Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 8 im Test: Microsoft…

Windows 8 ist die Weiterentwicklung von Windows 7

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Windows 8 ist die Weiterentwicklung von Windows 7

    Autor: cubei 27.08.12 - 03:35

    Ich habe jetzt seit 4 Tagen Windows 8 auf meinem Laptop laufen und bin durchweg begeistert.
    Ich verstehe nicht wie sich irgendwelche Leute hier aufregen und behaupten können, dass Windows 8 nicht auf Desktop Rechnern oder Laptops zu gebrauchen ist.
    Windows 7 läuft wunderbar auf genannten Geräten und wo ist der Unterschied in der Bedienung? Gut es gibt jetzt am rechten Rand ein Menü über das man den Computer runterfahren kann. Aber sonst ändert sich eigentlich nur das Startmenü.

    Alle die noch nicht das Vergnügen hatten Windows 8 auszuprobieren haben vermutlich Bilder vom Startmenü gesehen und haben gedacht: "Oh nein, es sieht alles anders aus." Aber diese Anzeige (die nicht mehr Metro heißt), ist nur das Startmenü, das was vorher in einem Bereich unten links war ist jetzt auf dem ganzen Bildschirm. Aber darunter verbirgt sich der selbe Desktop mit Fenstern und alles was man vorher hatte und es lässt sich mit einem Tastendruck oder Klick dahin zurückkehren. Also keine Panik.

    Bis auf das Abmelden und Ausschalten konnte man im Startmenü bisher drei Dinge tun, welche mit Windows 8 genauso (bzw. komfortabler) ebenfalls möglich sind.
    1. Verknüpfungen zu Ordner oder Programmen legen.
    In Windows 8 genau so mit Kacheln machbar, die man sogar organisieren kann und durch live-Kacheln möglicherweise nicht mal anklicken muss.
    2. Alle Programme anzeigen.
    Mit Rechtsklick -> "Alle Apps anzeigen" genau so möglich. Ist aber bis auf für Windows XP Nutzer eigentlich unnötig (siehe Punkt 3).
    3. Suche
    Mit der Windowstaste das Startmenü öffnen und einfach lostippen. Funde werden nach Programmen, Einstellungen und Dateien gruppiert. Es lässt sich auch in anderen Anwendungen suchen, wie Mail, Bing, gezielt nach Fotos, etc.

    Gerade dieser dritte Punkt ist derjenige, weshalb ich nicht verstehen kann, wie Leute noch Windows XP benutzen können. Praktisch ohne Suche. Natürlich kann man innerhalb von ~ einer halben Stunde die Festplatte nach Dateien durchsuchen, aber sonst muss man schon die Menüs genau kennen bzw. sich alle ganz genau eingestellt haben um überhaupt damit klar zukommen. Mit einer Suche im Startmenü (ab Vista) sind praktisch keine personalisierten Benutztereinstellungen nötig um einen PC bedienen zu können.
    -Ich gehe an einen fremden Rechner und möchte Word öffnen. Ich drücke die Windowstaste und fange an "word" zu tippen, drücke Enter und fertig. Kein personalisierter Desktop oder Startmenü mit passenden Verknüpfungen ist nötig.
    -Ich möchte die Geschwindigkeit der Maus erhöhen, also gebe ich in die Suche "maus" ein und finde die Einstellungen dazu. Kein Hangeln durch Menüs und Systemsteuerung nötig.

    Man kann also Windows 8 genau so wie vorher nutzen, alle Funktionen sind genau so vorhanden wie in Windows 7.

    Es ist aber auch was dazu gekommen. Zum einen kleine Besserungen, der Kopiervorgang sieht zum Beispiel richtig gut aus, wurde auch im Test erwähnt und weitere.
    Und zum anderen sind die Apps für das Startmenü dazugekommen, worauf sich der Großteil des Tests bezieht. Und hier ist auf jeden Fall Kritik angebracht, denn Programme, die in den Vollbild gezwungen werden, sind nicht selten ziemlich unsinnig. Vor Allem im Dualmonitorbetrieb, wo sich das Startmenü nur auf einem Bildschirm öffnen lässt wird das Multitasking eingeschränkt. Viele Apps gefallen mir auch nicht besonders und ich konnte die Kritik im Test nachvollziehen.
    Aber mal ehrlich, etwas haben ist besser als nichts zu haben. Wie hat man denn in einer vorherigen Windows Version eine PDF Datei geöffnet, wo es noch keine Reader-App gab. Richtig, es war gar nicht möglich. Man braucht Third Party Software. Und sobald man auf Windows 8 den Acrobat Reader installiert, wird man sogar im Reader darauf hingewiesen, dass es neue Software für diesen Dateityp gibt und gefragt, ob man in Zukunft nicht lieber die Dateien damit öffnen will. Und schon kann man wieder alle verfügbaren Monitore mit Fenstern voll klatschen.

