1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Drohung: Springer-Konzern will 50…

Re: Kein Mitleid

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kein Mitleid

    Autor: Anonymer Nutzer 16.06.12 - 14:08

    Jeder Mensch mit ausreichend Gehirnschmalz weiß, wie sehr dieser Konzern unserem Land schadet.

    „Diese Zeitung ist ein Organ der
    Niedertracht. Es ist falsch, sie zu lesen.
    Jemand, der zu dieser Zeitung beiträgt,
    ist gesellschaftlich absolut inakzeptabel.
    Es wäre verfehlt, zu einem ihrer
    Redakteure freundlich oder auch nur
    höflich zu sein. Man muss so
    unfreundlich zu ihnen sein, wie es das
    Gesetz gerade noch zulässt. Es sind
    schlechte Menschen, die Falsches tun.“
    – Max Goldt

    Am liebsten würde ich derartige "Journalisten" im Knast sehen. Arbeitslos ist natürlich auch wunderbar.

  2. Re: Kein Mitleid

    Autor: redbullface 16.06.12 - 14:50

    Wer ist Max Goldt?? Und wieso sollten diese Journalisten in den Knast? Hast du sie noch alle? Es gibt soviele Menschen mehr in Deutschland, die eher in Knast gehen sollten, die nutzlos sind und unsere Gelder verschwenden, unsere Mitmenschen verletzen. Und dann sowas hier wegen was denn bitte?

    Jeder Mensch sollte wie ein Mensch behandelt werden. Du selbst schreibst hier sachen, die man niemals in der Bild lesen könnte, weil es einfach verheerlichend ist und Menschenverletzend. Denk mal über deinen sinnlosen Beitrag nach. Und Dieser Konzern schadet unserem Land nicht, jedenfalls nicht so was du hier anscheinend suggerieren versuchst.

    Dann komm mal jetzt auf den Punkt und erklären das mal. Was schadet dieser Konzern unserem Staat? Wie kommst du auf diese Idee sowas zu verbreiten? Ganz im Gegenteil. Es gibt auch gute Aspekte. Arbeit die damit verbunden sind, Steuern, Informationen die sich verbreiten, Fotos von Verdächtigen, Unterhaltungswert und Zeitvertreib für Endkunden ... sooooviel gibt es.

    So. Wer soll Max Goldt sein, das du ihn zitierst? Das was in deinem Post steht ist nichts anderes als Hetzerei und gehört verboten. Das hat nichts mehr mit Meinungsfreiheit zu tun, also bitte nicht verwechseln. Und vor allem, bist du ein MItläufer, weil irgendso ein abgekoppelter eine Extremist ist?


    > Diese Zeitung ist ein Organ der Niedertracht.

    Quatsch.

    > Es ist falsch, sie zu lesen.

    Es ist nicht falsch die Computer-Bild oder Bild zu lesen.

    > Jemand, der zu dieser Zeitung beiträgt, ist gesellschaftlich absolut inakzeptabel.

    Wie kommt er zu dieser Meinung? Bisher sind alle diese Menschen Gesellschaftlich akzeptiert.

    > Es wäre verfehlt, zu einem ihrer Redakteure freundlich oder auch nur höflich zu sein.

    Wer legt fest, ob dies verfehlt wäre? Dieser einzelne Mensch? Menschenverachtend sein ist also richtig, weil sie bei einer Zeitung / Zeitschrift mitwirken, die dir missfällt.

    > Man muss so unfreundlich zu ihnen sein, wie es das Gesetz gerade noch zulässt.

    Man MUSS schon mal gar nichts. Und auch unfreundlich sein muss man nicht.

    > Es sind schlechte Menschen, die Falsches tun.

    Nein, es sind keine schlechte Menschen und sie tun nichts Falsches. Ich finde, der Mensch der das geschrieben hat ist ein schlechter Mensch und hat damit auch was Falsches getan.

    Das gesamte Zitat hat nicht eine Erklärung, sondern nur eine grundlose Abwertung. Da du das zitiert hast, denke ich das du es verstanden hast und daran glaubst. Deswegen wird es auch deine Meinung wiederspiegeln und du darfst gerne Stellung nehmen und dich durch die Antwort des Zitates persönlich angesprochen fühlen.

  3. Re: Kein Mitleid

    Autor: madMatt 16.06.12 - 14:54

    redbullface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt soviele Menschen mehr in Deutschland, die eher in
    > Knast gehen sollten, die nutzlos sind und unsere Gelder verschwenden,
    > unsere Mitmenschen verletzen. Und dann sowas hier wegen was denn bitte?

    Das stimmt. Der Chefredakteur zB. und alle die darüber stehen. Vielen Menschen ist nicht bewusst, dass vor allem die Axel Springer AG maßgeblich zur degenerierung der letzten Generationen beigetragen und dieses Land zu dem Schutterhaufen gemacht hat, der es nun ist.

    Die Verantwortlichen hinter diesem Verlag, sind nun mal ein Teil der größten Verbrecher dieser Welt und wie es ausschaut wird es niemand schaffen, sie von dem perversen Plan abzuhalten, den sie verfolgen.

  4. Re: Kein Mitleid

    Autor: redbullface 16.06.12 - 15:05

    madMatt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielen Menschen ist nicht bewusst, dass vor allem die Axel Springer AG maßgeblich
    > zur degenerierung der letzten Generationen beigetragen und dieses Land zu
    > dem Schutterhaufen gemacht hat, der es nun ist.

    Ich frage mich wie du zu dieser Schlußfolgerung gekommen bist. Belege? Kannst du es begründen? Oder ist das hier aus der Luft gegriffen? Ich bin interessiert. Vielleicht lerne ich ja dazu. Gerade Axel Springer Verlag war eine der Informationsträger in Deutschland und der Herr war damals ein hervorragender Kaufmann.

    > Die Verantwortlichen hinter diesem Verlag, sind nun mal ein Teil der
    > größten Verbrecher dieser Welt und wie es ausschaut wird es niemand
    > schaffen, sie von dem perversen Plan abzuhalten, den sie verfolgen.

    Wieso sind sie Verbrecher? Vor allem Teil der Größten? Geträumt oder woher hast du diese geheimen Informationen? Hat sie dein Nachbar verraten? Ich denke du bist Teil der Konkurrenz und versuchst jetzt Axel Springer Verlag kaputt zu reden. (Dieser Satz war jetzt nur um zu zeigen wie sinnlos manche Sätze von euch sind.) Hilf mir bitte mal und erkläre welcher achso perverse Plan das sein sollte.

    Ich meine nicht das Axel Springer Verlag Engel wären. Die werden irgendwo da spielen, wo alle mitspielen. Aber sie sind nicht diejenigen, für die sie hier beschrieben werden. Vor allem ist im Artikel die Rede von den Journalisten.

  5. Re: Kein Mitleid

    Autor: __destruct() 16.06.12 - 15:16

    Sie ziehen über alles und jeden her und die Leser finden es geil, sich gegenseitig "Wer will dann das bitte sehen / wissen?" zu sagen und lesen gespannt weiter.

  6. Re: Kein Mitleid

    Autor: stomich 17.06.12 - 10:27

    __destruct() schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... und die Leser finden es geil, sich
    > gegenseitig "Wer will dann das bitte sehen / wissen?" zu sagen und lesen
    > gespannt weiter.

    Ist ja fast wie hier.

    Klar sollte man der Bildzeitung kritisch gegenüberstehen, sie ist halt nichts weiter als ein Boulevardblatt das verdammt viel richtig macht und deshalb einfach einen wahnsinnigen Einfluss hat. Kein Grund, Journalisten zu verurteilen. Wäre ich ein durchschnittlicher Journalist der sich "so ein bisschen für Computer interessiert" würde ich bestimmt auch bei Computerbild anfangen.
    Außerdem: Die Zeitschrift ist auch nicht so schlecht. Klar, heute würde ich sie nicht mehr lesen, aber mit 12-13 als mein Vater und ich erste Computererfahrung sammelten spielte es absolut keine Rolle dass die Tests das Letzte sind und viele Artikel miserabel recherchiert und geschrieben sind - für Totalanfänger ist das ganze verständlich.
    Deshalb wundert es mich auch nicht, dass es (erst) jetzt bergab geht. Ich nehme mal an, dass Computerbild seinen Standart und sein Niveau in den letzten 10 Jahren gehalten hat, aber ich denke dass das allgemeine Verständnis der Leute für Computer gestiegen ist und man heute seinen Kollegen im Büro statt irgendeiner Zeitung konsultieren kann. Und einfacher geworden ist in letzter Zeit natürlich auch vieles.

