Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Security: Sicherheitsupdates für…

Wer nutzt denn bitte den Adobe Reader unter Linux?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer nutzt denn bitte den Adobe Reader unter Linux?

    Autor: Spaghetticode 16.08.12 - 20:59

    Gerade unter Linux ist in der Regel ein PDF-Betrachter (zum Beispiel Okular) vorinstalliert. Und ich gehe davon aus, dass der Normalbenutzer den Adobe Reader, Flash oder Java erst installiert, wenn irgend etwas nicht geht. Da ja unter Linux dank Okular die PDF-Datei geöffnet wird, denke ich nicht, dass viele Normalbenutzer den Adobe Reader installieren. Somit sind kaum Linux-Nutzer vom Sicherheitsproblem betroffen.

    Schlimmer finde ich, dass unter Windows auch Sicherheitslücken offen gelassen werden. Somit haben die Angreifer freie Bahn. Ich habe hier mal den SumatraPDF installiert und die Dateizuordnung darauf gesetzt und auch die Plugins in Firefox/Opera geändert. Der Adobe Reader kann weiterhin über das Sumatra-PDF-Menü geöffnet werden. Nur beim IE9 ist die Lösung etwas unschön (es wird ein neues Sumatra-PDF-Fenster geöffnet).

  2. Re: Wer nutzt denn bitte den Adobe Reader unter Linux?

    Autor: Ampel 17.08.12 - 05:35

    Für PDF (Betrachter) gibts noch xpdf und im Libre Office ist ein PDF Viewer Standardmäßig drin. Selbst das Tool zum konvertieren von Dateien zu PDF ( PDF Konverter) ist im Libre Office vorhanden. Keine Selbstverständlichkeit im Windows Office !

  3. Re: Wer nutzt denn bitte den Adobe Reader unter Linux?

    Autor: Satan 17.08.12 - 12:23

    Der Punkt ist ja vor Allem, dass so ziemlich sämtliche Reader unter Linux a) recht schlanke Programme sind und b) so viele Backends unterstützen, dass sich praktisch jedes Dokument irgendwie anzeigen lässt. Auch unter Windows habe ich Okular installiert (und nebenbei auch Kate, weil notepad.exe ist ja nunmal einfach eine Zumutung), damit ich dieses aufgeblasene Adobe-Programm nicht brauche - die paar PDF-spezifischen Features, die der Adobe Reader vielleicht mehr hat, brauche ich ohnehin nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Ober Scharrer Gruppe GmbH, Fürth bei Nürnberg
  2. Wirecard Acceptance Technologies GmbH, Aschheim bei München
  3. Deutsche Vermögensberatung AG, Aachen
  4. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 239,00€
  2. 107,00€ (Bestpreis!)
  3. 429,00€
  4. 71,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

  1. Killerwhale Games: Kickstarter stoppt Raw-Kampagne bei fast 172.000 Euro
    Killerwhale Games
    Kickstarter stoppt Raw-Kampagne bei fast 172.000 Euro

    Die Firmenzentrale ist eine Wohnung, das Spiel wirkt völlig überambitioniert - trotzdem haben fast 4.000 Unterstützer einem deutschen Entwicklerstudio ihr Geld versprochen. Jetzt hat Kickstarter die Kampagne gestoppt.

  2. Eve Extend: Reichweitenverstärker für Bluetooth kommt im August
    Eve Extend
    Reichweitenverstärker für Bluetooth kommt im August

    Bluetooth ist für das Smart Home eigentlich kein gutes Protokoll. Zu eingeschränkt ist die Reichweite der üblichen Funkmodule. Der Reichweitenverstärker der Elgato-Schwester Eve behebt das Problem und hängt die Eve-Homekit-Geräte in ein WLAN.

  3. JBL Link Bar: Smarte Soundbar mit Android-TV in Deutschland verfügbar
    JBL Link Bar
    Smarte Soundbar mit Android-TV in Deutschland verfügbar

    JBL hat seine vor über einem Jahr vorgestellte smarte Soundbar Link Bar überraschend auf den deutschen Markt gebracht. Die Soundbar läuft mit dem Google Assistant und hat als Besonderheit auch Android TV eingebaut.


  1. 10:35

  2. 10:20

  3. 09:49

  4. 09:36

  5. 09:27

  6. 09:03

  7. 08:32

  8. 07:54