Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Julian Assange: Britische…

Das beweist doch schon alles

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das beweist doch schon alles

    Autor: Andreas2k 16.08.12 - 11:22

    Immerhin haben die Briten damit den Beweis geliefert das es nicht um eine angeblichen sexuellen Übergriff geht. Immerhin steht aussage gegen Aussage und das angebliche Opfer hat nie behauptet das es ein gewalttätiger Akt war, sie hatten zuvor auch einvernehmlichen Sex wodurch es auch einfach als Missverständnis ausgelegt werden könnte da in Schweden der sexuelle Übergriff wohl anders verstanden wird als in z.b. Deutschland. Offizielle wird gegen Assange auch nur gefahndet weil er vor Gericht aussagen soll. Verurteilt ist er nicht.

    Das für so einen Fall sogar gedroht wird die Botschaft eines anderen Landes zu stürmen ist der beste Beweis dafür das die USA da ihre Finger im Spiel haben finde ich - finde ich zumindest.

    Ps: Ich kann Assange auch nicht leiden aber was die USA für Verbrechen an den Irakern und Afghanen begeht finde ich viel schlimmer als Assange.

    Die Sache mit Assange wirkte von Anfang an nach Rache der US Regierung - der Film Staatsfeind Nummer 1 kommt da erschreckend nah ran!

  2. Re: Das beweist doch schon alles

    Autor: Hundgeburt 16.08.12 - 12:14

    Andreas2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das für so einen Fall sogar gedroht wird die Botschaft eines anderen Landes
    > zu stürmen ist der beste Beweis dafür das die USA da ihre Finger im Spiel
    > haben finde ich - finde ich zumindest.

    Das _ist_ der Beweis.
    Der Polizei-Apparat gibt sich für ähnliche Fälle nicht so eine Mühe und es wird nicht zum Politikum gemacht. Die Aktion ist hochgradig unangemessen, ja absurd.

    Was sollte es die Regierung denn so jucken, dass in Schweden zwei Frauen behaupten, er habe einvernehmlichen Sex mit ihnen gehabt, jedoch ohne Kondom?

  3. Re: Das beweist doch schon alles

    Autor: Trockenobst 16.08.12 - 13:16

    Andreas2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Sache mit Assange wirkte von Anfang an nach Rache der US Regierung -
    > der Film Staatsfeind Nummer 1 kommt da erschreckend nah ran!

    Komisch: ich und andere haben einfach das Gefühl, dass er sich der schwedischen
    Rechtsprechung durch seinen Status entziehen will, und wie 99% der anderen
    Fälle die immer so beginnen am Ende irgendwo eine Bewährungsstrafe kriegt/oder
    sogar Freikommt - und dann dumm auf dem Flughafen rum steht weil er dort nicht mehr erwünscht ist.

    Genau das ist in ähnlichen Fällen passiert. Und dann? Wie geht dann die Assange Show weiter? Leaks sind nicht in Sicht. Er kann ja ein Blog schreiben und die "bösen amerikanischen Untermenschen" weiter via Sippenhaft beleidigen und "bekämpfen".

    Nur halt ohne Kameras. Davor hat er am meisten Angst. Belanglosigkeit.

  4. Re: Das beweist doch schon alles

    Autor: Uschi12 16.08.12 - 13:23

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau das ist in ähnlichen Fällen passiert.
    Wieviele ähnliche Fälle kannst du nennen wo jemand sich durch Veröffentlichen von geheimen Informationen die USA zum Feind gemacht hat und mit Bewährungsstrafe davongekommen ist?

  5. Re: Das beweist doch schon alles

    Autor: Trockenobst 16.08.12 - 13:45

    Uschi12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieviele ähnliche Fälle kannst du nennen wo jemand sich durch
    > Veröffentlichen von geheimen Informationen die USA zum Feind gemacht hat
    > und mit Bewährungsstrafe davongekommen ist?

    Er wird nicht wegen dem Veröffentlichen angeklagt. Er ist auch in Schweden noch nicht angeklagt. Deswegen ist die Frage inhaltlich falsch und verbindet zwei Dinge die nichts mit einander zu tun haben.

    Es gibt ähnlich gelagerte Fälle von "Person of Interests" mit eher lauwarmen Ausgang.
    Einen Case zu bauen wird schwierig, da nicht er sondern das große Opfer Manning "die Straftat" begannen hat. Außerdem haben auch große US-Zeitungen wie NY Times die Daten veröffentlicht. Wer von denen ist angeklagt?

    Als wenn Assange nur an das Klohäuschen des IMC* kratzen könnte. Da haben die Amis auf den Heiland aus Australien gewartet? Nicht mal die eigenen Leute im
    eigenen Land kriegen das hin. Die Junta hat den längeren Atem. Aber das hat mit
    Assange nichts zu tun.

    *http://en.wikipedia.org/wiki/Military%E2%80%93industrial_complex

  6. Re: Das beweist doch schon alles

    Autor: Sicaine 16.08.12 - 13:51

    Das klingt eher so dass sich Assange den Vorwuerfen nicht stellen will. Wenn die Damen das dann fallen lassen, hat er ja schlieslich nix zu befuerchten...

    Und der _Schaden_(welcher eigentlich?) ist ja schon passiert. Als wuerde das der USA nicht scheis egal sein.

    Die USA hat grad wichtigeres zu tun: wahlen.

  7. Re: Das beweist doch schon alles

    Autor: Endwickler 16.08.12 - 14:14

    Keine Ahnung, was da dran ist, aber Meldungen wie folgende sprechen leider eine Sprache, die eher die Verschwörungstheoretiker bestärken:
    http://justice4assange.com/US-Extradition.html

  8. Re: Das beweist doch schon alles

    Autor: Andreas2k 16.08.12 - 14:33

    Sicaine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das klingt eher so dass sich Assange den Vorwuerfen nicht stellen will.
    > Wenn die Damen das dann fallen lassen, hat er ja schlieslich nix zu
    > befuerchten...
    >
    > Und der _Schaden_(welcher eigentlich?) ist ja schon passiert. Als wuerde
    > das der USA nicht scheis egal sein.
    >
    > Die USA hat grad wichtigeres zu tun: wahlen.

    Doch will er aber eine Videokonferenz wurde abgelehnt - warum wohl? Ganz einfach weil sie ihn persönlich brauchen und ausliefern können. Noch dazu hat sich die Frau die ihn angezeigt hat nicht dazu geäußert das sie Connections zu US Regierungskreisen hatte - komisch was für ein Zufall nicht wahr?!
    Die Frau hat ihn sogar selbst zum Bahnhof gebracht und ihm das Geld für eine Fahrkarte ausgelegt und dann plötzlich zeigt sie ihn an? Ist es ihr erst danach eingefallen - ach scheiße da war ja noch was mit gestern im Bett das mir nicht gefallen hat, jetzt zeig ich den Mistkerl an...

    Klingt alles sehr unglaubhaft und eher (von den USA) gekauft oder nach falscher Anschuldigung weil sie vielleicht doch mehr wollte nur Assange nicht!

    Ganz egal Assange ist trotzdem nen Lackaffe.. aber okay finde ich das dennoch nicht! hat mit Rechtsstaatlichkeit nur wenig zu tun was da läuft!

  9. Re: Das beweist doch schon alles

    Autor: Tantalus 16.08.12 - 14:36

    Andreas2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Frau hat ihn sogar selbst zum Bahnhof gebracht und ihm das Geld für
    > eine Fahrkarte ausgelegt und dann plötzlich zeigt sie ihn an? Ist es ihr
    > erst danach eingefallen - ach scheiße da war ja noch was mit gestern im
    > Bett das mir nicht gefallen hat, jetzt zeig ich den Mistkerl an...

    Nicht nur das, sie hat ja auch noch auf Twitter damit geprahlt, dass sie mit JA im Bett war.

    > Ganz egal Assange ist trotzdem nen Lackaffe.. aber okay finde ich das
    > dennoch nicht! hat mit Rechtsstaatlichkeit nur wenig zu tun was da läuft!

    Ganz meine Meinung.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  10. Re: Das beweist doch schon alles

    Autor: JP 16.08.12 - 14:45

    Laut Sky News hat Ecuador ihm Asyl gewährt: http://news.sky.com/story/973139/assange-granted-asylum-by-ecuador-sources

    Jetzt darf man gespannt sein wie es weiter geht.

    Und sollte er wirklich in den USA angeklagt werden, dann nicht weil er Geheimnisse veröffentlicht hat, das würde unter umständen keinen Erfolg für die USA bringen. Es wird sicherlich versucht ihm nachzuweisen, dass er aktiv an der Beschaffung der Geheimnisse beteiligt war. Das würde ihn zum Spion werden lassen, und nur das kann in den USA belangt werden.

    Man sollte auch nicht vergessen, dass Joe Biden, der amtierende Vize der USA, ihn als Terroristen bezeichnet hat. Und wie die USA gegen Terroristen vorgeht wissen wir ja. Auch die gezielte Tötung von Bin Laden ist aus rechtsstaatlicher Sicht extrem fragwürdig gewesen, aber wenn man es als Krieg bezeichnet, dann klingt das auf einmal für viele legitim.

  11. Re: Das beweist doch schon alles

    Autor: Uschi12 16.08.12 - 14:49

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Uschi12 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wieviele ähnliche Fälle kannst du nennen wo jemand sich durch
    > > Veröffentlichen von geheimen Informationen die USA zum Feind gemacht hat
    > > und mit Bewährungsstrafe davongekommen ist?
    >
    > Er wird nicht wegen dem Veröffentlichen angeklagt. Er ist auch in Schweden
    > noch nicht angeklagt. Deswegen ist die Frage inhaltlich falsch und
    > verbindet zwei Dinge die nichts mit einander zu tun haben.
    Gut, brechen wir es für dich auf das wesentliche herunter: Er hat sich die USA zum Feind gemacht. Wieviele ähnliche Fälle kannst du nennen wo so jemand mit Bewährungsstrafe davongekommen ist?
    > Es gibt ähnlich gelagerte Fälle von "Person of Interests" mit eher
    > lauwarmen Ausgang.
    Soso, kannst du denn jetzt fünf Beispiele nennen? Oder drei?
    > Einen Case zu bauen wird schwierig, da nicht er sondern das große Opfer
    > Manning "die Straftat" begannen hat. Außerdem haben auch große US-Zeitungen
    > wie NY Times die Daten veröffentlicht. Wer von denen ist angeklagt?
    Wenn er deiner Meinung nach so zu behandeln wäre wie die Zeitungen bei denen ja niemand angeklagt wurde, warum fordern und forderten dann diverse Politiker und Staatsdiener immer wieder seinen Kopf? Und warum mischt sich die USA dann überhaupt ein?
    > Als wenn Assange nur an das Klohäuschen des IMC* kratzen könnte. Da haben
    > die Amis auf den Heiland aus Australien gewartet? Nicht mal die eigenen
    > Leute im
    > eigenen Land kriegen das hin. Die Junta hat den längeren Atem. Aber das hat
    > mit
    > Assange nichts zu tun.
    >
    > *en.wikipedia.org
    Und warum interessiert die USA das ja scheinbar doch ausreichend? Kriegen da vielleicht doch ein paar Leute Muffensausen, dass ihre Verstrickungen in dubiose Dinge aufgedeckt werden könnten?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Modis GmbH, Kiel
  3. Rational AG, Landsberg am Lech
  4. GoDaddy, Ismaning

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  2. 72,99€ (Release am 19. September)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


      Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
      Doom Eternal angespielt
      Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

      E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

      1. Sigil John Romero setzt Doom fort

      1. Funklöcher: Telekom weist Vorwürfe zu schlechtem Antennenstandort zurück
        Funklöcher
        Telekom weist Vorwürfe zu schlechtem Antennenstandort zurück

        Nach den Vorwürfen eines Ortsteilbürgermeisters bei der Standortauswahl in einem Ort in Thüringen sieht sich die Telekom missverstanden. Auch sei die Ausleuchtung beider Ortsteile mit einer Antenne nicht möglich, sagt ein Sprecher.

      2. Bethesda: Wolfenstein Youngblood erscheint mit Nazis und Hakenkreuzen
        Bethesda
        Wolfenstein Youngblood erscheint mit Nazis und Hakenkreuzen

        Kein anonymes Regime, sondern Nazis und keine erfundenen Symbole, sondern Hakenkreuze: Wolfenstein Youngblood und das VR-Actionspiel Cyberpilot erscheinen auch in Deutschland in einer ungeschnittenen Version.

      3. Roli Lumi: Mit LED-Keyboard und Guitar-Hero-Klon musizieren lernen
        Roli Lumi
        Mit LED-Keyboard und Guitar-Hero-Klon musizieren lernen

        Roli will Anfängern den Einstieg in das Musikmachen erleichtern und finanziert deshalb auf Kickstarter das Roli-Lumi-Keyboard mit passender App. Nutzer lernen damit, Lieder zu spielen, indem das Keyboard die richtigen Tasten aufleuchten lässt. Es lassen sich zwei Keyboards zu einem größeren zusammenstecken.


      1. 18:13

      2. 17:54

      3. 17:39

      4. 17:10

      5. 16:45

      6. 16:31

      7. 15:40

      8. 15:27