Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektronisches Papier in…

Faszinierend...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Faszinierend...

    Autor: Johnny Cache 19.10.05 - 10:29

    Aber mal ehrlich, seit fast einem Jahrzehnt liest man daß es in zwei Jahren™ Serienreif sei, aber selbst heute haben sie immer noch nicht die nötigen Auflösungen und Farbtiefen erreicht.
    Gut, die Displays werden nun endlich größer und werden unter diesem Gesichtpunkt bald™ tatsächlich brauchbar werden, aber ich schätze daß es vielleicht noch zwei Jahre dauert bis sie wirklich als farbloser Zeitungsersatz eingesetzt werden können.

    Von den angeblichen Anwendungsgebieten, welche ebenfalls noch nicht über die nötige Technik verfügen, möchte ich an dieser Stelle noch gar nicht anfangen...

  2. Re: Faszinierend...

    Autor: lus Tiger 19.10.05 - 11:46

    Johnny Cache schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Aber mal ehrlich, seit fast einem Jahrzehnt liest
    > man daß es in zwei Jahren™ Serienreif sei, aber
    > selbst heute haben sie immer noch nicht die
    > nötigen Auflösungen und Farbtiefen erreicht.
    > Gut, die Displays werden nun endlich größer und
    > werden unter diesem Gesichtpunkt bald™ tatsächlich
    > brauchbar werden, aber ich schätze daß es
    > vielleicht noch zwei Jahre dauert bis sie wirklich
    > als farbloser Zeitungsersatz eingesetzt werden
    > können.
    >
    > Von den angeblichen Anwendungsgebieten, welche
    > ebenfalls noch nicht über die nötige Technik
    > verfügen, möchte ich an dieser Stelle noch gar
    > nicht anfangen...

    Ganz ehrlich: Wenn ich mir eine Zeitung kaufe, dann will ich druckerschwärze an den Flossen! Ich kann mir einfach kein Einsatzgebiet für dieses "E-Papier" vorstellen

  3. Re: Faszinierend...

    Autor: WindoofsUser 19.10.05 - 11:51

    lus Tiger schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Ganz ehrlich: Wenn ich mir eine Zeitung kaufe,
    > dann will ich druckerschwärze an den Flossen! Ich
    > kann mir einfach kein Einsatzgebiet für dieses
    > "E-Papier" vorstellen

    Ich will keine Druckerschwärze an den Flossen, ganz ehrlich. Weiteres Einsatzgebiet sind Werbetafeln die dann gleich ganze Werbefilme abspielen. Schöne Beispiele gabs übrigens bei Minority Report zu sehen, sage nur Cornflakes-Schachtel.


  4. Re: Faszinierend...

    Autor: quote 19.10.05 - 12:08

    lus Tiger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Ganz ehrlich: Wenn ich mir eine Zeitung kaufe,
    > dann will ich druckerschwärze an den Flossen! Ich
    > kann mir einfach kein Einsatzgebiet für dieses
    > "E-Papier" vorstellen
    >


    ich sehe da einige anwendungsbereiche. schulen / uni / firmen / e-books / ...
    dabei darf man aber einiges nicht ausser acht lassen.
    da dieses produkt direkt gegen die papiermedien antritt, muss das produkt entsprechend relativ günstig in der anschaffung sein, bzw. e-books z.b. müssten wesentlich günstiger als das entsprechende papiermedium sein. des weiteren muss das e-papier eine gute haltbarkeit mitbringen. zu guter letzt, meiner meinung nach der wichtigste punkt, die gesammtkosten für das produkt (herstellung, umweltverschmutzung bei der herrstellung, recycling, ...) müssen mindestens genauso "gut" aussehen, wie beim klassischen papier. ansonsten wäre es reine geld verschwendung und ein schritt in die falsche richtung

  5. Re: Faszinierend...

    Autor: Xantilon 19.10.05 - 12:33

    WindoofsUser schrieb:

    > Schöne Beispiele gabs übrigens bei
    > Minority Report zu sehen, sage nur
    > Cornflakes-Schachtel.

    Oder bei Harry Potter. Da bewegen sich Zeitungen und Fotos auch.

  6. Re: Faszinierend...

    Autor: Toblerone 19.10.05 - 13:28

    > Ganz ehrlich: Wenn ich mir eine Zeitung kaufe,
    > dann will ich druckerschwärze an den Flossen! Ich
    > kann mir einfach kein Einsatzgebiet für dieses
    > "E-Papier" vorstellen

    http://de.wikipedia.org/wiki/Evolution


  7. Re: Faszinierend...

    Autor: Midsommer 19.10.05 - 14:42

    Weshalb? man kauft sich ein solches E-Book-Papier und läd sich immer das benötigte herunter - also jeden Tag die Zeitung. Und man kann sie bequem in der Hosentasche transportieren. Das ist ja der Sinn dabei und schont die Umwelt.
    Oder willst du pro tag Tonnen an Elektronikschrott entsorgen?

    quote schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > lus Tiger schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > Ganz ehrlich: Wenn ich mir eine Zeitung
    > kaufe,
    > dann will ich druckerschwärze an den
    > Flossen! Ich
    > kann mir einfach kein
    > Einsatzgebiet für dieses
    > "E-Papier"
    > vorstellen
    >
    > ich sehe da einige anwendungsbereiche. schulen /
    > uni / firmen / e-books / ...
    > dabei darf man aber einiges nicht ausser acht
    > lassen.
    > da dieses produkt direkt gegen die papiermedien
    > antritt, muss das produkt entsprechend relativ
    > günstig in der anschaffung sein, bzw. e-books z.b.
    > müssten wesentlich günstiger als das entsprechende
    > papiermedium sein. des weiteren muss das e-papier
    > eine gute haltbarkeit mitbringen. zu guter letzt,
    > meiner meinung nach der wichtigste punkt, die
    > gesammtkosten für das produkt (herstellung,
    > umweltverschmutzung bei der herrstellung,
    > recycling, ...) müssen mindestens genauso "gut"
    > aussehen, wie beim klassischen papier. ansonsten
    > wäre es reine geld verschwendung und ein schritt
    > in die falsche richtung
    >


  8. Re: Faszinierend...

    Autor: NN 19.10.05 - 16:48

    jop, dann brauch das ding zwar noch ne i ternetanbindung oda so... aber sobald man ne einsetige zeitung hätte wäre das schon witzig

  9. Re: Faszinierend...

    Autor: Papiermüllvermeider 19.10.05 - 17:03

    > Ganz ehrlich: Wenn ich mir eine Zeitung kaufe,
    > dann will ich druckerschwärze an den Flossen! Ich
    > kann mir einfach kein Einsatzgebiet für dieses
    > "E-Papier" vorstellen

    klar, und Telefon braucht auch keiner, ich will die Reaktion desjenigen, mit dem ich rede, sehen!

    - Mir wäre eine Zeitung, die ich per Bloototh morgens auf mein E-Paper bekomme lieber, als eine die ich danach wegschmeisse;
    - Meiner Tochter wäre Schulbücher, die aus 2 Seiten E-Paper bestehen deutlich lieber, als schon mit 12 Rückenprobleme zu bekommen;
    - Im Urlaub am Strand mal eben aus 200 Büchern eins aussuchen zu können, ohne den Koffer mit an den Strand zu nehmen *seufz*

    Ich könnte noch 20.000 Ideen anführen, wo E-Paper besser wäre als "normales" (frag z.B. mal den Wald deines Vertrauens, oder deinen Papiermülleimer), bin aber heute etwas zu schreibfaul, als Anstoss für deine mangelnde Vorstellungskraft sollte es aber reichen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. LexCom Informationssysteme GmbH, Chemnitz
  3. Hirschvogel Holding GmbH, Denklingen
  4. SCALTEL AG, Waltenhofen Raum Kempten

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 289€
  2. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  3. 294€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
Vernetztes Fahren
Wer hat uns verraten? Autodaten

An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

  1. Verbraucherschutz: Vodafone-Pass muss auch im EU-Ausland gelten
    Verbraucherschutz
    Vodafone-Pass muss auch im EU-Ausland gelten

    Wer einen Vodafone-Tarif mit Vodafone-Pass hat, kann bestimmte Apps ohne Anrechnung auf das Datenvolumen nutzen. Das ging bisher nur in Deutschland, muss aber auch für das EU-Ausland gelten, hat das Landgericht Düsseldorf entschieden.

  2. HPE Primera: Perfekte Verfügbarkeit mit Fußnote
    HPE Primera
    Perfekte Verfügbarkeit mit Fußnote

    Mit einem neuen Angebot will HPE potenzielle Kunden locken. Im Vordergrund steht das Versprechen einer perfekten Verfügbarkeit des Primaer-Storage-Systems. Im Hintergrund: die Fußnoten.

  3. Werbung: AR-Lippenstift für Youtube-Influencer
    Werbung
    AR-Lippenstift für Youtube-Influencer

    Influencer können künftig auf Youtube nicht mehr nur einfach für bestimmte Produkte werben, Zuschauer sollen diese auch virtuell ausprobieren. Möglich macht das Augmented Reality.


  1. 11:35

  2. 11:03

  3. 10:48

  4. 10:36

  5. 10:10

  6. 09:40

  7. 09:24

  8. 09:12