Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Novell startet "Better Desktop"

Kein schlechter Ansatz ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kein schlechter Ansatz ...

    Autor: Tritop 11.10.05 - 10:30

    ... aber zu kurz gesprungen.
    Man sollte lieber Benutzer, die sich überhaupt nicht mit dem Computer auskennen filmen und zwar auch dabei, wie sie mit MS-Produkten zurecht kommen.
    Sonst wird nämlich der Quasi-Standard von MS zementiert ohne, dass er deswegen besser sein muss.

  2. Re: Kein schlechter Ansatz ...

    Autor: Chaoswind 11.10.05 - 12:16

    Tritop schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... aber zu kurz gesprungen.
    > Man sollte lieber Benutzer, die sich überhaupt
    > nicht mit dem Computer auskennen filmen und zwar
    > auch dabei, wie sie mit MS-Produkten zurecht
    > kommen.

    Warum? Bewertest du auch die Qualitaet eines Autos danach wie gut jemand ohne Fahrkenntnisse damit umgehen kann?

    > Sonst wird nämlich der Quasi-Standard von MS
    > zementiert ohne, dass er deswegen besser sein
    > muss.

    Du hast da etwas übersehen...MS IST bereits der Standard - fast jeder muss sich damit rumschlagen und ist daran gewöhnt. Darauf aufzubauen und wege zu finden die Gewohnheiten der Leute zu nutzen um die Fehler auszubuegeln ist keine schlechte Idee.

    Zuerst muss man eine Sprache lernen, bevor man ihre Fehler ausmerzen kann.

  3. Re: Kein schlechter Ansatz ...

    Autor: Tritop 11.10.05 - 12:58

    Schon betriebsblind, wie?

    Chaoswind schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Tritop schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ... aber zu kurz gesprungen.
    > Man sollte
    > lieber Benutzer, die sich überhaupt
    > nicht mit
    > dem Computer auskennen filmen und zwar
    > auch
    > dabei, wie sie mit MS-Produkten zurecht
    >
    > kommen.
    >
    > Warum? Bewertest du auch die Qualitaet eines Autos
    > danach wie gut jemand ohne Fahrkenntnisse damit
    > umgehen kann?
    >
    > > Sonst wird nämlich der Quasi-Standard von
    > MS
    > zementiert ohne, dass er deswegen besser
    > sein
    > muss.
    >
    > Du hast da etwas übersehen...MS IST bereits der
    > Standard - fast jeder muss sich damit rumschlagen
    > und ist daran gewöhnt. Darauf aufzubauen und wege
    > zu finden die Gewohnheiten der Leute zu nutzen um
    > die Fehler auszubuegeln ist keine schlechte Idee.
    >
    > Zuerst muss man eine Sprache lernen, bevor man
    > ihre Fehler ausmerzen kann.


  4. Re: Kein schlechter Ansatz ...

    Autor: RipClaw 11.10.05 - 13:31

    Chaoswind schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Tritop schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ... aber zu kurz gesprungen.
    > Man sollte
    > lieber Benutzer, die sich überhaupt
    > nicht mit
    > dem Computer auskennen filmen und zwar
    > auch
    > dabei, wie sie mit MS-Produkten zurecht
    >
    > kommen.
    >
    > Warum? Bewertest du auch die Qualitaet eines Autos
    > danach wie gut jemand ohne Fahrkenntnisse damit
    > umgehen kann?

    Da so ziemlich alle Autos nahezu die gleiche Grundbedienung haben, mal von der Trennung Automatik, Gangschaltung abgesehen, wäre das nicht unbedingt eine Qualitätstest.

    Die Bedienkonzepte von verschiedenen Systemen und / oder Oberflächen ist ne andere Sache. MacOS bedient man z.B. teilweise ganz anders als Windows.

    > > Sonst wird nämlich der Quasi-Standard von
    > MS
    > zementiert ohne, dass er deswegen besser
    > sein
    > muss.
    >
    > Du hast da etwas übersehen...MS IST bereits der
    > Standard - fast jeder muss sich damit rumschlagen
    > und ist daran gewöhnt.

    Daraus kann man aber nicht den Umkehrschluß ziehen, daß die Bedienung nach MS Art "Usability" bedeutet. MacOS X wird oft als das Anwendungsfreundlichste System beschrieben und die Bedienung weicht teilweise erheblich von der MS Bedienung ab.

  5. Re: Kein schlechter Ansatz ...

    Autor: Chaoswind 11.10.05 - 14:01

    RipClaw schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > > ... aber zu kurz gesprungen.
    > > > Man sollte lieber Benutzer, die sich überhaupt
    > > > nicht mit dem Computer auskennen filmen und zwar
    > > > auch dabei, wie sie mit MS-Produkten zurecht
    > > Warum? Bewertest du auch die Qualitaet eines Autos
    > > danach wie gut jemand ohne Fahrkenntnisse damit
    > > umgehen kann?
    > Da so ziemlich alle Autos nahezu die gleiche
    > Grundbedienung haben, mal von der Trennung
    > Automatik, Gangschaltung abgesehen, wäre das nicht
    > unbedingt eine Qualitätstest.

    Etwas mehr als Lenken und Geschwindigkeitskontrolle können die meisten Autos heute schon noch. Das faengt doch schon bei kleinigkeiten wie der Position der Lichthschalter an. Oder Landestypische Eigenheiten, wie der Ganschaltung am Lenkrad. Oder den komischen Gamepad-like Steuerungen wie man sie bei Porsche finden kann.

    Die Bandbreite ist da wesentlich höher als man glaubt.

    > > > Sonst wird nämlich der Quasi-Standard von
    > > > MS zementiert ohne, dass er deswegen besser
    > > > sein muss.
    > > Du hast da etwas übersehen...MS IST bereits der
    > > Standard - fast jeder muss sich damit rumschlagen
    > > und ist daran gewöhnt.
    > Daraus kann man aber nicht den Umkehrschluß
    > ziehen, daß die Bedienung nach MS Art "Usability"

    Nein, aber es heisst das man sie nicht einfach ignorieren darf.

    > bedeutet. MacOS X wird oft als das
    > Anwendungsfreundlichste System beschrieben und die
    > Bedienung weicht teilweise erheblich von der MS
    > Bedienung ab.

    Ja, aber MacOS benutzt nur eine geringe minderheit. Und es ist wohl anzunehmen das die wenigsten davon auch noch zu einem alternativen System wechseln wollen. Wer überzeugt einen zufriedenen User den auch schon mit Features die er bereits hat?


  6. Re: Kein schlechter Ansatz ...

    Autor: KnatterOma 12.10.05 - 15:09

    Chaoswind schrieb:

    > Du hast da etwas übersehen...MS IST bereits der Standard

    NEIN, er ist ein Quasi-Standard, nicht mehr und nicht weniger.

  7. Re: Kein schlechter Ansatz ...

    Autor: X-Bert 12.10.05 - 18:58

    Tritop schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... aber zu kurz gesprungen.
    > Man sollte lieber Benutzer, die sich überhaupt
    > nicht mit dem Computer auskennen, filmen, und zwar
    > auch dabei, wie sie mit MS-Produkten zurecht-
    > kommen.
    > Sonst wird nämlich der Quasi-Standard von MS
    > zementiert, ohne dass er deswegen besser sein
    > muss.

    Stimmt. Aber das ist typisch für die Weiterentwicklung von Linux. Es wird immer mehr zu einer schlechten Kopie von Windows, ohne dieses je einzuholen. Da bleiben viele doch lieber beim Original oder kehren enttäuscht darauf zurück.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesanstalt für Post und Telekommunikation Deutsche Bundespost, Bonn, Stuttgart
  2. BWI GmbH, Bonn / mehrere Standorte
  3. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen
  4. neubau kompass AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Hunt Showdown für 29,99€, Forza Motorsport 7 für 28,49€ und Hitman 2 für 14,49€)
  2. (heute u. a. Xbox One Bundles mit FIFA 20)
  3. 179€ (Bestpreis!)
  4. (z. B. Core i5 9600K + Gigabyte Z390 Aorus Master für 468,00€, Core i7 900K + MSI MPG Z390...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
Hue Sync
Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
  2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
  3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

  1. Open Source: NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder
    Open Source
    NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder

    Nach nicht einmal einem Jahr Dienstzeit ist der Chef von NPM zurückgetreten. Das Unternehmen mit dem gleichnamigen Javascript-Paketmanager hat in diesem Jahr einige Mitarbeiter verloren, Arbeitnehmerklagen verhandeln müssen und eine aussichtsreiche Konkurrenz bekommen.

  2. Google: Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen
    Google
    Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen

    Der Chrome-Browser von Google soll künftig noch einfacher nutzbar sein. Die Entwickler setzen dafür Verbesserungen an der Tab-Verwaltung um. Links sollen sich einfach vom Smartphone auf den Rechner übertragen lassen und der Browser soll individueller werden.

  3. Samsung: Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich
    Samsung
    Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich

    Die versprochenen Überarbeitungen von Samsung an dem Falt-Smartphone Galaxy Fold, scheinen nach dem missglückten Marktstart doch nicht weitreichend genug zu sein. Eine offizielle Pflegeanleitung zeigt, wie empfindlich das Gerät weiterhin ist.


  1. 12:30

  2. 11:51

  3. 11:21

  4. 10:51

  5. 09:57

  6. 19:00

  7. 18:30

  8. 17:55