Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektronisches Papier in…

Faszinierend...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Faszinierend...

    Autor: Johnny Cache 19.10.05 - 10:29

    Aber mal ehrlich, seit fast einem Jahrzehnt liest man daß es in zwei Jahren™ Serienreif sei, aber selbst heute haben sie immer noch nicht die nötigen Auflösungen und Farbtiefen erreicht.
    Gut, die Displays werden nun endlich größer und werden unter diesem Gesichtpunkt bald™ tatsächlich brauchbar werden, aber ich schätze daß es vielleicht noch zwei Jahre dauert bis sie wirklich als farbloser Zeitungsersatz eingesetzt werden können.

    Von den angeblichen Anwendungsgebieten, welche ebenfalls noch nicht über die nötige Technik verfügen, möchte ich an dieser Stelle noch gar nicht anfangen...

  2. Re: Faszinierend...

    Autor: lus Tiger 19.10.05 - 11:46

    Johnny Cache schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Aber mal ehrlich, seit fast einem Jahrzehnt liest
    > man daß es in zwei Jahren™ Serienreif sei, aber
    > selbst heute haben sie immer noch nicht die
    > nötigen Auflösungen und Farbtiefen erreicht.
    > Gut, die Displays werden nun endlich größer und
    > werden unter diesem Gesichtpunkt bald™ tatsächlich
    > brauchbar werden, aber ich schätze daß es
    > vielleicht noch zwei Jahre dauert bis sie wirklich
    > als farbloser Zeitungsersatz eingesetzt werden
    > können.
    >
    > Von den angeblichen Anwendungsgebieten, welche
    > ebenfalls noch nicht über die nötige Technik
    > verfügen, möchte ich an dieser Stelle noch gar
    > nicht anfangen...

    Ganz ehrlich: Wenn ich mir eine Zeitung kaufe, dann will ich druckerschwärze an den Flossen! Ich kann mir einfach kein Einsatzgebiet für dieses "E-Papier" vorstellen

  3. Re: Faszinierend...

    Autor: WindoofsUser 19.10.05 - 11:51

    lus Tiger schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Ganz ehrlich: Wenn ich mir eine Zeitung kaufe,
    > dann will ich druckerschwärze an den Flossen! Ich
    > kann mir einfach kein Einsatzgebiet für dieses
    > "E-Papier" vorstellen

    Ich will keine Druckerschwärze an den Flossen, ganz ehrlich. Weiteres Einsatzgebiet sind Werbetafeln die dann gleich ganze Werbefilme abspielen. Schöne Beispiele gabs übrigens bei Minority Report zu sehen, sage nur Cornflakes-Schachtel.


  4. Re: Faszinierend...

    Autor: quote 19.10.05 - 12:08

    lus Tiger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Ganz ehrlich: Wenn ich mir eine Zeitung kaufe,
    > dann will ich druckerschwärze an den Flossen! Ich
    > kann mir einfach kein Einsatzgebiet für dieses
    > "E-Papier" vorstellen
    >


    ich sehe da einige anwendungsbereiche. schulen / uni / firmen / e-books / ...
    dabei darf man aber einiges nicht ausser acht lassen.
    da dieses produkt direkt gegen die papiermedien antritt, muss das produkt entsprechend relativ günstig in der anschaffung sein, bzw. e-books z.b. müssten wesentlich günstiger als das entsprechende papiermedium sein. des weiteren muss das e-papier eine gute haltbarkeit mitbringen. zu guter letzt, meiner meinung nach der wichtigste punkt, die gesammtkosten für das produkt (herstellung, umweltverschmutzung bei der herrstellung, recycling, ...) müssen mindestens genauso "gut" aussehen, wie beim klassischen papier. ansonsten wäre es reine geld verschwendung und ein schritt in die falsche richtung

  5. Re: Faszinierend...

    Autor: Xantilon 19.10.05 - 12:33

    WindoofsUser schrieb:

    > Schöne Beispiele gabs übrigens bei
    > Minority Report zu sehen, sage nur
    > Cornflakes-Schachtel.

    Oder bei Harry Potter. Da bewegen sich Zeitungen und Fotos auch.

