1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test KDE SC 4.9: Aktivitäten werden…

KDE: Super Funktionalität, aber viel zu hässlich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. KDE: Super Funktionalität, aber viel zu hässlich

    Autor: Spitfire777 02.08.12 - 02:56

    Natürlich lassen sich unter KDE viele wunderbare Skins installieren. Aber ein System sollte doch gerade im Anfangszustand begeistern, damit es gerade von unerfahrenen Nutzern akzeptiert wird, die noch nicht gleich anfangen, alles erstmal auf sich anzupassen.

    1. Die Icons sehen _schrecklich_ aus. Waren da Menschen mit zuviel Bilschirmbräune am Werk? Wieso nehmt ihr nicht gleich das Faenza-Set? (Die Kritik gilt für alle Desktopmanager)

    2. Die grellen Farben sollen weg.

    3. Die Effekte wie das Einfliegen von Bedienelementen sollten standardmäßig aus sein.

    Liebe KDE-Entwickler: Bringt bitte mehr Minimalismus rein. Ansonsten ist KDE mein Lieblings-Desktop, der Anpassbarkeit wegen.

  2. Ja MacOS hat stark nachgelassen

    Autor: dabbes 02.08.12 - 03:31

    ach ne moment ist ja KDE ;-)

  3. Re: KDE: Super Funktionalität, aber viel zu hässlich

    Autor: dataframe 02.08.12 - 09:30

    Spitfire777 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich lassen sich unter KDE viele wunderbare Skins installieren. Aber
    > ein System sollte doch gerade im Anfangszustand begeistern, damit es gerade
    > von unerfahrenen Nutzern akzeptiert wird, die noch nicht gleich anfangen,
    > alles erstmal auf sich anzupassen.
    >
    > 1. Die Icons sehen _schrecklich_ aus. Waren da Menschen mit zuviel
    > Bilschirmbräune am Werk? Wieso nehmt ihr nicht gleich das Faenza-Set? (Die
    > Kritik gilt für alle Desktopmanager)
    >
    > 2. Die grellen Farben sollen weg.
    >
    > 3. Die Effekte wie das Einfliegen von Bedienelementen sollten standardmäßig
    > aus sein.
    >
    > Liebe KDE-Entwickler: Bringt bitte mehr Minimalismus rein. Ansonsten ist
    > KDE mein Lieblings-Desktop, der Anpassbarkeit wegen.

    Da stimm ich dir zu! Sieht viel zu gut für nen Linux-Desktop aus! Wo kämen wir denn da hin wenn Linux auch was fürs Auge wär?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NetCologne IT Services GmbH, Köln
  2. HiSolutions AG, Nürnberg, Bonn, Berlin
  3. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
  4. Bistum Augsburg, Augsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 44€ + 2,99€ Versand oder kostenlose Marktabholung (Bestpreis mit Amazon. Vergleichspreis 53...
  2. 44€ (Bestpreis mit Saturn. Vergleichspreis 53,98€)
  3. (u. a. MSI Optix MAG272CRX für 299€ + 6,99€ Versand statt ca. 450€ im Vergleich und Corsair...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Java: Nicht die Bohne veraltet
Java
Nicht die Bohne veraltet

Vor einem Vierteljahrhundert kam das erste Java Development Kit heraus. Relevant ist die Programmiersprache aber heute noch.
Von Boris Mayer

  1. JDK Oracle will "Schmerzen" von Java beheben
  2. JDK Java 14 experimentiert mit eigenem Paketwerkzeug
  3. Eclipse Foundation Java-EE-Nachfolger Jakarta EE 9 soll Mitte 2020 erscheinen

Realme X50 Pro im Test: Der Oneplus-Killer
Realme X50 Pro im Test
Der Oneplus-Killer

Oneplus bezeichnete sich einst als "Flagship-Killer", mittlerweile stellt sich die Frage, wer hier für wen gefährlich wird: Das X50 Pro des Schwesterunternehmens Realme ist ein wahrer "Oneplus-Killer".
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Astro Slide Neues 5G-Smartphone mit aufschiebbarer Tastatur
  2. Galaxy S20 Ultra im Test Samsung beherrscht den eigenen Kamerasensor nicht
  3. Red Magic 5G Neues 5G-Gaming-Smartphone kommt mit 144-Hz-Display

Onboarding in Coronazeiten: Neu im Job und dann gleich Homeoffice
Onboarding in Coronazeiten
Neu im Job und dann gleich Homeoffice

In der Coronakrise starten neue Mitarbeiter aus der Ferne in ihren Job. Technisch ist das kein Problem, die Kultur kommt virtuell jedoch schwerer an.
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Onlineshopping Weiterhin mehr Pakete als vor Beginn der Coronapandemie
  2. Corona IFA 2020 findet doch als physisches Event statt
  3. Corona Pariser Polizei darf keine Drohnen zur Überwachung verwenden