  7. Re: Kein Mitleid

    Autor: Anonymer Nutzer 16.06.12 - 15:33

    redbullface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > madMatt schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Vielen Menschen ist nicht bewusst, dass vor allem die Axel Springer AG
    > maßgeblich
    > > zur degenerierung der letzten Generationen beigetragen und dieses Land
    > zu
    > > dem Schutterhaufen gemacht hat, der es nun ist.
    >
    > Ich frage mich wie du zu dieser Schlußfolgerung gekommen bist. Belege?
    > Kannst du es begründen? Oder ist das hier aus der Luft gegriffen? Ich bin
    > interessiert. Vielleicht lerne ich ja dazu. Gerade Axel Springer Verlag war
    > eine der Informationsträger in Deutschland und der Herr war damals ein
    > hervorragender Kaufmann.

    Ist das dein Ernst, Homeboy?
    Der Springer Verlag ist das Paradebeispiel für schäbigen Gossenjournalismus.
    Was interessiert mich, was der Herr für ein ach so toller Kaufmann war und was hat das mit den heutigen Praktiken des Verlages zu tun?
    Wer die Computerbild unterstützt, der unterstützt auch im selben Zuge die Bildzeitung.
    Ein Blatt der Meinungsmache, das die Beschränktheit seiner Leser schamlos ausnutzt.
    Schäbig und falsch.

    >
    > > Die Verantwortlichen hinter diesem Verlag, sind nun mal ein Teil der
    > > größten Verbrecher dieser Welt und wie es ausschaut wird es niemand
    > > schaffen, sie von dem perversen Plan abzuhalten, den sie verfolgen.
    >
    > Wieso sind sie Verbrecher? Vor allem Teil der Größten? Geträumt oder woher
    > hast du diese geheimen Informationen? Hat sie dein Nachbar verraten? Ich
    > denke du bist Teil der Konkurrenz und versuchst jetzt Axel Springer Verlag
    > kaputt zu reden. (Dieser Satz war jetzt nur um zu zeigen wie sinnlos manche
    > Sätze von euch sind.) Hilf mir bitte mal und erkläre welcher achso perverse
    > Plan das sein sollte.
    >
    > Ich meine nicht das Axel Springer Verlag Engel wären. Die werden irgendwo
    > da spielen, wo alle mitspielen. Aber sie sind nicht diejenigen, für die sie
    > hier beschrieben werden. Vor allem ist im Artikel die Rede von den
    > Journalisten.

  8. Re: Kein Mitleid

    Autor: redbullface 16.06.12 - 15:56

    rawrawraw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    Du bist auf keinen der Punkte eingegangen und wiederholst nur das du/ihr es als schäbig und falsch bezeichnet. Ich habe aus der Bild / Computer Bild mehr informationen und interessantes gelesen als ich hier von euch argumentaitonen die dagegen spreche lese. Wohlgemerkt, ich verkaufe die Bild und Computer Bild und ich lese sie nicht aus interesse, sondern wie jede andere auch aus Langeweile. Und ich mache die Zeitung (begründet und auf bestimmte Artikel verweisend) mündlich auch schlecht, wenn es so ist und auch nur mit Begründung. Aber nicht in diesem Maße wie hier von euch.

    Vergleicht mal mit allen anderen Zeitschriften in dessen Fachbereichen, sie sind genauso sinnvoll und sinnlos wie die von Axel Springer AG.

    > Ist das dein Ernst, Homeboy?

    Ja. Und ich denke, das ihr einfach nicht genau wisst worüber ihr euch so aufregt. Da ist die Realität verloren gegangen.

    > Der Springer Verlag ist das Paradebeispiel für schäbigen
    > Gossenjournalismus.

    Ist im Grunde nur eine Wiederholung. Meine Fragen oben bleiben immer noch offen. Wieso? Belege? Begründungen? Was nützt mir eine persönliche Meinung, wenn ich nicht weiß wieso die Person das so sieht?

    > Was interessiert mich, was der Herr für ein ach so toller Kaufmann war und
    > was hat das mit den heutigen Praktiken des Verlages zu tun?

    Ach, auf einmal interessiert es dich nicht. Aber schreiben das es nur dem Land schadet.

    > Wer die Computerbild unterstützt, der unterstützt auch im selben Zuge die
    > Bildzeitung.

    Wo liegt das Problem? Das ist uns doch sowieso klar.

    > Ein Blatt der Meinungsmache, das die Beschränktheit seiner Leser schamlos
    > ausnutzt.

    Jede Zeitung ist das bis zu einem gewissen Grad. Vergleich das mal mit einigen ausländischen Zeitungen, da stehen wir schon sehr gut da. Meinungsmache ist auch nicht schlecht. Es kann helfen in die richtige Richtung zu lenken. Das Volk ist generell dumm. Und JEDE Zeitung, Zeitschrift und alles wo Werbung vorkommt ist auch MEinungsmache.

    Die Kritik die ich hier lese, ist eigentlich keine besonderheit von Axel Springers Journalisten, sondern allgemeine.

    > Schäbig und falsch.

    Schäbig bis zu einem gewissen Grad. Was ganz normal in dieser Branche ist. Falsch würde ich nicht sage, das können sie sich nicht erlauben. Und schlechter wie die anderen sind sie auch nicht (aber auch nicht besser).

  9. Re: Kein Mitleid

    Autor: Trollfeeder 16.06.12 - 16:24

    redbullface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Der Springer Verlag ist das Paradebeispiel für schäbigen
    > > Gossenjournalismus.
    >
    > Ist im Grunde nur eine Wiederholung. Meine Fragen oben bleiben immer noch
    > offen. Wieso? Belege? Begründungen? Was nützt mir eine persönliche Meinung,
    > wenn ich nicht weiß wieso die Person das so sieht?

    Lies mal ein wenig hier drin rum. Wenn dir das nicht reichen sollte kannst du kannst du ja mal nach "Bild Rüge Presserat" googlen. Vieles ist nur peinlich, aber die Bild Zeitung vernichtet Existenzen oder zerstört den Ruf von Menschen die unschuldig sind (Beispiel). Sehr interessant ist auch der offene Brief von Judith Holofernes (Sängerin von Wir sind Helden).
    Ach und Max Goldt ist mehrfach ausgezeichneter Schriftsteller und Musiker.

    --------------------------------------------------------------------------------
    Meine Erziehung mag nicht vollständig sein. Dennoch betrachte ich sie als abgeschlossen.
    ----------------------------------------

  10. Re: Kein Mitleid

    Autor: pjebsen 17.06.12 - 03:11

    Trollfeeder schrieb:
    > Lies mal ein wenig hier drin rum. Wenn dir das nicht reichen sollte kannst
    > du kannst du ja mal nach "Bild Rüge Presserat" googlen. Vieles ist nur
    > peinlich, aber die Bild Zeitung vernichtet Existenzen oder zerstört den Ruf
    > von Menschen die unschuldig sind (Beispiel). Sehr interessant ist auch der
    > offene Brief von Judith Holofernes (Sängerin von Wir sind Helden).
    > Ach und Max Goldt ist mehrfach ausgezeichneter Schriftsteller und Musiker.

    Und was hat das mit COMPUTER BILD zu tun?

    --
    http://www.COBI-Info.de

  11. Re: Kein Mitleid

    Autor: Trollfeeder 17.06.12 - 13:28

    pjebsen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trollfeeder schrieb:
    > > Lies mal ein wenig hier drin rum. Wenn dir das nicht reichen sollte
    > kannst
    > > du kannst du ja mal nach "Bild Rüge Presserat" googlen. Vieles ist nur
    > > peinlich, aber die Bild Zeitung vernichtet Existenzen oder zerstört den
    > Ruf
    > > von Menschen die unschuldig sind (Beispiel). Sehr interessant ist auch
    > der
    > > offene Brief von Judith Holofernes (Sängerin von Wir sind Helden).
    > > Ach und Max Goldt ist mehrfach ausgezeichneter Schriftsteller und
    > Musiker.
    >
    > Und was hat das mit COMPUTER BILD zu tun?

    Es ging um Belege für das Fehlverhalten des Springer Verlages. Zu dem auch die Computer Bild gehört.

    --------------------------------------------------------------------------------
    Meine Erziehung mag nicht vollständig sein. Dennoch betrachte ich sie als abgeschlossen.
    ----------------------------------------

  12. Re: Kein Mitleid

    Autor: Mingfu 16.06.12 - 15:59

    rawrawraw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Springer Verlag ist das Paradebeispiel für schäbigen
    > Gossenjournalismus.
    > ...
    > Wer die Computerbild unterstützt, der unterstützt auch im selben Zuge die
    > Bildzeitung.
    > Ein Blatt der Meinungsmache, das die Beschränktheit seiner Leser schamlos
    > ausnutzt.
    > Schäbig und falsch.

    Das liest sich jetzt so wohlfeil. Aber dahinter versteckt sich ein Problem einer viel größeren Dimension. Die Bild-Zeit (wie jede andere Zeitung auch) existiert ja vor allen Dingen, weil sie sich verkauft. Es existiert also offenbar ein Markt für diese Art des "Journalismus". Es gäbe ja genug andere, qualitativ hochwertigere Angebote, aber die Käufer von Bild wollen offenbar keine taz, FAZ oder Sueddeutsche.

    Natürlich könnte man nun einwenden: "Na und, dann muss man sie halt durch ein Verbot der Bild-Zeitung zu einem anderen Format zwingen." Aber damit begibt man sich auf dünnes Eis. Denn man erklärt damit zu einem gewissen Teil die eigene Weltanschauung für allgemeinverbindlich, was eine Einschränkung der Meinungsfreiheit ist. Natürlich sieht das aus unserer Sicht primitiv aus, wie sich bei Bild-Lesern mit vereinfachten und manipulierten Verdummungsmeldungen Stimmung machen lässt. Aber letztlich sind diese Leute damit glücklich und wollen ihr Leben gar nicht anders. Dort etwas auf Krampf ändern zu wollen, nimmt stets Anleihen aus der Theorie des "lebensunwerten Lebens". Die Leute wird man nicht ändern können. Man kann es nur so nehmen, wie es ist.

    Und die Bild-Zeitung ändern? Es gäbe ja genug Alternativen (selbst im Boulevard-Bereich: Morgenpost unc Co). Aber offenbar wollen die Leute die nicht. Es wäre dann halt nicht mehr Bild und würde entsprechend nicht mehr gekauft. Vermutlich würde gar jemand Anderes in die entstandene Lücke vorstoßen. Ob das wirklich so hilfreich ist?

    Es ist nunmal so: Die Dummen sterben nicht aus. Insoweit sehe ich nicht, wie man mit einem Verbot der Bild-Zeitung irgendwas bewirkt. Die Dummen würden sich anderen Dummheiten zuwenden. Vielleicht sollte man es einfach akzeptieren.

    Und um mit einer kleinen Provokation zu enden: Gerade in linken Kreisen, die ja nun verdammt gerne gegen die Bild-Zeitung schießen, gibt es, z. B. mit der Jungen Welt, ebenfalls einige Blätter, die mehr als fragwürdig sind und ebenfalls das primitive Weltbild (allerdings in anderer Weise primitiv) ihrer Leser knallhart ausnutzen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.06.12 16:18 durch Mingfu.

  13. Re: Kein Mitleid

    Autor: Trollfeeder 16.06.12 - 16:28

    Ein Verbot sehe ich auch kritisch, allerdings sollte man vielleicht mal die Instrumente des Presserates schärfen. 1 Mio Euro Strafe für eine Rüge und die Bild wäre eine andere Zeitung (hoffentlich)^^. Schadenersatz für Opfer der Bild Zeitung wäre auch eine Möglichkeit, nur diese werden die kaum alleine erstreiten können da die Bild eine deutlich größere "Kriegskasse" hat.

    --------------------------------------------------------------------------------
    Meine Erziehung mag nicht vollständig sein. Dennoch betrachte ich sie als abgeschlossen.
    ----------------------------------------

  14. Re: Kein Mitleid

    Autor: Mingfu 16.06.12 - 16:43

    Trollfeeder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > allerdings sollte man vielleicht mal die Instrumente des Presserates schärfen.
    > 1 Mio Euro Strafe für eine Rüge und die Bild wäre eine andere Zeitung
    > (hoffentlich)^^

    Das halte ich für keine gute Idee. Der Presserat ist kein Gericht. Der Presserat ist ein Gremium im Rahmen einer Art freiwilligen Selbstkontrolle (denn der Pressekodex hat ja keine Gesetzeskraft, sondern es handelt sich nur um ethische Richtlinien). Auch die Entscheidungen des Presserates sind letztlich nur Empfehlungen an die Redaktionen - wie sie damit umgehen, ist deren Sache (es gibt auch da lediglich Richtlinien).

    Dort einen Umbau zu einem Gericht mit verschiedenen Instanzen (denn natürlich müssten die Urteile überprüft werden können), einem tatsächlichen Gesetzeswerk, auf dessen Basis geurteilt wird usw. würde den Rahmen sprengen. Dort ist man im Bereich der Staatsaufgaben.

    > Schadenersatz für Opfer der Bild Zeitung wäre auch eine Möglichkeit, nur diese
    > werden die kaum alleine erstreiten können da die Bild eine deutlich größere
    > "Kriegskasse" hat.

    Mit dem Instrument der Gegendarstellung oder einer Schadenersatzklage (letzteres natürlich mit den von dir genannten Einschränkungen) gibt es ja durchaus Möglichkeiten, gegen die Bild-Zeitung vorzugehen, wenn diese Mist baut. Dass das nicht sehr abschreckend ist, ist klar - der Schadenersatz liegt regelmäßig bei ein paar hundert, bestenfalls tausend Euro. Und natürlich braucht man dafür einen langen Atem. Aber das ist ein grundsätzliches Problem mit Schadenersatzklagen in Deutschland, dass die Schadenersatzbeträge reine Schnäppchen sind. Hier müsste das Gesamtgefüge verändert werden, was aber gut überlegt sein will. Aberwitzige Millionenbeträge wie in den USA bringen uns wohl auch kaum weiter.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.06.12 16:47 durch Mingfu.

  15. Re: Kein Mitleid

    Autor: Trollfeeder 16.06.12 - 16:53

    Eine andere Idee wäre es wenn der Presserat die Möglichkeit hätte ein Gericht anzurufen um eventuell eine Verurteilung zu erreichen. Aber du hast Recht, es ist halt schwierig den schmalen Pfad zwischen Pressefreiheit und Schutz der persönlichen Rechte zu gehen.

    --------------------------------------------------------------------------------
    Meine Erziehung mag nicht vollständig sein. Dennoch betrachte ich sie als abgeschlossen.
    ----------------------------------------

  16. Re: Kein Mitleid

    Autor: Anonymer Nutzer 16.06.12 - 16:54

    Also. Fassen wir zunächst deine positiven Argumente zusammen.
    -Der Konzern zahlt Steuern
    In diesem Punkt muss ich zustimmen.
    -Fotos von Verdächtigen
    Brauchen wir das? Besonders unter Berücksichtigung der Tatsache, dass nicht jeder, den uns die Bildzeitung als Täter präsentiert, auch wirklich der Täter ist.
    Wie oft hat die Bildzeitung schon Menschen verurteilt, die keiner Tat überführt waren?
    Sie wünschen ja Beispiele: erinnern Sie sich an den unschuldigen Jugendlichen aus Emden?
    -Unterhaltung
    Leider nehmen viele Leser diese "Unterhaltung" aber ernst.


    Besonders scheinen Sie sich an meiner Aussage zu stören, dass die Bild unserem Land schadet.
    Erinnern Sie sich an den Skandal rund um die aktuellste Islamstudie?
    Die Bild bekam noch vor der wirklichen Veröffentlichung von Herrn Kacknase Friedrich ein Exemplar der Studie.
    Dieses wurde am nächsten Tag verkürzt und polarisierend dargestellt mit einer Überschrift, die die Urheber der Studie als Beleidigung aufgefasst haben, da sie im Gesamtkontext schlicht falsch war.
    Nun stellt sich die Frage nach der Absicht dahinter, die nur die Diskreditierung unserer muslimischen Mitmenschen gewesen sein kann.

    Ebenso die Berichterstattung über die Griechen. Dank Bildzeitung glauben nun viele Deutsche, dass Griechen von Grund auf faul und korrupt sind.

    Ich habe unzählige Beispiele dafür, dass sich die Bildzeitung nicht an Journalistische Grundsätze hält.
    Muss ich diese hier alle aufführen oder reicht es, wenn ich auf folgendes verweise:
    upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/f/f2/Geruegte_Medien.svg

    Nun kommen wir zu meinen Argumenten:
    -die bereits erwähnte Nichteinhaltung journalistischer Grundsätze
    -Missachtung von Persönlichkeitsrechten
    -verdeckte Wahlwerbung
    Das sind die wichtigsten Kritikpunkte, die ich anführen möchte.

    MingFu, ich bin leider weder "rechts" noch "links".

    //Ich würde mich gerne länger und schöner formatiert äußern aber leider ist mein Netzteil durchgebrannt und ich bin nicht der größte Freund der Tastatur meines Androiden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.06.12 17:11 durch rawrawraw.

  17. Re: Kein Mitleid

    Autor: Mingfu 16.06.12 - 17:22

    rawrawraw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    Dann gehen wir doch mal die Beispiele durch:

    > Erinnern Sie sich an den Skandal rund um die aktuellste Islamstudie?
    > Die Bild bekam noch vor der wirklichen Veröffentlichung von Herrn Kacknase
    > Friedrich ein Exemplar der Studie.
    > Dieses wurde am nächsten Tag verkürzt und polarisierend dargestellt mit
    > einer Überschrift, die die Urheber der Studie als Beleidigung aufgefasst
    > haben, da sie im Gesamtkontext schlicht falsch war.
    > Nun stellt sich die Frage nach der Absicht dahinter, die nur die
    > Diskreditierung unserer muslimischen Mitmenschen gewesen sein kann.

    Das ist gleich ein sehr interessanter Punkt. Vollkommen richtig analysiert - da wurde primitiv Stimmung gemacht, keine Diskussion.

    Aber in meinen Augen hat diese Geschichte in Wirklichkeit ein ganz anderes Geschmäckle: Wie kommt es denn, dass ausgerechnet die Bild-Zeitung an ein Vorabexemplar der Studie gelangt? Weil das Innenministerium ihr das ganz explizit ausgehändigt hat. Warum macht das Innenministerium das aber? Zufall war es ganz sicher nicht, hier sollte die Berichterstattung gelenkt werden. Vermutlich wird man gleich dazu gesagt haben, was man lesen will (denn innerhalb so kurzer Zeit, liest bei Bild niemand die komplette Studie und wertet sie aus). Die Bild-Zeitung ist hier also nur das Mittel zum Zweck. Externe (sic!) Leute aus dem Ministerium, die es eigentlich besser wissen, nehmen sie hier als Sprachrohr. Manipulation ist also gar nicht nur eine Spezialität der Bild-Zeitung, sondern auch andere setzen sehr gern darauf.

    Natürlich könnte man nun einwenden, dass wenn es die Bild-Zeitung nicht gäbe, derartige Beeinflussungen bis in die Redaktion hinein nicht stattfinden würden und das nur bei Bild geht. Wirklich? Ich bezweifle das. Denn derartig exklusiver Zugang zu Regierungsinformationen ist für viele Journalisten erstrebenswert. Und dass das ein Geben und Nehmen ist, versteht sich von selbst.

    > Ebenso die Berichterstattung über die Griechen. Dank Bildzeitung glauben
    > nun viele Deutsche, dass Griechen von Grund auf faul und korrupt sind.

    Glauben viele Deutsche das wirklich erst seit der Berichterstattung der Bild-Zeitung? Ich meine mich zu erinnern, dass auch vorher schon die Südeuropäer als "arbeitsscheues Pack" galten, welches sich auf unseren EU-Subventionen ausruht, jede Menge Urlaub hat und zu zeitig in Rente geht. Die Bild hat hier primitive Vorurteile natürlich allzugern aufgegriffen und verwurstet. In die Welt gesetzt hat sie sie nicht.

    Diese Vorurteile (wie auch eine grundsätzliche latente Ausländerfeindlichkeit, Vorbehalte gegen Juden usw.) existieren schon sehr lange in den Köpfen breiter Teile der deutschen Bevölkerung (und werden auch immer mal wieder ganz gern von selbst im Bundestag vertretenen Parteien instrumentalisiert, wenn es gerade mal passt). Die Bild-Zeitung ist da ein gewisser Katalysator, ganz klar, aber man sollte sich nichts vormachen: das stirbt nicht aus, selbst wenn Bild nicht mehr existiert oder es nicht mehr aufgreift. Das ist für einige andere (politisch) viel zu nützlich als dass man auf diese Vorurteile verzichten kann.

  18. Re: Kein Mitleid

    Autor: pjebsen 17.06.12 - 03:26

    Mingfu schrieb:
    > Diese Vorurteile (wie auch eine grundsätzliche latente
    > Ausländerfeindlichkeit, Vorbehalte gegen Juden usw.) existieren schon sehr
    > lange in den Köpfen breiter Teile der deutschen Bevölkerung (und werden
    > auch immer mal wieder ganz gern von selbst im Bundestag vertretenen
    > Parteien instrumentalisiert, wenn es gerade mal passt). Die Bild-Zeitung
    > ist da ein gewisser Katalysator, ganz klar, aber man sollte sich nichts
    > vormachen: das stirbt nicht aus, selbst wenn Bild nicht mehr existiert oder
    > es nicht mehr aufgreift. Das ist für einige andere (politisch) viel zu
    > nützlich als dass man auf diese Vorurteile verzichten kann.

    Ein sehr interessantes Thema. Kannst du (oder kann irgendjemand hier!) *irgendeinen* Artikel der BILD-Zeitung anführen, der eurer Meinung nach "Vorbehalte gegen Juden" schürt?

    Ich wette mit euch um eine Flasche koscheren Weins, dass euch das nicht gelingt.

    --
    http://www.COBI-Info.de

  19. Re: Kein Mitleid

    Autor: Mingfu 17.06.12 - 09:35

    pjebsen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein sehr interessantes Thema. Kannst du (oder kann irgendjemand hier!)
    > *irgendeinen* Artikel der BILD-Zeitung anführen, der eurer Meinung nach
    > "Vorbehalte gegen Juden" schürt?

    Nein. Das hatte ich nur als eines von mehreren allgemeinen Beispielen für regelmäßig auftauchende Vorurteile in der deutschen Bevölkerung aufgezählt. Ich stelle ausdrücklich klar, dass Bild - soweit mir bekannt - keinerlei Vorurteile über Juden bedient. Diesen Anschein wollte ich auch nicht erwecken.

    Ich sage aber ganz ausdrücklich auch: Das gilt nur für Juden. Bild instrumentalisiert regelmäßig Vorurteile gegenüber muslimischen Glaubensangehörigen, Ausländern im allgemeinen, Ost- und Südeuropäern im speziellen. Ich sehe deshalb keinesfalls eine höhere Qualität darin, dass man lediglich Juden aus tatsächlich verstandener historischer Verantwortung ausspart - ansonsten aber gegen beliebige Bevölkerungsgruppen Breitseiten verschießt, weil diese nicht in den Horizont der Redaktion passen. Es bleibt dabei: Bild bedient religiöse und nationale Vorurteile.

