1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schnelle Internetanschlüsse…
  6. Thema

50 Megabit pro Sekunde

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: 50 Megabit pro Sekunde

    Autor: Klonky 02.07.12 - 09:59

    VRzzz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > User2 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > debattierer schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > ja ich wäre auch schon mit 2-3Mbit zufrieden....
    > > > ist doch schon viel besser als das momentaen 485kbit....hmm obwohl 2
    > > > straßen weiter gibt es ja schon 2mbit....und das schon seit bestimmt
    > > > 5-7Jahren...
    > > > das ist MEHR als ärgerlich :(
    > >
    > >
    > > Wow ich bin ja doch nicht der einzigste der in nem 100k Einwohner
    > > "Städtchen" lebt und leider auch nur 670kb/s (6k dsl oder 7k dsl, ich
    > weis
    > > es nicht)
    > > hat, was mit 3 Personen im Hausnetz doch sehr nervig ist wenn youtube
    > > videos überhuapt nicht laden ^_^
    >
    > 1.Einzigste o.o
    >
    > 2. bei 670kB/s (ich nehm an du meintest Kilobyte und nicht bit, bei Byte
    > wird das B groß geschrieben) musst du mal 8 nehmen um auf deine Kilobit zu
    > kommen, so kommst du auf dein "Produkt", denn DSL wird immer als Bit
    > "verkauft", in diesem Fall 5360 kbits, also DSL 6000. Manche wären froh das
    > zu haben^^
    >
    > > DSL 6k ist das. Aber naja. Alles eigentlich Glückssache, wieweit man vom
    > Knotenpunkt
    > > weglebt. Ich kann euch ein "Dorf" zeigen, das wirklich nur aus 2 Straßen
    > besteht, das
    > > mit VDSL angebunden ist. Einfach weils glücklicherweise direkt neber dem
    > > Verteilerpunkt am Ende der anderen Stadt steht. 1 Kilometer und gute
    > Leitung, und man > hat Prima Anbindung.
    >
    > dann haben sie wirklich riesen Glück oder kein VDSL oder es sind keine 1km.
    > VDSL 25 geht nur bis grob 800m Kabelweg. VDSL 50 nur gute 500m.
    >
    > > Dann gibts Häuser, die stehen halt mal 4-6 Kilometer weit weg.
    > > Da muss man eben ordentlich Reinpumpem und hoffen, das Signal ist noch
    > leserlich bis > zum Ende der Leitung. Kommen ja 3 Faktoren auf die Leitung,
    > Rauschen, Next (Nahes
    > > Sprechen=Außeneinwirkung), Fext (Fernes Sprechen=Außeneinwirkung), Grob
    > eingeteilt
    >
    > du kannst nicht wirklich irgendwo irgendwas reinpumpen, wenn du zuviel
    > "pumpst" kackt dir die Leitung ab oder der Port. Synchron wird er sowieso
    > nicht oft. Was beim DSL zählt ist der Signal Rausch Abstand und die
    > Dämpfung. Next und Fext sind da gar nicht beteiligt, bzw geben die DSLer
    > kein großes Nebensprechen, somit sie in der Regel gar nicht interessieren.


    Sollten aber gut 1 Kilometer sein dort. Also bin mir zwar relativ sicher, das es knapp VDSL 25 ist, aber sollte 900-1000 Meter sein. Kanns bei Googlemaps nachmessen, da ich weiß wie die Kabel damals verlegt worden sind. Ist die Spezifikation von VDSL 25 nicht 900-1000 Maximal? 500 war sie bei VDSL 50.

    Also dieses "Dorf" läuft auch günstig, bin bei 900 Meter beim Maximalen Abstand des letzten Hauses. Vielleicht haben die dann keins mehr. Aber der Rest ist noch locker drin.


    Und das mit Next/Fext hab ich kurz mit Analogkabel verwechselt.

