1. Foren
  2. Kommentare
  3. E-Business
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google.org - Die philanthropische…

Die neue Mafia

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die neue Mafia

    Autor: Don't Google Me 12.10.05 - 12:38

    Da baut man jetzt auch die Gates-Stiftung nach. es ist rührend. Ab einer gewissen gewinnhöhe muß man einfach spenden. Das Lobbyistenbüro in Washington steht auch schon.
    Da flennen die Leutchen über den Kraken Microsoft -und klatschen Beifall, wenn sich die verschärfte Version ausbrütet, laden sich fleißig Spyware auf den Rechner und Jubeln! Gibt es eigentlich noch einen Vorgang auf dem Rechner, in den sich "Google" noch nicht eingeklinkt hat? Jetzt kommt wieder die "pest statt Cholera"-Argumentation, ich weiß.
    Und der Bericht im "Golem" natürlich reine Propaganda, ohne jeden Versuch kritischen Journalismus zu betreiben -das hatten wir ja schon häufiger.

  2. Re: Die neue Mafia

    Autor: wow-kenner 12.10.05 - 13:01

    Don't Google Me schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Da baut man jetzt auch die Gates-Stiftung nach. es
    > ist rührend. Ab einer gewissen gewinnhöhe muß man
    > einfach spenden. Das Lobbyistenbüro in Washington
    > steht auch schon.
    > Da flennen die Leutchen über den Kraken Microsoft
    > -und klatschen Beifall, wenn sich die verschärfte
    > Version ausbrütet, laden sich fleißig Spyware auf
    > den Rechner und Jubeln! Gibt es eigentlich noch
    > einen Vorgang auf dem Rechner, in den sich
    > "Google" noch nicht eingeklinkt hat? Jetzt kommt
    > wieder die "pest statt Cholera"-Argumentation, ich
    > weiß.
    > Und der Bericht im "Golem" natürlich reine
    > Propaganda, ohne jeden Versuch kritischen
    > Journalismus zu betreiben -das hatten wir ja schon
    > häufiger.

    in einem punkt stimme ich dir zu: golems journalismus iss nu wirklich net der beste.

  3. Nichts als Gewäsch subalterner Nerds

    Autor: Steve Jobs 12.10.05 - 14:00

    wow-kenner schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Don't Google Me schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > Und der Bericht im "Golem" natürlich
    > reine
    > Propaganda, ohne jeden Versuch
    > kritischen
    > Journalismus zu betreiben -das
    > hatten wir ja schon
    > häufiger.
    >
    > in einem punkt stimme ich dir zu: golems
    > journalismus iss nu wirklich net der beste.
    >

    Mannomann,

    was fürn billiges Gewäsch. Steht da links oben nicht "IT-News für Profis". Es ist halt nur n Umsonst-Nachrichten-Dienst für Nerds, die nur "Iss das aber teuer" und "Iss das aber schlecht" oder "Mein OS is besser" tippen können (obwohl, wahrscheinlich kopieren sie es nur rein).

    Dann mußte halt mal ne Mark in die Hand nehmen und Dir den Spiegel oder die FAZ oder was weiß ich kaufen (ich weiß, ich weiß, auch diese Medien eh werden in den kommenden Postings als Teilnehmer Der Großen Verschwörung abgewatscht, spart euch also die Mühe).

    Dieses ewige Gejammer, UNERTRÄGLICH!

    Und nun laßt die Google-Leute und Gates ihre Stiftungen machen, ist doch besser als die Kohle für anderes Zeug zu verbraten. ich möchte, sehen, dass ihr 1% von eurem Gewinn für gute Zwecke hergebt, dann reden wir weiter.