    Ich werden also wenig Gebrauch von den neuen Apps machen, aber Windows 8 bietet trotzdem viel neues (siehe Artikel), ohne dabei irgendwas von Windows 7 zu verlieren. Also aussagen wie: "Ich werde so lange auf meiner Version bleiben, bis der Support aufhört, denn Windows 8 ist das schlimmste was Microsoft je gemacht hat!!!!11" sind für
    mich gleichbedeutend mit "Ich bleibe bei meinem 20 Jahre altem Auto (ohne Navi und A/C), weil das integrierte Navi vom neue Modell nicht vor Staus warnt und die Temperatur der Klimaanlage mit einem Drehknauf statt mit Knöpfen eingestellt wird".

    Bevor weitere solche Kommentare folgen, bitte ich Sie Windows 8 einfach mal auszuprobieren, was 90 Tage lang kostenlos möglich ist, oder ihre völlig auf Vorurteilen basierenden Meinungen für sich zu behalten um andere nicht mit Unwahrheiten abzuschrecken, denn niemand wird sie dazu zwingen Windows 8 zu kaufen oder davon abhalten auf Linux abzusteigen, aber sich über Dinge aufzuregen, die von den meisten scheinbar nicht mal richtig angeguckt wurden, ist völlig unangebracht.

  2. Astroturfing

    Autor: Anonymer Nutzer 27.08.12 - 07:47

    cubei schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe jetzt seit 4 Tagen Windows 8 auf meinem Laptop laufen und bin
    > durchweg begeistert.

    Ja, natürlich. Und dafür hat jemand extra diesen Golem-Forum-Account angelegt, um als erstes Posting einen ellenlangen Werbetext für Windows 8 einzustellen.

    Liebe Agenturen, ihr solltet euch beim Astroturfing ein bißchen mehr Mühe geben.

  3. Re: Astroturfing

    Autor: cubei 27.08.12 - 09:20

    jtsn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, natürlich. Und dafür hat jemand extra diesen Golem-Forum-Account
    > angelegt, um als erstes Posting einen ellenlangen Werbetext für Windows 8
    > einzustellen.
    >
    > Liebe Agenturen, ihr solltet euch beim Astroturfing ein bißchen mehr Mühe
    > geben.

    Ich fühle mich durchaus geschmeichelt dass meine, mitten in der Nacht runtergeschriebene, Meinung den Eindruckt erweckt, ich sei ein Journalist oder ähnliches. Aber leider muss ich Sie enttäuschen, das bin ich nicht. Mich haben nur die ganzen Negativ-Kommentare gestört.

    Ich fande den Testbericht von Golem hier zwar gut, aber stimme nicht mit allem (zum Beispiel Fazit) überein. Zum Beispiel habe ich nicht verstanden, was "pixelgenaue Eingabegeräte" heißen oder sein soll.
    Und solche genannte Dinge wie:
    >Kacheln lassen sich einzeln oder in Gruppen in der Position verschieben, aber es lassen sich nicht mehrere selektieren und gemeinsam verschieben.
    Ist zwar ein nettes Feedback, aber macht Windows 8 nicht zu einem schlechten Betriebsystem, denn unter Windows 7 kann man Einträge auch nur einzeln positionieren und hat, glaube ich, noch nie jemanden gestört.

    Mit freundlichen Grüßen:
    Nicht die Agentur

    Edit:
    Und was den neuen Account betrifft:
    Man braucht zum Schreiben hier halt einen und ich möchte nochmal positiv erwähnen, dass es dazu problemlos möglich war, sich einfach mit einem Account von irgendeinem anderen großen Dienst, wie Twitter, Google, Windows Live, etc. anzumelden, was die Kontoerstellung extrem vereinfacht hat, großes Lob an Golem.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.08.12 09:24 durch cubei.

