Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Instaquotes: Windows-Wurm in iOS-App

Warum sollten die auch nach Malware für andere Plattformen suchen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum sollten die auch nach Malware für andere Plattformen suchen

    Autor: linuxuser1 26.07.12 - 17:42

    Microsoft such ja auch nicht nach Bugs in Linux-Software. Nur mal zum Vergleich.
    Spannend ist aber die Frage wie die Dateien dort hingelangt sind. Absichtlich wird der Entwickler dies ja wohl nicht getan haben, da die Binaries gepackt völlig wirkungslos sind.

  2. Re: Warum sollten die auch nach Malware für andere Plattformen suchen

    Autor: tingelchen 26.07.12 - 18:05

    Es war vieleicht auch nur ein Test des "Verbreiters" der Schadsoftware. Da der Wurm schon was älter ist, aber noch nicht so alt, das er aus den Definitionsdateien wieder raus geflogen ist, wäre er eh wertlos.

    Und was die Prüfung angeht. Da iTunes offiziell auch für Windows gibt und man damit auch offiziell Daten unter Windows herunter laden kann, dann sollte man auch für Windows entsprechend prüfen.
    Laut Apple ist die Infrastruktur immerhin vorhanden. Die Definitionsdateien um Windows Schadsoftware zu erweitern, kann daher nicht so schwer sein.


    Aber an sich hast recht. Wie kommt der Wurm in das Paket?
    Ich Tippe da auf einen Einbruch beim Entwickler ;)

  3. Re: Warum sollten die auch nach Malware für andere Plattformen suchen

    Autor: msdong71 26.07.12 - 22:56

    die sind aber in einem ios container verpackt der auf windows nicht ausgeführt werden kann. also vollkommen wurscht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BwFuhrparkService GmbH, Troisdorf
  2. Haufe Group, Leipzig
  3. OEDIV KG, Oldenburg
  4. Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH, Duisburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

  1. Need for Speed Heat angespielt: Mit Vollgas durch Florida
    Need for Speed Heat angespielt
    Mit Vollgas durch Florida

    Gamescom 2019 Keine Lootboxen und kein Onlinezwang, aber eine schicke Grafik und spannende Verfolgungsjagden: Golem.de hat Need for Speed Heat probegefahren.

  2. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
    Telekom
    30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

    30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

  3. Google: Android Q heißt einfach Android 10
    Google
    Android Q heißt einfach Android 10

    Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.


  1. 07:17

  2. 17:32

  3. 17:10

  4. 16:32

  5. 15:47

  6. 15:23

  7. 14:39

  8. 14:12