  4. Re: Nichts als Gewäsch subalterner Nerds

    Autor: Nobbi 12.10.05 - 14:29

    Steve Jobs schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wow-kenner schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Don't Google Me schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > Und der Bericht im "Golem" natürlich
    >
    > reine
    > Propaganda, ohne jeden Versuch
    >
    > kritischen
    > Journalismus zu betreiben
    > -das
    > hatten wir ja schon
    > häufiger.
    >
    > in einem punkt stimme ich dir zu:
    > golems
    > journalismus iss nu wirklich net der
    > beste.
    >
    > Mannomann,
    >
    > was fürn billiges Gewäsch. Steht da links oben
    > nicht "IT-News für Profis". Es ist halt nur n
    > Umsonst-Nachrichten-Dienst für Nerds, die nur "Iss
    > das aber teuer" und "Iss das aber schlecht" oder
    > "Mein OS is besser" tippen können (obwohl,
    > wahrscheinlich kopieren sie es nur rein).
    >
    > Dann mußte halt mal ne Mark in die Hand nehmen und
    > Dir den Spiegel oder die FAZ oder was weiß ich
    > kaufen (ich weiß, ich weiß, auch diese Medien eh
    > werden in den kommenden Postings als Teilnehmer
    > Der Großen Verschwörung abgewatscht, spart euch
    > also die Mühe).
    >
    > Dieses ewige Gejammer, UNERTRÄGLICH!
    >
    > Und nun laßt die Google-Leute und Gates ihre
    > Stiftungen machen, ist doch besser als die Kohle
    > für anderes Zeug zu verbraten. ich möchte, sehen,
    > dass ihr 1% von eurem Gewinn für gute Zwecke
    > hergebt, dann reden wir weiter.
    >

    Und ich möchte nicht sehen, wie Du die deutsche Grammatik mit Füssen trittst.
    Trotzdem hast Du vom Inhalt her recht.
    Golem ist Nur für die Information und nicht für die Wertung der Informationen zuständig. Die Meinung muss mann sich leider selber bilden. Aber lest immer schön weiter Eure linke Propaganda Presse. Die nimmt Euch ja anscheinend die Meinungsbildung ganz gut ab.

    Gruß
    Nobbi

  5. Re: Nichts als Gewäsch subalterner Nerds

    Autor: NN 12.10.05 - 14:35

    Komisch nur, er hat den Teil vergessen in dem er erklärt wie Google und Microsoft auf diese Weise gemeinsam die Weltherrschaft an sich reißen. Oder hab ich das einfach nur überlesen?

  6. Re: Was?

    Autor: Tom2 12.10.05 - 14:37

    Hauptsache stänkern, was? Frage: Was könnten sie tun, damit du glaubst, dass sie es einfach mal so tun. Klar ist da auch PR mit bei, aber ich kenne genug Leute, die aus Geiz nicht mal Trinkgeld geben (Werden ja schließlich alle bezahlt). Und was soll Golem da bitte schön hinterfragen? Investigativer Journalismus? "Skandal! Google spendet und schämt sich nicht mal dafür?" Dann lies lieber BILD oder Titanic. Mal davon abgesehen - es gibt genug Alternativen zu Google in jedem Bereich. Keiner zwingt dich.

    Wie denken sich das eigentlich die Leute? Alles umsonst haben wollen, aber dann beschweren, wenn sich jemand andere Finanzierungsquellen sucht? Meinst du die kriegen die Hardware geschenkt und die Google-Mitarbeiter arbeiten alle für lau? Wohl kaum...


    > Da baut man jetzt auch die Gates-Stiftung nach. es
    > ist rührend. Ab einer gewissen gewinnhöhe muß man
    > einfach spenden. Das Lobbyistenbüro in Washington
    > steht auch schon.
    > Da flennen die Leutchen über den Kraken Microsoft
    > -und klatschen Beifall, wenn sich die verschärfte
    > Version ausbrütet, laden sich fleißig Spyware auf
    > den Rechner und Jubeln! Gibt es eigentlich noch
    > einen Vorgang auf dem Rechner, in den sich
    > "Google" noch nicht eingeklinkt hat? Jetzt kommt
    > wieder die "pest statt Cholera"-Argumentation, ich
    > weiß.
    > Und der Bericht im "Golem" natürlich reine
    > Propaganda, ohne jeden Versuch kritischen
    > Journalismus zu betreiben -das hatten wir ja schon
    > häufiger.