  2. Re: 50 Megabit pro Sekunde

    Autor: anwelti 02.07.12 - 10:40

    Ich finde es seltsam das hier LTE gar nicht zur Sprache kommt!
    Ich kann da aus eigener Erfahrung berichten! Bei meinen Schwiegerleuten ging es seit ca . 5-6 Jahren nur mit DSL Light, konkret mit 384 kbit, zu Gange.
    Dann haben wir mal von 1&1 zur DTAG-Tochter Congstar gewechselt mit Vorhermessung von ca. 3 Mbit. Daraufhin wurde "natürlich" trotz gebuchtem ISDN-Feature wie 3 Rufnummern auf Voip umgestellt.
    Ende vom Lied war dann wieder DSL-Light zzgl. Telefon was soviel heisst Telefon ODER Internet und das noch wirklich groten langsam.
    Weiteres Highlight war dann nach 5 Monaten Laufzeit die Kündigung des Internetanschlusses Providerseitig, da das Produkt lt. DTAG-Auskunft in 1 Monat nicht mehr geliefert werden kann, Telefon sollte weiter bestehen bleiben! Ich fand es spannend wie sie Voip ohne Internet liefern wollen .... ach ja das Schreiben kam 2 Tage vor Abschaltung!
    Ok mal angerufen und die blieben dabei, man habe ja Sonderkündigungsrecht! Ok das haben wir dann auch gleich wahr genommen!
    Ja war natürlich die Frage nach einer Alternative ... DSL, UMTS, LTE

    Lt. Vodafone 25Mbit Outdoor LTE verfügbar, Aktion mit 6 Monaten ohne Grundgebühr, nur noch einen Tag ... Jetzt war es natürlich die Frage OUTDOOR!
    Ok zugeschlagen und Aussenantenne dazu gebucht. Gut es hat jetzt eine gute Woche gedauert bis es geliefert wurde, aber OK.
    Gleich mal alles zusammen geschlossen und Aussenantenne mal einfach in den Garten gelegt ... nichts funktioniert, voller Empfang aber keine Verbindung. Über die Hotline dann erfahren, dass die Geräte in richtiger Reihenfolge angeschaltete werden müssen. Damit hat es dann auch super funktioniert und die gebuchte 3 Mbit voll da.

    Ok das ganze noch OHNE Aussenantenne mit "fensternahem" Router versucht ... auch noch voll da.

    Ich bin mir sicher das auch mehr Bandbreite nutzbar wären (wenn gebucht wäre).

    Ich persönlich war vorher dieser Technik echt skeptisch gegenüber gestanden, kann jetzt jedoch aus gutem gewissen auch diese Empfehlen und empfinde es als ECHTE alternative für weiße Flecken auf der Landkarte!
    Übrigens liegt die Latenz mit 20 ms in einem sehr guten Bereich

  3. Re: 50 Megabit pro Sekunde

    Autor: VRzzz 02.07.12 - 10:43

    Klonky schrieb:

    > Sollten aber gut 1 Kilometer sein dort. Also bin mir zwar relativ sicher,
    > das es knapp VDSL 25 ist, aber sollte 900-1000 Meter sein. Kanns bei
    > Googlemaps nachmessen, da ich weiß wie die Kabel damals verlegt worden
    > sind. Ist die Spezifikation von VDSL 25 nicht 900-1000 Maximal? 500 war sie
    > bei VDSL 50.
    >
    > Also dieses "Dorf" läuft auch günstig, bin bei 900 Meter beim Maximalen
    > Abstand des letzten Hauses. Vielleicht haben die dann keins mehr. Aber der
    > Rest ist noch locker drin.

    nö, kann schon gut sein, dass sie das noch bekommen, aber wahrscheinlich nicht volle Bandbreite :)

    >
    > Und das mit Next/Fext hab ich kurz mit Analogkabel verwechselt.

    Jain, Nebensprechen gibt es bei DSL auch, ist aber ein seltener Fall, da die Doppeladern relativ gut abgeschirmt sind. Es gitb auch seltene Fälle, bei denen DSL abschmieren, weil ein stärkerer DSL den DSL Light übertönt. Ist bei mir so, deswegen wird mein DSL 16000 gedrosselt auf 9000-10000, damit die DSL Light, die noch nicht über den Outdoor DSLAM angebunden sind nicht durch die hohe Frequenz und Nebensprechen einfach abschmieren ^^ Ich hatte auch mal im Außendienst den Fall, dass ein Kunde Jahrelang falsch angeschlossen war am Kabelverzweiger. zb. war der Fall so, dass das Kabel des Kunden die A Ader auf der B Ader war und die B Ader auf dem nächsten Schaltpunkt auf der A Ader. Hat jahrelang funktioniert, auch mit DSL(wegen Nebensprechen) , bis irgendwann es anscheinend zu viele DSL wurden und somit sich alles negativ überschnitten hat. Bei normalen Störungen achtet man aber kaum auf Nebensprechen ;)

  4. Re: 50 Megabit pro Sekunde

    Autor: Yeeeeeeeeha 02.07.12 - 11:02

    Galde schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die meissten die das betrifft wären doch schon mit ~2Mbit zufrieden. Zumal
    > die Leitungslänge bei so hohen Geschwindigkeiten doch echt kurz ausfallen
    > wegen der Dämpfung?