  4. Re: Windows 8 ist die Weiterentwicklung von Windows 7

    Autor: gaym0r 27.08.12 - 11:47

    cubei schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe jetzt seit 4 Tagen Windows 8 auf meinem Laptop laufen und bin
    > durchweg begeistert.
    > Ich verstehe nicht wie sich irgendwelche Leute hier aufregen und behaupten
    > können, dass Windows 8 nicht auf Desktop Rechnern oder Laptops zu
    > gebrauchen ist.
    > Windows 7 läuft wunderbar auf genannten Geräten und wo ist der Unterschied
    > in der Bedienung? Gut es gibt jetzt am rechten Rand ein Menü über das man
    > den Computer runterfahren kann. Aber sonst ändert sich eigentlich nur das
    > Startmenü.
    >
    > Alle die noch nicht das Vergnügen hatten Windows 8 auszuprobieren haben
    > vermutlich Bilder vom Startmenü gesehen und haben gedacht: "Oh nein, es
    > sieht alles anders aus." Aber diese Anzeige (die nicht mehr Metro heißt),
    > ist nur das Startmenü, das was vorher in einem Bereich unten links war ist
    > jetzt auf dem ganzen Bildschirm. Aber darunter verbirgt sich der selbe
    > Desktop mit Fenstern und alles was man vorher hatte und es lässt sich mit
    > einem Tastendruck oder Klick dahin zurückkehren. Also keine Panik.
    >
    > Bis auf das Abmelden und Ausschalten konnte man im Startmenü bisher drei
    > Dinge tun, welche mit Windows 8 genauso (bzw. komfortabler) ebenfalls
    > möglich sind.
    > 1. Verknüpfungen zu Ordner oder Programmen legen.
    > In Windows 8 genau so mit Kacheln machbar, die man sogar organisieren kann
    > und durch live-Kacheln möglicherweise nicht mal anklicken muss.
    > 2. Alle Programme anzeigen.
    > Mit Rechtsklick -> "Alle Apps anzeigen" genau so möglich. Ist aber bis auf
    > für Windows XP Nutzer eigentlich unnötig (siehe Punkt 3).
    > 3. Suche
    > Mit der Windowstaste das Startmenü öffnen und einfach lostippen. Funde
    > werden nach Programmen, Einstellungen und Dateien gruppiert. Es lässt sich
    > auch in anderen Anwendungen suchen, wie Mail, Bing, gezielt nach Fotos,
    > etc.
    >
    > Gerade dieser dritte Punkt ist derjenige, weshalb ich nicht verstehen kann,
    > wie Leute noch Windows XP benutzen können. Praktisch ohne Suche. Natürlich
    > kann man innerhalb von ~ einer halben Stunde die Festplatte nach Dateien
    > durchsuchen, aber sonst muss man schon die Menüs genau kennen bzw. sich
    > alle ganz genau eingestellt haben um überhaupt damit klar zukommen. Mit
    > einer Suche im Startmenü (ab Vista) sind praktisch keine personalisierten
    > Benutztereinstellungen nötig um einen PC bedienen zu können.
    > -Ich gehe an einen fremden Rechner und möchte Word öffnen. Ich drücke die
    > Windowstaste und fange an "word" zu tippen, drücke Enter und fertig. Kein
    > personalisierter Desktop oder Startmenü mit passenden Verknüpfungen ist
    > nötig.
    > -Ich möchte die Geschwindigkeit der Maus erhöhen, also gebe ich in die
    > Suche "maus" ein und finde die Einstellungen dazu. Kein Hangeln durch Menüs
    > und Systemsteuerung nötig.
    >
    > Man kann also Windows 8 genau so wie vorher nutzen, alle Funktionen sind
    > genau so vorhanden wie in Windows 7.
    >
    > Es ist aber auch was dazu gekommen. Zum einen kleine Besserungen, der
    > Kopiervorgang sieht zum Beispiel richtig gut aus, wurde auch im Test
    > erwähnt und weitere.
    > Und zum anderen sind die Apps für das Startmenü dazugekommen, worauf sich
    > der Großteil des Tests bezieht. Und hier ist auf jeden Fall Kritik
    > angebracht, denn Programme, die in den Vollbild gezwungen werden, sind
    > nicht selten ziemlich unsinnig. Vor Allem im Dualmonitorbetrieb, wo sich
    > das Startmenü nur auf einem Bildschirm öffnen lässt wird das Multitasking
    > eingeschränkt. Viele Apps gefallen mir auch nicht besonders und ich konnte
    > die Kritik im Test nachvollziehen.
    > Aber mal ehrlich, etwas haben ist besser als nichts zu haben. Wie hat man
    > denn in einer vorherigen Windows Version eine PDF Datei geöffnet, wo es
    > noch keine Reader-App gab. Richtig, es war gar nicht möglich. Man braucht
    > Third Party Software. Und sobald man auf Windows 8 den Acrobat Reader
    > installiert, wird man sogar im Reader darauf hingewiesen, dass es neue
    > Software für diesen Dateityp gibt und gefragt, ob man in Zukunft nicht
    > lieber die Dateien damit öffnen will. Und schon kann man wieder alle
    > verfügbaren Monitore mit Fenstern voll klatschen.
    >
    > Ich werden also wenig Gebrauch von den neuen Apps machen, aber Windows 8
    > bietet trotzdem viel neues (siehe Artikel), ohne dabei irgendwas von
    > Windows 7 zu verlieren. Also aussagen wie: "Ich werde so lange auf meiner
    > Version bleiben, bis der Support aufhört, denn Windows 8 ist das schlimmste
    > was Microsoft je gemacht hat!!!!11" sind für
    > mich gleichbedeutend mit "Ich bleibe bei meinem 20 Jahre altem Auto (ohne
    > Navi und A/C), weil das integrierte Navi vom neue Modell nicht vor Staus
    > warnt und die Temperatur der Klimaanlage mit einem Drehknauf statt mit
    > Knöpfen eingestellt wird".
    >
    > Bevor weitere solche Kommentare folgen, bitte ich Sie Windows 8 einfach mal
    > auszuprobieren, was 90 Tage lang kostenlos möglich ist, oder ihre völlig
    > auf Vorurteilen basierenden Meinungen für sich zu behalten um andere nicht
    > mit Unwahrheiten abzuschrecken, denn niemand wird sie dazu zwingen Windows
    > 8 zu kaufen oder davon abhalten auf Linux abzusteigen, aber sich über Dinge
    > aufzuregen, die von den meisten scheinbar nicht mal richtig angeguckt
    > wurden, ist völlig unangebracht.


