1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 40 Meter wasserdicht: iPhone als…
  6. The…

Lebensgefährlich?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Lebensgefährlich?

    Autor: Schubiu 24.07.12 - 10:36

    Verstehe ich nicht, wieso sollte man sich selber so einschränken? Die (Doppler) Nullzeittabellen sind doch nur auf U-Profiltauchgänge ausgelegt... wer macht sowas schon? Bei einem Tauchgang ist das ja auch noch wurscht, aber mit mehreren Wiederholtauchgängen und dann da mit den Tabellen rumhantieren...? Für den Notfall zu wissen wie sie funktionieren, vollig dafür, auch um zu verstehen wie der Computer so arbeitet. Aber auf solch Technik zu verzichten und mich selber zu beschneiden beim Tauchen... nönö

  2. Re: Lebensgefährlich?

    Autor: Stebs 24.07.12 - 11:47

    Schubiu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn es da nix proprietäres gibt vom
    > Hersteller der Hülle da, würde dann vermutlich Bluetooth herhalten müssen.
    >
    > Aber evtl. kommt das ja noch.
    Bluetooth Sender für die 1. Stufe? - Wohl kaum, Bluetooth soll Unterwasser 1mm bis max. 1cm schaffen. (Die Frequenz ist eben Unterwasser weit wichtiger als Überwasser).
    Aber Finimeter reicht doch auch.

  3. Re: Lebensgefährlich?

    Autor: Ike_klar 24.07.12 - 12:13

    Klar.. aber für die Tiefe allein brauch ich kein TC.. Das geht auch locker ganz klassisch.

    WO ein TC sinn macht ist wenn dieser als Consolenersatz an der der Flasche hängt..
    Dann und wirklich nur dann kann er zuverlässig errechnen wie hoch deine "Tauchbelastung" schon ist. Wie soll er sonst wissen wieviel du geatmet hast? Kann ja sein das du auf 5m Tiefe gegen eine Strömung 70bar verbraucht hast aber dann auf 30m Tiefe nur 50.. umgekehrt ist die Belastung ganz anders..

    Ein Tauchcomputer ist einfach praktisch.. Er führt log.. Berechnet die Pausenzeiten.. und gleicht da aus wo die Tauchtabelle nicht mehr weiter kommt. Ich kann mich nur an sehr wenige U Tauchgänge erinnern in meinem Leben (zB zu einem Frack).. und es macht eben ein Unterschied ob ich 30min auf 30m bin oder 20min auf 10m und 10min auf 30m :)

    Speziell wenn man Tauchurlaub macht zB auf einem Schiff kann man mit der klassischen Tabelle auch mal den den Grenzbereich kommen obwohl eigentlich noch viel "Luft" ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.07.12 12:15 durch Ike_klar.

  4. Re: Lebensgefährlich?

    Autor: Blupp 24.07.12 - 12:33

    Das gleiche für einen Androiden wäre genauso quatsch. Allerdings ist es auffällig, das solche Gadgets immer nur für Apple erscheinen. Apple-Nutzer haben anscheinend mehr Geld, um sich so etwas zu leisten können. Die Produkte sind sicherlich toll aber überteuert.

  5. Re: Lebensgefährlich?

    Autor: Stebs 24.07.12 - 12:52

    Ich glaube, du wolltest jemand anderem antworten als mir?

    Ike_klar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Speziell wenn man Tauchurlaub macht zB auf einem Schiff kann man mit der
    > klassischen Tabelle auch mal den den Grenzbereich kommen obwohl eigentlich
    > noch viel "Luft" ist.
    Tauchen nach Tabelle ist eben heutzutage dank TC unsinnig.
    Aber bei einer Tauchsafari einen TC zu haben der "durchdreht" ist auch nicht so toll, kann leicht zu einem verlorenen Tag führen.
    Insofern könnte dieses Kameragehäuse für Iphone mit zusätzlicher TC-Funktion als Backup TC ganz praktisch sein: man kann Schnappschüsse damit machen (in geringer Tiefe), es passt ins Jacket, erstellt Tauchlogs mit GPS-Koordinaten und eben als Backup-TC.

  6. Re: Lebensgefährlich?

    Autor: Ike_klar 24.07.12 - 13:01

    Jap sorry.. Falschen Beitrag erwischt :)

    Klar als Backup geht es.. Vielleicht ein bisle teuer Spaß dann aber dass muss jeder selbst wissen :)

  7. Re: Lebensgefährlich?

    Autor: Der Kumpel 24.07.12 - 15:03

    "...Und zum anderen >darf< man eh nie alleine tauchen, also..."

    "...und der >vorgeschriebene< Tauch-Buddy ebenfalls ..."


    Lasst mich raten:
    PADI OWD oder aehnliche Brevetierung.

    Aber ja, ich vergass.
    Nach PADI ist man ja sofort tot, sobald man alleine das Wasser beruehrt - oder zufaellig unter 40 Meter kommt...

    Aber zum Thema:
    Als Infosystem bei Nullzeittauchgaengen ist das ein annehmbares Gadget - aber mehr auch nicht.
    Fuer Tauchgaenge, bei denen ein Computer wirklich gebraucht wird ("echtes" Mischgas und/oder Dekos) ist das nichts...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.07.12 15:05 durch Der Kumpel.

  8. Re: Lebensgefährlich?

    Autor: SirRobin 24.07.12 - 15:20

    Klar... aber das Ding ist das fürs Tauchen gemacht und ned fürs Telefonieren oder Pornos angucken...

    . . . -- -- -- . . . -- -- -- . . . -- -- -- . . . -- -- -- . . . -- -- --
    Die deutsche Rechtschreibung ist Freeware, Du darfst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. Du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen.

  9. Re: Lebensgefährlich?

    Autor: Somebody 24.07.12 - 16:07

    Ein Gehäuse für alle Androiden wäre auch etwas problematisch...

  10. Re: Lebensgefährlich?

    Autor: serra.avatar 24.07.12 - 17:28

    snadir schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... Und zum anderen darf man eh nie alleine
    > tauchen ...

    zeig mir dieses Gesetz!
    man sollte nicht alleine tauchen ... ist aber was anderes als man darf nicht !

  11. Re: Lebensgefährlich?

    Autor: snadir 24.07.12 - 19:56

    > Lasst mich raten:
    > PADI OWD oder aehnliche Brevetierung.

    Ich für meinen Teil CMAS. Dann halt "sollte nie alleine Tauchen". Meine Versicherung würde im Fall der Fälle jedenfalls nicht zahlen, wenn man alleine abtaucht.

  12. Re: Lebensgefährlich?

    Autor: snadir 24.07.12 - 19:57

    Meinetwegen auch "sollte". EIn Gesetz gibts dafür sicher nicht.

    Ist aber halt nur schei*e, wenn was passiert und mit Versicherungen gibts im Fall der Fälle auch Probleme.

  13. Re: Lebensgefährlich?

    Autor: Stebs 24.07.12 - 20:18

    snadir schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meinetwegen auch "sollte". EIn Gesetz gibts dafür sicher nicht.
    Für bestimmte schwierige Tauchplätze (z.B. einige einheimische Seen) gibt es Verordnungen, zu denen auch Buddypflicht gehört. Das wird sogar mit Bußgeld überwacht.

  14. Re: Lebensgefährlich?

    Autor: snadir 24.07.12 - 21:25

    Sags dem Poster über mir :-)

    Bin nur ein "Ab-und-Zu-Taucher", hab meinen Tauchschein zwar, ein Hobby ist es aber noch nicht geworden. Gehe nur mit Schwiegerpapa immer mal tauchen.

    Mir persönlich ist die Einstiegshürde noch zu groß (Sprich: Ausstattung kaufen, nette Leuten zum regelmäßigen Tauchen kennen lernen, gute Plätze finden*, der hohe Zeitaufwand)

    * hab meine Ausbildung im Kulkwitzer See (Leipzig) gemacht, war mir zu überlaufen. Bei schönem Wetter am Wochenende teilweise 50-100 Taucher im Wasser, Sicht: 80cm. Außerdem finde ich es nicht interessant, 500 Tauchgänge im gleichen See zu machen, irgendwann kennt man jeden Hecht und jede Wasserpest mit Vornamen.

