1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Intels "Robson" soll Boot…

Wozu schneller booten?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wozu schneller booten?

    Autor: tomacco 18.10.05 - 12:29

    Ich weiß nicht, wozu das nützen soll.
    So oft bootet man doch nicht neu, daß sich das lohnen würde, oder?
    Ich schalte die Kiste morgens ein und Abends aus, mein Linux-System läuft fast durchgängig. Und die 30 Sekunden zum booten kann man doch verkraften, oder?

  2. Re: Wozu schneller booten?

    Autor: SJanssen 18.10.05 - 12:43

    tomacco schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich weiß nicht, wozu das nützen soll.
    > So oft bootet man doch nicht neu, daß sich das
    > lohnen würde, oder?
    > Ich schalte die Kiste morgens ein und Abends aus,
    > mein Linux-System läuft fast durchgängig. Und die
    > 30 Sekunden zum booten kann man doch verkraften,
    > oder?


    Nicht einmal das mache ich. Mein iBook wird nur in den Suspend-To-Ram geschaltet und läuft auch einmal eine Woche ohne neuzustarten.
    Das Programme schneller gesartet werden ist zwar nett, aber sollte vom OS Hersteller gelöst werden in dem er ein intelligentes Library Caching einführt.

    Sven

  3. Re: Wozu schneller booten?

    Autor: jojojij 18.10.05 - 13:03

    tomacco schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich weiß nicht, wozu das nützen soll.
    > So oft bootet man doch nicht neu, daß sich das
    > lohnen würde, oder?
    > Ich schalte die Kiste morgens ein und Abends aus,
    > mein Linux-System läuft fast durchgängig. Und die
    > 30 Sekunden zum booten kann man doch verkraften,
    > oder?


    ja, finde ich auch... wenn der Rechner erst mal an ist, läuft er auch ne ganze weile..

    Und wenn man mal ne Anwendung gestartet hat, läuft die meistens auch.. da finde ich mehr Speicher und DualCore interesannter für die Zukunft.. so kann man seine aufnahmen aus dem TV konwertieren, ein paar server laufen lassen und trozdem GTA zocken.

    Interesannt wird das ganze glaube ich erst, wenn man z.B. einen MediaCenter Rechner am TV hängen hat und nicht ewig warten will..
    ..aber besser ist da auch ein Rechner der im Standby läuft und sehr Stromsparrend ist, somit kann man seine Sendungen wann immer man will aufnehmen lassen und muss beim einschalten auch net lang warten.



  4. Re: Wozu schneller booten?

    Autor: Uni 18.10.05 - 14:45

    tomacco schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich weiß nicht, wozu das nützen soll.
    > So oft bootet man doch nicht neu, daß sich das
    > lohnen würde, oder?
    > Ich schalte die Kiste morgens ein und Abends aus,
    > mein Linux-System läuft fast durchgängig. Und die
    > 30 Sekunden zum booten kann man doch verkraften,
    > oder?


    Also für ein PVR/DVR wäre es schon cool, aber auch dort könnte man auf suspend to ram (notfalls disk) verwenden..

  5. Re: Wozu schneller booten?

    Autor: Peer 18.10.05 - 17:08

    tomacco schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich weiß nicht, wozu das nützen soll.
    > So oft bootet man doch nicht neu, daß sich das
    > lohnen würde, oder?
    > Ich schalte die Kiste morgens ein und Abends aus,
    > mein Linux-System läuft fast durchgängig. Und die
    > 30 Sekunden zum booten kann man doch verkraften,
    > oder?

    Vielleicht müssen Windows-Benutzer öfter booten? Vielleicht hat Vista noch mehr 'Bluescreenfähige' Treiber-inkompatibilitäten zum Vorgänger wie XP?

    Außerdem könnte man Rechner auf diese Weise sehr schnell komplett stromlos schalten und jede Menge Energie sparen. Aber gerade wegen der extrem lästigen bootzeit lassen alle möglichen Leute ihre Rechner praktisch dauernd laufen - ich auch. Wenn er in 0,5 sekunden booten würde wie das CP/M noch vor 20 Jahren konnte, täte ich das nicht. Ein rechner hat sich eben so zu verhalten wie andere technischen Allerweltsdinge. Hat Deine Zahnbürste, deine Mikrowelle oder dein Fön auch Bootzeiten? Was würdest Du davon Halten, wenn eine Zimmerbeleuchtung, Taschenrechner oder Türklingel bis zu 1 Minuten zum Booten braucht?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. thyssenkrupp Digital Projects, Essen
  2. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  3. ERAMON GmbH, Raum Augsburg
  4. SySS GmbH, Tübingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. The Crew 2 für 14,99€, Total War Rome 2 - Spartan Edition für 7,99€ und ARK: Survival...
  2. (u. a. Acer Predator XN3, 24,5 Zoll, für 299,00€ und Acer KG1, 24 Zoll, für 179,00€)
  3. Nach Gratismonat 5,99€ - jederzeit kündbar
  4. 389,00€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

  1. Star Trek: Picard: Der alte Mann und das Weltall
    Star Trek: Picard
    Der alte Mann und das Weltall

    Nach 18 Jahren kommt Jean-Luc Picard am 24. Januar 2020 zurück: im Ruhestand, relativ machtlos, aber gewillt, zu tun, was getan werden muss, koste es, was es wolle. Star Trek: Picard ist eine Reise zurück, aber auch eine moderne Geschichte.

  2. Browser: Trackingschutz im Safari ermöglichte Tracking
    Browser
    Trackingschutz im Safari ermöglichte Tracking

    Ein Team von Google-Entwicklern hat herausgefunden, dass sich der intelligente Trackingschutz in Apples Safari-Browser auch selbst zum Tracking nutzen lassen kann. Daraus ergeben sich auch Probleme für Googles Chrome-Browser.

  3. Handelskrieg: Huawei füllt Lager für ein Jahr und baut Inlandsfabriken aus
    Handelskrieg
    Huawei füllt Lager für ein Jahr und baut Inlandsfabriken aus

    Huawei lässt seine Auftragshersteller neue Fabriken in China bauen und füllt die Lager, weil eine Verschärfung des US-Embargos droht. Der Schwerpunkt liegt auf Mobilfunk-Ausrüstung.


  1. 15:00

  2. 14:03

  3. 13:37

  4. 13:25

  5. 13:10

  6. 12:50

  7. 12:35

  8. 12:20