Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Game of Thrones: "Nimm mein Geld…

Dann schaue ich lieber gar nicht.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dann schaue ich lieber gar nicht.

    Autor: Charles Marlow 07.06.12 - 13:45

    HBO fühlt sich eher bestätigt, wenn sie den Arsch so vergoldet bekommen.

    Und das miese Spielchen, eine Staffel in zwei Teilen zu veröffentlichen, um so doppelt abzukassieren, ist auch nicht mehr neu.

  2. Re: Dann schaue ich lieber gar nicht.

    Autor: keiner 07.06.12 - 13:53

    Charles Marlow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HBO fühlt sich eher bestätigt, wenn sie den Arsch so vergoldet bekommen.

    Warum fühlen sie sich bestätigt? Es geht vielmehr darum: Es gibt genügend Menschen, welche bereit sind zu bezahlen. Nimmt man deren Angebot nicht an und will deren Geld nicht, dann müssen sie eben damit leben, dass sich eben diese Menschen die Serien anderweitig "besorgen" und sie rein gar nichts davon haben. Punkt.

    > Und das miese Spielchen, eine Staffel in zwei Teilen zu veröffentlichen, um
    > so doppelt abzukassieren, ist auch nicht mehr neu.

    Warum wird eine Staffel in zwei Teile unterteilt? Im Gegensatz zu anderen Serien, welche eine Episodenlänge von ca. 20 Minuten hat, hat GoT eine Episodenlänge von ca. einer Stunde...

  3. Re: Dann schaue ich lieber gar nicht.

    Autor: Brainfreeze 07.06.12 - 14:14

    keiner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum fühlen sie sich bestätigt? Es geht vielmehr darum: Es gibt genügend
    > Menschen, welche bereit sind zu bezahlen. Nimmt man deren Angebot nicht an
    > und will deren Geld nicht, dann müssen sie eben damit leben, dass sich eben
    > diese Menschen die Serien anderweitig "besorgen" und sie rein gar nichts
    > davon haben. Punkt.

    Nur weil ein Angebot am Markt nicht befriedigt wird, muss man damit leben, dass Gesetze gebrochen werden? Ist das so richtig zusammengefasst?

  4. Re: Dann schaue ich lieber gar nicht.

    Autor: Haudegen 07.06.12 - 14:20

    > Nur weil ein Angebot am Markt nicht befriedigt wird, muss man damit leben,
    > dass Gesetze gebrochen werden? Ist das so richtig zusammengefasst?

    Ja. Das Leben ist zu kurz und langweilig zum Warten.

  5. Re: Dann schaue ich lieber gar nicht.

    Autor: Geistesgegenwart 07.06.12 - 14:24

    > Nur weil ein Angebot am Markt nicht befriedigt wird, muss man damit leben,
    > dass Gesetze gebrochen werden? Ist das so richtig zusammengefasst?

    Ja! Sowohl der "Markt" als auch die Gesetze sind Konstrukte die von uns Menschen geschaffen wurden um das gesellschaftliche Leben zu Ordnen. Wenn aber die Mehrheit der Bürger gegen diese Gesetze verstößt, ist das ein Anzeichen dass die Gesetze überholt werden müssen. Wir haben es aber den altbackenen Politikern und der Filmlobby zu verdanken, dass das nichts passiert.

    Im SPON Artikel: http://www.spiegel.de/netzwelt/web/game-of-thrones-got-stellt-wohl-download-rekord-auf-a-833014.html ist eine Umfrage, in der momentan >50% einräumen, die Serie *zuerst* illegel als Download gesehen zu haben. In Deutschland bleibt einem ja auch quasi keine andere Wahl, ausser man will ein Jahr warten. Wenn nun eine Serie so spannend wie GoT ist, muss man dann wirklich Menschen kriminalisieren, die sich die Serie illegal runterladen, um zu erfahren wie es weitergeht?

  6. Re: Dann schaue ich lieber gar nicht.

    Autor: bstea 07.06.12 - 14:36

    Wieviel willst du denn dafür ausgeben?

    Denn soweit ich das überblicke kostet HBO 15$ pro Monat, ich muss mindestens 3 Monate dabeibleiben um eine Staffel komplett zu sehen. Nur durch Exklusivtitel bekommen sie mehr Abonennten bzw. halten die Bestehenden. Die wären ja schön blöd, ihre beste Serie unterhalb dieses Preises außerhalb des Netzwerkes anzubieten.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  7. Re: Dann schaue ich lieber gar nicht.

    Autor: Brainfreeze 07.06.12 - 14:41

    Geistesgegenwart schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja! Sowohl der "Markt" als auch die Gesetze sind Konstrukte die von uns
    > Menschen geschaffen wurden um das gesellschaftliche Leben zu Ordnen. Wenn
    > aber die Mehrheit der Bürger gegen diese Gesetze verstößt, ist das ein
    > Anzeichen dass die Gesetze überholt werden müssen. Wir haben es aber den
    > altbackenen Politikern und der Filmlobby zu verdanken, dass das nichts
    > passiert.
    Dass Gesetze, die die Mehrheit als ungerecht / überholt empfindet, neu betrachtet werden sollten, ist richtig. Und das das Urheberrecht unbedingt überarbeitet werden muss, sehe ich auch ein.
    Trotzdem gibt das einem nicht das Recht, diese Regeln einfach zu brechen.

    > Im SPON Artikel: www.spiegel.de ist eine Umfrage, in der momentan >50%
    > einräumen, die Serie *zuerst* illegel als Download gesehen zu haben. In
    > Deutschland bleibt einem ja auch quasi keine andere Wahl, ausser man will
    > ein Jahr warten.

    Mal eine ganz verrückte Idee: Wie wäre es dann einfach mit "Verzichten"?

    > Wenn nun eine Serie so spannend wie GoT ist, muss man dann
    > wirklich Menschen kriminalisieren, die sich die Serie illegal runterladen,
    > um zu erfahren wie es weitergeht?

    Soll das jetzt wirklich ein Argument sein? (Es muss nur spannend genug sein, dann kann man die Rechte andere einfach ignorieren)

  8. Re: Dann schaue ich lieber gar nicht.

    Autor: Icestorm 07.06.12 - 14:42

    Haudegen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Nur weil ein Angebot am Markt nicht befriedigt wird, muss man damit
    > leben,
    > > dass Gesetze gebrochen werden? Ist das so richtig zusammengefasst?
    >
    > Ja. Das Leben ist zu kurz und langweilig zum Warten.

    "Und bist nicht willig, gebrauch' ich Gewalt!"
    Komische Zeit, in der mancher meint, sein "Recht" in eigene Hand zu nehmen.

  9. Re: Dann schaue ich lieber gar nicht.

    Autor: Icestorm 07.06.12 - 14:47

    bstea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieviel willst du denn dafür ausgeben?
    >
    > Denn soweit ich das überblicke kostet HBO 15$ pro Monat, ich muss
    > mindestens 3 Monate dabeibleiben um eine Staffel komplett zu sehen. Nur
    > durch Exklusivtitel bekommen sie mehr Abonennten bzw. halten die
    > Bestehenden. Die wären ja schön blöd, ihre beste Serie unterhalb dieses
    > Preises außerhalb des Netzwerkes anzubieten.

    Wer nicht warten kann, der soll sich den Sender abonnieren.

  10. Re: Dann schaue ich lieber gar nicht.

    Autor: jayrworthington 07.06.12 - 14:52

    Brainfreeze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur weil ein Angebot am Markt nicht befriedigt wird, muss man damit leben,
    > dass Gesetze gebrochen werden? Ist das so richtig zusammengefasst?

    Nein, man muss damit leben das man nichtmehr 2012 ein PayTV-Konzept aus den 80ern unveraendert weiterführen kann, aber die Realitaet scheint man bei HBO konsequent zu verweigern.