  15. Re: Lebensgefährlich?

    Autor: Stebs 24.07.12 - 22:18

    snadir schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > * hab meine Ausbildung im Kulkwitzer See (Leipzig) gemacht, war mir zu
    > überlaufen. Bei schönem Wetter am Wochenende teilweise 50-100 Taucher im
    > Wasser, Sicht: 80cm.
    Tjo, das mit den vielen Tauchern wird dir noch öfters begegnen (in Ägypten ist es manchmal besonders krass), den Kulkwitzer kenne ich aber mit Sichtweiten von 5-10m und max 10 Tauchern. Im Winter hat man auch eher Ruhe, ganz allein (mit Buddy) ist man aber fast nie, egal wann und wo.

  16. Re: Lebensgefährlich?

    Autor: snadir 24.07.12 - 22:47

    Wir (der Tauchlehrer) haben versucht, dass Flugzeug zu finden, Sichtweite war etwas über Armlänge, und nach 15 Minuten hat er (der Tauchlehrer) aufgegeben. Und ich vermute mal, er weiß in etwa, wo das liegt :-)

    Kurz vorher ist allerdings das komische Uboot da "langgewühlt", da war dann eh nichts mehr zu sehen.

  17. Re: Lebensgefährlich?

    Autor: Stebs 24.07.12 - 23:51

    snadir schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir (der Tauchlehrer) haben versucht, dass Flugzeug zu finden, Sichtweite
    > war etwas über Armlänge, und nach 15 Minuten hat er (der Tauchlehrer)
    > aufgegeben. Und ich vermute mal, er weiß in etwa, wo das liegt :-)
    Da war ich noch nicht, nur beim Camping (da wo das imposante Turmgestell im Wasser steht), auf 25m war die Sichtweite dann runter auf ca 1,5m; das Schiffswrack haben wir aber auf Anhieb gefunden, das Kompasstraining also erfolgreich.

    > Kurz vorher ist allerdings das komische Uboot da "langgewühlt", da war dann
    > eh nichts mehr zu sehen.
    Uboot? Huh, kenne ich noch nicht ;)

  18. Re: Lebensgefährlich?

    Autor: Trollfeeder 25.07.12 - 00:38

    d1m1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > cry88 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Vollstrecker schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > >
    > > ich stell mir gerade ernsthaft die frage ob das funktioniert und wenn ja
    > > bis in welche tiefe^^
    >
    > Wenn man an der Oberfläche Netz hat könnte man theoretisch die Antenne
    > verlängern, also denke ich schon :D
    > Allerdings bräuchte das auch mehr Strom.
    > Sowas sollte es aber auch schon geben.

    Jep! Mit der Antenne unter Wasser geht nix, wegen dem zu hohen Brechungsindex des Wassers im Bezug auf Radiowellen. Uboote müssen auch auf Seerohrtiefe steigen um die Antenne aus dem Wasser zu bekommen.

    --------------------------------------------------------------------------------
    Meine Erziehung mag nicht vollständig sein. Dennoch betrachte ich sie als abgeschlossen.
    ----------------------------------------

  19. Re: Lebensgefährlich?

    Autor: snadir 25.07.12 - 07:31

    > Uboot? Huh, kenne ich noch nicht ;)


    http://www.nemo-100.net/home/index.php?id=7273&BIPID=3krtu9c0ghum2gpcbvmapkovs01qfl2v

    http://www.youtube.com/watch?v=hpFWauIuPYo

  20. Re: Lebensgefährlich?

    Autor: Hadraniel 25.07.12 - 09:50

    Trollfeeder schrieb:
    > Jep! Mit der Antenne unter Wasser geht nix, wegen dem zu hohen
    > Brechungsindex des Wassers im Bezug auf Radiowellen. Uboote müssen auch auf
    > Seerohrtiefe steigen um die Antenne aus dem Wasser zu bekommen.

    Das ist abhängig von der Frequenz und gilt für die Satellitenkommunikation.

    Das Signal, daß U-Boote eben diese Satellitenkommunikation aufnehmen sollen, gibts per VLF oder ELF auch an getauchte Boote.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. (Junior) Data Scientist (m/w/d) im Chief Data Office
    Allianz Versicherungs-AG, München Unterföhring
  2. Entwicklungsingenieur (m/w/d) im Bereich Maschinensoftware
    Kleemann GmbH, Göppingen
  3. Requirement Engineer (m/w/d) für OK.CASH
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München, Regensburg
  4. System Engineer "Cloud/App" (m/w/d)
    BARMER, Wuppertal, Schwäbisch Gmünd

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. 419,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de