  6. Re: Faszinierend...

    Autor: Toblerone 19.10.05 - 13:28

    > Ganz ehrlich: Wenn ich mir eine Zeitung kaufe,
    > dann will ich druckerschwärze an den Flossen! Ich
    > kann mir einfach kein Einsatzgebiet für dieses
    > "E-Papier" vorstellen

    http://de.wikipedia.org/wiki/Evolution


  7. Re: Faszinierend...

    Autor: Midsommer 19.10.05 - 14:42

    Weshalb? man kauft sich ein solches E-Book-Papier und läd sich immer das benötigte herunter - also jeden Tag die Zeitung. Und man kann sie bequem in der Hosentasche transportieren. Das ist ja der Sinn dabei und schont die Umwelt.
    Oder willst du pro tag Tonnen an Elektronikschrott entsorgen?

    quote schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > lus Tiger schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > Ganz ehrlich: Wenn ich mir eine Zeitung
    > kaufe,
    > dann will ich druckerschwärze an den
    > Flossen! Ich
    > kann mir einfach kein
    > Einsatzgebiet für dieses
    > "E-Papier"
    > vorstellen
    >
    > ich sehe da einige anwendungsbereiche. schulen /
    > uni / firmen / e-books / ...
    > dabei darf man aber einiges nicht ausser acht
    > lassen.
    > da dieses produkt direkt gegen die papiermedien
    > antritt, muss das produkt entsprechend relativ
    > günstig in der anschaffung sein, bzw. e-books z.b.
    > müssten wesentlich günstiger als das entsprechende
    > papiermedium sein. des weiteren muss das e-papier
    > eine gute haltbarkeit mitbringen. zu guter letzt,
    > meiner meinung nach der wichtigste punkt, die
    > gesammtkosten für das produkt (herstellung,
    > umweltverschmutzung bei der herrstellung,
    > recycling, ...) müssen mindestens genauso "gut"
    > aussehen, wie beim klassischen papier. ansonsten
    > wäre es reine geld verschwendung und ein schritt
    > in die falsche richtung
    >


  8. Re: Faszinierend...

    Autor: NN 19.10.05 - 16:48

    jop, dann brauch das ding zwar noch ne i ternetanbindung oda so... aber sobald man ne einsetige zeitung hätte wäre das schon witzig

  9. Re: Faszinierend...

    Autor: Papiermüllvermeider 19.10.05 - 17:03

    > Ganz ehrlich: Wenn ich mir eine Zeitung kaufe,
    > dann will ich druckerschwärze an den Flossen! Ich
    > kann mir einfach kein Einsatzgebiet für dieses
    > "E-Papier" vorstellen

    klar, und Telefon braucht auch keiner, ich will die Reaktion desjenigen, mit dem ich rede, sehen!

    - Mir wäre eine Zeitung, die ich per Bloototh morgens auf mein E-Paper bekomme lieber, als eine die ich danach wegschmeisse;
    - Meiner Tochter wäre Schulbücher, die aus 2 Seiten E-Paper bestehen deutlich lieber, als schon mit 12 Rückenprobleme zu bekommen;
    - Im Urlaub am Strand mal eben aus 200 Büchern eins aussuchen zu können, ohne den Koffer mit an den Strand zu nehmen *seufz*

    Ich könnte noch 20.000 Ideen anführen, wo E-Paper besser wäre als "normales" (frag z.B. mal den Wald deines Vertrauens, oder deinen Papiermülleimer), bin aber heute etwas zu schreibfaul, als Anstoss für deine mangelnde Vorstellungskraft sollte es aber reichen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Auswärtiges Amt, Bonn, Berlin
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  3. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main
  4. STAUFEN.AG, Köngen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 39,99€
  3. (-77%) 3,45€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

Whatsapp: Krankschreibung auf Knopfdruck
Whatsapp
Krankschreibung auf Knopfdruck

Ein Hamburger Gründer verkauft Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen per Whatsapp. Ist das rechtens? Ärztevertreter warnen vor den Folgen.
Von Miriam Apke

  1. Medizin Schadsoftware legt Krankenhäuser lahm
  2. Medizin Sicherheitslücken in Beatmungsgeräten
  3. Gesundheitsdaten Gesundheitsapps werden beliebter, trotz Datenschutzbedenken

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

  1. Spielestreaming: Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia
    Spielestreaming
    Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia

    Gamescom 2019 Google hat das Rollenspiel Cyberpunk 2077 für Stadia eingekauft - leider ohne zu verraten, ob die Raytracing-Version gestreamt wird. Auch der Landwirtschaft-Simulator 2019 und Borderlands 3 sollen über die neue Plattform erscheinen.

  2. Magentagaming: Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst
    Magentagaming
    Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst

    Google Stadia, Blade Shadow und jetzt Magentagaming: Die Deutsche Telekom macht beim derzeit viel diskutierten Cloud-Gaming-Geschäft mit. Das Angebot der Telekom umfasst zum Beginn 100 Spiele und soll in Full-HD und später in 4K funktionieren. Die Beta startet noch auf der Gamescom 2019.

  3. Streaming: Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte
    Streaming
    Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte

    Disneys Streamingdienst Disney+ wird auf einer Reihe von Geräten als App verfügbar sein - nicht jedoch auf Amazons Tablets und TV-Sticks. Außerdem hat Disney die ersten Länder bekanntgegeben, in denen der Dienst im November 2019 starten wird.


  1. 20:01

  2. 17:39

  3. 16:45

  4. 15:43

  5. 13:30

  6. 13:00

  7. 12:30

  8. 12:02