1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Leistungsschutzrecht: Axel-Springer…

Wettbewerbrsrecht im Auge behalten???

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wettbewerbrsrecht im Auge behalten???

    Autor: flasher395 01.07.12 - 14:16

    Was redet der da bitte? Es ist ganz einfach, wenn Google dafür Geld bezahlen müsste und es einfach nicht will, dann haben sie das gute Recht eben keine Snippets mehr zu integrieren. Das ist dann das Problem der Verlage und allein ihre eigene Schuld, sie waren es immerhin die dieses Gesetz überhaupt erst ins Gespräch gebracht haben... Wenn sie dann nachher daran pleite gehen weil keiner dafür bezahlen will ihre Artikel zu verlinken, dann sei es drum, sie haben es sichn selbst in die Schuhe geschoben...

  2. Re: Wettbewerbrsrecht im Auge behalten???

    Autor: jayrworthington 01.07.12 - 15:10

    flasher395 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was redet der da bitte? Es ist ganz einfach, wenn Google dafür Geld
    > bezahlen müsste und es einfach nicht will, dann haben sie das gute Recht

    Neinnein, Du hast da was falsch verstanden, so war das nicht gedacht, die Idee war, von Google gross abzukassieren, nicht, das diese dann die Frechheit besitzen die Anrisse nichtmehr zu indexieren! Es braucht ganz dringend einen Zusatzparagraphen in dem Gesetz, sowas wie eine Leistungsschutzrechtvermutung mit passender LEZ (LeistungschutzrechtsvermutungsEinzugsZentrale), Google *koennte* die Artikel ja indexieren, also sollen sie gefaelligst auch dafuer zahlen. Bei geschätzen 100 Milliarden Artikeln die Google pro Stunde indexieren *koennte*, wird das toiiiiiiiiiiiiier!

    Wer sarkasmus findet kann ihn behalten.

  3. Warum eigentlich nicht?

    Autor: Anonymer Nutzer 01.07.12 - 15:13

    Warum eigentlich nicht?

    GEZ bezahlt man ja auch, weil man THEORETISCH die Sender ansehen könnte.
    Andererseits sollten auch die Nutzer von Tablets, Smartphones und co monatlich bezahlen, weil man ja theoretisch auch Presseerzeugnisse auf diesen Geräten lesen kann.


    Oh, wait, wir bringen die Verlage hier wirklich noch auf Ideen.

  4. Re: Wettbewerbrsrecht im Auge behalten???

    Autor: Anonymer Nutzer 01.07.12 - 15:25

    Das ist doch jetzt schon so, die Verlage können ihr Angebot bei Google News jederzeit rausnehmen - wollen sie aber nicht, sie optimieren sogar für Google News.

    Sonst würden diese ja profitieren die trotzdem dort vertreten sind.

    Es geht darum in dem sie einen generellen Anspruch schaffen, damit sie Google Verklagen können.

  5. Re: Wettbewerbrsrecht im Auge behalten???

    Autor: SelfEsteem 01.07.12 - 15:26

    Find ich gut!
    Muss auf jeden Fall gezahlt werden, denn nur weil Google die Ergebnisse nicht anzeigt, heißt es nicht, dass diese nicht indexiert sind. Wir müssen einfach davon ausgehen, dass Google einfach alles indexiert und somit stellvertretend für die gesamte Weltbevölkerung "benutzt" bzw. vollständig gelesen hat.

  6. robots.txt?

    Autor: Husare 01.07.12 - 17:52

    Ist robots.txt konfigurieren so schwer? Zugegeben, ich habe noch nie Webseiten programmiert oder verwaltet, aber sooo schwer kann das doch nicht sein? Aufsetzen und Google hat dich mal gekannt.

  7. Re: robots.txt?

    Autor: aktenwaelzer 01.07.12 - 17:56

    Husare schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist robots.txt konfigurieren so schwer?

    Wer mit robots.txt kommt, kann auch fragen:

    Ist Spamfilter einrichten so schwer?

    Es gibt mehr als nur den Google-Bot.

  8. Re: robots.txt?

    Autor: Husare 01.07.12 - 18:08

    Bei meiner Recherche stoße ich aber immer auf blocken von "Suchmaschinen"(Mehrzahl!), woraus ich schließe das die robots.txt nicht nur von Google akzeptiert wird. Liege ich da jetzt falsch?

  9. Re: robots.txt?

    Autor: m9898 01.07.12 - 18:44

    Husare schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei meiner Recherche stoße ich aber immer auf blocken von
    > "Suchmaschinen"(Mehrzahl!), woraus ich schließe das die robots.txt nicht
    > nur von Google akzeptiert wird. Liege ich da jetzt falsch?

