1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › US-Regierungsseite rät von…
  6. Thema

Was ist daran verwunderlich?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Was ist daran verwunderlich?

    Autor: Dein Klassenlehrer 11.10.05 - 12:46

    Das heißt jetzt "Firma"? Soso ;)

    Chaoswind schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Freelancer schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > > Wird einfach ein Update gefahren. Ja,
    > das
    > > geht in dieser vernetzen Welt
    > wunderbar.
    > ... das ist ein typischer Satz
    > eines Verkäufers.
    > Diese "einfach ein Update
    > fahren" Aussagen haben
    > meiner Erfahrung nach
    > noch nie funktioniert. Wie
    > soll das bei einer
    > Installation von mehreren
    > tausend
    > Workstations funktionieren? Ein setup.exe
    > per
    > Email aussenden und den User bitten es zu
    >
    > starten? ;-)
    >
    > In jeder Firma in der ich bisher taetig war, wurde
    > beim Login ein Update-Check inklusive ausfuehrung
    > eventuell vorhandener Updates, durchgefuehrt.
    > Sonderlich schwer realisierbar oder anspruchvoll
    > schien das nicht.
    >
    > Andererseits war ich bisher auch nur in grösseren
    > Firmen, vielleicht ist bei sowas fuer kleine
    > IT-Abteilungen ja tatsaechlich schwere arbeit.


  2. Re: Was ist daran verwunderlich?

    Autor: Melanchtor 11.10.05 - 12:50

    Chaoswind schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > In jeder Firma in der ich bisher taetig war, wurde
    > beim Login ein Update-Check inklusive ausfuehrung
    > eventuell vorhandener Updates, durchgefuehrt.

    Na, dann solltest du in den Firmen mal in der I-Abteilung arbeiten, die diese Updates vorbereitet. Wenn sie bei dir zur Ausführung erscheinen, sind sie bereits durch die ganze Testprozedur und die Rolloutplanung durchgelaufen.

  3. Re: Was ist daran verwunderlich?

    Autor: Chaoswind 11.10.05 - 13:07

    Melanchtor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > In jeder Firma in der ich bisher taetig war, wurde
    > > beim Login ein Update-Check inklusive ausfuehrung
    > > eventuell vorhandener Updates, durchgefuehrt.
    > Na, dann solltest du in den Firmen mal in der
    > I-Abteilung arbeiten, die diese Updates
    > vorbereitet. Wenn sie bei dir zur Ausführung
    > erscheinen, sind sie bereits durch die ganze
    > Testprozedur und die Rolloutplanung durchgelaufen.

    Was hat das damit zu tun, das man solche Updates ohne hilfe des Lokalen User ausfuehren kann?

  4. Re: Was ist daran verwunderlich?

    Autor: Melanchtor 11.10.05 - 13:09

    Chaoswind schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was hat das damit zu tun, das man solche Updates
    > ohne hilfe des Lokalen User ausfuehren kann?

    Sorry, Topicverwirrung.


  5. Re: Was ist daran verwunderlich?

    Autor: KerstinL 11.10.05 - 13:17

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Melanchtor schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Jedenfalss "fahren" wir nicht einfach ein
    > Update.
    > Ein Rollout will geplant und getestet
    > sein.
    > Policieänderungen werden auch vorher in
    > der
    > Testumgebung überprüft, nur brauche ich
    > da keine
    > Dateien zu verteilen.
    >
    > Das meine ich mit 'Update fahren'. Es ist
    > zumindest für Leute wie mich eine Leichtigkeit die
    > Sachen zu testen und zu pürfen und über Netzwerke
    > hinweg zu verteilen. Liegt wohl an der besseren
    > Verwaltung... auf was setzt ihr? Windows *fg*

    > Doch... alleine das Zonenmodel, das auch über GRE
    > gesteuert werden kann war oft genug betroffen. Und
    > das Zonenmodel ist mit Verlaub gesagt, verflucht
    > wichtig beim MSIE. Und das sich MS da Fehler
    > erlaubt ist traurig.


    Schlauberger *seufz*

    Ich arbeite hier mit 13 Netzwerken und knapp 480 Rechnern im Alleingang. Und Alleingang heißt auch: alleine. Außer mir gibts in dem Laden hier niemanden, der vergleichbares macht.
    Das ganze nennt sich dann EDV an Schulen, und Gott sei Dank muß ich hier nur in ganz kleinen Bereichen Produktionsdaten fahren, sonst wär das überhaupt nicht mehr handhabbar.

    Ich würde mir nach einer zentralen Steuerungsmöglichkeit für Firefox die Finger schlecken, da der IE in der Tat stinkt.

    Da es die aber nicht so gibt wie z.b. für den IE, ich rede hier z.b. über die Möglichkeit, über GPO die Adressdaten für einen externen Proxy zu vergeben, oder aber Verbindungsdaten in einem Rutsch eben mal an alle Gruppenmitglieder zu verteilen.

    Was du miteinander verwechselst, sind die Einstellungen des IE und Gruppenrichtlinien.
    Das eine ist Bestandteil des anderen - aber ansonsten sind die Berührungspunkte ca. bei null.

    Mann, ich mach noch Turnschuh-EDV mangels gescheiter Tools zur zentralen Softwareverteilung.
    OK - macht nen schlanken Fuß. Aber sonst? Und da kann ich auf Klugscheißer, die sich aufs hohe Roß setzen mal echt verzichten.

    Sorry, das war etwas Frust abgelassen, aber dieses Hickhack welches Betriebssystem das beste ist, ist doch mal echt...

    Die Frage stellt sich doch in den meisten Fällen überhaupt nicht, sondern es stellt sich die Frage, wie zum Teufel man mit dem Mist umgehen soll, den man da vor der Nase hat. Und das möglichst so, dass die Ausfallquote bei unter 1% liegt.

  6. Re: Was ist daran verwunderlich?

    Autor: KerstinL 11.10.05 - 13:19

    Freelancer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Marktanteile verloren, sondern weil er lange
    > Zeit
    > so fehlerhaft war, dass man ihn kaum
    > nutzen
    > konnte.
    > kann mich an die version < NS 4.72 erinnern.
    > Die waren der blanke Horror!


    Jau. Mit dem Ding muß ich bis heute dienstlich arbeiten und Mails verschicken. Weils sicherer ist als Outlook97. *seufz*
    Frustrierend.
    OK, halb gelogen, ich hab inzwischen IE6....

  7. Re: Was ist daran verwunderlich?

    Autor: KerstinL 11.10.05 - 13:33

    Bruce Mangee schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Melanchtor schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Was für eine fachlich fundierte Aussage.
    >
    > Beschreib' doch mal, wie ich das zentral z.B.
    > für
    > Opera steuern kann.
    >
    > Hmm, Windows Domain netlogon mit Scipt oder
    > GPE-Logonscript?
    > Opera.ini in Windowsverzeichnis kopieren, fertig.
    > Die Ini im Windows Verzeichniss hat vorrang vor
    > der im Instalationsverzeichnis.
    >
    > Zumindest war das in den alten Versionen so. Da
    > wir seit Firefox 0.92 nur noch den verwenden (mit
    > IeView ;) kann sich das auch verändert haben ...

    *kopfkratz* das hört sich durchaus durchführbar an. Das wärs doch mal echt noch.
    Mal austesten. Da ich keine reine Testumgebung hab und alle Änderungen daher sofort "live" gehen müssen, kann ich ja mal meine Lehrer wieder ins Schwitzen bringen :-)

  8. Re: Was ist daran verwunderlich?

    Autor: BSDDaemon 11.10.05 - 17:11

    KerstinL schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Ich arbeite hier mit 13 Netzwerken und knapp 480
    > Rechnern im Alleingang. Und Alleingang heißt auch:
    > alleine. Außer mir gibts in dem Laden hier
    > niemanden, der vergleichbares macht.
    > Das ganze nennt sich dann EDV an Schulen, und Gott
    > sei Dank muß ich hier nur in ganz kleinen
    > Bereichen Produktionsdaten fahren, sonst wär das
    > überhaupt nicht mehr handhabbar.

    Bei mir sind es 'etwas' mehr Rechner und 'deutlich' mehr Netze da ich kleine bis winzige Unternehmen betreue.

    > Ich würde mir nach einer zentralen
    > Steuerungsmöglichkeit für Firefox die Finger
    > schlecken, da der IE in der Tat stinkt.

    Auch für dich, mit den pref Funktionen der.js Dateien geht die zentrale Steuerung nahezu perfekt. Du kannst alle Einstellungen tätigen, deaktivieren das der User sie ändern kann und durch Schreibrechte unterbinden das der User drauf zugreifen kann. Da muss der User erst das System überlisten, die Rechte das Admin/Root/Superusers erlangen bevor er aus dieser pref Kontrolle kommt. Und diese kann man auch auf einem Server auslagern und mittels Startscripte laden. Diese Lösung funktioniert wenigstens in jedem Netz. Das GRL des MSIE... tja... Windows only halt.

    > Da es die aber nicht so gibt wie z.b. für den IE,
    > ich rede hier z.b. über die Möglichkeit, über GPO
    > die Adressdaten für einen externen Proxy zu
    > vergeben, oder aber Verbindungsdaten in einem
    > Rutsch eben mal an alle Gruppenmitglieder zu
    > verteilen.

    Doch, genau das geht. Falls es dir entgangen ist poste ich dir gerne den Link, oder du klickst auf den Post von SH.

    > Mann, ich mach noch Turnschuh-EDV mangels
    > gescheiter Tools zur zentralen
    > Softwareverteilung.

    Beim Firefox aber mangels Wissens. Dort geht die Verwaltung bereits seit Mozilla Zeiten. Was meinst du was RedHat und Co machen die den Firefox vertreiben und im Enterpriseumfeld einsetzen.

    > Sorry, das war etwas Frust abgelassen, aber dieses
    > Hickhack welches Betriebssystem das beste ist, ist
    > doch mal echt...

    Der Punkt mit dem Betriebssysten bezog sich auf die zentrale Softwareverwaltung da diese bei GNU/Linux bereits Bestandteil des Systemes ist wo man unter Windows ggf viel Geld ausgeben muss. Was bei Windows die MSI Pakete sind sind bei Linux RPM und DEB Pakete (und natürlich noch andere). Und die Steuerung dieser Verwaltung ist einfach nut genial.

  9. Re: setup.exe

    Autor: Missingno. 11.10.05 - 17:40

    Freelancer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... das ist ein typischer Satz eines Verkäufers.
    > Diese "einfach ein Update fahren" Aussagen haben
    > meiner Erfahrung nach noch nie funktioniert. Wie
    > soll das bei einer Installation von mehreren
    > tausend Workstations funktionieren? Ein setup.exe
    > per Email aussenden und den User bitten es zu
    > starten? ;-)
    Nee... einfach pr0n.zip.exe/word.doc.pif (oder ähnlich) nennen, verschicken, ggf. einen dummen Text dazu schreiben 'alta, check das mal' und der User installiert sich das von ganz allein. Prima, oder?

    *gg*

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Unitleiter (m/w/d) IT-Projekte und digitale Kommunikation / virtuelle Technologien
    sxces Communication AG, Kassel, Hamburg
  2. Systemingenieur (m/w/d) IT Systeme
    Scheidt & Bachmann System Technik GmbH, Kiel
  3. IT-Professional / Bioinformatiker (m/w/d)
    Bayerisches Landeskriminalamt, München
  4. SAP-Systemanalytiker*in
    UNI ELEKTRO Fachgroßhandel GmbH & Co. KG, Eschborn

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Hades PS5 für 15,99€, Doom Eternal PC inkl. Metal Plate für 14,99€,)
  2. 1.000€ MMOGA-Gutschein gewinnen
  3. (u. a. Tom Clancy's Rainbow Six Siege - Deluxe Edition für 9,50€, Tom Clancy's Rainbow Six...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de