1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android 4.0: Cyanogenmod 9.0…

Vielleicht doofe Frage, aber: Warum?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vielleicht doofe Frage, aber: Warum?

    Autor: ChristianKpunkt 27.06.12 - 15:59

    Sorry, wenn es doof klingt, aber:
    Warum sollte ich das auf mein Desire HD installieren?
    Ich persönlich sehe da keinen Vorteil, nur eine Menge Frickelei auf dem Weg dahin.
    Was macht es besser als das normale Android?

    Und, ja, das ist ernst gemeint :)

  2. Re: Vielleicht doofe Frage, aber: Warum?

    Autor: Anonymer Nutzer 27.06.12 - 16:05

    Was auch immer das "normale" Android ist. Ich nehme an, dass Du damit das Stock ROM meinst, also die Version, die von Deinem Gerätehersteller ausgeliefert wurde?

    Ganz einfach: Wenn Du nicht weisst, wozu Du ICS und Cyanogenmod brauchen kannst, brauchst Du es schlichtweg nicht.

    Wenn Du glücklich bist und nichts vermisst: never change a running system.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.06.12 16:06 durch Freakgs.

  3. Re: Vielleicht doofe Frage, aber: Warum?

    Autor: traeumerle 27.06.12 - 16:11

    Andere doofe Frage, wo hast du einen Build für das Desire HD gefunden ;-)

    Ernst gemeint, ich würde CM9 gerne ausprobieren, finde für das DHD aber nur 7.2

  4. Re: Vielleicht doofe Frage, aber: Warum?

    Autor: ChristianKpunkt 27.06.12 - 16:22

    Nee, nirgends - ich meinte das eher generell.

    ICS fürs Desire HD gibt es ja auch noch nicht.
    (@Freakgs: DAS kommt ja quasi automatisch, daher nehme ich das auch. :) )

  5. es gibt genug geräte, die keine updates...

    Autor: fratze123 27.06.12 - 16:30

    oder verhunzte.

    auf die haut man sich (so vorhanden) ein custom rom drauf. kostet ja nix.

    ein wirkliches muss sind solche geschichten meines erachtens nicht. spielerei halt. ist dein offizielles ics-update allerdings genauso.

  6. Re: es gibt genug geräte, die keine...

    Autor: kellemann 27.06.12 - 17:15

    Also ich hab es seit der ersten Alpha auf meinem S2 (glaube die kam Ende 12/2011) und ich wollte damals einfach nur schauen, was kann eigentlich ICS so alles und danach wieder zurück auf eine 2.3.4 Version.

    Aber nachdem ich es ein paar Tage in Gebrauch hatte wollte ich nicht mehr zurück, trotz der paar Fehler die es in den frühen Versionen gab (Videos, Kamera).
    Es war einfach schneller (komplett ohne nervige "Mikro" Ruckler), Akkusparsamer und verdammt schick von der Oberfläche/Bedienbarkeit.

    Am Ende ist es natürlich Geschmackssache, aber ich möchte CM9 nicht mehr missen. Vor allem kommen in regelmäßigen Abständen Updates mit Verbesserungen und das Beste ist, entstehen mal Probleme mit einer neuen Version kommt spätestens nach einem Tag ein Fix, wenn nicht sogar schon am selbem Tag.
    Samsung schafft das nicht, auch in den offiziellen Releases mal Fehler sind.

  7. Re: es gibt genug geräte, die keine...

    Autor: Nebucatnetzer 27.06.12 - 17:16

    Die zwei Hauptgründe sind das es sehr nahe am "reinen" Android ist und keine verhunzte Version von HTC oder Samsung und zudem basieren sie immer auf dem aktuellsten Code was insbesondere dann wichtig ist wenn der Hersteller den Support eingestellt hat.

    Des weiteren gibt es sehr viele interessante Features welche du oft nur in Custom ROMs findest.

  8. Re: es gibt genug geräte, die keine...

    Autor: ww 28.06.12 - 02:14

    Also ich nutze CM auf einem SONY-Gerät, weil das Stock ROM bei mir stark kastriert wurde von SONY.

    Es fehlen sogar so einfache Dinge wie "neu starten". Wurde von SONY aus irgendeinem Grund entfernt. Das ist aber nur eine von ca. 20 Sachen die mir aufgefallen sind.

    Außerdem ist man die ganze Zwangsinstallierte Software von SONY los und kann sich selbst aussuchen, was auf dem Gerät läuft. Keine "Zwangsfacebook-App" mehr zum Beispiel. Das spart natürlich auch wieder Akku. Mein Handy hält gut einen 3/4 Tag länger.

    Und natürlich bekommt man laufend Updates und ist nicht auf den Hersteller angewiesen. Da kommt vielleicht alle 6 Monate mal was und dann irgendwann gar nichts mehr, wenn es kein Geschäft mehr ist.

    Als Nachteil ist die Qualität anzusehen. Ist halt von Fricklern für Frickler und wenn man Pech hat, bekommt man ein paar miese Bugs bei einem neuen Release.

  9. Re: es gibt genug geräte, die keine...

    Autor: ChristianKpunkt 28.06.12 - 16:04

    Danke an alle für die Antworten!

  10. Re: Vielleicht doofe Frage, aber: Warum?

    Autor: Anonymer Nutzer 29.06.12 - 10:06

    http://forum.xda-developers.com/showthread.php?t=1450962

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main
  3. LISTAN GmbH, Glinde bei Hamburg
  4. LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH, Bingen am Rhein (Großraum Mainz)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Beoplay H95 im Test: Toller Klang, aber für 800 Euro zu schwache ANC-Leistung
Beoplay H95 im Test
Toller Klang, aber für 800 Euro zu schwache ANC-Leistung

Der Beoplay H95 ist ein ANC-Kopfhörer mit einem tollen Klang. Aber wer dafür viel Geld ausgibt, muss sich mit einigen Kompromissen abfinden.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Erörterung zu Tesla-Fabrik: Viel Ärger, wenig Hoffnung
    Erörterung zu Tesla-Fabrik
    Viel Ärger, wenig Hoffnung

    Lässt sich der Bau der Tesla-Fabrik in Grünheide noch stoppen? In einer öffentlichen Erörterung äußerten Anwohner und Umweltschützer ihren Unmut.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Tesla-Fabrik in Grünheide Wasserverband gibt grünes Licht für Giga Berlin
    2. Grünheide Musk besucht erstmals Baustelle für Gigafactory
    3. Gigafactory Musk auf Deutschlandtour in Berlin und Tübingen

    Core i7-1185G7 (Tiger Lake) im Test: Gut gebrüllt, Intel
    Core i7-1185G7 (Tiger Lake) im Test
    Gut gebrüllt, Intel

    Dank vier äußerst schneller CPU-Kerne und überraschend flotter iGPU gibt Tiger Lake verglichen zu AMDs Ryzen 4000 eine gute Figur ab.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Tiger Lake Überblick zu Intels 11th-Gen-Laptops
    2. Project Athena 2.0 Evo-Ultrabooks gibt es nur mit Windows 10
    3. Ultrabook-Chip Das kann Intels Tiger Lake