1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Quartalsbericht: Amazon macht mehr…

Innovation

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Innovation

    Autor: jbruenig 26.07.12 - 23:05

    Gab es nicht letztens einen Artikel hier, wo irgendein UN-Berater gesagt hat, Amazon wäre innovativ, weil sie wüssten, was sie mit ihrem Geld anstellen und Google wäre ein unbeweglicher Riese, weil sie auf einem riesigem Vermögen sitzen, dass sie nicht ausgeben können?

    Es ist zwar mit einem gewissen Risiko verbunden, Erwirtschaftetes direkt wieder zu reinvestieren. Hier hört es sich aber an, als würde Amazon ihr Geld für rosa Klopapier verschleudern...

    Grüße,

    Jan

  2. Re: Innovation

    Autor: Bujin 26.07.12 - 23:15

    Amazon hat wahrscheinlich nicht nur das weltweit größte sondern auch am schnellsten wachsende Lager. Da macht es in meinen Augen schon Sinn eine Firma zu kaufen die nicht nur einen selbst beliefert sondern eventuell auch noch Gewinne durch Verkauf an andere liefern kann. Wer bitte will nicht auch den Lagerroboter haben den der erfolgreichste Händler benutzt?

  3. Re: Innovation

    Autor: bitcoinexpress 26.07.12 - 23:43

    schon mal dran gedacht dass amazon und google zu vergleichen dem vergleich apfel-banane in nichts nachsteht?
    Google macht seinen profit mit reichweite und werbung, amazon mit handel.

    Amazon kann noch so grosse umsätze haben, sie haben dennoch eine weitaus geringere profitmarge. die haben einfach nicht unendlich kohle die sie reinvestieren können. Google hingegen dürfte margen haben, die im bereich um 20% liegen. Amazon macht jedoch sein hauptgeschäft mit dem Versandhandel/Vermittlung von versandhandel. Wenn da mehr als 3% marge je umgesetztem euro übrig bleiben, würde es mich wundern. Amazon hat einfach nicht den gewinn, um rücklagen in dem umfang zu bilden, in dem google und apple das zb können.

  4. Re: Innovation

    Autor: KleinerWolf 27.07.12 - 11:52

    Was ist denn dann Apple? oO

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg, Potsdam
  2. BG-Phoenics GmbH, München
  3. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  4. Tallence Aktiengesellschaft, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. SanDisk Ultra microSDXC 128 GB für 15€ und Seagate Expansion Desktop 6 TB für 99€)
  2. (u. a. Acer ED323QURA WQHD/144 Hz/Curved für 289€ statt 359,09€ im Vergleich und Canon EOS...
  3. (u. a. Crucial Ballistix Sport LT 16 GB DDR4-3200 für 62,39€ statt 76,98€ im Vergleich)
  4. (u. a. SanDisk Extreme microSDXC 400 GB für 77€ und Philips NeoPix Ultra für 349€ statt 449...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Data Scientist: Ein Mann, der mit Daten Leben retten will
Data Scientist
Ein Mann, der mit Daten Leben retten will

Senfgelbes Linoleum im Büro und weniger Geld als in der freien Wirtschaft - egal, der Data Scientist Danilo Schmidt liebt seinen Job an der Charité. Mit Ärzten entwickelt er Lösungen für Patienten. Die größten Probleme dabei: Medizinersprech und Datenschutz.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Computerlinguistik "Bordstein Sie Ihre Erwartung!"
  2. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  3. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

Pathfinder 2 angespielt: Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
Pathfinder 2 angespielt
Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon

Das erste Pathfinder war mehr als ein Achtungserfolg. Mit dem Nachfolger möchte das Entwicklerstudio Owlcat Games nun richtig durchstarten. Golem.de konnte eine frühe Version des Rollenspiels bereits ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  2. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Gebrauchtwagen: Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist
Gebrauchtwagen
Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist

Noch steht der Markt für gebrauchte Teslas und andere Elektroautos am Anfang der Entwicklung. Für eine verlässliche Wertermittlung benötigen Käufer ein Akku-Zertifikat. Das bieten private Verkaufsberater an. Ein österreichisches Startup will die Idee groß rausbringen.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus
  2. Elektroauto Jaguar muss I-Pace-Produktion mangels Akkus pausieren
  3. 900 Volt Lucid stellt Serienversion seines Luxus-Elektroautos vor

  1. Software: Tesla Model S und Model X mit mehr Reichweite
    Software
    Tesla Model S und Model X mit mehr Reichweite

    Tesla hat die Reichweitenangaben und Bezeichnungen von Model S und Model X verändert. Die verbesserten Reichweiten sind durch Hard- und Software-Änderungen möglich geworden.

  2. Apple Store: Apple muss Angestellten Zeit für Taschenkontrolle bezahlen
    Apple Store
    Apple muss Angestellten Zeit für Taschenkontrolle bezahlen

    Juristische Niederlage für Apple: Mitarbeiter im Apple Store müssen die Zeit bezahlt bekommen, in der ihre Taschen kontrolliert werden. Das Urteil gilt rückwirkend.

  3. Onlinehandel: Scheuer will Pakete nachts mit der U-Bahn transportieren
    Onlinehandel
    Scheuer will Pakete nachts mit der U-Bahn transportieren

    Im Schacht durch die Nacht: U-Bahnen könnten nach Betriebsschluss Pakete in einzelne Stadtteile liefern, meint Verkehrsminister Scheuer. Er sieht es als Mittel gegen den zunehmenden Lieferverkehr auf der Straße. Doch es gibt viele offene Fragen.


  1. 07:13

  2. 11:37

  3. 11:10

  4. 10:30

  5. 09:38

  6. 18:07

  7. 12:57

  8. 12:24