  20. Re: Kein Mitleid

    Autor: pjebsen 17.06.12 - 10:29

    Mingfu schrieb:
    > Es bleibt dabei: Bild bedient religiöse und nationale Vorurteile.

    Es gibt Fälle, in denen der indirekt auch von der Axel Springer AG unterstützte Presserat das ähnlich sieht. Das hat nur, wie ich mehrfach ausführte, nichts mit COMPUTER BILD zu tun.

  21. Re: Kein Mitleid

    Autor: Anonymer Nutzer 17.06.12 - 11:56

    pjebsen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > rawrawraw schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Am liebsten würde ich derartige "Journalisten" im Knast sehen.
    > Arbeitslos
    > > ist natürlich auch wunderbar.
    >
    > Was haben die von dir zitierten Ausführungen von Max Goldt zur BILD-Zeitung
    > mit dem aktuellen Thema zu tun?
    >
    > BILD sitzt in Berlin und ist eine Boulevardzeitung. COMPUTER BILD, COMPUTER
    > BILD SPIELE und AUDIO VIDEO FOTO BILD werden in Hamburg produziert und sind
    > (Fach-)Zeitschriften.
    >
    > Gehören die Redakteure dieser Zeitschriften deiner Meinung nach ebenfalls
    > in den Knast, nur weil sie für den selben Verlag arbeiten wie die
    > Redakteure der BILD-Zeitung?


    Sie haben es erfasst.


    pjebsen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > rawrawraw schrieb:
    > > Wer die Computerbild unterstützt, der unterstützt auch im selben Zuge
    > die
    > > Bildzeitung.
    >
    > Aha.
    >
    > Nutzt du lediglich Medien, kaufst du lediglich Lebensmittel, und trägst du
    > lediglich Kleidung von Unternehmen, die über jeden moralischen Zweifel
    > erhaben sind?
    >
    > Falls ja: Wie schaffst du das? Bei all den Unternehmensverflechtungen
    > dürfte es ein tagesfüllender Job sein zu recherchieren, ob wirklich alle
    > Hersteller von Produkten des täglichen Bedarfs den persönlichen
    > Moralvorstellungen entsprechen.


    Ich sehe jetzt nicht ganz den Zusammenhang zwischen einem Verlag, der aktiv unserer Gesellschaft schadet und sagen wir Adidas Schuhen, die in unwürdigen Verhältnissen produziert wurden.
    Ich kann doch Missstände nicht tolerieren, nur weil es weitere Konzerne gibt, die auch nicht meinen Moralvorstellungen entsprechen.



    pjebsen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > madMatt schrieb:
    > > Die Verantwortlichen hinter diesem Verlag, sind nun mal ein Teil der
    > > größten Verbrecher dieser Welt und wie es ausschaut wird es niemand
    > > schaffen, sie von dem perversen Plan abzuhalten, den sie verfolgen.
    >
    > Mach mal halblang! So kritisch man die aktuellen Geschehnisse in der Axel
    > Springer AG beurteilen mag: Sie dürften legal sein. Die "größten Verbrecher
    > dieser Welt" sind für mich eher Gesellen wie z. B. Diktatoren, die
    > planmäßig Völkerrecht verletzen.


    Auch dieses Argument zieht eher weniger.
    Legal ist mitnichten richtig.
    Hexenverbrennungen waren auch mal legal.


    pjebsen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mingfu schrieb:
    > > Es bleibt dabei: Bild bedient religiöse und nationale Vorurteile.
    >
    > Es gibt Fälle, in denen der indirekt auch von der Axel Springer AG
    > unterstützte Presserat das ähnlich sieht. Das hat nur, wie ich mehrfach
    > ausführte, nichts mit COMPUTER BILD zu tun.


    Hat es definitiv. Auch wenn sie das als leitender Redakteur der AutoVideoFoto-BILD wahrscheinlich anders sehen (oder doch eher müssen, um sich morgens ins eigene Antlitz schauen zu können?).
    Fakt ist: Ob ich nun eine Bild oder eine Computerbild kaufe - ich unterstütze den Verlag dahinter. Selbiges tun auch Sie.
    Sie helfen diesem Konzern zu existieren und sichern somit das Überleben der Bild.

  22. Re: Kein Mitleid

    Autor: Mingfu 17.06.12 - 12:23

    rawrawraw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch dieses Argument zieht eher weniger.
    > Legal ist mitnichten richtig.
    > Hexenverbrennungen waren auch mal legal.
    >
    > Sie helfen diesem Konzern zu existieren und sichern somit das Überleben der
    > Bild.

    Nur ein kleiner Hinweis: Es gibt kein Recht auf Heldentum der Anderen.

    Will heißen: Wenn du selbst deinen Arbeitgeber nach moralischen Gesichtspunkten auswählst, wenn du ausschließlich Produkte kaufst, deren Produktion und Verwendung hohen sozialen und ethischen Ansprüchen genügt, dann verdient das Respekt und Anerkennung. Es gibt aber kein Recht, dies auch von anderen einzufordern - solange es sich nicht um gesetzliche Standards handelt. Man kann dafür werben, dass andere sich deiner Einstellung anschließen und ihre Entscheidungen ebenfalls an derartigen Leitlinien ausrichten - fordern kann man es nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.06.12 12:34 durch Mingfu.

  23. Re: Kein Mitleid

    Autor: Anonymer Nutzer 17.06.12 - 12:39

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > rawrawraw schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Auch dieses Argument zieht eher weniger.
    > > Legal ist mitnichten richtig.
    > > Hexenverbrennungen waren auch mal legal.
    > >
    > > Sie helfen diesem Konzern zu existieren und sichern somit das Überleben
    > der
    > > Bild.
    >
    > Nur ein kleiner Hinweis: Es gibt kein Recht auf Heldentum der Anderen.
    >
    > Will heißen: Wenn du selbst deinen Arbeitgeber nach moralischen
    > Gesichtspunkten auswählst, wenn du ausschließlich Produkte kaufst, deren
    > Produktion und Verwendung hohen sozialen und ethischen Ansprüchen genügt,
    > dann verdient das Respekt und Anerkennung. Es gibt aber kein Recht, dies
    > auch von anderen einzufordern - solange es sich nicht um gesetzliche
    > Standards handelt. Man kann dafür werben, dass andere sich deiner
    > Einstellung anschließen und ihre Entscheidungen ebenfalls an derartigen
    > Leitlinien ausrichten - fordern kann man es nicht.

    excusez-moi, fordere ich dies oder stelle ich hier meine persönliche Meinung vor?

  24. "Alle Springer-Redakteure in den Knast!"

    Autor: pjebsen 17.06.12 - 12:44

    rawrawraw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > pjebsen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Gehören die Redakteure dieser Zeitschriften deiner Meinung nach
    > > ebenfalls in den Knast, nur weil sie für den selben Verlag arbeiten
    > > wie die Redakteure der BILD-Zeitung?
    >
    > Sie haben es erfasst.

    Die Forderung, mich in den Knast zu stecken, ist mir etwas zu deppert, um meine Zeit weiter mit dieser Diskussion zu verschwenden. Es war ... ähem ... interessant.

    --
    http://www.COBI-Info.de

  25. Re: Kein Mitleid

    Autor: Trollversteher 17.06.12 - 14:43

    >Sie haben es erfasst.

    Wer ohne Schuld ist, werfe den ersten Stein. Nicht das ich ein Springer Fan wäre, aber wer kann von seinem Arbeitgeber schon behaupten, dass der sich immer und in allen Fällen korrekt verhält? Oder zumindest einen Kunden hat, der nicht immer ganz koscher ist? Wer hier würde sofort kündigen, wenn z.B. der Arbeitgeber ein Projekt für Springer macht? Das Hexenverbrennungs Beispiel geht völlig daneben - oder willst Du etwa im Ernst den politischen und gesellschaftlichen Rahmen des Mittelalters mit den heutigen VErhältnissen in der Bundesrepublik gleichsetzen?

  26. Re: Kein Mitleid

    Autor: Anonymer Nutzer 17.06.12 - 18:07

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Sie haben es erfasst.
    >
    > Wer ohne Schuld ist, werfe den ersten Stein. Nicht das ich ein Springer Fan
    > wäre, aber wer kann von seinem Arbeitgeber schon behaupten, dass der sich
    > immer und in allen Fällen korrekt verhält? Oder zumindest einen Kunden hat,
    > der nicht immer ganz koscher ist? Wer hier würde sofort kündigen, wenn z.B.
    > der Arbeitgeber ein Projekt für Springer macht? Das Hexenverbrennungs
    > Beispiel geht völlig daneben - oder willst Du etwa im Ernst den politischen
    > und gesellschaftlichen Rahmen des Mittelalters mit den heutigen
    > VErhältnissen in der Bundesrepublik gleichsetzen?


    Herr im Himmel, ich will hier nichts "gleichsetzen". Wollen Sie ein neuzeitlicheres Beispiel?
    Bis in die 80er wurden in Deutschland völlig legal Kinderpornos gedreht. War es deswegen richtig?
    Es bleibt meine Grundaussage: Nur weil etwas legal ist, weil die Gesellschaft noch nicht reif genug ist, angemessen damit umzugehen, ist es nicht richtig.
    Zum Arbeitgeber: es geht - wie erwähnt - um offensichtliche Handlungen, die - ich wiederhole mich - der Gesellschaft massiven Schaden zufügen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.06.12 18:08 durch rawrawraw.

  27. Re: Kein Mitleid

    Autor: Trollversteher 17.06.12 - 19:01

    >Herr im Himmel, ich will hier nichts "gleichsetzen". Wollen Sie ein neuzeitlicheres Beispiel?
    >Bis in die 80er wurden in Deutschland völlig legal Kinderpornos gedreht. War es deswegen richtig?

    Legal? Da hätte ich aber jetzt gerne mal eine Quelle zu...

    >Es bleibt meine Grundaussage: Nur weil etwas legal ist, weil die Gesellschaft noch nicht reif genug ist, angemessen damit umzugehen, ist es nicht richtig.

    Und was hat das jetzt mit den Computer-BILD Redakteuren zu tun? Weil ihre Kollegen in dern Bild-Redaktion alle Register des Boulevards ziehen, ist die Arbeit bei Computer-BILD mit Hexenverbrennung und Kinderpornographie vergleichbar?

    >Zum Arbeitgeber: es geht - wie erwähnt - um offensichtliche Handlungen, die - ich wiederhole mich - der Gesellschaft massiven Schaden zufügen.

    Wo hat die Computer-BILD offensichtliche Handlungen zum massiven Schaden der Gesellschaft ausgeübt?

  28. Re: Kein Mitleid

    Autor: Anonymer Nutzer 17.06.12 - 22:55

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Herr im Himmel, ich will hier nichts "gleichsetzen". Wollen Sie ein
    > neuzeitlicheres Beispiel?
    > >Bis in die 80er wurden in Deutschland völlig legal Kinderpornos gedreht.
    > War es deswegen richtig?
    >
    > Legal? Da hätte ich aber jetzt gerne mal eine Quelle zu...
    >

    Color Climax. Google kennst du ja sicher.

    > >Es bleibt meine Grundaussage: Nur weil etwas legal ist, weil die
    > Gesellschaft noch nicht reif genug ist, angemessen damit umzugehen, ist es
    > nicht richtig.
    >
    > Und was hat das jetzt mit den Computer-BILD Redakteuren zu tun? Weil ihre
    > Kollegen in dern Bild-Redaktion alle Register des Boulevards ziehen, ist
    > die Arbeit bei Computer-BILD mit Hexenverbrennung und Kinderpornographie
    > vergleichbar?

    Hör doch bitte auf zu trollen und zitier mich richtig.
    Es geht nicht um den Vergleich ffs.
    >
    > >Zum Arbeitgeber: es geht - wie erwähnt - um offensichtliche Handlungen,
    > die - ich wiederhole mich - der Gesellschaft massiven Schaden zufügen.
    >
    > Wo hat die Computer-BILD offensichtliche Handlungen zum massiven Schaden
    > der Gesellschaft ausgeübt?

    Ernsthaft jetzt? Ich rede über den Konzern und du fragst mich, was die CB damit zu tun hat? Bitte troll auf höherem Niveau weiter.

  29. Re: Kein Mitleid

    Autor: Landa 18.06.12 - 08:58

    Stellt sich nur die Frage, was schlimmer ist: Das die solchen Schund schreiben oder das der dann auch noch gelesen wird?!

  30. Re: Kein Mitleid

    Autor: Trollversteher 18.06.12 - 09:58

    >Color Climax. Google kennst du ja sicher.

    Hättest Du vielleicht besser auch mal benutzt. Wo haben die bitte in Deutschland produziert?

    >Hör doch bitte auf zu trollen und zitier mich richtig.

    Sorry, aber ich empfinde diesen komischen rhetorischen "Trick" als Getrolle;
    Zunächst völlig überzogene Vergleiche bringen, um sie dann gleich mit einem scheinheiligen "das kann man zwar so nicht direkt vergleichen..." abzuschwächen

    >Es geht nicht um den Vergleich ffs.

    Dann mach ihn nicht.

    >Ernsthaft jetzt? Ich rede über den Konzern und du fragst mich, was die CB damit zu tun hat?

    Ja, das frage ich. Und gleich meine nächste Frage: Für wen arbeitest Du?

    >Bitte troll auf höherem Niveau weiter.

    Gewöhn Dir mal ab, Meinungen die von Deiner abweichen als Getrolle abzututn. Macht keinen guten Eindruck.

  31. Re: Kein Mitleid

    Autor: Paykz0r 16.06.12 - 17:30

    rawrawraw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > redbullface schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > madMatt schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Vielen Menschen ist nicht bewusst, dass vor allem die Axel Springer AG
    > > maßgeblich
    > > > zur degenerierung der letzten Generationen beigetragen und dieses Land
    > > zu
    > > > dem Schutterhaufen gemacht hat, der es nun ist.
    > >
    > > Ich frage mich wie du zu dieser Schlußfolgerung gekommen bist. Belege?
    > > Kannst du es begründen? Oder ist das hier aus der Luft gegriffen? Ich
    > bin
    > > interessiert. Vielleicht lerne ich ja dazu. Gerade Axel Springer Verlag
    > war
    > > eine der Informationsträger in Deutschland und der Herr war damals ein
    > > hervorragender Kaufmann.
    >
    > Ist das dein Ernst, Homeboy?
    > Der Springer Verlag ist das Paradebeispiel für schäbigen
    > Gossenjournalismus.
    > Was interessiert mich, was der Herr für ein ach so toller Kaufmann war und
    > was hat das mit den heutigen Praktiken des Verlages zu tun?
    > Wer die Computerbild unterstützt, der unterstützt auch im selben Zuge die
    > Bildzeitung.
    > Ein Blatt der Meinungsmache, das die Beschränktheit seiner Leser schamlos
    > ausnutzt.
    > Schäbig und falsch.
    >
    > >
    > > > Die Verantwortlichen hinter diesem Verlag, sind nun mal ein Teil der
    > > > größten Verbrecher dieser Welt und wie es ausschaut wird es niemand
    > > > schaffen, sie von dem perversen Plan abzuhalten, den sie verfolgen.
    > >
    > > Wieso sind sie Verbrecher? Vor allem Teil der Größten? Geträumt oder
    > woher
    > > hast du diese geheimen Informationen? Hat sie dein Nachbar verraten? Ich
    > > denke du bist Teil der Konkurrenz und versuchst jetzt Axel Springer
    > Verlag
    > > kaputt zu reden. (Dieser Satz war jetzt nur um zu zeigen wie sinnlos
    > manche
    > > Sätze von euch sind.) Hilf mir bitte mal und erkläre welcher achso
    > perverse
    > > Plan das sein sollte.
    > >
    > > Ich meine nicht das Axel Springer Verlag Engel wären. Die werden
    > irgendwo
    > > da spielen, wo alle mitspielen. Aber sie sind nicht diejenigen, für die
    > sie
    > > hier beschrieben werden. Vor allem ist im Artikel die Rede von den
    > > Journalisten.

    Unterstützt die Bild nun auf ein mal nicht mehr Mordaufrufe?
    http://www.bildblog.de/34092/haengt-ihn-aber-gebt-ihm-keine-tiernamen/

    Überhaupt, lese Dir die Seite mal durch.
    Noch viel mehr, viel ekligeres, viel schlimmeres dabei.
    Die Bild ist wirklich einfach nur schäbig,
    und das ist der Wahnsinn das man das hier auch noch belegen muss...

  32. Re: Kein Mitleid

    Autor: pjebsen 17.06.12 - 03:01

    rawrawraw schrieb:
    > Wer die Computerbild unterstützt, der unterstützt auch im selben Zuge die
    > Bildzeitung.

    Aha.

    Nutzt du lediglich Medien, kaufst du lediglich Lebensmittel, und trägst du lediglich Kleidung von Unternehmen, die über jeden moralischen Zweifel erhaben sind?

    Falls ja: Wie schaffst du das? Bei all den Unternehmensverflechtungen dürfte es ein tagesfüllender Job sein zu recherchieren, ob wirklich alle Hersteller von Produkten des täglichen Bedarfs den persönlichen Moralvorstellungen entsprechen.

    --
    http://www.COBI-Info.de

  33. Re: Kein Mitleid

    Autor: Trollfeeder 17.06.12 - 13:34

    pjebsen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > rawrawraw schrieb:
    > > Wer die Computerbild unterstützt, der unterstützt auch im selben Zuge
    > die
    > > Bildzeitung.
    >
    > Aha.
    >
    > Nutzt du lediglich Medien, kaufst du lediglich Lebensmittel, und trägst du
    > lediglich Kleidung von Unternehmen, die über jeden moralischen Zweifel
    > erhaben sind?
    >
    > Falls ja: Wie schaffst du das? Bei all den Unternehmensverflechtungen
    > dürfte es ein tagesfüllender Job sein zu recherchieren, ob wirklich alle
    > Hersteller von Produkten des täglichen Bedarfs den persönlichen
    > Moralvorstellungen entsprechen.

    Nein natürlich kann man das nicht sicherstellen. Aber wenn es wie im Fall des Springer Verlages jeden Tag in der Zeitung steht sollte man sich doch mal entscheiden ob man ein solches Verhalten dadurch unterstützt, das man die Produkte kauft. Seit Jahren ist die Bild Zeitung das am meisten gerügte Blatt in der deutschen Presselandschaft, das kann man hinnehmen oder den Konsum in diesem Fall verweigern.
    Sorry aber ich finde es traurig das man das noch irgend jemanden in Deutschland erklären muss. Ich bin auch nicht der Meinung das alle in den Knast gehören wie ein anderer Poster hier, aber dem Springer Verlag gehört auf die Finger geklopft und zwar gewaltig. Man schert sich dort einen Dreck um Persönlichkeitsrechte oder die Schicksale einzelner, es sei denn es fördert den Umsatz. *bah*

    --------------------------------------------------------------------------------
    Meine Erziehung mag nicht vollständig sein. Dennoch betrachte ich sie als abgeschlossen.
    ----------------------------------------

  34. Re: Kein Mitleid

    Autor: pjebsen 17.06.12 - 03:07

    madMatt schrieb:
    > Die Verantwortlichen hinter diesem Verlag, sind nun mal ein Teil der
    > größten Verbrecher dieser Welt und wie es ausschaut wird es niemand
    > schaffen, sie von dem perversen Plan abzuhalten, den sie verfolgen.

    Mach mal halblang! So kritisch man die aktuellen Geschehnisse in der Axel Springer AG beurteilen mag: Sie dürften legal sein. Die "größten Verbrecher dieser Welt" sind für mich eher Gesellen wie z. B. Diktatoren, die planmäßig Völkerrecht verletzen.

    --
    http://www.COBI-Info.de

  35. Re: Kein Mitleid

    Autor: presspause 16.06.12 - 17:37

    rawrawraw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jeder Mensch mit ausreichend Gehirnschmalz weiß, wie sehr dieser Konzern
    > unserem Land schadet.
    >
    > „Diese Zeitung ist ein Organ der
    > Niedertracht. Es ist falsch, sie zu lesen.
    > Jemand, der zu dieser Zeitung beiträgt,
    > ist gesellschaftlich absolut inakzeptabel.
    > Es wäre verfehlt, zu einem ihrer
    > Redakteure freundlich oder auch nur
    > höflich zu sein. Man muss so
    > unfreundlich zu ihnen sein, wie es das
    > Gesetz gerade noch zulässt. Es sind
    > schlechte Menschen, die Falsches tun.“
    > – Max Goldt
    >
    > Am liebsten würde ich derartige "Journalisten" im Knast sehen. Arbeitslos
    > ist natürlich auch wunderbar.


    Obgleich in unreligiös bin, möchte ich doch eins zu diesem Posting sagen:

    AMEN

    Ich sehe das ganz genau so. Wieso ich mit diesen Menschen jetzt Mitleid haben soll, geschweige denn mich mit ihnen solidarisieren soll ist mir nicht ersichtlich.

    Zum Todlachen, dass ein Verein, wo selbst die Mitarbeiter (und ja, ich kenne (KEINE FREUNDE) Leute die für Springer nicht gerade in der Chefetage arbeiten und trotzdem genau solche Parolen grölen) scheiße Labern wie "Gewerkschaften sind versteinerte Dinosaurier - die Gesetze zum Arbeitsschutz reichen abschließend und vollkommen!" jetzt sieht, was passiert.

    Bravo! Jetzt bitte noch dasselbe mit der Bildzeitung und ich bin glücklich.

  36. Re: Kein Mitleid

    Autor: pjebsen 17.06.12 - 03:19

    presspause schrieb:
    > Ich sehe das ganz genau so. Wieso ich mit diesen Menschen jetzt Mitleid
    > haben soll, geschweige denn mich mit ihnen solidarisieren soll ist mir
    > nicht ersichtlich.
    >
    > Zum Todlachen, dass ein Verein, wo selbst die Mitarbeiter (und ja, ich
    > kenne (KEINE FREUNDE) Leute die für Springer nicht gerade in der Chefetage
    > arbeiten und trotzdem genau solche Parolen grölen) scheiße Labern wie
    > "Gewerkschaften sind versteinerte Dinosaurier - die Gesetze zum
    > Arbeitsschutz reichen abschließend und vollkommen!" jetzt sieht, was
    > passiert.

    Schön, dass du die Leute, mit denen du kein Mitleid hast, zumindest als "Menschen" bezeichnest.

    Die Menschen der COMPUTER-BILD-Gruppe, die von den aktuellen Maßnahmen betroffen sind, haben noch nie die von dir zitierten depperten Parolen gegröhlt.

    Die Mehrheit dieser Menschen sieht Gewerkschaften nicht als "versteinerte Dinosaurier" an, sondern kämpft gemeinsam mit dem Deutschen Journalisten-Verband (DJV) und ver.di sowie dem Hamburger Betriebsrat der Axel Springer AG gegen die Ausgliederung.

    Du scheinst die falschen Leute zu kennen.

    --
    http://www.COBI-Info.de

  37. Re: Kein Mitleid

    Autor: pjebsen 17.06.12 - 02:35

    rawrawraw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Am liebsten würde ich derartige "Journalisten" im Knast sehen. Arbeitslos
    > ist natürlich auch wunderbar.

    Was haben die von dir zitierten Ausführungen von Max Goldt zur BILD-Zeitung mit dem aktuellen Thema zu tun?

    BILD sitzt in Berlin und ist eine Boulevardzeitung. COMPUTER BILD, COMPUTER BILD SPIELE und AUDIO VIDEO FOTO BILD werden in Hamburg produziert und sind (Fach-)Zeitschriften.

    Gehören die Redakteure dieser Zeitschriften deiner Meinung nach ebenfalls in den Knast, nur weil sie für den selben Verlag arbeiten wie die Redakteure der BILD-Zeitung?

  38. Re: Kein Mitleid

    Autor: L_Starkiller 17.06.12 - 12:40

    @pjebsen Sie schienen sich ja gut in der Redaktion von ComputerBild auszukennen. Es ist ein offenes Geheimnis, dass bei einigen Magazinen (Stadtmagazine, McDonalds- und BurgerKing-Kinomagazine und viele weiteren) auch redaktionelle Inhalte "gekauft" werden können. Sei es, dass drei Seiten später ein besprochenes Produkt beworben wird oder auf einem anderen Weg. Diesen Eindruck der "gekauften" redaktionellen Artikel hatte ich auch immer, wenn ich die ComputerBild oder AudioVideoFotoBild alle halbe Jahr am Kiosk gekauft habe.

    Haben Sie den Eindruck, diese Praxis hat es auch in der ComputerBild gegeben bzw. gibt es noch?

  39. Re: Kein Mitleid

    Autor: Anonymer Nutzer 17.06.12 - 12:47

    Google doch einmal nach pjebsen :)

    Ich bezweifle, dass er hier als leitender Redakteur sagen wird: "Ja, man kann beim Springer Verlag redaktionelle Inhalte kaufen."
    Das wäre ein Schuss ins Knie. Aber mit anvisieren.

  40. Re: Kein Mitleid

    Autor: pjebsen 17.06.12 - 12:52

    L_Starkiller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Haben Sie den Eindruck, diese Praxis hat es auch in der ComputerBild
    > gegeben bzw. gibt es noch?

    Nein, den Eindruck habe ich nicht. Es gab früher mal eine regelmäßige Seite, auf der dokumentiert wurde, in welchem Verhältnis Testergebnisse zu Anzeigenbuchungen standen. Damit sollte dem Vorurteil begegnet werden, dass die Produkte guter Anzeigenkunden wohlwollender beurteilt würden. Auf der Seite wurde klar deutlich, dass es keinen Zusammenhang gab - oft schnitten Produkte von Vielbuchern schlecht ab, während manche Testsieger von Herstellern stammten, die noch nie eine Anzeige geschaltet hatten.

    --
    http://www.COBI-Info.de

  41. Re: Kein Mitleid

    Autor: Anonymer Nutzer 17.06.12 - 12:57

    pjebsen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > L_Starkiller schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Haben Sie den Eindruck, diese Praxis hat es auch in der ComputerBild
    > > gegeben bzw. gibt es noch?
    >
    > Nein, den Eindruck habe ich nicht. Es gab früher mal eine regelmäßige
    > Seite, auf der dokumentiert wurde, in welchem Verhältnis Testergebnisse zu
    > Anzeigenbuchungen standen. Damit sollte dem Vorurteil begegnet werden, dass
    > die Produkte guter Anzeigenkunden wohlwollender beurteilt würden. Auf der
    > Seite wurde klar deutlich, dass es keinen Zusammenhang gab - oft schnitten
    > Produkte von Vielbuchern schlecht ab, während manche Testsieger von
    > Herstellern stammten, die noch nie eine Anzeige geschaltet hatten.


    Es ging aber ja jetzt nicht um gekaufte Testergebnisse sondern generell um gekaufte "Artikel", wenn ich den Fragenden richtig verstanden habe. :)
    Dennoch ist das was Sie erzählen durchaus positiv. Daumen hoch!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.06.12 12:58 durch rawrawraw.

  42. Re: Kein Mitleid

    Autor: pjebsen 17.06.12 - 14:28

    rawrawraw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ging aber ja jetzt nicht um gekaufte Testergebnisse sondern generell um
    > gekaufte "Artikel", wenn ich den Fragenden richtig verstanden habe. :)

    Auch das wäre mir neu.

    > Ich bezweifle, dass er hier als leitender Redakteur sagen wird: "Ja, man
    > kann beim Springer Verlag redaktionelle Inhalte kaufen."

    Das würde ich deswegen nicht tun, weil mir nichts dergleichen bekannt ist (s. o.).

    --
    http://www.COBI-Info.de



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.06.12 14:34 durch pjebsen.

  43. Re: Kein Mitleid

    Autor: Winpo8T 17.06.12 - 13:13

    rawrawraw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jeder Mensch mit ausreichend Gehirnschmalz weiß, wie sehr dieser Konzern
    > unserem Land schadet.
    >
    > „Diese Zeitung ist ein Organ der
    > Niedertracht. Es ist falsch, sie zu lesen.
    > Jemand, der zu dieser Zeitung beiträgt,
    > ist gesellschaftlich absolut inakzeptabel.
    > Es wäre verfehlt, zu einem ihrer
    > Redakteure freundlich oder auch nur
    > höflich zu sein. Man muss so
    > unfreundlich zu ihnen sein, wie es das
    > Gesetz gerade noch zulässt. Es sind
    > schlechte Menschen, die Falsches tun.“
    > – Max Goldt
    >
    > Am liebsten würde ich derartige "Journalisten" im Knast sehen. Arbeitslos
    > ist natürlich auch wunderbar.

    Es geht hier grundsätlich darum, wie mit Menschen umgegangen wird ! Kennst du diese Redakteure...?! Man kann immer so zynisch sein, wenn es einem selbst nicht betrifft.!!

    Greets Winpo8T

  44. Doch Mitleid

    Autor: EQuatschBob 18.06.12 - 14:52

    Der Meinung Max Goldts, den ich auch als Musiker und Schriftsteller schätze, kann ich mich nur anschließen. Allerdings habe ich mit den Computer-BILD-Redakteueren schon Mitleid, vor allem weil sie keinen anständigeren Arbeitgeber gefunden haben. Sie waren jung und brauchten das Geld.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, München
  2. ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf
  3. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Regensburg
  4. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. (-58%) 24,99€
  3. 1,99€
  4. 4,98€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Confidential Computing: Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser
Confidential Computing
Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser

Die IT-Welt zieht in die Cloud und damit auf fremde Rechner. Beim Confidential Computing sollen Daten trotzdem während der Nutzung geschützt werden, und zwar durch die Hardware - keine gute Idee!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Gaia-X Knoten in Altmaiers Cloud identifzieren sich eindeutig
  2. Gaia-X Altmaiers Cloud-Pläne bleiben weiter wolkig
  3. Cloud Ex-SAP-Chef McDermott will Servicenow stark expandieren

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

  1. Valve: Half-Life schickt Alyx in City 17
    Valve
    Half-Life schickt Alyx in City 17

    Zwischen dem ersten und dem zweiten Half-Life sind Spieler im Vollpreisspiel Half-Life Alyx als Widerstandskämpferin unterwegs - laut Valve mit jedem PC-basierten Virtual-Reality-Headset.

  2. Mobilfunk: Trump will Apple als Ausrüster für 5G in den USA
    Mobilfunk
    Trump will Apple als Ausrüster für 5G in den USA

    Apple soll laut US-Präsident Trump den nationalen Notstand für die Telekommunikation beenden und 5G-Ausrüster werden. Der iPhone-Hersteller hat darauf bisher nicht reagiert.

  3. Lime: E-Scooter-Anbieter stellt Kunden Bußgelder in Rechnung
    Lime
    E-Scooter-Anbieter stellt Kunden Bußgelder in Rechnung

    Mit dem E-Scooter bei Rot über die Ampel fahren kostet zwischen 60 und 180 Euro. Das und mehr müssen die Kunden von Lime künftig selbst bezahlen.


  1. 20:02

  2. 18:40

  3. 18:04

  4. 17:07

  5. 16:47

  6. 16:28

  7. 16:02

  8. 15:04