspiele)
  3. 99,00€
  4. (u. a. Need for Speed Most Wanted, NfS: The Run, Mass Effect 3, Dragon Age 2, Kingdoms of Amalur...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    1. Energiewende: Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
      Energiewende
      Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

      Dänemark will seine klimaschädlichen Emissionen bis 2030 um 70 Prozent reduzieren. Eine Maßnahme ist der weitere Ausbau der Windenergie. Die Regierung plant einen riesigen Windpark mit angeschlossener Power-To-X-Anlage auf einer künstlichen Insel.

    2. 3D-Druck: Elektronik soll frei verwendbar und reparierbar werden
      3D-Druck
      Elektronik soll frei verwendbar und reparierbar werden

      Gegen die gewollte Obsoleszenz sollen Hersteller Bauanleitungen der Allgemeinheit zur Verfügung stellen. Das fordern die Grünen im Bundestag. So sollten Nutzer Ersatzteile zum Beispiel mit dem 3D-Drucker selbst herstellen können. Auf Reparaturdienstleistungen soll der reduzierte Mehrwertsteuersatz erhoben werden.

    3. Security Essentials: MSE ist nicht Teil des erweiterten Windows-7-Supports
      Security Essentials
      MSE ist nicht Teil des erweiterten Windows-7-Supports

      Zum Ende des Windows-7-Supports wird auch das kostenlose Antivirenprogramm Microsoft Security Essentials eingestellt. Da hilft auch der erweiterte Support nicht weiter. Ein Umstieg auf andere Anbieter ist daher wohl unvermeidbar.


    1. 15:32

    2. 14:52

    3. 14:00

    4. 13:26

    5. 13:01

    6. 12:15

    7. 12:04

    8. 11:52