    Technik entwickelt sich ja auch weiter. Vor ein paar Jahren passten gerade mal 3MBit stabil durch meine Leitung, heute sind es durchgehend 50MBit und ohne künstliche Beschränkung würden sogar 100MBit durchrauschen.

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  5. Re: 50 Megabit pro Sekunde

    Autor: 7hyrael 02.07.12 - 12:02

    nein wäre und bin ich nicht. ich leb zwar aufm "land" aber um es mal aufn punkt zu bringen:

    Ich soll GEZ zahlen für dienste die ich garnicht wahrnehmen kann da mir die nötige leitung garnicht zur verfügung gestellt wird. ich hab keine satelitenschüssel und kein kabelanschluss, soll aber weil ich internet habe GEZ zahlen, kann aber die mediathek des ZDF kaum nutzen ohne stunden buffern zu lassen? nein danke.

    50MBit bis 2014/15 wäre IMHO ein muss. sollen sie meinetwegen 100Mrd. ¤ in den ausbau der netze pumpen, macht aufm schuldenberg auch nix mehr aus, besser als es in den staatshaushalt von korrupten EU-Ländern und den hintern von diversen banken zu pumpen. wär mal ne nette abwechslung wenn in deutschland derartige investitionen auch mal denen die sie zahelen zugute kommen.

  6. Re: 50 Megabit pro Sekunde

    Autor: __destruct() 02.07.12 - 17:06

    LTE funkt aber auch höchstens 10 km weit, was bedeutet, dass man trotzdem viele Masten braucht und Kabel bis zu diesen hin verlegen muss.

  7. Re: 50 Megabit pro Sekunde

    Autor: tingelchen 02.07.12 - 17:56

    GEZ zahlt man auch nicht dann, wenn man es kann oder macht, sondern es reicht wenn man es könnte. Steht auch so in den Statuten.

  8. Re: 50 Megabit pro Sekunde

    Autor: tingelchen 02.07.12 - 18:04

    Man ersetzt die Kupferleitung einfach durch einen optischen Leiter und dann spielt es keine Rolle mehr, ob die Leitung nun 10m lang ist oder 10km ;)

    Aber es ist immer ein Problem wenn man Infrastruktur privatwirtschaftlichen Unternehmen anvertraut. Diese planen nicht für die Zukunft und führen folglich auch keine zukunftsicheren Investitionen durch. Flickwerk in Großstädten ist billiger. Darum sind stabile 50MBit Anschlüsse auch in den großen Städten selten. Ist nämlich nicht nur ein Problem das es aufm Land gibt.


    Wenn der Staat hier wirklich durchgreifen würde, dann würden sie die Leitungen aufkaufen, aufrüsten (alles durch optische Leiter ersetzen) und diese dann an die Firmen vermieten. Wartungs- un Umbauaufträge werden an Privatunternehmen vergeben. Die Straßen wurden ja auch nicht an ein Privatunternehmen verkauft.

  9. Re: 50 Megabit pro Sekunde

    Autor: __destruct() 02.07.12 - 21:46

    Als ob man es sich nicht leisten könnte, das mit zu finanzieren. Es ist oft so, dass es bis zur nächsten Ortschaft mit hoher Internetgeschwindigkeit 1 oder 2 Kilometer sind. 1 Kilometer Glasfaser verlegen lassen kostet 50 Riesen und der Zugangspunkt nochmal 20 Riesen. Bei einer Ortschaft mit 2.000 Einwohnern und einem Kilometer Leitungsweg kommen auf einen Einwohner also 25, bei 2 Kilometern halt 35 Eus an Kosten zu. Einmalig, versteht sich.

    5 Päckchen Zigaretten oder mal mindestens 20 Jahre geiles Internet. Man, die Entscheidung muss ja echt schwer sein -.- .

  10. Re: 50 Megabit pro Sekunde

    Autor: VRzzz 02.07.12 - 22:09

    __destruct() schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als ob man es sich nicht leisten könnte, das mit zu finanzieren. Es ist oft
    > so, dass es bis zur nächsten Ortschaft mit hoher Internetgeschwindigkeit 1
    > oder 2 Kilometer sind. 1 Kilometer Glasfaser verlegen lassen kostet 50
    > Riesen und der Zugangspunkt nochmal 20 Riesen. Bei einer Ortschaft mit
    > 2.000 Einwohnern und einem Kilometer Leitungsweg kommen auf einen Einwohner
    > also 25, bei 2 Kilometern halt 35 Eus an Kosten zu. Einmalig, versteht
    > sich.
    >
    > 5 Päckchen Zigaretten oder mal mindestens 20 Jahre geiles Internet. Man,
    > die Entscheidung muss ja echt schwer sein -.- .

    Schöne Milchmädchenrechnung, kannst du gleich beim nächsten Stammtisch bringen.

    Zum einen, wie kommst du auf diese Glasfaser-Arbeiten Preise? Ist das mit Tiefbau berechnet? Falls ja, welche Methode? Durch Leer-Rohre mit Druckluft Pumpen oder komplett aufgraben. Beim ersteren ist das möglich, jedoch nicht überall drin. Tiefbau ist das teuerste am ganzen Spaß.
    Zugangspunkt, im Fachjargon auch Outdoor-DSLAM genannt, kostet vielleicht selbst (von Rittal) mit Technik deine 20k, sicher nicht mit Betonsockel, Tiefbau, Spleißarbeiten und Verkabeln (Lohnkosten). Zum anderen reicht dieser Kasten nicht für 2000 Leute. So ein Teil hat gerade mal 200 Ports in normaler Austattung, neuere haben doppelte Kapazität, in einigen Fällen sogar vierfache. Also wirklich großzügig gerechnet haben wir 800 Haushalte. Könnte passen, in einer Großstadt mit vielstöckigen Mehrfamilienhäusern. In einer mittleren Stadt bzw Kleinstadt treffen sicher keine 2000 Leute (bzw nehmen wir mal 1000 Haushalte) auf so einem kleinen Fleck. Da sie weiter weg wohnen und ab dem Kasten nur noch Kupfer läuft, müssen Lokal mehrere Outdoor DSLAM stehen. In unserem 3500 Seelenkaff stehen 5 Stück, davon 3 Doppel MFG (Multifunktionsgehäuse, genau genommen das gleiche wie Kasten, Knotenpunkt und Outdoor DSLAM). Das summiert sich, teilweise waren auch kompliziertere Tiefbauarbeiten dabei und somit kommst du auf keine 5 Schachteln Zigaretten. Zum anderen liegen wir hier sicher nicht bei 2km, das ist wohl noch der kleinste Anteil. Die 6- 16 (gedrosselt auf ca. 9-12) sind wohl nicht das allgemeine Problem, sondern eher die <2Mbit und diese liegen auf 4+ Km (DSL Light geht bis 6,5km, drüber gibts nichts und solche Leute gibt es auch noch)

    Nebenbei erwähnt, müssen Kinder ihre 5 Schachteln wohl auch abdrücken?

    Aber ich verstehe ganz genau, was du meinst. Man sollte eine öffentliche, transparente Rechnung aufstellen. Ein Teil übernimmt die Telekom, einen Teil andere Nutznießer (endlich müssen die zur Kasse gebeten werden, wenigstens die großen wie Telefonica (O2) und Vodafone), ein Teil Gemeinde, ein Teil das Land (Bayern, BW etc.) und der Rest wird auf Haushalte verteilt, dabei bedenken, dass nicht all zu viel diese übernehmen sollten bzw die Gemeinde das durch zB Sonderabgaben klärt. Der Ausbau wäre so schnell drin, das glaubste gar nicht. Am besten FTTH oder FTTB, somit ist das wirklich komplett für die Zukunft gewappnet und der ganze Kupfermüll draußen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PULSION Medical Systems SE - GETINGE Group, Feldkirchen bei München
  2. Bundesrechnungshof, Bonn
  3. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  4. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, Regensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,49€
  2. 59,99€
  3. 4,25€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de