    Danke! Besser hätte ich es nicht formulieren können. :)
    Mein Account ist alt genug und hat genug Postings. Nach der Logik von "jtsn" bin ich also von keiner Agentur :P

  5. Re: Windows 8 ist die Weiterentwicklung von Windows 7

    Autor: Andreas2k 27.08.12 - 11:48

    Frag mal meine Mutter die Hat Windows 8 schon in den ersten 10 Minuten verteufelt weil sie nicht mal wusste wie den PC ausschalten sollte. NEIN Sie nutzt grundsätzlich nicht den Powerknopf am Tower!

    Ihr Fazit: Sie versteht diese Kacheloberfläche nicht, sie war dadurch total verwirrt und hält es für unnötig, sie bemängelte zu umständliche und zu viele Klicks um zum Ziel zu gelangen, Es fehlt ihr ein übersichtliches Startmenü und ein vernünftiger Ausschalter im selbigen. Vollbild Metroapps fand sie schwachsinning und sie bekam Panik weil sie nicht wusste wie die Vollbildapp beenden oder wenigstens wechseln sollte.

    Alles in Allem keine Usability, keine klare Linie und keine selbsterklärende Oberfläche, unnötige Klicks und eine sehr unangenehme Kacheloptik.

    Ihre Aussage: Sie fühlte sich von dem System übergangen, sie hatte nicht das Gefühl die Kontrolle zu haben! Mit eingerichteten MS Konten hätte sie auch Angst das ihre Daten mit einem Klick sonst wo landen z.b. im Internet

  6. Re: Windows 8 ist die Weiterentwicklung von Windows 7

    Autor: cubei 27.08.12 - 12:27

    Ich stimme ihnen bzw. ihrer Mutter zum Teil zu. Ich musste auch als erstes googlen wie man eine App schließt und wie man den Computer runterfährt, um vom "shutdown /s" wegzukommen.
    Aber das sind zwei Sachen und sobald man diese gesagt bekommt ist meiner Meinung nach keine große Umstellung mehr nötig. Und durch die geöffneten Apps gehen und diese durch runterziehen schließen, bringt schon fast Spaß. Und das man Fenster oben am Rand packt ist seit Windows Snap auch keine ungewohnte Geste mehr. Gerade im Multimonitorbetrieb "reißt" man ständig Fenster und Tabs raus und zieht sie auf einen anderen Bildschirm.
    Das mehr Klicks nötig sein sollen, kann ich allerdings nicht nachvollziehen. Wenn man noch von Windows XP kommt, dann ist man es vielleicht gewohnt alles in irgendwelchen Menüs zufinden, die jetzt unter der Metrofläche möglicherweise anders zu erreichen sind. Aber wenn man bereits von einem moderneren System (ab Vista) kommt, dann ist man mit der Suche ohne irgendeinen Klick sofort am Ziel, man fängt an zu tippen, und bevor man den Anwendungsnamen fertig geschrieben hat, kann man schon mit Enter bestätigen. Wobei ich zugeben muss, dass die Art von Nutzern, die mit einem Zeigefinger nach dem richtigen Buchstaben auf der Tastatur suchen, vielleicht doch besser ihr Startmenü mit häufig genutzten Dingen vollpflastern oder in einen 10 Finger Schreibkurs investieren sollten.

  7. Re: Windows 8 ist die Weiterentwicklung von Windows 7

    Autor: cubei 27.08.12 - 13:08

    Andreas2k, können Sie oder jemand anderes mir ein Beispielszenario nennen, bei dem Windows 8 (viel) mehr Klicks benötigt als unter irgendeiner vorherigen Version?
    Mir fällt momentan nichts ein, aber ich habe Windows 8 bis jetzt auch noch nicht so lange in Benutzung, als dass ich schon in jedem Anwendungsbereich drin war.

  8. Re: Windows 8 ist die Weiterentwicklung von Windows 7

    Autor: gaym0r 27.08.12 - 13:23

    cubei schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Andreas2k, können Sie oder jemand anderes mir ein Beispielszenario nennen,
    > bei dem Windows 8 (viel) mehr Klicks benötigt als unter irgendeiner
    > vorherigen Version?

    Kann er nicht :-)

  9. Re: Windows 8 ist die Weiterentwicklung von Windows 7

    Autor: gaym0r 27.08.12 - 13:30

    Andreas2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Frag mal meine Mutter die Hat Windows 8 schon in den ersten 10 Minuten
    > verteufelt weil sie nicht mal wusste wie den PC ausschalten sollte. NEIN
    > Sie nutzt grundsätzlich nicht den Powerknopf am Tower!

    Windowstaste + C. Rest sollte selbsterklärend sein.

    Gruß

  10. Re: Windows 8 ist die Weiterentwicklung von Windows 7

    Autor: redmord 27.08.12 - 14:09

    Andreas2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alles in Allem keine Usability, keine klare Linie

    Aber hallo!

    > und keine selbsterklärende Oberfläche,

    Keine Oberfläche ist selbsterklärend. Wirklich, das ist Mythos. Wozu brauchten früher alle möglichen Leute wohl einen Computerkurs und warum müssen Leute in Unternehmen für den Umgang mit ihrer IT geschult werden?

    Wie wir glauben etwas benutzen zu können beruht einzig und allein auf unseren persönlichen Erfahrungen. Jemand, der noch nie einen Computer bedient oder genauer gesehen hat, versteht zunächst nichtmal diese Maus+Tastatur-Geschichte mit Cursor und so. Was sind Menus? Was ist der Unterschied zwischen Links- und Rechtsklick, Doppel und Einfachklick? Und was zur Hölle ist ein Eingabefeld?

    Es gibt Konzepte, die sich gegenseitig inspirieren. Diese bauen dann auf die selben oder ähnlichen Paradigmen auf und sind daher leichter zu verstehen, sobald bestimmte Paradigmen verinnerlicht sind. Kenne ich mich gut mit Photoshop aus, komme ich auch sehr gut mit CorelDraw oder Paint Shop Pro klar. Habe ich keine Ahnung, habe ich einfach keine Ahnung.

    Bei Metro werden allerdings bewußt einige Paradigmen in der Benutzerführung aufgebrochen. Daher ist Metro erklärungsbedürftig und muss neu verstanden werden. Das ging den Usern von iOS, Windows Phone oder Android aber auch nicht wirklich anders.
    Das hat aber noch nichts damit zu tun ob Metro nun schlecht ist oder nicht. Metro ist ja nun bei weitem keine derart komplexe Oberfläche wie der Desktop.

    > unnötige Klicks

    Wenn man die kurzen Wege nicht kennt, geht man sie auch nicht. Ganz normal. Was bei Win7 wohl für unnötige Klicks dazwischen sind ...

    > und eine sehr unangenehme
    > Kacheloptik.

    Geschmackssache.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.08.12 14:23 durch redmord.

  11. Re: Windows 8 ist die Weiterentwicklung von Windows 7

    Autor: Andreas2k 27.08.12 - 16:56

    redmord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keine Oberfläche ist selbsterklärend. Wirklich, das ist Mythos. Wozu
    > brauchten früher alle möglichen Leute wohl einen Computerkurs und warum
    > müssen Leute in Unternehmen für den Umgang mit ihrer IT geschult werden?

    Komisch, mit Windows XP und Vista kam meine Mutter auf Anhieb klar! Das Rote X oben in der Ecke war für sie selbsterklärend. Nur bei speziellen Fällen brauchte sie Hilfe etwa das Kontextmenü mit der Rechten Maustaste. Bei XP bis 7 hat sie alles intuitiv selbst entdeckt ohne große Hilfe! Das versteht man unter selbsterklärend!

    > Wie wir glauben etwas benutzen zu können beruht einzig und allein auf
    > unseren persönlichen Erfahrungen.

    Oder durch selbsterklärenden Symbole! Siehe Ampelmännchen oder Zeichen für Gefahren!

    > Bei Metro werden allerdings bewußt einige Paradigmen in der Benutzerführung
    > aufgebrochen. Daher ist Metro erklärungsbedürftig und muss neu verstanden
    > werden.

    Sie muss auch nur erklärt werden weil sie auf Touch ausgelegt ist! Es gibt aber auf Desktops i.d.R. keine Touchbedienung! Das Bedienkonzept wird auch nicht bewusst aufgebrochen um etwas neues und besseres zu schaffen sondern lediglich damit Windows 8 auf Tablets läuft - das hat MS sogar selbst zugegeben!

    > Das hat aber noch nichts damit zu tun ob Metro nun schlecht ist oder nicht.
    > Metro ist ja nun bei weitem keine derart komplexe Oberfläche wie der
    > Desktop.
    Hat ja auch niemand behauptet oder? Es ist aber absolut ungeeignet für den Desktop! Der Monitor ist groß genug da braucht es keine Vollbild Apps die sich umständlich über Wischgesten schließen lassen - auf einem Tablet ist das hingegen anders da hat man zu wenig Platz. Genau darum sind die Kachel ja auch so riesig - damit sie mit dem Finger bedient werden können!


    > Wenn man die kurzen Wege nicht kennt, geht man sie auch nicht. Ganz normal.
    > Was bei Win7 wohl für unnötige Klicks dazwischen sind ...
    Ach ja?
    Vista:
    PC anschalten
    Benutzerpasswort eingeben
    Desktop ist da!

    Windows 8
    PC anschalten
    Sperrbildschirm anklicken
    Benutzerpasswort eingeben
    Desktop anklicken
    Desktop ist da!


    > Geschmackssache.
    Viele finden es unangenehm, meine Mutter hat sogar nur einen 19" Monitor und findet es störend

  12. Re: Windows 8 ist die Weiterentwicklung von Windows 7

    Autor: Andreas2k 27.08.12 - 17:00

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Andreas2k schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Frag mal meine Mutter die Hat Windows 8 schon in den ersten 10 Minuten
    > > verteufelt weil sie nicht mal wusste wie den PC ausschalten sollte. NEIN
    > > Sie nutzt grundsätzlich nicht den Powerknopf am Tower!
    >
    > Windowstaste + C. Rest sollte selbsterklärend sein.
    >
    > Gruß
    Nö! Wie soll das selbsterklärend sein? Es wird nirgends angezeigt welche Testenkombination das Macht! Es ist NICHT selbsterklärend wenn man erst ein Handbuch zurate ziehen muss um eine Tastenkombination herauszufinden (googlen zählt ebenfalls zu nicht selbsterklärend!)

  13. Re: Windows 8 ist die Weiterentwicklung von Windows 7

    Autor: Ockermonn 27.08.12 - 17:29

    Andreas2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gaym0r schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Andreas2k schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Frag mal meine Mutter die Hat Windows 8 schon in den ersten 10 Minuten
    > > > verteufelt weil sie nicht mal wusste wie den PC ausschalten sollte.
    > NEIN
    > > > Sie nutzt grundsätzlich nicht den Powerknopf am Tower!
    > >
    > > Windowstaste + C. Rest sollte selbsterklärend sein.
    > >
    > > Gruß
    > Nö! Wie soll das selbsterklärend sein? Es wird nirgends angezeigt welche
    > Testenkombination das Macht! Es ist NICHT selbsterklärend wenn man erst ein
    > Handbuch zurate ziehen muss um eine Tastenkombination herauszufinden
    > (googlen zählt ebenfalls zu nicht selbsterklärend!)


    Dann fahre einfach in die rechte untere Ecke, das hat den gleichen Effekt wie Strg+C, und wird sogar extra bei der Installation erklärt. Ich entschuldige mich hiermit für meinen Vorposter der dir frecherweise mit einer Tastenkombination weiterhelfen wollte.
    Schönen Abend noch!

  14. Re: Windows 8 ist die Weiterentwicklung von Windows 7

    Autor: redmord 27.08.12 - 20:42

    Andreas2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Komisch, mit Windows XP und Vista kam meine Mutter auf Anhieb klar! Das
    > Rote X oben in der Ecke war für sie selbsterklärend. Nur bei speziellen
    > Fällen brauchte sie Hilfe etwa das Kontextmenü mit der Rechten Maustaste.
    > Bei XP bis 7 hat sie alles intuitiv selbst entdeckt ohne große Hilfe! Das
    > versteht man unter selbsterklärend!

    Weil sie dann die Bedienung von Windows oder windowsähnlicher Betriebssysteme in seinen Grundzügen bereits kannte. Schonmal selbst probiert im Laden oder irgendwo zugesehen.
    Wenn man seinem Gegenüber nichtmal erzählt, dass Metro aktive Ecken hat, ist es so als ob man ihm das Kontextmenu vorenthalen würde, gleichzeitig jedoch verlange, er solle etwas kopieren etc. pp.

    > Oder durch selbsterklärenden Symbole! Siehe Ampelmännchen oder Zeichen für
    > Gefahren!

    Ein Piktogramme ist eine Symbolsprache, das auf unseren Erfahrungsschatz abzielt. Kein Kinde ohne Erfahrungen weiß, dass rot für Gefahr und grün für Sicherheit steht.
    Genauso wenig wie ein "x" für schließen steht. Oder hast du diese Symbolik schonmal irgendwo im Haushalt gesehen?

    > Sie muss auch nur erklärt werden weil sie auf Touch ausgelegt ist! Es gibt
    > aber auf Desktops i.d.R. keine Touchbedienung! Das Bedienkonzept wird auch
    > nicht bewusst aufgebrochen um etwas neues und besseres zu schaffen sondern
    > lediglich damit Windows 8 auf Tablets läuft - das hat MS sogar selbst
    > zugegeben!

    Das ist doch einer der Fortschritte, die Metro bringt! Dein "nur" ist in Wahrheit ziemlich riesig.

    > Hat ja auch niemand behauptet oder? Es ist aber absolut ungeeignet für den
    > Desktop! Der Monitor ist groß genug da braucht es keine Vollbild Apps die
    > sich umständlich über Wischgesten schließen lassen -

    Metro ist am Desktop sehr gut zu benutzen. Ich bin flexibel genug unterscheiden zu können, ob ich eine Anwendung via Klick auf ein X schließe oder es einfach von oben nach unten ziehe. Mancheiner hat damit anscheinend ein riesen Problem. Dann solle er einfach bei Win7 bleiben, aber doch nicht so billig daher bashen.

    > > Wenn man die kurzen Wege nicht kennt, geht man sie auch nicht. Ganz
    > normal.
    > > Was bei Win7 wohl für unnötige Klicks dazwischen sind ...
    > Ach ja?
    > Vista:
    > PC anschalten
    > Benutzerpasswort eingeben
    > Desktop ist da!
    >
    > Windows 8
    > PC anschalten
    > Sperrbildschirm anklicken
    > Benutzerpasswort eingeben
    > Desktop anklicken
    > Desktop ist da!

    Oh mein Gott. Da hat jemand doch tatsächlich ein bestimmtes Szenario gefunden, bei dem man 1x am Tag einen ganzen Klick mehr als bei Win7 benötig. Habe ich einen Fingerprintreader oder mehr als ein Benutzerkonto relativiert sich die Story mit dem Lockscreen von selbst.
    Abgesehen davon geht es bei Betriebsystemen nicht darum wann ich einen Desktop angezeigt bekomme, sondern wann es einsatzbereit ist. Und das ist Win8 ab dem Startbildschirm und nicht erst, wenn man auf Desktop geklickt hat.

    > Viele finden es unangenehm, meine Mutter hat sogar nur einen 19" Monitor
    > und findet es störend

    Sprichst du von Design oder über Metro? Viele finden die Metro Designsprache sehr angenehm weshalb sie momentan extrem breit als inspiration dient. In Fachkreisen wird die Metro Designsprache ziemlich stark gefeiert. Ganz so schick wie auf Windows Phone hat MS es bei Win8 leider nicht hinbekommen.

  15. Re: Windows 8 ist die Weiterentwicklung von Windows 7

    Autor: gaym0r 28.08.12 - 07:44

    Andreas2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gaym0r schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Andreas2k schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Frag mal meine Mutter die Hat Windows 8 schon in den ersten 10 Minuten
    > > > verteufelt weil sie nicht mal wusste wie den PC ausschalten sollte.
    > NEIN
    > > > Sie nutzt grundsätzlich nicht den Powerknopf am Tower!
    > >
    > > Windowstaste + C. Rest sollte selbsterklärend sein.
    > >
    > > Gruß
    > Nö! Wie soll das selbsterklärend sein? Es wird nirgends angezeigt welche
    > Testenkombination das Macht! Es ist NICHT selbsterklärend wenn man erst ein
    > Handbuch zurate ziehen muss um eine Tastenkombination herauszufinden
    > (googlen zählt ebenfalls zu nicht selbsterklärend!)

    Ich hab nirgendwo behauptet dass es selbsterklärend ist, dass man Windowstaste + C drücken muss. Lesen scheint wirklich eine Kunst für sich zu sein...

  16. Re: Windows 8 ist die Weiterentwicklung von Windows 7

    Autor: gaym0r 28.08.12 - 07:49

    Andreas2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vista:
    > PC anschalten
    > Benutzerpasswort eingeben
    > Desktop ist da!
    >
    > Windows 8
    > PC anschalten
    > Sperrbildschirm anklicken
    > Benutzerpasswort eingeben
    > Desktop anklicken
    > Desktop ist da!

    Eher wie folgt:

    Vista:
    PC anschalten
    Benutzerpasswort eingeben
    Desktop ist da!

    Win8:
    PC anschalten (Booten geht auch viel schneller im Vergleich zu Vista)
    Pfeiltaste nach oben
    Passwort eingeben
    Startscreen ist da.

    Das wars. Warum man noch extra auf den Desktop muss ist mir ein Rätsel, wofür? Programme kannst du doch aus dem Startscreen öffnen. Alles in allem ein Tastenklick mehr, aber dennoch schneller.

    Gruß

  17. Re: Windows 8 ist die Weiterentwicklung von Windows 7

    Autor: cubei 28.08.12 - 11:33

    Andreas2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei XP bis 7 hat sie alles intuitiv selbst entdeckt ohne große Hilfe!
    Das wird bei Windows 8 eben so sein, durch die große Hilfe der Suche muss man nicht mal groß auf Entdeckungsreise gehen, wann man gezielt etwas machen will.

    > Vista:
    > PC anschalten
    > Benutzerpasswort eingeben
    > Desktop ist da!
    >
    > Windows 8
    > PC anschalten
    > Sperrbildschirm anklicken
    > Benutzerpasswort eingeben
    > Desktop anklicken
    > Desktop ist da!

