1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › NTFS-Treiber für Linux mit…

komisch ist das ja schon

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. komisch ist das ja schon

    Autor: Jens von der Heydt 17.10.05 - 13:39

    Ist denn NTFS so Geheim, dass man es nicht richtig in Linux umsetzten kann? Seit Jahren wundere ich mich schon, dass die exotischten Dateisysteme in Linux zu finden sind, aber bekannte Systeme
    wie NTFS nicht in die Puschen kommen.

  2. Re: komisch ist das ja schon

    Autor: co 17.10.05 - 13:43

    Dem Nutzer vielleicht bekannt, nicht aber dem Entwickler...und von MS gibts keine Infos



    Jens von der Heydt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ist denn NTFS so Geheim, dass man es nicht richtig
    > in Linux umsetzten kann? Seit Jahren wundere ich
    > mich schon, dass die exotischten Dateisysteme in
    > Linux zu finden sind, aber bekannte Systeme
    > wie NTFS nicht in die Puschen kommen.


  3. Re: komisch ist das ja schon

    Autor: T-Zer0 17.10.05 - 13:45

    Jens von der Heydt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ist denn NTFS so Geheim, dass man es nicht richtig
    > in Linux umsetzten kann? Seit Jahren wundere ich
    > mich schon, dass die exotischten Dateisysteme in
    > Linux zu finden sind, aber bekannte Systeme
    > wie NTFS nicht in die Puschen kommen.

    Nunja, M$ weigert sich natürlich NTFS offenzulegen, also müssen die Entwickler alles per Reverse Engineering machen.

    Bei anderen Filesystemen wie FFS vom Amiga ist das eigentlich kein Problem, da Commodore damals das FileSystem mit allen einzelheiten veröffentlicht hat.

  4. Re: komisch ist das ja schon

    Autor: der 17.10.05 - 13:46

    es gibt auch rechtliche gründe - "patentrechtliches etc"
    m$ wehrt sich seit jahren mit "händen und füssen" gegen
    die offenlegung der benötigten informationen.

    co schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Dem Nutzer vielleicht bekannt, nicht aber dem
    > Entwickler...und von MS gibts keine Infos
    >
    > Jens von der Heydt schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ist denn NTFS so Geheim, dass man es nicht
    > richtig
    > in Linux umsetzten kann? Seit Jahren
    > wundere ich
    > mich schon, dass die exotischten
    > Dateisysteme in
    > Linux zu finden sind, aber
    > bekannte Systeme
    > wie NTFS nicht in die
    > Puschen kommen.
    >
    >

  5. Re: komisch ist das ja schon

    Autor: BSDDaemon 17.10.05 - 13:59

    Jens von der Heydt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ist denn NTFS so Geheim, dass man es nicht richtig
    > in Linux umsetzten kann?

    Ja... es ist die selbe Rückwärtsentwicklung wie bei den Officeformaten und der Unterstützung von OOo dieser. Microsoft hat halt Angst vor einem echten Markt.

    > Seit Jahren wundere ich
    > mich schon, dass die exotischten Dateisysteme in
    > Linux zu finden sind, aber bekannte Systeme
    > wie NTFS nicht in die Puschen kommen.

    1) Die Linux Dateisysteme sind um Welten besser als NTFS... hier geht es nur um eine Schnittstelle zwischen Systemen zu finden.... nicht um Linux auf NTFS laufen zu lassen.


  6. Re: komisch ist das ja schon

    Autor: Cpt. America 17.10.05 - 14:03

    Gibt's nicht auch kommerzielle Anbieter, welche vollen (also auch schreibenden) Zugriff auf NTFS-Partitionen aus DOS oder Win 98 heraus anbieten?

    Wie schaffen die es? Oder zahlen diese Anbieter entsprechende Lizenzgebühren an Microsoft für das MS Know-How?

  7. Re: komisch ist das ja schon

    Autor: Necator 17.10.05 - 14:06

    BSDDaemon schrieb:

    > 1) Die Linux Dateisysteme sind um Welten besser
    > als NTFS... hier geht es nur um eine Schnittstelle

    Eben. Deswegen hätte ich auch ganz gerne eine Möglichkeit unter Windows statt NTFS soetwas wie ReiserFS oder so zu benutzen (so richtig, also transparent und effizient).

  8. Re: komisch ist das ja schon

    Autor: Slark 17.10.05 - 14:06

    Cpt. America schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wie schaffen die es? Oder zahlen diese Anbieter
    > entsprechende Lizenzgebühren an Microsoft für das
    > MS Know-How?

    Ja. Dazu gibt es dann noch diverse Knebelverträge. Unter Linux kannst du aber (wenn du entsprechende Lizenzen erworben hast) auch direkt die Microsoft Implementation nutzen.


  9. Re: komisch ist das ja schon

    Autor: Slark 17.10.05 - 14:07

    Necator schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Eben. Deswegen hätte ich auch ganz gerne eine
    > Möglichkeit unter Windows statt NTFS soetwas wie
    > ReiserFS oder so zu benutzen (so richtig, also
    > transparent und effizient).

    Ansatzpunkt: http://rfsd.sourceforge.net/


  10. Re: komisch ist das ja schon

    Autor: c++fan 17.10.05 - 14:07

    Ja soweit ich weiß tun die das.

  11. Re: komisch ist das ja schon

    Autor: T-Zer0 17.10.05 - 14:08

    Cpt. America schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Gibt's nicht auch kommerzielle Anbieter, welche
    > vollen (also auch schreibenden) Zugriff auf
    > NTFS-Partitionen aus DOS oder Win 98 heraus
    > anbieten?
    >
    > Wie schaffen die es? Oder zahlen diese Anbieter
    > entsprechende Lizenzgebühren an Microsoft für das
    > MS Know-How?

    Soweit ich weis kannst du gegen entspr. Lizenzgebühren auch eine beschreibung von NTFS bei M$ kaufen... die wird sicherlich happig sein und M$ wird bestimmt die Doku nicht herausrücken wenn ein Unternehmen sagt, das es einen kommerziellen Linux Treiber entwickeln will...

  12. Re: komisch ist das ja schon

    Autor: The Real Bass 17.10.05 - 14:09

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Jens von der Heydt schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ist denn NTFS so Geheim, dass man es nicht
    > richtig
    > in Linux umsetzten kann?
    >
    > Ja... es ist die selbe Rückwärtsentwicklung wie
    > bei den Officeformaten und der Unterstützung von
    > OOo dieser. Microsoft hat halt Angst vor einem
    > echten Markt.

    Soso, und wo gibt es MS Software zu kaufen?
    In einem "virtuellen Markt"?
    Der Markt mag zwar nicht so beschaffen sein, wie du gerne hättest, aber echt ist er schon. Sad but true ;-)

    The real bass




  13. Re: komisch ist das ja schon

    Autor: BSDDaemon 17.10.05 - 14:33

    The Real Bass schrieb:
    -------------------------------------------------------

    Vielleicht lernst du später mal etwas BWL/VWL/Marketing... vielleicht... dann begreifst du es auch... vielleicht.

  14. Danke!

    Autor: Necator 17.10.05 - 14:39

    Danke!

  15. Re: komisch ist das ja schon

    Autor: Otto d.O. 17.10.05 - 14:55

    T-Zer0 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Soweit ich weis kannst du gegen entspr.
    > Lizenzgebühren auch eine beschreibung von NTFS bei
    > M$ kaufen... die wird sicherlich happig sein und
    > M$ wird bestimmt die Doku nicht herausrücken wenn
    > ein Unternehmen sagt, das es einen kommerziellen
    > Linux Treiber entwickeln will...

    Wenn das ein kommerzieller (nur binär verfügbarer) Treiber ist, dann wäre das vermutlich gar kein Problem für Microsoft. Aber so ein Treiber kommt dann natürlich niemals in den Mainstream-Linux-Kernel, da sich der Anbieter im NDA verpflichten muss, die Sourcen des Treibers niemals weiter zu geben.


  16. Re: komisch ist das ja schon

    Autor: The Real Bass 17.10.05 - 15:23

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > The Real Bass schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > Vielleicht lernst du später mal etwas
    > BWL/VWL/Marketing... vielleicht... dann begreifst
    > du es auch... vielleicht.
    >
    Das ist deine Meinung.

    The Real Bass






  17. Re: komisch ist das ja schon

    Autor: paule 17.10.05 - 16:15

    gibts schon seit ewigkeiten! nennt sich captive-ntfs. der kernel-ntfs-treiber ist nur einfach so eine opensource möglichkeit für ntfs. ntfs unter linux sogar mit schreiben schon seit ewigkeiten gar kein problem mehr mit captive-ntfs!

    liebe grüße


    T-Zer0 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Cpt. America schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Gibt's nicht auch kommerzielle Anbieter,
    > welche
    > vollen (also auch schreibenden)
    > Zugriff auf
    > NTFS-Partitionen aus DOS oder Win
    > 98 heraus
    > anbieten?
    > > Wie schaffen
    > die es? Oder zahlen diese Anbieter
    >
    > entsprechende Lizenzgebühren an Microsoft für
    > das
    > MS Know-How?
    >
    > Soweit ich weis kannst du gegen entspr.
    > Lizenzgebühren auch eine beschreibung von NTFS bei
    > M$ kaufen... die wird sicherlich happig sein und
    > M$ wird bestimmt die Doku nicht herausrücken wenn
    > ein Unternehmen sagt, das es einen kommerziellen
    > Linux Treiber entwickeln will...


  18. Re: komisch ist das ja schon

    Autor: Yellow2 18.10.05 - 01:42

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > The Real Bass schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > Vielleicht lernst du später mal etwas
    > BWL/VWL/Marketing... vielleicht... dann begreifst
    > du es auch... vielleicht.
    >

    *lacht* wer so unqualifizierte sprüche ablässt sollte lieber selbst mal n paar bücher wälzen - oder nochmal! schwätzer

  19. Re: komisch ist das ja schon

    Autor: Trötenkröte 18.10.05 - 03:40

    > Vielleicht lernst du später mal etwas
    > BWL/VWL/Marketing... vielleicht... dann begreifst
    > du es auch... vielleicht.

