Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Jolla: Ex-Nokia-Mitarbeiter…

Sinnvoll

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sinnvoll

    Autor: Casandro 09.07.12 - 09:09

    Die Leute die das kaufen würden, würden kein Android/iOS/Blackberry/WP kaufen. Somit erschließen die damit einen anderen Markt und müssen keine Konkurrenz fürchten.

    Und die Leute, die Android/iOS/Blackberry/WP kaufen würden das Teil eh nicht kaufen, bis auf einen kleinen Teil der Android-Leute, die eigentlich lieber "Maemo/Meego" gehabt hätten.

  2. Re: Sinnvoll

    Autor: ggggggggggg 09.07.12 - 09:22

    sehe ich ähnlich.
    Da es sich um eine Nische handelt, ist es außerdem als kleinere Firma sicher wirtschaftlicher als mit dem riesigen Nokiaklotz am Bein.

  3. Re: Sinnvoll

    Autor: Dadie 09.07.12 - 09:36

    Ich stimme erst einmal zu, sage aber auch das Software nur die halbe Miete ist. Ein reines Touch-Gerät würde mir z.B. vollkommen missfallen. Ich finde die Idee vom OS gut aber wenn die Hardware konsum Schrott ist kann ich darauf verzichten. Wer bock hat SSH per Software-Touch-Keyboard zu machen, den halte ich nicht davon ab, ich jedenfalls würde dann trotz der großen Vorteile auf ein solches Gerät verzichten.

  4. Re: Sinnvoll

    Autor: MistelMistel 09.07.12 - 10:30

    Das ist schade zu hören, denn ich fürchte das erste Gerät von denen wird tatsächlich ein reines Touchscreen gerät sein?

    Weshalb?

    Weil die kleine startup Firma dann nur eine Hardwarevariante für den Weltmarkt produzieren muss und nicht dutzende unterschiedliche mit wahlweise länderspezifischem Keyboard. Das wird am anfang wohl deutlich einfacher zu Handhaben sein. Aber es bleibt einem aktuell ja leider auch nichts anderes übrig mangels Auswahl. BlackBerry vielleicht noch dank Qt unterstützung, aber die bringen auch erstmal ein reines Touchgerät auf den Markt. :-(

  5. Re: Sinnvoll

    Autor: mura-t 09.07.12 - 10:30

    ich wuensche dem team viel erfolg,denn meego ist wirklich gut.aber das allein reicht nicht.die entwickler muessen die big player fuer sich gewinnen wie,samsung,htc,lg u.s.w wenn diese firmen handys rausbringen mit dem system wird es auch erfolg haben.

  6. Re: Sinnvoll

    Autor: Dadie 09.07.12 - 11:06

    MistelMistel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil die kleine startup Firma dann nur eine Hardwarevariante für den
    > Weltmarkt produzieren muss und nicht dutzende unterschiedliche mit
    > wahlweise länderspezifischem Keyboard.

    Wobei ich es für fraglich halte dass eine startup Firma direkt direkt international ihre Hardware vertreibt. Ich erwarte um ehrlich zu sein zunächst einen Release auf dem DACH + Skandinavischen Markt oder dem Amerikanischen Markt.

    Ich bezweifle dass die Firma genug Vertriebskanäle hat und Dinge wie "Garantie, Gewehrleistung, Patente" und andere Dinge international direkt abdecken können. Einzige Chance für einen internationalen Vertrieb sehe ich mit einem Vertriebspartner wie z.B. LG, Samsung, Motorola etc.

  7. Re: Sinnvoll

    Autor: Uschi12 09.07.12 - 11:21

    Dadie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bezweifle dass die Firma genug Vertriebskanäle hat und Dinge wie
    > "Garantie, Gewehrleistung, Patente" und andere Dinge international direkt
    > abdecken können.
    Was haben denn andere Firmen für eine Gewehrleistung? Und ist das nicht gefährlich? Die können doch da nicht einfach rumschiessen! Gab es da eventuell schon Verletzte und Tote?

    scnr :P

  8. Re: Sinnvoll

    Autor: Anonymer Nutzer 09.07.12 - 14:41

    Casandro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und die Leute, die Android/iOS/Blackberry/WP kaufen würden das Teil eh
    > nicht kaufen, bis auf einen kleinen Teil der Android-Leute, die eigentlich
    > lieber "Maemo/Meego" gehabt hätten.
    Wenn das System die 20% Marke jemals erreichen sollte, dann kaufen es auch die, die nie geglaubt hätten, dass sie es jemals kaufen. Die bleiben so lange bei Android oder iOS weil sie nichts anderes kennen.

  9. Re: Sinnvoll

    Autor: layer8 09.07.12 - 16:24

    wenn das system sich durchsetzt und einen gewissen Marktanteil hat kauft Nokia, wenn sie das Geld noch dazu haben, diese wieder ein =)

  10. Re: Sinnvoll

    Autor: MistelMistel 09.07.12 - 16:57

    ...oder andersrum... ;-)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sonntag & Partner Partnerschaftsgesellschaft mbB, Augsburg
  2. Radeberger Gruppe KG, Dortmund, Frankfurt am Main, Berlin
  3. ista International GmbH, Essen
  4. Hitachi Automotive Systems Europe GmbH, Schwaig-Oberding (Raum München)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-72%) 16,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


      Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
      Vernetztes Fahren
      Wer hat uns verraten? Autodaten

      An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
      Eine Analyse von Friedhelm Greis

      1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
      2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
      3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

      1. Docsis 3.1 Remote-MACPHY: 10 GBit/s-System für Kabelnetz besteht Modem-Test
        Docsis 3.1 Remote-MACPHY
        10 GBit/s-System für Kabelnetz besteht Modem-Test

        Distributed CCAP Nodes bringen 10 GBit/s im Kabelnetz. Ein Modemtest für Docsis 3.1 von DEV Systemtechnik ist dazu jetzt erfolgreich gewesen.

      2. Sindelfingen: Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
        Sindelfingen
        Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz

        In Sindelfingen wird 5G in der laufenden Produktion eingesetzt. Es geht um die Ortung von Produkten und die Verarbeitung großer Datenmengen (Data Shower).

      3. Load Balancer: HAProxy 2.0 bringt Neuerungen für HTTP und die Cloud
        Load Balancer
        HAProxy 2.0 bringt Neuerungen für HTTP und die Cloud

        In der neuen LTS-Version 2.0 liefern die Entwickler des Open-Source-Load-Balancers HAProxy unter anderem mit einem Kubernetes Ingress Controller und einer Data-Plane-API aus. Auch den Linux-Support hat das Team vereinheitlicht.


      1. 18:42

      2. 16:53

      3. 15:35

      4. 14:23

      5. 12:30

      6. 12:04

      7. 11:34

      8. 11:22