    Da haben sie wohl Recht, eine Option, den Sperrbildschirm zu überspringen wäre nett, denn dieser erscheint nicht nur beim ersten Einschalten, sondern immer wenn man sich einloggt (nach Standby zum Beispiel). Zum letzten Punkte könnte man aber auch sagen, dass Vista einen Klick mehr braucht um ins Startmenü zu kommen. Denn was soll ich auf dem leeren Desktop, wenn ich meinen Computer eingeschaltet habe.
    Aber auch hier wäre eine Einstellung zu wünschen, denn das Startmenü verdeckt zum Beispiel Dialoge zum Mounten von verschlüsselten TrueCrypt Containern, die ich im Autostart habe. Aber das ist eine Sache, die einmal am Tag passiert und es ist auch ganz nett, wenn man beim Anmelden gleich Infos (wie News) durch Live-Tiles im Blick hat.
    Und dadurch, dass Windows 8 um einiges schneller startet und läuft als die anderen Betriebssysteme, werde ich mich bestimmt nicht wegen einer Fingerkrümmung mehr aufregen.

  18. Re: Windows 8 ist die Weiterentwicklung von Windows 7

    Autor: PaytimeAT 28.08.12 - 23:51

    Andreas2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Frag mal meine Mutter die Hat Windows 8 schon in den ersten 10 Minuten
    > verteufelt weil sie nicht mal wusste wie den PC ausschalten sollte. NEIN
    > Sie nutzt grundsätzlich nicht den Powerknopf am Tower!
    >
    > Ihr Fazit: Sie versteht diese Kacheloberfläche nicht, sie war dadurch total
    > verwirrt und hält es für unnötig, sie bemängelte zu umständliche und zu
    > viele Klicks um zum Ziel zu gelangen, Es fehlt ihr ein übersichtliches
    > Startmenü und ein vernünftiger Ausschalter im selbigen. Vollbild Metroapps
    > fand sie schwachsinning und sie bekam Panik weil sie nicht wusste wie die
    > Vollbildapp beenden oder wenigstens wechseln sollte.
    >
    > Alles in Allem keine Usability, keine klare Linie und keine
    > selbsterklärende Oberfläche, unnötige Klicks und eine sehr unangenehme
    > Kacheloptik.
    >
    > Ihre Aussage: Sie fühlte sich von dem System übergangen, sie hatte nicht
    > das Gefühl die Kontrolle zu haben! Mit eingerichteten MS Konten hätte sie
    > auch Angst das ihre Daten mit einem Klick sonst wo landen z.b. im Internet

    JEDE GUI muss erlernt werden! Es gibt keine GUI die selbstverständlich nur GUIs die sich ähneln können(z.B. Windows Desktop und Mac OSX GUI ähneln sich teilweise stark)! Als meine OMA ein Betriebsystem zum ersten mal in ihrem Leben gesehen hat(Windows 7) wusste sie nicht was sie damit anfangen soll und wie man irgendwas überhaupt wie erledigen kann, erst als ich es ihr erklärt habe und das war zum Teil sehr schwer und Zeitaufwendig!

  19. Re: Windows 8 ist die Weiterentwicklung von Windows 7

    Autor: RüdigerK 31.08.12 - 00:13

    cubei schrieb:
    > Und durch die geöffneten
    > Apps gehen und diese durch runterziehen schließen, bringt schon fast Spaß.

    Ich arbeite an 30" und frage mich, ob ich für diese Mauswege auch die Pendlerpauschale beantragen könnte.

    Spaß macht da nichts. Auch nicht fast.

  20. Re: Windows 8 ist die Weiterentwicklung von Windows 7

    Autor: redmord 31.08.12 - 01:00

    Dann benutz doch einfach die Tastatur, kauf dir ein kleines Display oder stell die Sensitivity höher.

    Ich habe für mich keine längeren Mauswege entdeckt. Ja, ich habe zwei von diesen Monsterbildschirmen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. Deloitte, verschiedene Standorte
  3. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden-Dützen
  4. Stadtwerke München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 204,90€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

  1. Routerfreiheit: Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen
    Routerfreiheit
    Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen

    Vodafone streitet sich mit der Bundesnetzagentur, ob die Routerfreiheit in Glasfasernetzen auch für das Glasfasermodem (ONT) gilt. Ein Nutzer argumentiert dagegen, das öffentliche Glasfasernetz ende an der Glasfaser-Teilnehmeranschlussdose, wo man als Endkunde sein ONT verbinden kann.

  2. Mercedes EQV: Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
    Mercedes EQV
    Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine

    Stilvoll elektrisch shuttlen: Daimler hat für die IAA die serienreife Version des Mercedes EQC angekündigt. In dem Elektro-Van haben sechs bis acht Insassen Platz.

  3. Fogcam: Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet
    Fogcam
    Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet

    Die Webcam Fogcam nimmt seit 1994 Bilder vom Gelände der San Francisco State University aus auf. Nach 25 Jahren wird die Kamera nun abgeschaltet, laut den Machern unter anderem wegen fehlender guter Aussicht.


  1. 18:01

  2. 17:40

  3. 17:03

  4. 16:41

  5. 16:04

  6. 15:01

  7. 15:00

  8. 14:42