Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neues Office ausprobiert: Office…

warum überhaupt Office + Touch?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. warum überhaupt Office + Touch?

    Autor: chriz.koch 18.07.12 - 19:29

    Nennt mich jetzt altmodisch, aber wer würde jemals irgendwas längeres auf einem Touchscreen verfassen?

    Ich kann es mir höchstens vorstellen, dass Studenten zur Vorlesung ein Tablet + Tastatur mitbringen (machen sie ja jetzt schon), aber auch da braucht man keine Textbearbeitungskanone wie etwa Word.

    Ale anderen nutzen Touchscreens nur um kurze Emails zu verfassen, ne SMS zu schreiben, Google zu nutzen etc., kleine Aufgaben, für alles andere ist ein Touchscreen einfach nicht ausgelegt.

    Und dann "optimiert"MS Office in die Richtung, dass Touchscreens besser funktionieren?

    Oder liege ich da komplett falsch?

  2. Re: warum überhaupt Office + Touch?

    Autor: SSD 19.07.12 - 01:47

    Tja, da müssten jetzt Fakten her:
    Wie schnell ist ein geübter Touchscreen-Benutzer im Vergleich zu einem Maus/Tastatur-Benutzer bei einem Desktop-Programm, das auch für die Verwendung auf einem Touchscreen ausgelegt ist?
    v.a. 2 Punkte:
    - normalen Text schreiben
    - eine Funktion über das Menü aufrufen

    Ich kann es mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass man mit dem Touchscreen schneller oder ungefähr gleich schnell ist, aber wer weiß?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Berlin
  2. Consors Finanz BNP Paribas, München
  3. über experteer GmbH, München, Erfurt
  4. über experteer GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 11,00€
  2. 44,99€
  3. 4,31€
  4. 43,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


MINT: Werden Frauen überfördert?
MINT
Werden Frauen überfördert?

Es gibt hierzulande einige Förderprogramme, die mehr Frauen für MINT begeistern und in IT-Berufe bringen möchten. Werden Männer dadurch benachteiligt?
Von Valerie Lux

  1. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
  2. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  3. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss

HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

  1. Beatbox: Das Pappmischpult zum Selberbauen
    Beatbox
    Das Pappmischpult zum Selberbauen

    Kickstarter ist auch eine Plattform für sonderbare Produkte. Die Beatbox ist beispielsweise ein programmierbares MIDI-Mischpult, das von Nutzern zusammengebaut wird. Das Chassis ist aus Pappe konstruiert. Die Buttons stammen von Arcade-Automaten.

  2. iPhone 11 Pro Max: Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku
    iPhone 11 Pro Max
    Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku

    Auch beim iPhone 11 Pro Max lässt sich iFixit eine komplette Demontage nicht entgehen: Das Gerät nutzt wohl tatsächlich 4 GByte RAM. Außerdem waren die Bastler vom wesentlich größeren Akku und gleich zwei Ladekabeln überrascht.

  3. Fairtube: Google lädt die Youtuber-Gewerkschaft zu Gesprächen ein
    Fairtube
    Google lädt die Youtuber-Gewerkschaft zu Gesprächen ein

    Mehr Transparenz, mehr Entscheidungsrecht und eine Anlaufstelle: Fairtube fordert von Googles Videoplattform Youtube bessere Arbeitsbedingungen für Inhalteersteller. Die Parteien werden im Oktober miteinander sprechen. Beide Seiten sind in ihren Ansichten recht weit voneinander entfernt.


  1. 13:29

  2. 13:01

  3. 12:08

  4. 11:06

  5. 08:01

  6. 12:30

  7. 11:51

  8. 11:21