1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Chengdu: Aufruhr bei Foxconn

@golem.de

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. @golem.de

    Autor: __destruct() 09.06.12 - 21:43

    > Auslöser war ein Konflikt mit Sicherheitsleute.

    Hier fehlt ein "n".


    Wenn man am Ende des Berichts
    > Der Konzern verwies zudem darauf, dass die Schlafsäle nicht mehr im Besitz von Foxconn seien.
    schreibt, dann sollte am Anfang dessen nicht
    > In einem Foxconn-Schlafsaal [...]
    stehen.


    > Foxconns Fabrik in Chengdu in der Sichuan-Provinz stellt laut dem Bericht LCDs für elektronische Geräte wie Apples iPhone her.

    Dass dauernd Apple erwähnt wird, nervt einfach nur noch.

    > Als Auftragshersteller produziert das Unternehmen unter anderem für
    > Hewlett-Packard, Dell sowie Apple. Der Konzern produziert im Auftrag
    > auch die Spielekonsolen Nintendo DS, Wii, Xbox 360 und die PlayStation.
    >
    > Foxconn gilt außerdem als Hauslieferant für Intel. Etwa 75 % der unter
    > dem Namen Intel verkauften Mainboards werden von Foxconn gefertigt.
    > Mit 42 Millionen verkauften Mainboards im Jahr 2005 ist man Marktführer
    > bei Mainboards. Zudem wurden 2005 mehr als 52 Millionen PC-Gehäuse
    > verkauft. Auch damit ist man Marktführer. Weltweit ist Foxconn
    > Nr.-1-Hersteller von Prozessorsockeln, Nr.-5-Hersteller von Konnektoren
    > und Nr.-2-Hersteller von Kühlkörpern mit 25 % Marktanteil.
    > Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Foxconn

    Es gibt also noch andere namhafte Firmen, für die Foxconn produziert. Bringt euch das wirklich so viele Klicks? Hätte es der Satz ohne "wie Apples iPhone" nicht getan?

  2. Re: @golem.de

    Autor: Rulf 09.06.12 - 23:54

    __destruct() schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt also noch andere namhafte Firmen, für die Foxconn produziert.
    > Bringt euch das wirklich so viele Klicks? Hätte es der Satz ohne "wie
    > Apples iPhone" nicht getan?

    und dabei ist foxconn noch nicht mal eine chinesische firma, sondern vielmehr aus der im westen für demokratisch(kapitalistisch) gehaltenen und von der us-marine beschützen Republik China

    > http://de.wikipedia.org/wiki/Republik_China

  3. Re: @golem.de

    Autor: Dr.White 10.06.12 - 14:49

    __destruct() Wrote:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > > Foxconns Fabrik in Chengdu in der Sichuan-Provinz stellt laut dem Bericht
    > LCDs für elektronische Geräte wie Apples iPhone her.
    >
    > Dass dauernd Apple erwähnt wird, nervt einfach nur noch.

    Sollte es also von Golem.de verschwiegen werden das 2/3 der Kapazitäten aktuell für Sankt. Apple genutzt werden.

    >
    > > Als Auftragshersteller produziert das Unternehmen unter anderem für
    > > Hewlett-Packard, Dell sowie Apple. Der Konzern produziert im Auftrag
    > > auch die Spielekonsolen Nintendo DS, Wii, Xbox 360 und die PlayStation.
    > >
    > > Foxconn gilt außerdem als Hauslieferant für Intel. Etwa 75 % der unter
    > > dem Namen Intel verkauften Mainboards werden von Foxconn gefertigt.
    > > Mit 42 Millionen verkauften Mainboards im Jahr 2005 ist man Marktführer
    > > bei Mainboards. Zudem wurden 2005 mehr als 52 Millionen PC-Gehäuse
    > > verkauft. Auch damit ist man Marktführer. Weltweit ist Foxconn
    > > Nr.-1-Hersteller von Prozessorsockeln, Nr.-5-Hersteller von Konnektoren
    > > und Nr.-2-Hersteller von Kühlkörpern mit 25 % Marktanteil.
    > > Quelle: de.wikipedia.org

    Schön und gut, doch Erstens macht es das für die Sklaven bei Foxconn nicht besser, oder doch ? Und Zweitens. Wikipedia lügt genau wie das Internet ein versierter Lügner ist. Solche Quellen kann man ausdrucken und sich den Ar... putzen damit.
    Ich glaube lieber Menschen,ausserhalb des RDF,die dort gewesen sind und es mit eigenen Augen gesehen haben. Der Lügenverseuchte Kram auf Wiki interessiert nicht.

