1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spekulationen: Gründer Zeschuk und…

Meine Erfahrung mit Bioware

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Meine Erfahrung mit Bioware

    Autor: Icestorm 06.08.12 - 13:01

    Pros:
    Neverwinter Nights: mein erstes Onlinespiel, Server im Dutzendpack. Wenn ich daran denke, wars sehr spannend.
    Mass Effect 2: spannende Story, schöne Engine, hab ich gern gespielt.
    Cons:
    NWN2: Kaum spielbar, mein Rechner kam kräftig ins schnaufen, Lags eher der Normalfall als die Ausnahme. Es ist schon eine Weile her, also kann ich nichtmehr sagen, welche Config ich damals hatte, aber grottenschlecht war sie nicht.
    SWTOR: Grafikengine zum Fürchten. Da gibts doch inzwischen Besseres.
    ME3: Origin? Onlinezwang? Nein danke!

    Für mich stehts 2:3 gegen Bioware. Ich finds aber schade, dass immermehr Studios sich unter den "Großen" sammeln.

  2. Re: Meine Erfahrung mit Bioware

    Autor: a user 06.08.12 - 13:16

    meine erfahrungen sind da etwas umfangreicher. ich hab glaub fast alles von bioware gespielt bis KOTOR.

    dann dragon age (1) hab ich recht gerne gespielt. mass effekt 1 war ein nettes actiongame, aber kein rpg. bestenfalls ein actiongame mit rpg elementen. von der atmosphäre und story hat es mir aber sehr gut gefallen, vom gameplay-ansatz auch, aber es war langfristig zu dünn und zu einfach.
    teil 2 war noch kastrierter und hat die schwächen von 1 weiter ausgebaut. die story und atmosphäre ist auch weiter flöten geganen im vergleich zum ersten teil. teil 3 habe ich nie gesehen.

    ich würd sagen ab kotor ist es stetig bergab gegangen mit biomware spielen, wobei ich dragon age noch als einen guten durchdachten und liebevoll produzierten titel bezeichnen würde. ich denke mit masseffekt haben sie den qualtitätsverfall eingeleutet.

  3. Re: Meine Erfahrung mit Bioware

    Autor: Andraax 06.08.12 - 13:25

    NWN2 kam von Obsidian! (Genau wie auch KotOR II.) Andererseits fand ich NWN2 insgesamt ganz gut.

    ME3 nur wegen Origin als schlecht zu bewerten wird dem Spiel nicht gerecht. Ich fand's sehr gut. (Insgesamt sehe ich die ME-Reihe als echten Meilenstein.)

    DA:O & Awakening sind auch sehr gut. DA II fand ich nicht schlecht, aber auch nicht so gut, wie ich es mir gewünscht hätte, da man vom RPG und Kampfkonzept von DA:O so stark abgewichen war.

    Jade Empire war/ist auch sehr gut.

    Halte aber die ursprüngliche Nachricht für durchaus möglich. Immerhin hat Bioware nun einige Titel auf's Auge gedrückt bekommen, die gar nicht aus der eigenen Feder stammen. Dadurch und durch die mit Sicherheit stattfindende Einmischung durch EA sind viele Kräfte an das Managen von Marken gebunden, die bei der Kreativität fehlen dürften... Bin gespannt, falls es wahr ist, ob die beiden Gründer was Neues machen. Würde mich nicht wundern, wenn ein ganzer Schwung der besten Leute mit den beiden mitkäme... falls es wahr wäre. ;-)

  4. Re: Meine Erfahrung mit Bioware

    Autor: Eisklaue 06.08.12 - 13:26

    Bis auf SWTOR, wo ich nur den Probemonat gespielt habe, waren eigentlich alle Spiele von Bioware großartig. Von daher würde es bei mir 11:1 (ohne Addons) für Bioware stehen und ich würde es Schade finden wenn Bioware verschwinden würde...

  5. Re: Meine Erfahrung mit Bioware

    Autor: Der schwarze Ritter 06.08.12 - 13:28

    Hm, meine sind sogar noch umfangreicher:

    Baldurs Gate: +++
    Baldurs Gate 2 + Addon: +++++
    NWN: ++
    NWN2: ++++
    KOTOR: +++++
    KOTOR2: -- (okay, war von Obsidian)
    Jade Empire: ++++
    Mass Effect: +++++
    Mass Effect 2: +++++
    Mass Effect 3: ++++
    Dragon Age: ++++
    Dragon Age 2: ---
    SWTOR: ---

    Im Großen und Ganzen kamen aus meiner Sicht fast nur großartige Titel von Bioware. Allerdings auch immer wieder mal grobe Schnitzer, man denke an die völlig verkorkste deutsche Synchro von Baldurs Gate oder der völlig überflüssige Nachfolger von KOTOR. Dazu das konsequente Ausbauen der Schwächen von Dragon Age im zweiten Teil (und das weglassen vieler guter Sachen) und dann dem Hinterherrennen des MMO-Trends, der wohl auch noch weiter in die Hose gehen wird. Bioware sollte sich auf seine alten Stärken besinnen und dabei bleiben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.08.12 13:28 durch Der schwarze Ritter.

  6. Re: Meine Erfahrung mit Bioware

    Autor: KleinerWolf 06.08.12 - 13:29

    die besten Spiele von Bioware sind noch die beiden Baldurs Gate auf dem PC.
    Bitte nicht verwechseln mit dem komischen Arcade Ding für die Konsolen.

    Bitte hier http://www.kultboy.com/testbericht-uebersicht/2599/
    und hier entlang http://www.kultboy.com/testbericht-uebersicht/5100/

  7. Re: Meine Erfahrung mit Bioware

    Autor: Muhaha 06.08.12 - 13:35

    Icestorm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > NWN2: Kaum spielbar, mein Rechner kam kräftig ins schnaufen, Lags eher der
    > Normalfall als die Ausnahme. Es ist schon eine Weile her, also kann ich
    > nichtmehr sagen, welche Config ich damals hatte, aber grottenschlecht war
    > sie nicht.

    NWN2 war nicht von Bioware, sondern von Obsidian. Ja, die Releaseversion war grausig, aber fertig gepatched lief das Teil sehr gut, relativ bugfrei und das Addon "Mask of the Betrayer" gehört dialog- und storytechnisch mit zum Besten, was es je an westlichen CRPGs gab.

  8. Re: Meine Erfahrung mit Bioware

    Autor: Puppenspieler 06.08.12 - 13:39

    Der schwarze Ritter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KOTOR2: -- (okay, war von Obsidian)
    >
    > Im Großen und Ganzen kamen aus meiner Sicht fast nur großartige Titel von
    > Bioware. Allerdings auch immer wieder mal grobe Schnitzer, man denke an die
    > völlig verkorkste deutsche Synchro von Baldurs Gate oder der völlig
    > überflüssige Nachfolger von KOTOR.

    Da kann man mal wieder sehen. Abgesehen davon, dass es nicht fertig war, fand ich KotOR II sogar besser als I, alleine schon wegen der Figur Kreia...

  9. Re: Meine Erfahrung mit Bioware

    Autor: Der schwarze Ritter 06.08.12 - 13:45

    Na ja, da gehen die Meinungen auseinander. Ich fand die Story von KOTOR2 völlig panne, während sie im ersten Teil großartig war. Dass manche Figuren im zweiten Teil interessant waren, okay. Aber das große drumherum war nicht gut. "Nicht fertig" ist für mich keine Entschuldigung, sondern macht es sogar noch schlimmer.

  10. Re: Meine Erfahrung mit Bioware

    Autor: Puppenspieler 06.08.12 - 13:52

    Der schwarze Ritter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na ja, da gehen die Meinungen auseinander.

    Sag ich ja.

    > Ich fand die Story von KOTOR2 völlig panne, während sie im ersten Teil großartig
    > war. Dass manche Figuren im zweiten Teil interessant waren, okay. Aber das große
    > drumherum war nicht gut.

    Na ja, da gehen die Meinungen auseinander ;-)

    > "Nicht fertig" ist für mich keine Entschuldigung, sondern macht es
    > sogar noch schlimmer.

    Ich habe auch nicht behauptet, daß das eine Entschuldigung wäre. Es war lediglich eine Feststellung.

  11. Re: Meine Erfahrung mit Bioware

    Autor: Neonen 06.08.12 - 13:57

    Meine Erfahrung ist:
    Bioware vor EA: +++++
    Nach EA: -----

    EA hat da einfach mal wieder was total versaut, leider kenn ichs nicht anders von dieser Firma. Warhammer Online war auch super durchdacht, dann kam EA ins Boot.... Ich hab leider das Gefühl das EA sich nur um kurzfristigen Gewinn kümmert, dabei gehen natürlich die Firmen vor die Hunde.

  12. Re: Meine Erfahrung mit Bioware

    Autor: Muhaha 06.08.12 - 14:00

    Der schwarze Ritter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Nicht fertig" ist für mich keine Entschuldigung, sondern macht es
    > sogar noch schlimmer.

    Das war aber der Grund, warum Du sie als "panne" empfandest. Denn es ging hier nicht einfach nur um "böser Sith will die Galaxis beherrschen", sondern um den grundsätzlichen Charakter der Macht, um den ständigen Kampf zwischen Jedi und Sith, um die Relativität von "Gut" und "Böse", um die Möglichkeit diesen ewigen Konflikt endlich zu beenden. Man merkte das schon an einigen Questreihen, wo die klare Trennung in Gut/Jedi und Böse/Sith nicht mehr so einfach war wie noch im ersten Teil.

    Helfe ich den Kolonisten und mache sie daher ständig abhängig von einem Ritter auf dem weißen Roß? Oder verkaufe ich einige Kolonisten in die Sklaverei, damit der Rest endlich begreift, dass man sich selbst helfen muss? Oder überlasse ich sie einfach ihrem Schicksal, weil es mir nicht ansteht in deren Schicksale einzugreifen?

    "Panne" war nur, dass genau dieser Storyfaden nicht aufgedröselt werden konnte, weil das Spiel plötzlich zu Ende war.

  13. Re: Meine Erfahrung mit Bioware

    Autor: Muhaha 06.08.12 - 14:08

    Neonen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine Erfahrung ist:
    > Bioware vor EA: +++++
    > Nach EA: -----

    Jade Empire war aber noch vor EA und so wirklich dolle war dieses seltsame BeatEmUp in Punkto Gameplay nun auch nicht. Da hat man schon gemerkt, dass man bei Bioware zwar gerne von der traditionellen RPG-Gameplaymechanik weg will, man es aber leider nicht so richtig hinbekommt. Überdeutlich war das ja bei Mass Effect, wo man allen drei Spielen deutlich anmerkt, wie hier dem Gameplay von Kotor einfach ein Shootergewand übergestülpt wurde. Es passt nicht zusammen, man sieht immer noch die Rippen zwischen all den neuen Klamotten.

    Noch schlimmer ist das SWTOR, wo Bioware nach vielen Jahren und enormem Aufwand doch nur ein Kotor mit angeflanschtem MMO-Part gemacht hat, zuviel Geld in die falschen Features gesteckt hat (vertonte NPC-Dialoge sind in einem MMO rausgeschmissenes Geld, da sie nix zur Langzeitmotivation beitragen) und an den falschen Ecken nichts gemacht hat (mickriger Endgame-Content, kein Grund nach dem Erreichen des Levelcaps und der Hauptquestreihe noch weiterzuspielen).

    Und daran ist NICHT EA Schuld, hier zeigen sich die Grenzen dessen, zu was Bioware fähig war und wo man es einfach nicht drauf hatte.

  14. Re: Meine Erfahrung mit Bioware

    Autor: beaver 06.08.12 - 14:14

    Sehe ich genauso.

    Übrigens gilt Dragon Age 1 noch als vor EA, da eh noch vor der Hochzeit mit EA entwickelt wurde, aber EA hat dann auch gleich gezeigt wo es langgeht und hat DA ein Jahr verschoben, obwohl es schon fertig war, nur damit man noch eine scheiß Konsolenversion machen konnte.

    Was die sich bei Mass Effect geleistet haben, weiß ich allerdings nicht. Es wirkt als ob EA ein unfertiges Spiel durchgedrückt hat, aber innerhalb von 1 oder 2 Monaten kann man sowas ja eigentlich nicht schaffen.

  15. Re: Meine Erfahrung mit Bioware

    Autor: a user 06.08.12 - 14:24

    Puppenspieler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der schwarze Ritter schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Na ja, da gehen die Meinungen auseinander.
    >
    > Sag ich ja.
    >
    > > Ich fand die Story von KOTOR2 völlig panne, während sie im ersten Teil
    > großartig
    > > war. Dass manche Figuren im zweiten Teil interessant waren, okay. Aber
    > das große
    > > drumherum war nicht gut.
    >
    > Na ja, da gehen die Meinungen auseinander ;-)

    bis zu deinem post gingen sie meines wissen nicht auseinander. du bist der erste von dem ich so etwas höre.

    ich fand kotor2 schon zu beginn so schlecht, dass ich es das erste mal abgebrochen hatte zu spielen. glaub ca 1 jahr später hab ich es aus langeweilig nochmal probiert. und tatsächlich es wurde besser und hat mich sogar bis zum ende unterhalten.

    aber, es war in keiner beziehung auch nur annährnd so gut wie kotor 1, nicht nur wegen der story was oft geschmackssache ist. die handlung war in vielen teilen nicht linear bei kotor1 ohne einen mit entscheidungsmöglichkeiten zu erschlagen und sie bot vor allem in story-kritischen teilen alternativen.
    insgesamt kam auch mehr star wars feeling auf und alles wirkte passender zu einander. kotor2 wirkte wie ein muss-nachfolger nach dem motto: kotor1 hatte viel erfolgt. nutzt das und macht nen zweiten teil. den kauft eh fast jeder ungesehen.

    ich hab bis auf dich bisher keinen gesehen, der kotor 2 als besser als teil 1 beurteilt.

  16. Re: Meine Erfahrung mit Bioware

    Autor: Puppenspieler 06.08.12 - 14:32

    a user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bis zu deinem post gingen sie meines wissen nicht auseinander. du bist der
    > erste von dem ich so etwas höre.
    > ...
    > ich hab bis auf dich bisher keinen gesehen, der kotor 2 als besser als teil
    > 1 beurteilt.

    Und? _DU_ kennst niemanden, der meine Meinung teilt. Das beweist nun genau was? :-)

    Ansonsten liest Du vielleicht einfach den Beitrag von Muhaha. Oder den hier, gerade zufällig gefunden:

    [forum.golem.de]

    Wenn du eine andere Meinung hast, schön. Aber das macht meine Meinung kein winziges Stückchen falscher ;-)

  17. Re: Meine Erfahrung mit Bioware

    Autor: KleinerWolf 06.08.12 - 14:41

    falscher? Noch mehr falsch als falsch? am falschesten?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Securiton GmbH IPS Intelligent Video Analytics, München
  2. CG Car-Garantie Versicherungs-AG, Freiburg im Breisgau
  3. Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY, Hamburg
  4. BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Freiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,99€ (Release 10.11.)
  2. 299,99€/499,99€ (Release 10.11.)
  3. 2.195€ Bestpreis auf Geizhals
  4. (u. a. Horizon: Zero Dawn - Complete Edition für 27,99€, Conan Exiles für 11,49€, Sekiro...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de