    Die Realitaet ist, das es seit mehr als 10 Jahren moeglich ist, Serien und Filme ueber's Netz zu kopieren, kein Gesetz der Welt kann das je wieder aendern (fuer Drogenbesitz wird man in Malaysia hingerichtet, deswegen werden trotzdem auch da noch Drogen konsumiert und gedealt - und von Todesstrafe fuer "unlizensiertes Kopieren" sind wir selbst in den USA und Deutschland (hoffentlich) noch ne weile entfernt, auch wenn ich mir bei der CDU da nicht ganz sicher bin).

    HBO hat zwei Moeglichkeiten, sie koennen an den Downloads verdienen, oder sie koennen es lassen, daran, das die Serie in "near-realtime" im Netz verfuegbar ist, aendert es nichts mehr.

  11. Re: Dann schaue ich lieber gar nicht.

    Autor: Geistesgegenwart 07.06.12 - 14:55

    > Trotzdem gibt das einem nicht das Recht, diese Regeln einfach zu brechen.

    Nein, das macht das natürlich nicht Rechtens. Aber das bewusste Verstoßen gegen Gesetze ist eine Form der Demonstration. Wenn es nur genug Menschen tun und sich dazu bekennen, kann dass dazu Führen das man Strafffrei ausgeht bzw. die Gesetze überarbeitet werden.

    In krasserer Form war dieses Prinzip schon oft erfolgreich: Die Montagsdemos in der DDR waren auch verboten und es kam oft zu verhaftungen; Die "illegalen" Proteste bei S21 haben schlussendlich auch eine Volksabstimmung hervorgebracht, und dass die ganzen Demos im Arabischen Frühlung auch verboten waren, dürfte klar sein.

    Wenn ein Mensch in seiner tiefsten, inneren Überzeugung als vernünftiger Mensch zu dem Schluss kommt das ein Gesetz überholt oder willkürlich oder "ungerecht" ist, dann sollte man selbst auch nicht davor scheuen dieses Gesetz zu brechen - auch wenn das Konsequenzen haben kann.

  12. Re: Dann schaue ich lieber gar nicht.

    Autor: jayrworthington 07.06.12 - 14:57

    Icestorm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer nicht warten kann, der soll sich den Sender abonnieren.

    Willst Du trollen, oder vestehst Du wirklich nicht, das HBO hier nicht verfuegbar ist?

  13. Re: Dann schaue ich lieber gar nicht.

    Autor: keiner 07.06.12 - 15:03

    Icestorm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Und bist nicht willig, gebrauch' ich Gewalt!"
    > Komische Zeit, in der mancher meint, sein "Recht" in eigene Hand zu nehmen.

    Manchmal muss man sich eben "Rechte" nehmen, denn sonst tun es andere und hindern diese, welche dies nicht getan haben fortan an deren Rechte. Sehr schön zu sehen an den Banken, Versicherungen, Spekulanten, Hedge Fonds etc. >> sehr schönes Beispiel hier:

    Nichts gelernt: Banken und ihre Zockerpapiere
    http://www.ardmediathek.de/das-erste/plusminus/nichts-gelernt-banken-und-ihre-zockerpapiere?documentId=8978974

    Hat diese jemand gefragt, ob sie dieses dürfen? Ob dies moralisch korrekt ist? Ob dies in Ordnung ist? Spätestens dann wenn du denn anderen einreden kannst, dass du systemrelevant wärst, dann bestimmst du was Recht und Gesetz ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.06.12 15:07 durch keiner.

  14. Re: Dann schaue ich lieber gar nicht.

    Autor: keiner 07.06.12 - 15:03

    Brainfreeze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur weil ein Angebot am Markt nicht befriedigt wird, muss man damit leben,
    > dass Gesetze gebrochen werden? Ist das so richtig zusammengefasst?

    Nein hast du nicht, denn was ist denn "das Gesetz"? Das Gesetz sind diese Regularien, welches WIR (die Mehrheit) als gesetzmäßig anerkennen... Tut dies die Mehrheit nicht oder nicht mehr, hat das Gesetz seine Gesetzmäßigkeit (in diesem Fall durch Generalisierung) verloren...

  15. Re: Dann schaue ich lieber gar nicht.

    Autor: Brainfreeze 07.06.12 - 15:17

    keiner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Brainfreeze schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nur weil ein Angebot am Markt nicht befriedigt wird, muss man damit
    > leben,
    > > dass Gesetze gebrochen werden? Ist das so richtig zusammengefasst?
    >
    > Nein hast du nicht, denn was ist denn "das Gesetz"? Das Gesetz sind diese
    > Regularien, welches WIR (die Mehrheit) als gesetzmäßig anerkennen... Tut
    > dies die Mehrheit nicht oder nicht mehr, hat das Gesetz seine
    > Gesetzmäßigkeit (in diesem Fall durch Generalisierung) verloren...

    In einer Demokratie verliert aber ein Gesetzt nicht einfach so seine Gültigkeit, weil die Mehrheit es nicht mehr als rechtmässig anerkennt. Diese müssen über die "offizielle" Wege geändert werden.
    (Achtung Autovergleich! Ich vermute, die Mehrheit oder ein grosser Anteil der Autofahrer halten sich nicht an die bestehende Geschwindigkeitsbegrenzung in den Ortschaften. Ist die damit dann auch automatisch hinfällig)

    Und zuvor ist aber immer noch die Frage, von welcher Mehrheit Du sprichst. Ist z.B. die Mehrheit der deutschen Bevölkerung für die Freigabe des nichtkommerziellen Filesharings?

  16. Re: Dann schaue ich lieber gar nicht.

    Autor: Brainfreeze 07.06.12 - 15:22

    Geistesgegenwart schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ein Mensch in seiner tiefsten, inneren Überzeugung als vernünftiger
    > Mensch zu dem Schluss kommt das ein Gesetz überholt oder willkürlich oder
    > "ungerecht" ist, dann sollte man selbst auch nicht davor scheuen dieses
    > Gesetz zu brechen - auch wenn das Konsequenzen haben kann.

    Jetzt musst Du mir nur noch erklären, warum es "überholt, willkürlich oder ungerecht" ist, wenn ein Urheber auch für den privaten Bereich über die Verwertung und Verteilung seiner Werke selber entscheidet (und nicht die konsumierende Masse).

  17. kindergarten...

    Autor: fratze123 07.06.12 - 15:55

    mami, mami, die nachbarskinder dürfen aber auch...

  18. "Die Montagsdemos in der DDR waren auch verboten"

    Autor: fratze123 07.06.12 - 15:57

    quelle?
    soweit ich weiss, waren die lediglich nicht angemeldet.
    wären sie echt verboten gewesen, hätte man die demonstranten wohl niedergeknüppelt.

  19. Re: Dann schaue ich lieber gar nicht.

    Autor: teleborian 07.06.12 - 16:24

    Das nennt sich Angebot und Nachfrage.!

    Wenn man Angebot und Nachfrage durchbrechen will, muss man genauso mit Gesetzen und durchsetzugskraft agieren wie bei den Drogen. Das wird derzeit versucht.

    Da das aber nicht Potentiell tödlich oder schädlich für die Gesellschaft und International ist, ist es schwer das durch zu setzen. Also muss man entweder alternativen finden, den Status Quo akzeptieren oder massive Lobby betreiben.

  20. Re: Dann schaue ich lieber gar nicht.

    Autor: Geistesgegenwart 07.06.12 - 16:46

    Brainfreeze schrieb:
    > Jetzt musst Du mir nur noch erklären, warum es "überholt, willkürlich oder
    > ungerecht" ist,

    Ich empfinde es als überholt, da die einzige Möglichkeit GoT zu schauen ein Wohnsitz in den USA ist, obwohl die modernen technischen Mittel an den Ländergrenzen kein Halt machen müssen.

    Trotz meiner guten Englischkenntnisse - wie sie in der jüngeren (z.T akademischen) Bevölkerung mittlerweile standard sind - muss ich über 1 Jahr warten, bis in D mir die Möglichkeit gegeben ist GoT zu schauen. Hier wird Globalisierung im Rahmen von Zweit- und Drittverwertungen von den Urhebern ausgeschlachtet. Wenn sich der Bürder die Globalisierung jedoch zu nutzen macht, ist das illegal. Das empfinde ich als ungerecht.

    Ich vertrete generell die folgende Ansicht: Wenn ein Urheber nicht will das sein Werk konsumiert wird, bzw. er fürchtet dass er sein Werk nicht ausreichend monetarisieren kann, soll er sein Werk für sich behalten. Dann wird es auch nicht "illegal" kopiert. Es gibt immer dann die Panikmacher die behaupten, in dem System würde es keine Werke mehr geben. Das halte ich für Unsinn - es gibt Genug die bereit sind zu zahlen, auf freiwilliger Basis für DRM freie Werke, und das wird auch reichen sodass der Künstler gut davon Leben kann (bei Filmwerken natürlich auch Schauspieler und co.). Es wird aber ggf. nicht mehr Reichen für Milliardenschwere Rechtsverwerter mit (unkreativen!) Manager- und Verwaltungsaparaten im Stile von Warner oder Fox.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GFA SysCom GmbH, Hamburg
  2. KÖNIGSTEINER GmbH, Stuttgart
  3. EDAG BFFT Electronics, Ingolstadt
  4. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 449,00€
  2. (u. a. Wreckfest für 16,99€, Fallout 76 für 16,99€)
  3. (u. a. Kingston A400 1.92 TB für 159,90€ + Versand statt ca. 176€ im Vergleich)
  4. (u. a. Logitech MX Master Gaming-Maus für 47,99€, Gaming-Tastaturen ab 39,00€, Lautsprecher ab...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

IT-Freelancer: Paradiesische Zustände
IT-Freelancer
Paradiesische Zustände

IT-Freiberufler arbeiten zeitlich nicht mehr als ihre fest angestellten Kollegen, verdienen aber doppelt so viel wie sie. Das unternehmerische Risiko ist in der heutigen Zeit für gute IT-Freelancer gering, die Gefahr der Scheinselbstständigkeit aber hoch.
Von Peter Ilg

  1. Change-Management Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
  2. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  3. MINT Werden Frauen überfördert?

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

  1. Quartalsbericht: Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig
    Quartalsbericht
    Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig

    Microsoft hat wie erwartet starkes Wachstum bei Umsatz und Gewinn verzeichnet. Der Softwarekonzern erreichte eine Marktkapitalisierung von 1,056 Billionen US-Dollar. Das Cloudgeschäft legt wieder massiv zu.

  2. Kongress-Anhörung: Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten
    Kongress-Anhörung
    Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten

    Mark Zuckerberg muss den US-Abgeordneten Rede und Antwort zur Digitalwährung Libra stehen. Der Facebook-Chef warnt vor einem Bedeutungsverlust der US-Finanzwirtschaft bei einer Blockade des Projekts.

  3. Mikrowellen: Verizons 5G Netz kann kein Stadion ausleuchten
    Mikrowellen
    Verizons 5G Netz kann kein Stadion ausleuchten

    Verizon kündigt sein 5G Ultra Wideband für Stadien an. Doch nur ein Teil der Besucher kann das Netz auch nutzen, da der Betreiber ein Problem mit der Ausleuchtung hat.


  1. 22:46

  2. 19:16

  3. 19:01

  4. 17:59

  5. 17:45

  6. 17:20

  7. 16:55

  8. 16:10