    >
    > Es gibt also noch andere namhafte Firmen, für die Foxconn produziert.
    > Bringt euch das wirklich so viele Klicks? Hätte es der Satz ohne "wie
    > Apples iPhone" nicht getan?

    Natürlich gibt es sie. Aber Sankt. Apple verdient das ZEHN fache mit der Produktion durch Foxconn unter den bekannten Bedingungen.

    Ein kleine Beispiel für Dich zum Verständnis.

    Foxconn ist ein Sklaven Galeere. Es gibt mehrere Antreiber und Aufseher. Der jedoch, der am stärksten und unbarmherzigsten zuschlägt ist der Oberaufseher Apfel. Dem gehört die Galeere und 2/3 der Sklaven. Selbst die Runden Ecken sind sein Eigentum.

    Amazing

    Because I am hard, you will not like me. But the more you hate me, the more you will learn. I am hard but I am fair.
    http://img7.imagebanana.com/img/k1ew98mx/blb.jpg

  4. Re: @golem.de

    Autor: __destruct() 10.06.12 - 15:08

    Ich habe nie, wirklich noch nie behauptet, dass Apple nicht schlecht sei. Mich kotzt diese Firma selbst in jeder Hinsicht an. Dennoch nervt es, dass hier immer Apple erwähnt wird, wenn es um Foxconn geht, auch, wenn es mit dem Thema, um das es im Artikel eigentlich geht, überhaupt nichts zu tun hat.

    Außerdem verstehe ich nicht mal, wieso es um Foxconn geht, da doch eindeutig im Artikel steht, dass dieses Gebäude nicht Foxconn gehört und dementsprechend werden die Sicherheitsleute auch nicht bei Foxconn angestellt sein und somit nicht deren Befehlen gehorchen.

  5. Re: @golem.de

    Autor: Viciouss 11.06.12 - 00:16

    Foxxcon verweist darauf, dass das Gebäude angeblich nicht mehr in ihrem Besitz seien. Merkst du was?

  6. Re: @golem.de

    Autor: scroogie 11.06.12 - 12:08

    "In its fiscal year ending in September 2011, Apple Inc. hit new heights financially with $108 billion in revenues (increased significantly from $65 billion in 2010) and nearly $82 billion in cash reserves."

    Vielleicht liegt es daran?

    Alle Leute rühmen sich immer damit, dass Apple höhere Qualität herstellt. Dass sie kein Preisdumping betreiben, sondern edle Ware anbieten. Macht man es sich da nicht ein bisschen einfach, wenn man auf die Arbeitsbedingungen angesprochen immer nur antwortet, die anderen würden es auch nicht besser machen?

    Apple hat ein operatives Ergebnis von 34 Milliarden Dollar vorzuweisen, wohingegen Nokia -1 Milliarde zu verbuchen hat. Vielleicht kann man da ein bisschen mehr erwarten? Ich denke schon.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Werum IT Solutions GmbH, Lüneburg
  2. Hays AG, Salzgitter Thiede
  3. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  4. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich bei Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. be quiet! Pure Rock Slim für 17,99€ inkl. Versand und be quiet! Pure Base 600 für 59...
  2. (u. a. Northgard für 7,99€, No Man's Sky für 14,99€, PSN Card 20 Euro [DE] - Playstation...
  3. (u. a. 1m 8K HDMI 2.1 Ultra High Speed 48G 4K@120Hz/8K@60Hz + 1m Cat 8 Netzwerkkabel für 17,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme