Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Jolla: Ex-Nokia-Mitarbeiter…

Es ist vorbei, vorbei, vorbei

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es ist vorbei, vorbei, vorbei

    Autor: ChristianG 09.07.12 - 10:03

    Seht es doch endlich ein. Auf ein totes Pferd einzudreschen macht es auch nicht wieder lebendig.

  2. Re: Es ist vorbei, vorbei, vorbei

    Autor: honk 09.07.12 - 10:18

    Um bei nokia erfolgreich zu sein, hätte meego ihrgendwas mit 20% Marktanteil erobern müssen, das ist wohl wirklich vorbei. Für ein kleines startup währen aber auch 0.5% erst mal kein schlechtes Ergebnis. Das halte ich nicht für unrealistisch, da das interesse an einen freien Linux System definitiv da ist, und meego sich funktional sicher nicht hinter android oder WP7 verstecken braucht. Zudem hat Nokia das Startup mit Softwarentwicklungskosten in Milliarden Höhe gesponsort, die jetzt bei Nokia einfach über board geworfen wurden, dank Opensource aber weiterverwendet werden können. Die Meego Entwickler gibt es noch frei Haus dazu, da die bei Nokia ja freigesetzt wurden, vermutlich mit satter Abfindung als Anschubfinanzierung.

    Es scheint mir nur fraglich, ob ein Smartphone Hersteller ganz ohne eigenen Patentpool chancen hat, ihrgenwas auf den Markt zu bringen. Aber vieleicht haben die ja ihrgendeien Deal mit einem anderen Hardwarehersteller in der Tasche, der die Geräte liefert und die Absicherung gegen Patentklagen übernehmen kann. Könnte ja für den ein oder andern Hersteller ganz interessant sein. Null Entwicklungskosten, kein imageschaden beim Scheitern und nur minimales Risiko, falls sich die Geräte gar nicht verkaufen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.07.12 10:20 durch honk.

  3. Re: Es ist vorbei, vorbei, vorbei

    Autor: MistelMistel 09.07.12 - 10:31

    Das sollte endlich mal jemand Nokia sagen.

    Und ich halte es dennoch für sinnvoll das neben den 3 Großen (iOS, Android und BlackBerry) sich noch ein 4. etabliert. Ob es jetzt Tizen sein wird oder Jolla wird die Zukunft zeigen.

  4. Re: Es ist vorbei, vorbei, vorbei

    Autor: plathersh 09.07.12 - 10:36

    oder Firefox OS ;)

  5. Re: Es ist vorbei, vorbei, vorbei

    Autor: mura-t 09.07.12 - 10:37

    ironischer weise musste nokia zugeben das,das nokia n9 mip meego ein erfolg war.obwohl man auf das pferd mip wp8 gesetzt hatte.und man dazu auch noch sagen das fuer n9 kaum werbung gemacht wurde.mit der gleichen werbe ausgaben wie fuer wp8 phones waere es vielleicht ein bestseller geworden wer weisr.

  6. Re: Es ist vorbei, vorbei, vorbei

    Autor: MistelMistel 09.07.12 - 10:41

    Ja, wobei ich jetzt Firefox OS noch nicht so recht einordnen kann. Das hört sich ein bisschen nach Tizen an.
    Aber die Welt und der Markt ist ja groß genug für kleinere Nieschensysteme wie Firefox OS, Bada, Windows Phone und WebOS.

  7. Re: Es ist vorbei, vorbei, vorbei

    Autor: lube 09.07.12 - 11:03

    Für den Konsumenten ist es doch nur von Vorteil wenn es mehr Auswahlt gibt:

    Mehr Alternativen -> Mehr Wettbewerb -> Mehr Innovation & Stärkerer Preiskampf


    Auch wenn man Meego/Jolla nicht mag, nützten tut es sicher.


    Toll fände ich wenn die Linux Foundation den Namen Meego an Jolla Lizenziert/Verkauft, denn von Meego haben oft auch technisch weniger versierte Personen bereits gehört.

  8. Re: Es ist vorbei, vorbei, vorbei

    Autor: ruamzuzler 09.07.12 - 11:54

    Vielleicht auch eine Linke von Nokia.
    Wenn WP ein Reinfall wird, kauft man das Startup einfach auf und hat ein gut entwickeltes Meego für seine Geräte, ohne Sponsor Microsoft zu ärgern.
    Nokia ist ja nicht unbedingt für die ultimative Loyalität gegenüber Partner bekannt.

  9. Re: Es ist vorbei, vorbei, vorbei

    Autor: honk 09.07.12 - 12:03

    Wo hat nokia das zugegeben? Die haben doch nicht mal zugegeben, das das Lumia ein flop war.

  10. Re: Es ist vorbei, vorbei, vorbei

    Autor: honk 09.07.12 - 13:40

    Na ob die sich nochmal von Nokia (ver)kaufen lassen...

  11. Re: Es ist vorbei, vorbei, vorbei

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 09.07.12 - 14:18

    ruamzuzler schrieb:
    ------------------------------------------
    > Vielleicht auch eine Linke von Nokia.
    > Wenn WP ein Reinfall wird, kauft man das Startup einfach auf und hat ein
    > gut entwickeltes Meego für seine Geräte, ohne Sponsor Microsoft zu ärgern.

    Das Basis-OS ist die Community-Fortführung von MeeGo namens Mer. Das kann sich Nokia oder sonst irgendwer (wie in diesem Fall Jolla) greifen und es auf ein Smartphone packen.
    Fast alle N9-Komponenten (außer Harmattan Launcher und AFAIK ein wenig Kleinkram für DRM im Appstore) sind eh FOSS. Jolla wird sich diese Komponenten schnappen und wegen der Lizenz ebenfalls offen stellen müssen.
    Nokia muss nichts und niemanden kaufen, um ein N10 mit Jolla-Weiterentwicklungen herausbrigen zu können.

  12. Re: Es ist vorbei, vorbei, vorbei

    Autor: honk 09.07.12 - 14:23

    Source Code ist das eine, KnowHow das andere. Und das hat Nokia grade rausgeschmissen.

  13. Re: Es ist vorbei, vorbei, vorbei

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 09.07.12 - 14:24

    honk schrieb:
    -----------------------
    > Es scheint mir nur fraglich, ob ein Smartphone Hersteller ganz ohne eigenen
    > Patentpool chancen hat, ihrgenwas auf den Markt zu bringen.

    Man könnte zur Abwechslung auch mal den total abgefahrenen Weg wählen, die Patente ordnungsgemäß zu lizenzieren. Eine relativ einfache Variante ist, dem Open Invention Network beizutreten. Da kriegt man schon einen Batzen an Patenten, die Linux abdecken.

    Nebenbei haben Nokia und Intel die Zusage gegeben, alle Nutzer von MeeGo mit ihrem eigenen Patentpool zu verteidigen, wobei ich nicht weiß, ob das eine rechtlich bindende Aussage war. Intel würde die Zusage sicher einhalten, denn ein Linux-System für Smartphones ist in Intels Interesse, um die Atom-CPUs zu pushen.

  14. Re: Es ist vorbei, vorbei, vorbei

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 09.07.12 - 14:32

    honk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Source Code ist das eine, KnowHow das andere. Und das hat Nokia grade
    > rausgeschmissen.

    Nokia hat noch immer mehr als genug fähige Leute. Die R&D-Abteilung von Nokia war eh viel zu aufgebläht und ist es m.E. noch immer.
    Die gesamte Symbian-Abteilung wurde auf Qt-Programmierung umgeschult. Meinste etwa, die sind nun alle weg? Nö. Teilweise arbeiten sie noch immer an Symbian und ein anderer Teil wurde an WP7 gesetzt.

  15. Re: Es ist vorbei, vorbei, vorbei

    Autor: MistelMistel 09.07.12 - 14:40

    Und wieviele sind davon Linux Jungs die die für die Qt programme nötigen resourcenschonenden Kernel treiber schreiben können?

  16. Re: Es ist vorbei, vorbei, vorbei

    Autor: mura-t 09.07.12 - 14:46

    honk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo hat nokia das zugegeben? Die haben doch nicht mal zugegeben, das das
    > Lumia ein flop war.


    Als nokia zuletzt die zahlen veroeffentlicht hat,hatten sie 1,4 mio n9 und 1,3 mio lumia geraete verkauft.man beachte,das das n9 in den meisten regionen nicht zu kaufen war und ist.wenn ein produkt sich mehr verkauft als ein anderes ist dies ein fakt.nokia muss nicht gleich schreien das n9 ein erfolg war.die zahlen sprechen fuer sich. ausserdem n9 wird nicht mehr weiter produziert und es gibt keine oder kaum werbung dafuer.also.fuer den zeitraum wo das n9 produziert wurde war es ein erfolg.nokia wird ja kaum behaupten das sie fuer n9 verkaufszahlen von 10 mio erwartet haben.was sie auch nicht behauptet haben.oder hast du irgendwo gelesen das nokia enttaeuscht war ueber die zahlen vom n9? im gegensatz zu den wp8 phones? nokia kann ja schlecht ein os das sie nicht mehr weiter entwickeln und aufgegeben haben ueberall schoen reden!keine antwort ist auch eine antwort.

  17. Re: Es ist vorbei, vorbei, vorbei

    Autor: stuempel 09.07.12 - 15:53

    honk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es scheint mir nur fraglich, ob ein Smartphone Hersteller ganz ohne eigenen
    > Patentpool chancen hat, ihrgenwas auf den Markt zu bringen.

    Darauf könnte man nun bei webOS hoffen, da der dahinter befindliche Patentpool seitens HPalm gewaltig sein dürfte.

  18. Re: Es ist vorbei, vorbei, vorbei

    Autor: Klau3 09.07.12 - 21:26

    honk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Source Code ist das eine, KnowHow das andere. Und das hat Nokia grade
    > rausgeschmissen.
    ++

  19. Re: Es ist vorbei, vorbei, vorbei

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 18.07.12 - 12:25

    MistelMistel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wieviele sind davon Linux Jungs die die für die Qt programme nötigen
    > resourcenschonenden Kernel treiber schreiben können?

    Wieso sollten die bei Nokia sitzen? Qualcomm und die ganzen anderen Chip-Entwickler schreiben die Treiber doch schon alleine wegen Android (nutzt ja auch den Linux-Kernel).

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ITC ENGINEERING GMBH & CO. KG, Stuttgart
  2. BWI GmbH, Meckenheim
  3. DIS AG, München
  4. AWO gemeinnützige Gesellschaft für soziale Einrichtungen und Dienste in Nordhessen mbH, Kassel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 309,00€
  2. 72,99€ (Release am 19. September)
  3. 159,90€ + Versand (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
Bandlaufwerke als Backupmedium
"Wie ein bisschen Tetris spielen"

Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
Von Oliver Nickel


    IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
    IT-Forensikerin
    Beweise sichern im Faradayschen Käfig

    IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
    Eine Reportage von Maja Hoock

    1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

    DIN 2137-T2-Layout ausprobiert: Die Tastatur mit dem großen ß
    DIN 2137-T2-Layout ausprobiert
    Die Tastatur mit dem großen ß

    Das ẞ ist schon lange erlaubt, aber nur schwer zu finden. Europatastaturen sollen das erleichtern, sind aber ebenfalls nur schwer zu finden. Wir haben ein Modell von Cherry ausprobiert - und noch viele weitere Sonderzeichen entdeckt.
    Von Andreas Sebayang und Tobias Költzsch

    1. Butterfly 3 Apple entschuldigt sich für Problem-Tastatur
    2. Sicherheitslücke Funktastatur nimmt Befehle von Angreifern entgegen
    3. Azio Retro Classic im Test Außergewöhnlicher Tastatur-Koloss aus Kupfer und Leder

    1. Videostreaming: Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden
      Videostreaming
      Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden

      Der Videostreamingmarkt in Deutschland wächst weiter. Vor allem Netflix und Amazon Prime Video profitieren vom Zuwachs in diesem Bereich.

    2. Huawei: Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen
      Huawei
      Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen

      Besitzer von Huawei-Smartphones sollten keine Werbung mehr auf dem Sperrbildschirm sehen. Der chinesische Hersteller hatte kürzlich Werbebotschaften auf seinen Smartphones ausgeliefert - ungeplant.

    3. TV-Serie: Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite
      TV-Serie
      Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite

      Der Pay-TV-Sender Sky hat die Serie Chernobyl in der Schweiz mit Untertiteln ausgestrahlt, die von einer Fan-Community erstellt wurden. Wie die inoffiziellen Untertitelspur in die Serie gelangt ist, ist unklar.


    1. 12:24

    2. 12:09

    3. 11:54

    4. 11:33

    5. 14:32

    6. 12:00

    7. 11:30

    8. 11:00