1. Foren
  2. Kommentare
  3. E-Business
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zeitung: Software legt Berliner…

MESO und Berlin

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. MESO und Berlin

    Autor: Theo Retisch 20.10.05 - 08:28

    "Berlin setzt immer wieder auf neue teure Programme, die sich schließlich als wenig effizient oder untauglich erweisen." ?? Wieder ein Beispiel, dass Politiker erst Ihren Mund in Bewegung setzen und dann das Gehirn: MESO ist in über 2000 Meldeämtern in Deutschland im Einsatz, darunter in solchen Städten wie Potsdam, Dresden, Chemnitz, Bonn, Flensburg, Bremerhaven und und und. Die Berliner Beamten sind offensichtlich einfach zu blöd, mit moderner Software umzugehen, das beginnt schon beim Maus-Handling. Das bisherige System war von 1976 ? Gab es da überhaupt schon Computer (in Berlin) ? Hinzukommt, dass viele Bürger mitbekommen haben, dass bald die Chip-Pässe eingeführt werden und jetzt noch einen billigen Pass beantragen. In den ersten vier Tagen wurden über 100.000 Vorgänge erfolgreich verarbeitet. siehe: www.hsh-berlin.com .
    Und T-Systems ? Die hatten lange vorher das Handtuch geworfen wegen Unfähigkeit, nur so ist HSH an den Auftrag gekommen.

  2. Re: MESO und Berlin

    Autor: Sebastian123 20.10.05 - 22:09

    ich habe nun diesen artikel auf mehren seiten gelesen-.. golem,
    CW, usw usw... seltsamerweise gibt es IMMER einen kommentar von dir.

    wie kommts ?
    :-)




    Theo Retisch schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > "Berlin setzt immer wieder auf neue teure
    > Programme, die sich schließlich als wenig
    > effizient oder untauglich erweisen." ?? Wieder ein
    > Beispiel, dass Politiker erst Ihren Mund in
    > Bewegung setzen und dann das Gehirn: MESO ist in
    > über 2000 Meldeämtern in Deutschland im Einsatz,
    > darunter in solchen Städten wie Potsdam, Dresden,
    > Chemnitz, Bonn, Flensburg, Bremerhaven und und
    > und. Die Berliner Beamten sind offensichtlich
    > einfach zu blöd, mit moderner Software umzugehen,
    > das beginnt schon beim Maus-Handling. Das
    > bisherige System war von 1976 ? Gab es da
    > überhaupt schon Computer (in Berlin) ? Hinzukommt,
    > dass viele Bürger mitbekommen haben, dass bald die
    > Chip-Pässe eingeführt werden und jetzt noch einen
    > billigen Pass beantragen. In den ersten vier Tagen
    > wurden über 100.000 Vorgänge erfolgreich
    > verarbeitet. siehe: www.hsh-berlin.com .
    > Und T-Systems ? Die hatten lange vorher das
    > Handtuch geworfen wegen Unfähigkeit, nur so ist
    > HSH an den Auftrag gekommen.
    >


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Aachen, Aachen
  2. ITEOS, Stuttgart
  3. WDS GmbH, Lippstadt
  4. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,65€
  2. 20,49€
  3. 6,49€
  4. (-40%) 32,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

Elektromobilität: Diese E-Autos kommen 2020 auf den Markt
Elektromobilität
Diese E-Autos kommen 2020 auf den Markt

Bei Käufern wird die höhere Umweltprämie, bei den Herstellern werden die strengeren CO2-Grenzwerte die Absatzzahlen von Elektroautos ankurbeln. Interessenten haben 2020 eine noch größere Auswahl, hier ein Überblick über die Neuerscheinungen.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

  1. Stuttgart: Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn
    Stuttgart
    Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn

    Stuttgart erhält besseres Netz in der U-Bahn durch LTE bei 2.100 MHz. Vodafone hat hier die Projektführung. Der Bereich war eigentlich für den UMTS-Betrieb vorgesehen.

  2. Gegen Huawei: Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur
    Gegen Huawei
    Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur

    Auch wenn Telefónica Deutschland Huawei verteidigt, will man gerne unabhängig werden. Dafür will der Konzern auch in Deutschland Open RAN einsetzen.

  3. 10-nm-Prozessor: Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand
    10-nm-Prozessor
    Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand

    Eigentlich wollte Intel demonstrieren, wie viel besser die eigenen Ultrabook-Chips verglichen mit AMDs (alten) Ryzen-Modellen abschneiden. Dabei zeigt sich aber auch, dass die 10-nm-Ice-Lake-Prozessoren zumindest CPU-seitig langsamer sind als ihre 14-nm-Comet-Lake-Pendants.


  1. 19:02

  2. 18:14

  3. 17:49

  4. 17:29

  5. 17:10

  6. 17:01

  7. 16:42

  8. 16:00