  7. Re: Nichts als Gewäsch subalterner Nerds

    Autor: Der Kenner 12.10.05 - 14:39

    >
    > Und nun laßt die Google-Leute und Gates ihre
    > Stiftungen machen, ist doch besser als die Kohle
    > für anderes Zeug zu verbraten. ich möchte, sehen,
    > dass ihr 1% von eurem Gewinn für gute Zwecke
    > hergebt, dann reden wir weiter.
    >

    Ich spende jeden Monat fast 50% meines Gehaltes, zur Unterstützung der Kranken, Arbeitslosen und Rentner in diesem unseren Lande und zur Erhaltung der Infrastruktur.

    Und dann spende ich noch an die Öffentlich Rechtlichen, ohne sie zu nutzen. Ich bin ein Held!

    Das ist doch toll!

    *SCNR*


  8. Re: Was?

    Autor: panzi 12.10.05 - 14:52

    Tom2 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... Klar ist da auch PR mit bei, aber ich kenne
    > genug Leute, die aus Geiz nicht mal Trinkgeld
    > geben (Werden ja schließlich alle bezahlt). ...

    Ich versteh das Trinkgeldsystem nicht. Warum ist das notwendig? Warum werden nicht gleicht X% aufgeschlagen?

    Weil ich nicht weiß wieviel üblich ist und weil ich sowieso net so viel Geld hab (zur zeit nicht arbeitender Student und Ex-Zivi) zahl ich auch keins, aber ich kauf eigentlich auch praktisch nie wo was, wo Trinkgeld üblich ist. Wo ist das eigentlich überall der Fall?

    Also zu sagen: "Der zahlt kein Trinkgeld, der ist ein Geizkerl" finde ich nicht fair.

  9. Re: Was?

    Autor: Fedajkin 12.10.05 - 17:13


    > > ... Klar ist da auch PR mit bei, aber ich
    > kenne
    > genug Leute, die aus Geiz nicht mal
    > Trinkgeld
    > geben (Werden ja schließlich alle
    > bezahlt). ...
    >
    > Ich versteh das Trinkgeldsystem nicht. Warum ist
    > das notwendig? Warum werden nicht gleicht X%
    > aufgeschlagen?
    >
    > Weil ich nicht weiß wieviel üblich ist und weil
    > ich sowieso net so viel Geld hab (zur zeit nicht
    > arbeitender Student und Ex-Zivi) zahl ich auch
    > keins, aber ich kauf eigentlich auch praktisch nie
    > wo was, wo Trinkgeld üblich ist. Wo ist das
    > eigentlich überall der Fall?
    >
    > Also zu sagen: "Der zahlt kein Trinkgeld, der ist
    > ein Geizkerl" finde ich nicht fair.


    an der Tringgeldtheorie ist was dran. Es gibt Kellner/innen, die wirklich net sind und die sich die 50 Cent mehr verdient haben aber ansonsten ist das ja kein Haufen von Mittellosen, die auf jede Spende angewiesen sind, um sich oder ihre Kinder am Leben zu halten. Es ist deren Job und wenn ihnen ihr normaler Lohn nicht ausreicht, dann sollen sie studieren und sich dann nen höheren Posten suchen.

  10. Re: Was?

    Autor: Tom2 12.10.05 - 17:54

    panzi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Tom2 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ... Klar ist da auch PR mit bei, aber ich
    > kenne
    > genug Leute, die aus Geiz nicht mal
    > Trinkgeld
    > geben (Werden ja schließlich alle
    > bezahlt). ...
    >
    > Ich versteh das Trinkgeldsystem nicht. Warum ist
    > das notwendig? Warum werden nicht gleicht X%
    > aufgeschlagen?
    >
    > Weil ich nicht weiß wieviel üblich ist und weil
    > ich sowieso net so viel Geld hab (zur zeit nicht
    > arbeitender Student und Ex-Zivi) zahl ich auch
    > keins, aber ich kauf eigentlich auch praktisch nie
    > wo was, wo Trinkgeld üblich ist. Wo ist das
    > eigentlich überall der Fall?
    >
    > Also zu sagen: "Der zahlt kein Trinkgeld, der ist
    > ein Geizkerl" finde ich nicht fair.

    Trinkgeld bedeutet, man gibt es freiwillig, weil man nett sein möchte bzw. weil die Bedienung sehr freundlich war. War man mit dem Service nicht zufrieden, gibt man in der Regel auch nichts. Wenn es direkt aufgeschlagen wird, hat es ja nichts mehr mit Nettigkeit zu tun und dient auch nicht mehr als Anreiz freundlich zu sein. In der Regel 10% oder einfach so viel um zur nächst runden Summe zu kommen.wer selbst nicht so viel hat, von dem wird ja auch nicht so viel erwartet. Kenne aber auch Leute, die recht gut verdienen, aber aus Prinzip sagen, dass sie nichts geben. - Süß wird es dann, wenn sie es mit dem Hinweis tun, dass ja alle so sind.

    Google hat z.B. eine recht gute Firmenpolitik. Die gehen ordentlich mit ihren Mitarbeitern um und engagieren sich halt auch mal. Das ist nicht selbstverständlich heute, da sie als AG ja auch immer ihre Investoren zu berücksichtigen haben. Sie sind sicherlich auch keine Engel, sonst wird man nicht so schnell so groß, aber sofort immer Zeter und Mordio schreien, kotzt mich ehrlich gesagt an. Vor allem wenn es Leute tun, die selber nicht überdurchschnittlich auffallen im Gutes Tun.


  11. Re: Was?

    Autor: Tom2 12.10.05 - 17:57

    > an der Tringgeldtheorie ist was dran. Es gibt
    > Kellner/innen, die wirklich net sind und die sich
    > die 50 Cent mehr verdient haben aber ansonsten ist
    > das ja kein Haufen von Mittellosen, die auf jede
    > Spende angewiesen sind, um sich oder ihre Kinder
    > am Leben zu halten. Es ist deren Job und wenn
    > ihnen ihr normaler Lohn nicht ausreicht, dann
    > sollen sie studieren und sich dann nen höheren
    > Posten suchen.
    >


    Du wirst lachen - nicht selten studieren die Leute und brauchen gerade dafür das Geld. :-) Ansonsten kann man nur sagen - man kann nicht ewig warten, bis der Traumjob vorbeigeflogen kommt. Ist ein Job, er ist teilweise ziemlich hart, wird schlecht bezahlt und Alternativen gibt es für manche halt nicht so viele. Traurig aber harte Realität.

  12. Re: Nichts als Gewäsch subalterner Nerds

    Autor: Tom2 12.10.05 - 18:01

    Der Kenner schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > > Und nun laßt die Google-Leute und Gates
    > ihre
    > Stiftungen machen, ist doch besser als
    > die Kohle
    > für anderes Zeug zu verbraten. ich
    > möchte, sehen,
    > dass ihr 1% von eurem Gewinn
    > für gute Zwecke
    > hergebt, dann reden wir
    > weiter.
    >
    > Ich spende jeden Monat fast 50% meines Gehaltes,
    > zur Unterstützung der Kranken, Arbeitslosen und
    > Rentner in diesem unseren Lande und zur Erhaltung
    > der Infrastruktur.
    >
    > Und dann spende ich noch an die Öffentlich
    > Rechtlichen, ohne sie zu nutzen. Ich bin ein Held

    Von Spenden redet man nur, wenn es frewillig ist. Ich glaube nicht, dass man Steuern & Versicherungen dazu zählen kann... ;-D

  13. Re: Nichts als Gewäsch subalterner Nerds

    Autor: Don't Google Me 12.10.05 - 18:10

    Du hast mehrere Fremdworte benutzt. Respekt ;)

    Steve Jobs schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wow-kenner schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Don't Google Me schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > Und der Bericht im "Golem" natürlich
    >
    > reine
    > Propaganda, ohne jeden Versuch
    >
    > kritischen
    > Journalismus zu betreiben
    > -das
    > hatten wir ja schon
    > häufiger.
    >
    > in einem punkt stimme ich dir zu:
    > golems
    > journalismus iss nu wirklich net der
    > beste.
    >
    > Mannomann,
    >
    > was fürn billiges Gewäsch. Steht da links oben
    > nicht "IT-News für Profis". Es ist halt nur n
    > Umsonst-Nachrichten-Dienst für Nerds, die nur "Iss
    > das aber teuer" und "Iss das aber schlecht" oder
    > "Mein OS is besser" tippen können (obwohl,
    > wahrscheinlich kopieren sie es nur rein).
    >
    > Dann mußte halt mal ne Mark in die Hand nehmen und
    > Dir den Spiegel oder die FAZ oder was weiß ich
    > kaufen (ich weiß, ich weiß, auch diese Medien eh
    > werden in den kommenden Postings als Teilnehmer
    > Der Großen Verschwörung abgewatscht, spart euch
    > also die Mühe).
    >
    > Dieses ewige Gejammer, UNERTRÄGLICH!
    >
    > Und nun laßt die Google-Leute und Gates ihre
    > Stiftungen machen, ist doch besser als die Kohle
    > für anderes Zeug zu verbraten. ich möchte, sehen,
    > dass ihr 1% von eurem Gewinn für gute Zwecke
    > hergebt, dann reden wir weiter.
    >


  14. Re: Was?

    Autor: Don't Google Me 12.10.05 - 18:12

    Das ist einfach ein in den Staaten übliches Steuersparmodell, das auch noch der POropaganda dient -und hat rein gar nichts mit Nettigkeit zu tun.

    Tom2 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hauptsache stänkern, was? Frage: Was könnten sie
    > tun, damit du glaubst, dass sie es einfach mal so
    > tun. Klar ist da auch PR mit bei, aber ich kenne
    > genug Leute, die aus Geiz nicht mal Trinkgeld
    > geben (Werden ja schließlich alle bezahlt). Und
    > was soll Golem da bitte schön hinterfragen?
    > Investigativer Journalismus? "Skandal! Google
    > spendet und schämt sich nicht mal dafür?" Dann
    > lies lieber BILD oder Titanic. Mal davon abgesehen
    > - es gibt genug Alternativen zu Google in jedem
    > Bereich. Keiner zwingt dich.
    >
    > Wie denken sich das eigentlich die Leute? Alles
    > umsonst haben wollen, aber dann beschweren, wenn
    > sich jemand andere Finanzierungsquellen sucht?
    > Meinst du die kriegen die Hardware geschenkt und
    > die Google-Mitarbeiter arbeiten alle für lau? Wohl
    > kaum...
    >
    > > Da baut man jetzt auch die Gates-Stiftung
    > nach. es
    > ist rührend. Ab einer gewissen
    > gewinnhöhe muß man
    > einfach spenden. Das
    > Lobbyistenbüro in Washington
    > steht auch
    > schon.
    > Da flennen die Leutchen über den
    > Kraken Microsoft
    > -und klatschen Beifall, wenn
    > sich die verschärfte
    > Version ausbrütet, laden
    > sich fleißig Spyware auf
    > den Rechner und
    > Jubeln! Gibt es eigentlich noch
    > einen Vorgang
    > auf dem Rechner, in den sich
    > "Google" noch
    > nicht eingeklinkt hat? Jetzt kommt
    > wieder die
    > "pest statt Cholera"-Argumentation, ich
    >
    > weiß.
    > Und der Bericht im "Golem" natürlich
    > reine
    > Propaganda, ohne jeden Versuch
    > kritischen
    > Journalismus zu betreiben -das
    > hatten wir ja schon
    > häufiger.
    >
    >


  15. Re: Nichts als Gewäsch subalterner Nerds

    Autor: Don't Google Me 12.10.05 - 18:15

    Journalismus enthält immer eine Wertung. Und wenn prinzipiell unreflektiert berichtet wird, dann ist das nur noch Schmiererei.

    Nobbi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Steve Jobs schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > wow-kenner schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Don't Google Me
    > schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > Und der Bericht im "Golem"
    > natürlich
    >
    > reine
    > Propaganda, ohne
    > jeden Versuch
    >
    > kritischen
    >
    > Journalismus zu betreiben
    > -das
    > hatten
    > wir ja schon
    > häufiger.
    >
    > in
    > einem punkt stimme ich dir zu:
    > golems
    >
    > journalismus iss nu wirklich net der
    >
    > beste.
    >
    > Mannomann,
    >
    > was
    > fürn billiges Gewäsch. Steht da links oben
    >
    > nicht "IT-News für Profis". Es ist halt nur n
    >
    > Umsonst-Nachrichten-Dienst für Nerds, die nur
    > "Iss
    > das aber teuer" und "Iss das aber
    > schlecht" oder
    > "Mein OS is besser" tippen
    > können (obwohl,
    > wahrscheinlich kopieren sie
    > es nur rein).
    >
    > Dann mußte halt mal ne
    > Mark in die Hand nehmen und
    > Dir den Spiegel
    > oder die FAZ oder was weiß ich
    > kaufen (ich
    > weiß, ich weiß, auch diese Medien eh
    > werden
    > in den kommenden Postings als Teilnehmer
    > Der
    > Großen Verschwörung abgewatscht, spart euch
    >
    > also die Mühe).
    >
    > Dieses ewige Gejammer,
    > UNERTRÄGLICH!
    >
    > Und nun laßt die
    > Google-Leute und Gates ihre
    > Stiftungen
    > machen, ist doch besser als die Kohle
    > für
    > anderes Zeug zu verbraten. ich möchte, sehen,
    >
    > dass ihr 1% von eurem Gewinn für gute Zwecke
    >
    > hergebt, dann reden wir weiter.
    >
    > Und ich möchte nicht sehen, wie Du die deutsche
    > Grammatik mit Füssen trittst.
    > Trotzdem hast Du vom Inhalt her recht.
    > Golem ist Nur für die Information und nicht für
    > die Wertung der Informationen zuständig. Die
    > Meinung muss mann sich leider selber bilden. Aber
    > lest immer schön weiter Eure linke Propaganda
    > Presse. Die nimmt Euch ja anscheinend die
    > Meinungsbildung ganz gut ab.
    >
    > Gruß
    > Nobbi
    >


  16. Re: Nichts als Gewäsch subalterner Nerds

    Autor: Don't Google Me 12.10.05 - 18:18

    Zieh einfach in die Staaten und rufe regelmäßig die falschen Sites auf und nimm die falschen Suchbegriffe. Am besten tauchen noch ein paar unbeliebte Emailadressen auf. Dann kannst du bald Männchen machen, in Quantanamo

    NN schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Komisch nur, er hat den Teil vergessen in dem er
    > erklärt wie Google und Microsoft auf diese Weise
    > gemeinsam die Weltherrschaft an sich reißen. Oder
    > hab ich das einfach nur überlesen?


  17. Re: Nichts als Gewäsch subalterner Nerds

    Autor: Manolito 12.10.05 - 18:20

    Soso. Du besuchst eine Trinkhalle, die von einem kranken arbeitslosen Rentner geführt wird. Respekt!

    Der Kenner schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > >
    > Und nun laßt die Google-Leute und Gates
    > ihre
    > Stiftungen machen, ist doch besser als
    > die Kohle
    > für anderes Zeug zu verbraten. ich
    > möchte, sehen,
    > dass ihr 1% von eurem Gewinn
    > für gute Zwecke
    > hergebt, dann reden wir
    > weiter.
    >
    > Ich spende jeden Monat fast 50% meines Gehaltes,
    > zur Unterstützung der Kranken, Arbeitslosen und
    > Rentner in diesem unseren Lande und zur Erhaltung
    > der Infrastruktur.
    >
    > Und dann spende ich noch an die Öffentlich
    > Rechtlichen, ohne sie zu nutzen. Ich bin ein Held!
    >
    > Das ist doch toll!
    >
    > *SCNR*
    >
    >


  18. Verblendungszusammenhang

    Autor: Steve Jobs 12.10.05 - 18:34

    Don't Google Me schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das ist einfach ein in den Staaten übliches
    > Steuersparmodell, das auch noch der POropaganda
    > dient -und hat rein gar nichts mit Nettigkeit zu
    > tun.

    Ja, ja, und am Ende sinds dann die Illuminaten gewesen, oder Nostradamus hat es schon alles gewußt, oder die Freimaurer stecken mal wieder dahinter.

    Mann, mann, mann, ich kann für Dich nur hoffen, dass Deine hier präsentierte Haltung nur Pose um der Provokation wegen ist und nicht einem echten Verblendungszusammenhang entspringt.

    Verschwörungstheorien, Weltherrschaft anstrebende Firmen, überall Propaganda, dunkle Mächte all überall, das Böse selbst in guten Taten, das läßt nicht auf ein sicheres Weltverständnis und Weltoffenheit schließen, eher auf ein abgeschlossenes Ego-versum.

    Ooops, zu viele Fremdworte für unseren Bildung-Light-Don't-Google-me?

    Lies mal wieder, kann nich schaden.

    Oder mach einfach mal ne Reise.

    Irgendwohin.

  19. Re: Nichts als Gewäsch subalterner Nerds

    Autor: CSSer 14.10.05 - 11:26

    Nobbi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    [...]
    > Und ich möchte nicht sehen, wie Du die deutsche
    > Grammatik mit Füssen trittst.

    Schaun wir mal, ob Du's besser machst. Das Doppel-S
    bei den Füßen ist schon mal nicht schlecht! Hört hört.

    > Trotzdem hast Du vom Inhalt her recht.
    > Golem ist Nur für die Information und nicht für

    *pnöööt*

    Das Wort "nur" muss hier klein geschrieben werden.

    > die Wertung der Informationen zuständig. Die
    > Meinung muss mann sich leider selber bilden. Aber
    > lest immer schön weiter Eure linke Propaganda
    > Presse. Die nimmt Euch ja anscheinend die
    > Meinungsbildung ganz gut ab.

    Dir ist aber klar, dass die Rechte auch ihre Propaganda-
    Presse hat, die z.B. im Wahlkampf besonders gegen Ende
    einen unerträglichen, dabei frappierend durchschaubaren
    Müll abgeladen hat. Meine Privatmeinung.

    Lieber Nobbi, nicht links zu sein heißt noch lange nicht,
    irgendwie besser zu sein.

    Gruß
    CSSer

  20. Re: Verblendungszusammenhang

    Autor: Don't Google Me 14.10.05 - 11:39

    Vielleicht solltest du mal eine richtige Zeitung lesen -oder zumindest entsprechende Online-Auftritte besuchen. Ich empfehle dir das hier:
    http://www.zeit.de/index



    Steve Jobs schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Don't Google Me schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ist einfach ein in den Staaten
    > übliches
    > Steuersparmodell, das auch noch der
    > POropaganda
    > dient -und hat rein gar nichts
    > mit Nettigkeit zu
    > tun.
    >
    > Ja, ja, und am Ende sinds dann die Illuminaten
    > gewesen, oder Nostradamus hat es schon alles
    > gewußt, oder die Freimaurer stecken mal wieder
    > dahinter.
    >
    > Mann, mann, mann, ich kann für Dich nur hoffen,
    > dass Deine hier präsentierte Haltung nur Pose um
    > der Provokation wegen ist und nicht einem echten
    > Verblendungszusammenhang entspringt.
    >
    > Verschwörungstheorien, Weltherrschaft anstrebende
    > Firmen, überall Propaganda, dunkle Mächte all
    > überall, das Böse selbst in guten Taten, das läßt
    > nicht auf ein sicheres Weltverständnis und
    > Weltoffenheit schließen, eher auf ein
    > abgeschlossenes Ego-versum.
    >
    > Ooops, zu viele Fremdworte für unseren
    > Bildung-Light-Don't-Google-me?
    >
    > Lies mal wieder, kann nich schaden.
    >
    > Oder mach einfach mal ne Reise.
    >
    > Irgendwohin.
    >


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), Würzburg
  2. B.i.Team Gesellschaft für Softwareberatung mbH, Karlsruhe/Durlach
  3. InnoGames GmbH, Hamburg
  4. Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz, Koblenz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme