Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Drohung: Springer-Konzern will 50…
  6. Thema

Kein Mitleid

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Kein Mitleid

    Autor: Anonymer Nutzer 17.06.12 - 22:55

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Herr im Himmel, ich will hier nichts "gleichsetzen". Wollen Sie ein
    > neuzeitlicheres Beispiel?
    > >Bis in die 80er wurden in Deutschland völlig legal Kinderpornos gedreht.
    > War es deswegen richtig?
    >
    > Legal? Da hätte ich aber jetzt gerne mal eine Quelle zu...
    >

    Color Climax. Google kennst du ja sicher.

    > >Es bleibt meine Grundaussage: Nur weil etwas legal ist, weil die
    > Gesellschaft noch nicht reif genug ist, angemessen damit umzugehen, ist es
    > nicht richtig.
    >
    > Und was hat das jetzt mit den Computer-BILD Redakteuren zu tun? Weil ihre
    > Kollegen in dern Bild-Redaktion alle Register des Boulevards ziehen, ist
    > die Arbeit bei Computer-BILD mit Hexenverbrennung und Kinderpornographie
    > vergleichbar?

    Hör doch bitte auf zu trollen und zitier mich richtig.
    Es geht nicht um den Vergleich ffs.
    >
    > >Zum Arbeitgeber: es geht - wie erwähnt - um offensichtliche Handlungen,
    > die - ich wiederhole mich - der Gesellschaft massiven Schaden zufügen.
    >
    > Wo hat die Computer-BILD offensichtliche Handlungen zum massiven Schaden
    > der Gesellschaft ausgeübt?

    Ernsthaft jetzt? Ich rede über den Konzern und du fragst mich, was die CB damit zu tun hat? Bitte troll auf höherem Niveau weiter.

  2. Re: Kein Mitleid

    Autor: Landa 18.06.12 - 08:58

    Stellt sich nur die Frage, was schlimmer ist: Das die solchen Schund schreiben oder das der dann auch noch gelesen wird?!

  3. Re: Kein Mitleid

    Autor: Trollversteher 18.06.12 - 09:58

    >Color Climax. Google kennst du ja sicher.

    Hättest Du vielleicht besser auch mal benutzt. Wo haben die bitte in Deutschland produziert?

    >Hör doch bitte auf zu trollen und zitier mich richtig.

    Sorry, aber ich empfinde diesen komischen rhetorischen "Trick" als Getrolle;
    Zunächst völlig überzogene Vergleiche bringen, um sie dann gleich mit einem scheinheiligen "das kann man zwar so nicht direkt vergleichen..." abzuschwächen

    >Es geht nicht um den Vergleich ffs.

    Dann mach ihn nicht.

    >Ernsthaft jetzt? Ich rede über den Konzern und du fragst mich, was die CB damit zu tun hat?

    Ja, das frage ich. Und gleich meine nächste Frage: Für wen arbeitest Du?

    >Bitte troll auf höherem Niveau weiter.

    Gewöhn Dir mal ab, Meinungen die von Deiner abweichen als Getrolle abzututn. Macht keinen guten Eindruck.

  4. Doch Mitleid

    Autor: EQuatschBob 18.06.12 - 14:52

    Der Meinung Max Goldts, den ich auch als Musiker und Schriftsteller schätze, kann ich mich nur anschließen. Allerdings habe ich mit den Computer-BILD-Redakteueren schon Mitleid, vor allem weil sie keinen anständigeren Arbeitgeber gefunden haben. Sie waren jung und brauchten das Geld.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. H&D Business Services GmbH, Ingolstadt, München, deutschlandweit
  2. NDI Europe GmbH, Radolfzell am Bodensee
  3. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn
  4. AOK Systems GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 64,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Akku-FAQ: Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!
Akku-FAQ
Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!

Soll man Akkus ganz entladen oder nie unter 20 Prozent fallen lassen - oder garantiert ein ganz anderes Verhalten eine möglichst lange Lebensdauer? Und was ist mit dem Memory-Effekt? Wir geben Antworten.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Müll Pfand auf Fahrrad-Akkus gefordert
  2. Akku-FAQ Wo bleiben billige E-Autos?
  3. Echion Technologies Neuer Akku soll sich in sechs Minuten laden lassen

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

  1. Wework: Meetup will Geld von Teilnehmern
    Wework
    Meetup will Geld von Teilnehmern

    Meetup ändert seine Preisstruktur und dürfte damit viele Nutzer verärgern. Künftig sollen Teilnehmer eine Gebühr von 2 US-Dollar zahlen. Bisher funktionierte Meetup so, dass nur Organisatoren zahlen mussten.

  2. Microsoft: Manipulationsschutz von Windows Defender kommt für alle User
    Microsoft
    Manipulationsschutz von Windows Defender kommt für alle User

    In einem neuen Update wird Microsoft das Feature Tamper Protection in Windows 10 integrieren. Dieses sperrt die Sicherheitssoftware Windows Defender vor äußeren Zugriffen durch Malware. Die Funktion kann in den Systemeinstellungen aktiviert und deaktiviert werden.

  3. Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
    Cyberangriffe
    Attribution ist wie ein Indizienprozess

    Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.


  1. 12:25

  2. 12:20

  3. 12:02

  4. 11:56

  5. 11:45

  6. 11:30

  7. 11:15

  8. 11:00