    Wieso - er hat recht. Der Markt funktioniert doch sehr gut.
    Wenn sich sogar Sun und AOL und jetzt auch noch JBoss
    mit der "Zugmaschine" Microsfot einlässt, ist es doch
    nur klar das es ohne Billy nicht geht.

    NTFS-Support nachzuhacken wäre auf den Kisten unnötig,
    wo man einfach ein anderes Filesystem installieren könnte.
    Aber ausser Uralt-Novell gibt es da nix, das ist nicht
    Redmonds Problem das da keiner "im Markt" 20 Mio für
    sowas rauswirft. Machen, nicht reden.

    "Die Szene" sollte aufhören rumzujammern, und hintenrum dann
    doch DirectX, Samba und C# irgendwie zu nutzen weil es
    "doch geil ist". Entweder man macht den harten Schnitt
    und macht alles alleine oder man akzeptiert die Regeln
    die Redmond vorgibt - die EU kann zwar Geld abgreifen,
    aber das wars auch schon, mehr wird es kaum geben.

    Denn durch den eigenen Erfolg der Alternativen wird
    das Argument des ewigen Monopolisten laufend entschärft.
    Wenn erstmal 50% der .NET Programme "theoretisch" auch
    unter Linux laufen, wird Redmond erst richtig die
    Lizenzbedingungen für die WinVista-Erweiterungen
    anziehen.

    Also, schön brav die Alternativen pushen - sie werden
    noch Jahrzehnte für 20% des Marktes brauchen und mit
    jedem Prozentpunkt mehr fällt die Kontrolle für Billy
    schwächer aus...

    Wenn das kein beweis für einen funktionierenden Markt
    ist, weiss ich auch nicht weiter.

    Trötenkröte

  20. Re: komisch ist das ja schon

    Autor: Ausgewogenheit 19.10.05 - 10:51

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Jens von der Heydt schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ist denn NTFS so Geheim, dass man es nicht
    > richtig
    > in Linux umsetzten kann?
    >
    > Ja... es ist die selbe Rückwärtsentwicklung wie
    > bei den Officeformaten und der Unterstützung von
    > OOo dieser. Microsoft hat halt Angst vor einem
    > echten Markt.

    Warum soll sich ein Hersteller und Owner eines Systems selbst in den Weiterentwicklungen beschränken???

    >
    > > Seit Jahren wundere ich
    > mich schon, dass
    > die exotischten Dateisysteme in
    > Linux zu
    > finden sind, aber bekannte Systeme
    > wie NTFS
    > nicht in die Puschen kommen.
    >
    > 1) Die Linux Dateisysteme sind um Welten besser
    > als NTFS... hier geht es nur um eine Schnittstelle
    > zwischen Systemen zu finden.... nicht um Linux auf
    > NTFS laufen zu lassen.
    >
    >
    Wenn Deine Dateisysteme um sovieles besser sind, weswegen brauchst Du dann einen NTFS-Treiber??? Ist das nicht Paranoia, was abzulehnen und es dennoch zu nutzen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Lebensversicherungs - AG, Stuttgart
  2. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Stuttgart
  3. Haufe Group, Berlin
  4. CP Erfolgspartner AG, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,49€
  2. (-66%) 16,99€
  3. (-74%) 15,50€
  4. 19,99


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

Galaxy Fold im Test: Falt-Smartphone mit falschem Format
Galaxy Fold im Test
Falt-Smartphone mit falschem Format

Samsung hat bei seinem faltbaren Smartphone nicht nur mit der Technik, sondern auch mit einem misslungenen Marktstart auf sich aufmerksam gemacht. Die zweite Version ist deutlich besser geglückt und aufregend in ihrer Neuartigkeit. Nur: Wozu braucht man das Gerät?
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy Fold übersteht weniger Faltvorgänge als behauptet

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

  1. Internetdienste: Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen
    Internetdienste
    Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen

    Die Bundesregierung will Ermittlern den Zugriff auf Nutzerdaten bei Internetdiensten wie Mail-Anbieter, Foren oder sozialen Medien erleichtern. Die IT-Branche und die Opposition sehen einen "Albtraum für die IT-Sicherheit".

  2. Netflix und Youtube: EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets
    Netflix und Youtube
    EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets

    Youtube, Netflix und Prime Video sind die Dienste, die besonders viel Internetverkehr generieren und damit auch einen besonders hohen Energiebedarf nach sich ziehen. Das sieht die Vizepräsidentin der EU-Kommission kritisch.

  3. Galaxy Fold: Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen
    Galaxy Fold
    Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen

    Samsung widerspricht sich selbst. Das Unternehmen bestreitet die Angabe eines ranghohen Samsung-Managers, der verkündet hatte, weltweit seien bereits eine Million Galaxy Fold verkauft worden. Vieles bleibt ungeklärt.


  1. 12:25

  2. 12:10

  3. 11:43

  4. 11:15

  5. 10:45

  6. 14:08

  7. 13:22

  8. 12:39