    Nein. Alle großen Suchmaschienen berücksichtigen die robots.txt und META-Tags, somit haben alle Verlage eine einfache Möglichkeit ihre Inhalte aus der Suche auszublenden, was allerdings kompletter Blödsinn ist, da man diesen Verlag dann nicht mehr im Internet finden könnte.

  10. Re: robots.txt?

    Autor: elgooG 01.07.12 - 18:53

    m9898 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Husare schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei meiner Recherche stoße ich aber immer auf blocken von
    > > "Suchmaschinen"(Mehrzahl!), woraus ich schließe das die robots.txt nicht
    > > nur von Google akzeptiert wird. Liege ich da jetzt falsch?
    >
    > Nein. Alle großen Suchmaschienen berücksichtigen die robots.txt und
    > META-Tags, somit haben alle Verlage eine einfache Möglichkeit ihre Inhalte
    > aus der Suche auszublenden, was allerdings kompletter Blödsinn ist, da man
    > diesen Verlag dann nicht mehr im Internet finden könnte.

    Du kannst auch bestimmte Unterbereiche oder noch einfacher gleich Subdomains ausschließen.

    Das Problem ist einfach, dass die Verlage glauben sie hätten ein Recht darauf indiziert zu werden, aber gleichzeitig auch das Recht dafür abzukassieren. Leider ist eine solche Denkweise weit verbreitet in den "etablierten Medien".

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  11. Re: robots.txt?

    Autor: aktenwaelzer 01.07.12 - 20:26

    m9898 schrieb:

    > Nein. Alle großen Suchmaschienen berücksichtigen die robots.txt und
    > META-Tags,

    Es gibt mehr als nur Google und Microsoft.

    > somit haben alle Verlage eine einfache Möglichkeit ihre Inhalte
    > aus der Suche auszublenden

    Wir können uns auch alle ein schwarzes Tuch über den Kopf legen. Für den Fall, dass mal ein StreetView-Fahrzeug vorbeifährt. Oder am besten gar nicht auf die Straße gehen. Dann wird man auch nicht überfallen. Selber schuld, wenn man auf die Straße geht.

  12. Re: robots.txt?

    Autor: Avarion 01.07.12 - 20:36

    aktenwaelzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Es gibt mehr als nur Google und Microsoft.
    >

    Ja, und du kannst jedem Spider sagen was er darf und was nicht. Magst du Google nicht aber Bing? Kein Problem. Verbiete Google und gut ist.

    Kannst du dir hier gerne auch zusammenklicken:

    http://www.topsubmit.de/dienste/webseiten-optimierung/robots.txt-generator/

  13. Re: robots.txt?

    Autor: Anonymer Nutzer 01.07.12 - 20:37

    > Es gibt mehr als nur Google und Microsoft.

    robots.txt und META-Tags werden nur von Google und Microsoft verarbeitet?

    > Wir können uns auch alle ein schwarzes Tuch über den Kopf legen. Für den Fall, dass mal ein StreetView-Fahrzeug vorbeifährt. Oder am besten gar nicht auf die Straße gehen. Dann wird man auch nicht überfallen. Selber schuld, wenn man auf die Straße geht.

    Du verdrehst hier was.

    robots.txt ist eine Art "Bitte nicht Stören"-Schild. Wenn man das NICHT aufstellt, dann darf man sich auch nicht wundern, wenn der Zimmerservice mal reinplatzt.

  14. Re: robots.txt?

    Autor: aktenwaelzer 01.07.12 - 20:45

    Avarion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aktenwaelzer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Es gibt mehr als nur Google und Microsoft.
    > >
    >
    > Ja, und du kannst jedem Spider sagen was er darf und was nicht.

    Du kannst auch jedem Spamer sagen, was er darf und was nicht.

    > Magst du
    > Google nicht aber Bing? Kein Problem. Verbiete Google und gut ist.

    Wieso soll man das müssen? Und wenn es einen neuen Bot gibt, den man noch nicht kennt? Was dann?

  15. Re: robots.txt?

    Autor: aktenwaelzer 01.07.12 - 20:47

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Es gibt mehr als nur Google und Microsoft.
    >
    > robots.txt und META-Tags werden nur von Google und Microsoft verarbeitet?

    Steht das da oben?

    > > Wir können uns auch alle ein schwarzes Tuch über den Kopf legen. Für den
    > Fall, dass mal ein StreetView-Fahrzeug vorbeifährt. Oder am besten gar
    > nicht auf die Straße gehen. Dann wird man auch nicht überfallen. Selber
    > schuld, wenn man auf die Straße geht.
    >
    > Du verdrehst hier was.
    >
    > robots.txt ist eine Art "Bitte nicht Stören"-Schild. Wenn man das NICHT
    > aufstellt, dann darf man sich auch nicht wundern, wenn der Zimmerservice
    > mal reinplatzt.

    Du verdrehst hier was.

    Das Gesetzbuch ist auch eine Art "Bitte nicht vergewaltigen"-Schild. Trotzdem wird jemand verurteilt, der mich vergewaltigt, auch wenn ich das Schild nicht aufstelle.

    Vielleicht willst Du Dich mal über den Begriff "Opt-In" informieren.

  16. Re: robots.txt?

    Autor: Anonymer Nutzer 01.07.12 - 20:59

    > Das Gesetzbuch ist auch eine Art "Bitte nicht vergewaltigen"-Schild. Trotzdem wird jemand verurteilt, der mich vergewaltigt, auch wenn ich das Schild nicht aufstelle.

    Meine Güte, ein Gesetzbuch ist doch kein Empfehlungsschreiben in welchem drin steht was man nicht tun sollte. Es steht drin, was man nicht darf, und womit man bestraft wird wenn man es doch tut.

    Und wenn ein Verlag in seiner robots.txt nicht explizit hinterlegt, dass diverse Inhalte nicht indiziert werden sollen - unabhängig davon ob sich jemand dran hält oder nicht - dann sollte man auch nicht herum jammern.

  17. Re: robots.txt?

    Autor: redmord 01.07.12 - 21:56

    Meine Güte ... dann check halt den User-Agent und mach dicht, wenn du glaubst nen Robot zu erkennen. Die tarnen sich ja nun nicht als FF-User.

  18. Re: robots.txt?

    Autor: San_Tropez 02.07.12 - 00:54

    Wenn du unbedingt nirgends indexiert werden möchtest dann aktualisierst du die robots.txt und wenn du das nicht tust bist du ein schlechter Webdesigner und solltest den Beruf wechseln. Sorry aber gerade in dem Beruf lebst du davon dich auf dem neusten Stand zu halten und nicht Jahre hinterher zu hinken.

    Tut mir leid aber du hast echt keine Ahnung wovon du hier sprichst. Du kannst Suchmaschinenanweisungen bereits in den Meta Tags vergeben die nicht Bot abhängig sind sondern von allen Crawlern berücksichtigt werden. Jemand der sich Webdesigner schimpft MUSS das können.

    Außerdem stellst du das hier so hin als würde alle 2 Tage ein neuer Search Crawler aufkommen der deinen wertvollen Content gefährdet. Dem ist nicht so.

  19. Re: robots.txt?

    Autor: San_Tropez 02.07.12 - 01:11

    aktenwaelzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer mit robots.txt kommt, kann auch fragen:
    >
    > Ist Spamfilter einrichten so schwer?
    >
    > Es gibt mehr als nur den Google-Bot.

    Wer sowas schreibt hat keine Ahnung von Webprogrammierung und sollte sich zu dem Thema nicht äußern.

    Jemand der sich Webdesigner oder Entwickler schimpft MUSS das draufhaben sonst hat er in seinem Beruf nichts verloren. Ein Webentwickler der mit dem Aufbau einer Seite der Größe der Springer Website beauftragt wird kann das. Dein Vergleich mit einem Spamfilter hinkt.

    Ja es gibt mehr als nur den Google Bot. Und die anderen crawlen die robots.txt genauso, und auch die Meta Tags. Das ist Suchmaschinen unabhängig und in die robots.txt kann ich andere Crawler auch aufnehmen. Alleine mit den Angaben für Bing, Yahoo und Google hast du c.a. 99% aller Indexierungen der Suchmaschinen abgedeckt. Das ist wohl nicht zuviel verlangt.

  20. Re: robots.txt?

    Autor: echnaton192 02.07.12 - 05:49

    > Vielleicht willst Du Dich mal über den Begriff "Opt-In" informieren.

    Der ist gut. Das heißt also, das ganze Netz ist nicht indizierbar, bis es erlaubt wird. ALLE alten Seiten fliegen aus dem globalen Gedächtnis, damit Opt-in für die Presse umgesetzt werden kann? Seh ich nicht so. Aber gut, die Astroturfer der Content- Industrie sind hier ja nun wirklich nicht so schwer identifizieren.

    Wenn die mit der Nummer durchkommen ist das Netz tot.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Rems-Murr-Kliniken gGmbH, Winnenden
  2. IDS Imaging Development Systems GmbH, Obersulm
  3. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  4. Die Autobahn GmbH des Bundes, Hamm, Münster, Gelsenkirchen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,39€
  2. 8,75€
  3. 34,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme