1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Patentstreit: Samsung muss 1…

Absurdes Verfahren

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Absurdes Verfahren

    Autor: lisa1980 25.08.12 - 11:30

    Ich bin selber Juristin, also ich weiß zu mindestens in Ansätzen wo von ich rede. Ich kann nicht beurteilen, wer welche Patente nun genau verletzt hat.
    Aber das bei einem Prozess mit vollkommen ahnungslosen Geschworenen (einer war Truckfahrer), die alle in einem Bezirk wohnen in dem Apple mit großem Abstand der größte Arbeitgeber ist (mehr als jeder zweite arbeitet laut WSJ direkt oder indirekt für Apple). Außerdem ist Apple mit Abstand der größte Steuerzahler.

    Das ist wie als würde man gegen SAP klagen und es sind nur Walldorfer als Geschworen zugelassen,

    Apple hätte in diesem Prozess auch behaupten können, Jesus wäre gestern vom Himmel gekommen und hätte gesagt Samsung sein schuld. Das wäre problemlos durch gegangen.
    Insbesondere wenn man dann noch die allgemeine anti- asiatische Stimmung in den USA bedenkt.

    Die Richter kann nun aufatmen, alles andere als ein 100% Apple Sieg, hätte ihre Wiederwahl unmöglich gemacht (sie muss wie alle Richter in den USA gewählt werden! Und das in diesem Bezirk).

    Übrigens in Südkorea fand gestern der gleiche Prozess ebenfalls statt, dort hat Samsung in allen Punkten gewonnen.

    Fazit: Egal ob in den USA oder Südkorea, der Sieger steht von Anfang an fest. Mit Rechtsstattlichkeit und einer unabhängigen Justiz hat das alles nicht mehr das geringste zu tun.

  2. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: samy 25.08.12 - 11:37

    Es wird interessant wie die Richter in Deutschland entscheiden. Bisher haben sie sich ja nicht eindeutig auf eine Seite geschlagen. In Deutschland werden Richter auch nicht gewählt, sondern ernannt. Und abberufen werden Richter auch nur in sehr sehr seltensten Fällen.

  3. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: lanix 25.08.12 - 12:38

    samy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wird interessant wie die Richter in Deutschland entscheiden. Bisher
    > haben sie sich ja nicht eindeutig auf eine Seite geschlagen. In Deutschland
    > werden Richter auch nicht gewählt, sondern ernannt. Und abberufen werden
    > Richter auch nur in sehr sehr seltensten Fällen.

    Hier in Deutschland hängt das dann wohl davon ab, welches Handys der oder die Richterin gerade nutzt...

  4. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: Anonymouse 25.08.12 - 11:41

    Ein amerikanisches Unternehmen gewinnt in einem amerikanischen Gerichtsprozess mit amerikanischen Geschworenen gegen ein koreanisches Unternehmen.

  5. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: bstea 25.08.12 - 12:30

    lisa1980 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin selber Juristin, also ich weiß zu mindestens in Ansätzen wo von ich
    > rede. Ich kann nicht beurteilen, wer welche Patente nun genau verletzt
    > hat.
    > Aber das bei einem Prozess mit vollkommen ahnungslosen Geschworenen (einer
    > war Truckfahrer), die alle in einem Bezirk wohnen in dem Apple mit großem
    > Abstand der größte Arbeitgeber ist (mehr als jeder zweite arbeitet laut WSJ
    > direkt oder indirekt für Apple). Außerdem ist Apple mit Abstand der größte
    > Steuerzahler.
    >
    Erstens ist das gerade der Sinn der Sache, dass nicht 12 Spezialisten über den Angeklagten urteilen und zweitens würde mich doch stark wundern dass Samsung komplett in der USA versteuert. Also worum die Aufregung, sollte lieber ein Gericht in Zentralafrika darüber entscheiden?
    > Das ist wie als würde man gegen SAP klagen und es sind nur Walldorfer als
    > Geschworen zugelassen,
    >
    > Apple hätte in diesem Prozess auch behaupten können, Jesus wäre gestern vom
    > Himmel gekommen und hätte gesagt Samsung sein schuld. Das wäre problemlos
    > durch gegangen.
    > Insbesondere wenn man dann noch die allgemeine anti- asiatische Stimmung in
    > den USA bedenkt.
    >
    Tolle Polemik, demnächst suchen wir jüdische Tibeter als Geschworene die sind bestimmt nicht befangen.
    > Die Richter kann nun aufatmen, alles andere als ein 100% Apple Sieg, hätte
    > ihre Wiederwahl unmöglich gemacht (sie muss wie alle Richter in den USA
    > gewählt werden! Und das in diesem Bezirk).
    >
    Erstens entscheidet die Jury über Schuld, der Richter über Schuldhöhe und zweitens ignorierst du völlig die vorgelegten Beweise. Wenn Samsung so dämlich ist, intern ein Papier durchzureichen, welche auffordert an diversen Stellen Apple zu kopieren mit Zusatz, machts wie Apple aber bitte so auffällig, sind sie selbst schuld.
    > Übrigens in Südkorea fand gestern der gleiche Prozess ebenfalls statt, dort
    > hat Samsung in allen Punkten gewonnen.
    >
    Der gleiche nicht, dort gehts um Patente hier wesentlich um Geschmacksmuster.
    > Fazit: Egal ob in den USA oder Südkorea, der Sieger steht von Anfang an
    > fest. Mit Rechtsstattlichkeit und einer unabhängigen Justiz hat das alles
    > nicht mehr das geringste zu tun.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  6. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: tingelchen 27.08.12 - 12:26

    bstea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lisa1980 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich bin selber Juristin, also ich weiß zu mindestens in Ansätzen wo von
    > ich
    > > rede. Ich kann nicht beurteilen, wer welche Patente nun genau verletzt
    > > hat.
    > > Aber das bei einem Prozess mit vollkommen ahnungslosen Geschworenen
    > (einer
    > > war Truckfahrer), die alle in einem Bezirk wohnen in dem Apple mit
    > großem
    > > Abstand der größte Arbeitgeber ist (mehr als jeder zweite arbeitet laut
    > WSJ
    > > direkt oder indirekt für Apple). Außerdem ist Apple mit Abstand der
    > größte
    > > Steuerzahler.
    > >
    > Erstens ist das gerade der Sinn der Sache, dass nicht 12 Spezialisten über
    > den Angeklagten urteilen und zweitens würde mich doch stark wundern dass
    > Samsung komplett in der USA versteuert. Also worum die Aufregung, sollte
    > lieber ein Gericht in Zentralafrika darüber entscheiden?
    >
    Und wo soll da der Sinn liegen? Bitte erklären. Denn ich sehe da gar keinen Sinn. Wenn man einem LKW Fahrer etwas über Softwarearchitektur und Halbleitertechnik erzählt, erscheinen bei ihm nur Fragezeichen über dem Kopf. Wie soll die Person, die von diesem Themenbereich keine Ahnung hat, eine durchdachte Entscheidung treffen? Man kann ihm doch so jedes Märchen erzählen. Es bleibt dieser Person doch nichts anderes übrig, als dieses Märchen als Wahr zu deklarieren. Denn dieser Person fehlt das Wissen um ein Märchen als solches zu erkennen.

    > > Die Richter kann nun aufatmen, alles andere als ein 100% Apple Sieg,
    > hätte
    > > ihre Wiederwahl unmöglich gemacht (sie muss wie alle Richter in den USA
    > > gewählt werden! Und das in diesem Bezirk).
    > >
    > Erstens entscheidet die Jury über Schuld, der Richter über Schuldhöhe und
    > zweitens ignorierst du völlig die vorgelegten Beweise. Wenn Samsung so
    > dämlich ist, intern ein Papier durchzureichen, welche auffordert an
    > diversen Stellen Apple zu kopieren mit Zusatz, machts wie Apple aber bitte
    > so auffällig, sind sie selbst schuld.
    >
    Man sollte dabei nicht vergessen das beide Parteien sich die Jury aussuchen dürfen. D.h. jede Partei wählt im wesentlichen diese Personen die am ehesten mit der eigenen Seite sympathisieren.
    Keine leichte Aufgabe für ein ausländisches Unternehmen in einem patriotischem Land.

  7. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: JTR 25.08.12 - 12:43

    Die Quintessenz des ganzen: bald wieder nur noch regionale Anbieter, und der Tod von internationalen Konzernen. Die Amerikaner kaufen US Produkte, der Europäer Produkte aus der EU, der Chinese seine eigene usw. Apple hat sich damit gerade massiv selber geschadet ohne es zu merken. Das wird Schule machen.

  8. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: elgooG 25.08.12 - 13:26

    Essentielle Beweise von Samsung wurden wegen Förmlichkeiten und Bürokratie schon vor dem Prozess abgelehnt. Darunter eben auch ein Gerät von Sony, dass 1:1 wie ein iPhone aussah und auch für das Design der Icons gibt es genug Prior Art. (Gut, dass Apple ohne weiteres Sony-Geräte vorführen durfte indem es ein Zeuge einfach mitnahm.)

    Das mag zwar aus bürokratischer Seite korrekt gewesen sein, führte den gesamten Prozess und sämtliche damit aufgekommenen Kosten von Anfang an ad absurdum. Das Berufung eingelegt werden würde stand von Anfang an fest. Die ganze Verhandlung war doch nur eine antiasiatische PR-Aktion.

    Schon die Idee dahinter, dass Verwechslungsgefahr besteht ist geradezu lächerlich. Man kauft ein $$$-Device doch nicht spontan, ohne selbst zumindest halbwegs informiert zu sein oder zumindest den Verkäufer befragt zu haben. Wer das dennoch tut ist doch einfach völlig bescheuert oder Amerikaner.

    Dieser Prozess ist ein weiterer Beweis dafür, dass die amerikanischen Gerichte völlig überfordert sind die lächerlichen Patente auszuwerten. Das Patentrecht lässt einfach zu viel zu und setzt zu sehr darauf, dass sich schon alles klären wird. denkste.

    Größter Verlierer dürfte nicht Samsung sondern der Konsument sein, dem verweigert wird frei darüber zu entscheiden was er kaufen möchte.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.08.12 13:32 durch elgooG.

  9. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: TITO976 25.08.12 - 20:01

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Essentielle Beweise von Samsung wurden wegen Förmlichkeiten und Bürokratie
    > schon vor dem Prozess abgelehnt. Darunter eben auch ein Gerät von Sony,
    > dass 1:1 wie ein iPhone aussah.....

    Also das Sony Gerät sah 1:1 wie das iPhone aus und das Samsung S1 hat keine Ähnlichkeit
    mit dem iPhone 3GS?

    Um welches Sony Gerät handelte es sich dabei?

  10. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: Cohaagen 25.08.12 - 20:30

    Es war kein Sony-Gerät. Es war eine Gedankenspielerei von Apple, wie Sony ein Smartphone designen WÜRDE.

    Anscheinend hält man bei Apple sehr viel von dem Designstreben Sonys.

  11. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: TITO976 25.08.12 - 20:41

    Cohaagen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anscheinend hält man bei Apple sehr viel von dem Designstreben Sonys.

    und das zurecht ;-))) das Sony Xperia P sieht doch klasse aus, sehr edel und
    deutlich eine Eigenentwicklung.... Respekt!!!

  12. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: JanZmus 25.08.12 - 21:08

    TITO976 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Cohaagen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Anscheinend hält man bei Apple sehr viel von dem Designstreben Sonys.
    >
    > und das zurecht ;-))) das Sony Xperia P sieht doch klasse aus, sehr edel
    > und
    > deutlich eine Eigenentwicklung.... Respekt!!!

    Genau, bei Sony kann man doch sehr gut sehen, dass dieses Argument "wie sollte ein Smartphone denn bitte sonst aussehen" vollkommener Blödsinn ist. Ein Xperia erkennt man sofort also solches.

  13. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: samy 25.08.12 - 21:43

    JanZmus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TITO976 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Cohaagen schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Anscheinend hält man bei Apple sehr viel von dem Designstreben Sonys.
    > >
    > > und das zurecht ;-))) das Sony Xperia P sieht doch klasse aus, sehr edel
    > > und
    > > deutlich eine Eigenentwicklung.... Respekt!!!
    >
    > Genau, bei Sony kann man doch sehr gut sehen, dass dieses Argument "wie
    > sollte ein Smartphone denn bitte sonst aussehen" vollkommener Blödsinn ist.
    > Ein Xperia erkennt man sofort also solches.

    Nur das es bei dem Verfahren weder um "abkupfern" noch rein nur ums Design geht. Auch Xperia wird Probleme bekommen, wenn Apple Patente wie Pitch2Zoom wirklich endgültig zugesprochen bekommt...

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  14. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: JanZmus 25.08.12 - 22:19

    samy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur das es bei dem Verfahren weder um "abkupfern" noch rein nur ums Design
    > geht.

    Ging mir dabei jetzt auch nicht um das Verfahren, sondern um die "wie soll man es denn sonst machen?"-Fraktion.

    > Auch Xperia wird Probleme bekommen, wenn Apple Patente wie Pitch2Zoom
    > wirklich endgültig zugesprochen bekommt...

    Ich persönlich finde "PinchToZoom" (nicht "pitch") ist durchaus eine erfinderische Leistung und damit schützenswert.

  15. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: Schnarchnase 25.08.12 - 22:35

    JanZmus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich persönlich finde "PinchToZoom" (nicht "pitch") ist durchaus eine
    > erfinderische Leistung und damit schützenswert.

    Öhm nö, das ist eine natürliche und rein logische Geste um etwas zu vergrößern.

  16. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: JanZmus 25.08.12 - 22:45

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JanZmus schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich persönlich finde "PinchToZoom" (nicht "pitch") ist durchaus eine
    > > erfinderische Leistung und damit schützenswert.
    >
    > Öhm nö, das ist eine natürliche und rein logische Geste um etwas zu
    > vergrößern.

    Was vergrößert man denn bitte, indem man zwei Finger auflegt und diese auseinanderzieht? Kuchenteig?

  17. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: Schnarchnase 25.08.12 - 22:48

    JanZmus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was vergrößert man denn bitte, indem man zwei Finger auflegt und diese
    > auseinanderzieht? Kuchenteig?

    Hast du schon mal versucht dich mit jemandem pantomimisch zu verständigen? Noch nie auf die Idee gekommen die Finger zu spreitzen oder die Arme auseinander zu bewegen um eine Vergößerung darzustellen? Ich halte es geradezu für absurd das als neue Erfindung anzusehen.

  18. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: ChMu 25.08.12 - 22:54

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JanZmus schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was vergrößert man denn bitte, indem man zwei Finger auflegt und diese
    > > auseinanderzieht? Kuchenteig?
    >
    > Hast du schon mal versucht dich mit jemandem pantomimisch zu verständigen?
    > Noch nie auf die Idee gekommen die Finger zu spreitzen oder die Arme
    > auseinander zu bewegen um eine Vergößerung darzustellen? Ich halte es
    > geradezu für absurd das als neue Erfindung anzusehen.

    Interresant. Wenn es so natuerlich ist, auf welchem Smartphone, mp3 Player, Tablet ect gab es das denn vor dem iPhone? Da ja ALLE solche devices LANGE vor Apple hatten (also pre 2007). Wer hat es vor Apple Genutzt und schuetzen lassen?

  19. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: Schnarchnase 25.08.12 - 22:57

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Interresant. Wenn es so natuerlich ist, auf welchem Smartphone, mp3 Player,
    > Tablet ect gab es das denn vor dem iPhone? Da ja ALLE solche devices LANGE
    > vor Apple hatten (also pre 2007). Wer hat es vor Apple Genutzt und
    > schuetzen lassen?

    Wie lange genau gab es Displays die mehr als eine Berührung verarbeiten konnten? Da darf man getrost davon ausgehen, dass die Technik der limitierende Faktor war. Ich bin mir auch nicht sicher ob Apple da tatsächlich die ersten waren, die ganzen Gesten kamen sehr schnell auf diversen Geräten an.

  20. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: ChMu 25.08.12 - 23:42

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Interresant. Wenn es so natuerlich ist, auf welchem Smartphone, mp3
    > Player,
    > > Tablet ect gab es das denn vor dem iPhone? Da ja ALLE solche devices
    > LANGE
    > > vor Apple hatten (also pre 2007). Wer hat es vor Apple Genutzt und
    > > schuetzen lassen?
    >
    > Wie lange genau gab es Displays die mehr als eine Berührung verarbeiten
    > konnten? Da darf man getrost davon ausgehen, dass die Technik der
    > limitierende Faktor war. Ich bin mir auch nicht sicher ob Apple da
    > tatsächlich die ersten waren, die ganzen Gesten kamen sehr schnell auf
    > diversen Geräten an.

    So so. Apple hatte also Multitouch Anfang 2007. Hatten sie ein Monopol darauf? Niemand konnte das ebenfalls herausbringen? Warum nicht? Das erste Android Phone (ueber ein Jahr nach dem iPhone) konnte es nicht. Soweit ich mich erinnere, war das HTC Droid mit Multitouch ausgestattet. Das gab es Ende 2009. Das sind fast 3 Jahre nach der Vorstellung des iPhones und gute zwei Jahre nach Introduction des iPhone. Wirklich, diese ganzen Gesten kamen sehr schnell......

  21. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: Male 25.08.12 - 23:48

    Kann sein dass man sich noch nicht sicher war wie groß der Erfolg wird. Ich weiß nicht mehr wie teuer das iPhone nach der ersten Keynote war - aber es braucht sicher auch zeit um so ein gutes und gleichwertiges Handy herzustellen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.08.12 23:49 durch Male.

  22. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: Sebbi 26.08.12 - 23:21

    Male schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann sein dass man sich noch nicht sicher war wie groß der Erfolg wird. Ich
    > weiß nicht mehr wie teuer das iPhone nach der ersten Keynote war - aber es
    > braucht sicher auch zeit um so ein gutes und gleichwertiges Handy
    > herzustellen.

    $300 mit einer AT&T Simkarte und Simlock, den man sich Anfang Oktober 2007 mit einem Jailbreak entfernen konnte (und nebenbei auch erste Apps installieren konnte).

    Sehr viel günstiger als alle iPhones danach.

  23. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: ChMu 26.08.12 - 23:38

    Sebbi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Male schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kann sein dass man sich noch nicht sicher war wie groß der Erfolg wird.
    > Ich
    > > weiß nicht mehr wie teuer das iPhone nach der ersten Keynote war - aber
    > es
    > > braucht sicher auch zeit um so ein gutes und gleichwertiges Handy
    > > herzustellen.
    >
    > $300 mit einer AT&T Simkarte und Simlock, den man sich Anfang Oktober 2007
    > mit einem Jailbreak entfernen konnte (und nebenbei auch erste Apps
    > installieren konnte).
    >
    > Sehr viel günstiger als alle iPhones danach.
    Das stimt nicht. Es kostete $399 mit Vertrag, ich habe selber eins (und es funktioniert noch wunderbar)

    Das aktuelle 3GS kostet gar nichts, das iPhone4 $99, allerdings bietet es eigendlich jeder fuer $49 an, das 4S kostet je nach Ausstattung und Anbieter zwischen 149 und 349. Alles guenstiger als das originale iPhone mit 8GB.

  24. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: Male 26.08.12 - 23:38

    Und? Auch Apps entwickeln sich weiter. Oder läuft infinite Blade 2 auf das original iPhone flüssig ? Die Hardware muss ja auch mitziehen oder vorgeben.

  25. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: Sivas Garnet 25.08.12 - 23:52

    ChMu schrieb:
    >
    > Interresant. Wenn es so natuerlich ist, auf welchem Smartphone, mp3 Player,
    > Tablet ect gab es das denn vor dem iPhone?

    http://www.youtube.com/watch?v=QKh1Rv0PlOQ

    2006 wurde erst die Touchtechnik so weit entwickelt, daher zieht das " wo war es dann früher?! " Argument nicht. Wenn die Technik da erst so weit war dass man Applaus dafür bekam, hat es Apple ziemlich zeitnah in ein Produkt umgesetzt.

    > Da ja ALLE solche devices LANGE
    > vor Apple hatten (also pre 2007). Wer hat es vor Apple Genutzt und
    > schuetzen lassen?

    Wer es genutzt hat siehst du in dem Video. Schade dass sie sich die Trivialität nicht haben schützen lassen, dann würde Apple jetzt dumm aus der Wäsche schauen.

    Und bevor es kommt: Der Antrag von Apple zu dem Patent ist vom 19. Dezember 2006. Das Video ist vom August 2006.

  26. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: TITO976 26.08.12 - 00:07

    Sivas Garnet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > >
    > > Interresant. Wenn es so natuerlich ist, auf welchem Smartphone, mp3
    > Player,
    > > Tablet ect gab es das denn vor dem iPhone?
    >
    > www.youtube.com
    >
    > 2006 wurde erst die Touchtechnik so weit entwickelt, daher zieht das " wo
    > war es dann früher?! " Argument nicht. Wenn die Technik da erst so weit war
    > dass man Applaus dafür bekam, hat es Apple ziemlich zeitnah in ein Produkt
    > umgesetzt.
    >
    > > Da ja ALLE solche devices LANGE
    > > vor Apple hatten (also pre 2007). Wer hat es vor Apple Genutzt und
    > > schuetzen lassen?
    >
    > Wer es genutzt hat siehst du in dem Video. Schade dass sie sich die
    > Trivialität nicht haben schützen lassen, dann würde Apple jetzt dumm aus
    > der Wäsche schauen.
    >
    > Und bevor es kommt: Der Antrag von Apple zu dem Patent ist vom 19. Dezember
    > 2006. Das Video ist vom August 2006.

    Du vergleichst wirklich eine "gefühlt 1 qm" große Scheibe mit einem 3,5" Display an einem Mobiltelefon??? WOW...

    Wenn du jetzt noch schreibst, diese luxuriöse Lavalampe wäre der Vorläufer von iOS wird dein Statement komplett....

  27. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: Male 26.08.12 - 00:12

    Es ist ja trotzdem nicht auszuschließen dass Apple die Technologie vorher hatte - es weiß doch jeder wie geheimnisvoll Apple immer tut. Anfechten tun diese Leute glaub ich jedenfalls nicht das Patent von Apple. Vielleicht ist ja auch ne ganz andere Art von Technologie die man erstmals in einem Handy unterbringen konnte und nicht in einem Klotz - auch das wär für mich Patentwürdig.

  28. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: Sivas Garnet 26.08.12 - 00:24

    Male schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist ja trotzdem nicht auszuschließen dass Apple die Technologie vorher
    > hatte - es weiß doch jeder wie geheimnisvoll Apple immer tut.

    Und es weiß auch jeder wie Apple mit Patenten umgeht.

    > Anfechten tun
    > diese Leute glaub ich jedenfalls nicht das Patent von Apple. Vielleicht
    > ist ja auch ne ganz andere Art von Technologie die man erstmals in einem
    > Handy unterbringen konnte und nicht in einem Klotz - auch das wär für mich
    > Patentwürdig.

    Ist es dann auch patentwürdig wenn ich einen Laptop mit Touchscreen und Pinch to Zoom herausbringe, und da das Monopol halte?

  29. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: Sivas Garnet 26.08.12 - 00:17

    TITO976 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Du vergleichst wirklich eine "gefühlt 1 qm" große Scheibe mit einem 3,5"
    > Display an einem Mobiltelefon??? WOW...

    Ändert das irgendetwas an der Art und Weise der Eingabe und die Reaktion darauf? Es ist nichts neues ( Prior Art ), wenn die Art und Weise davor schon bekannt war, und damit nicht patentierbar. Punkt.

    > Wenn du jetzt noch schreibst, diese luxuriöse Lavalampe wäre der Vorläufer
    > von iOS wird dein Statement komplett....

    Deines ist so schon komplett.

  30. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: Tryce 26.08.12 - 22:55

    TITO976 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > Du vergleichst wirklich eine "gefühlt 1 qm" große Scheibe mit einem 3,5"
    > Display an einem Mobiltelefon??? WOW...
    >
    > Wenn du jetzt noch schreibst, diese luxuriöse Lavalampe wäre der Vorläufer
    > von iOS wird dein Statement komplett....

    Die Grösse des Sensors ist egal.
    Jeff Han benutzt viele der Gesten die Apple als eigene Erfindungen und
    Innovationen verkauft hatte. Unter anderem "Pinch to Zoom"

    "If I have two fingers I can..."

    Das Video war aber auch sonst sehr interessant.

  31. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: Male 26.08.12 - 22:59

    Irgendwie schafft ihr nur eins zu sehen : das Ding war vor der Präsentation Apples da. Aber dass das Patent noch früher war übersieht man wieder.
    Und nein ich hab keine Lust wieder darüber zu schreiben denn es ging die letzten posts schon darüber.

  32. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: tingelchen 27.08.12 - 13:27

    > Und bevor es kommt: Der Antrag von Apple zu dem Patent ist vom 19. Dezember 2006.
    > Das Video ist vom August 2006.
    >
    Nur so :)

  33. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: ChMu 26.08.12 - 00:09

    Sivas Garnet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > >
    > > Interresant. Wenn es so natuerlich ist, auf welchem Smartphone, mp3
    > Player,
    > > Tablet ect gab es das denn vor dem iPhone?
    >
    > www.youtube.com
    >
    > 2006 wurde erst die Touchtechnik so weit entwickelt, daher zieht das " wo
    > war es dann früher?! " Argument nicht. Wenn die Technik da erst so weit war
    > dass man Applaus dafür bekam, hat es Apple ziemlich zeitnah in ein Produkt
    > umgesetzt.
    >
    > > Da ja ALLE solche devices LANGE
    > > vor Apple hatten (also pre 2007). Wer hat es vor Apple Genutzt und
    > > schuetzen lassen?
    >
    > Wer es genutzt hat siehst du in dem Video. Schade dass sie sich die
    > Trivialität nicht haben schützen lassen, dann würde Apple jetzt dumm aus
    > der Wäsche schauen.
    >
    > Und bevor es kommt: Der Antrag von Apple zu dem Patent ist vom 19. Dezember
    > 2006. Das Video ist vom August 2006.

    Ich hoffe das ist als Witz gemeint? Hast Du Dich ueberhaupt mal mit der verwendeten Technik beschaeftigt? Was bitte hat der digitizer mit dem kapazitiven Bildschim des iPhones zu tun? Und nochmal, warum brauchten alle anderen ueber zwei Jahre um etwas aehnliches auf die Beine zu stellen? Wenns doch so "trivial" ist?

    Uebrigends ist ein Prototyp keine Nutzung in einem kommerziellen Produkt.

  34. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: Sivas Garnet 26.08.12 - 00:21

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich hoffe das ist als Witz gemeint?

    Da hoffst du vergebens.

    > Hast Du Dich ueberhaupt mal mit der
    > verwendeten Technik beschaeftigt?

    Ja.

    > Was bitte hat der digitizer mit dem
    > kapazitiven Bildschim des iPhones zu tun?

    Hat er Protesen mit integrierten Stiften anstatt Finger...?

    > Und nochmal, warum brauchten alle
    > anderen ueber zwei Jahre um etwas aehnliches auf die Beine zu stellen?
    > Wenns doch so "trivial" ist?

    Woher soll ich das wissen? Das ist kein Argument gegen die Trivialität, da du nicht weißt ob sich bewusst dagegen entschieden wurde oder nicht.

    > Uebrigends ist ein Prototyp keine Nutzung in einem kommerziellen Produkt.

    Achso, na dann....... und?!

  35. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: Male 26.08.12 - 00:24

    Können wir nochmal darauf zurückkommen dass Apple die Technik zuvor schon eingereicht hat? Siehe oben...

    Du kannst gerne ein Laptop mit Multitouch rausbringen - die bessere Methode ist aber ein Tablet oder ein pc mit Maus.

    Angenehm ist aber auch aber auch ein Mac mit trackpad...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 26.08.12 00:27 durch Male.

  36. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: Sivas Garnet 26.08.12 - 00:27

    Apple hat was davor?

    Apple -> 19. Dezember 2009

    TED Präsentation -> Februar 2009

  37. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: Male 26.08.12 - 00:28

    Antrag 2004. Wann die Präsentation ist ist doch im Prinzip egal.

  38. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: Sivas Garnet 26.08.12 - 00:32

    http://stadium.weblogsinc.com/engadget/files/apple-ptz-patent.pdf

    Filed: 29. Dezember 2006

  39. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: Male 26.08.12 - 00:39

    Kann jemand mal nach der patentnummer im Spiegel Bericht Nachsehen? Irgendwie sind die nicht gleich und ich hab keine Lust mehr jetzt nachzuschauen. Ich Schau morgen mal rein ;)

  40. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: tingelchen 27.08.12 - 13:44

    Hab ich...

    http://stadium.weblogsinc.com/engadget/files/apple-ptz-patent.pdf
    Nr: 7.812.826 B2

    http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/fingersteuerung-apple-bekommt-noch-ein-multitouch-patent-a-678815.html
    Nr: 7.663.607 B2

    Ihr streitet euch über 2 verschiedene Patente ;)

  41. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: Male 27.08.12 - 13:49

    Richtig. Das letztere Patent hab ich schon 2 mal hier gepostet.

  42. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: ChMu 26.08.12 - 00:44

    Sivas Garnet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > stadium.weblogsinc.com
    >
    > Filed: 29. Dezember 2006

    Das ist nicht Multitouch, sondern pinch to zoom. Eines von mehreren Patenten welche Apple haellt. PTZ ist erst durch Multitouch moeglich und der Antrag dafuer war ein paar Jahre davor.

  43. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: Sivas Garnet 26.08.12 - 00:50

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das ist nicht Multitouch, sondern pinch to zoom. Eines von mehreren
    > Patenten welche Apple haellt. PTZ ist erst durch Multitouch moeglich und
    > der Antrag dafuer war ein paar Jahre davor.

    Korrekt. In dem Verfahren ging es aber nicht um Multitouch sondern PTZ.

  44. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: ChMu 26.08.12 - 00:57

    Sivas Garnet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Das ist nicht Multitouch, sondern pinch to zoom. Eines von mehreren
    > > Patenten welche Apple haellt. PTZ ist erst durch Multitouch moeglich und
    > > der Antrag dafuer war ein paar Jahre davor.
    >
    > Korrekt. In dem Verfahren ging es aber nicht um Multitouch sondern PTZ.

    Welches ohne Multitouch nicht moeglich ist.

  45. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: Sivas Garnet 26.08.12 - 01:03

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sivas Garnet schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------

    > >
    > > Korrekt. In dem Verfahren ging es aber nicht um Multitouch sondern PTZ.
    >
    > Welches ohne Multitouch nicht moeglich ist.

    Und das hat welche Relevanz?

  46. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: tingelchen 27.08.12 - 13:31

    Welches Apple nicht erfunden hat ;)

  47. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: ChMu 26.08.12 - 00:39

    Sivas Garnet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple hat was davor?

    Die Multitouch Technik basierend auf einem kapazitiven Display
    >
    > Apple -> 19. Dezember 2009

    Nope, Mai 2004
    >
    > TED Präsentation -> Februar 2009

    Und was hat das damit zu tun? Andere Technik, andere Applikation, andere Geraete Vorstellungen, kein Produkt, kein Patent oder Antrag.
    Wie weit willst Du zurueckgehen? Vor etwa 20 Jahren bereits brachte Apple das Concept fuer SIRI, iPad, Multitouch ect heraus. http://m.youtube.com/#/watch?desktop_uri=%2Fwatch%3Fv%3DQRH8eimU_20&v=QRH8eimU_20&gl=ES

    Und? Was hatte die Konkurenz dagegen zu sagen? Google? Wer war Google damals? Samsung? Well, think again.

  48. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: Sivas Garnet 26.08.12 - 00:46

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sivas Garnet schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Apple hat was davor?
    >
    > Die Multitouch Technik basierend auf einem kapazitiven Display

    Und Jeff Han hat Stifte benutzt...?

    > > Apple -> 19. Dezember 2009
    >
    > Nope, Mai 2004

    Nope. Schau in das Patent.

    > > TED Präsentation -> Februar 2009
    >
    > Und was hat das damit zu tun?

    > Andere Technik,

    Nein.

    > andere Applikation,

    Vergrößern und drehen durch Pinch to Zoom und Multitouch. Identisch.

    > andere
    > Geraete Vorstellungen,

    Völlig belanglos für Prior Art. Es reicht die Umsetzung.

    > kein Produkt,

    Was ist das dann in dem Video?

    > kein Patent oder Antrag.

    Deshalb: Prior Art.

    > Wie weit willst Du zurueckgehen? Vor etwa 20 Jahren bereits brachte Apple
    > das Concept fuer SIRI, iPad, Multitouch ect heraus.
    > m.youtube.com#/watch?desktop_uri=%2Fwatch%3Fv%3DQRH8eimU_20&v=QRH8eimU_20&g
    > l=ES

    Sie arbeiteten die Ideen heraus. Aber keine Umsetzung. Ideen kann man nicht patentieren und sind auch nicht als Prior Art zu berücksichtigen. Umsetzungen schon. Sonst müsstest du alles in Star Trek als P.A. ansehen.

    ( Da es zu 90% kommen wird: Der Tisch in dem Sci-Fi Film war eine Umsetzung. )

    > Und? Was hatte die Konkurenz dagegen zu sagen? Google? Wer war Google
    > damals? Samsung? Well, think again.

    Das sagt mir jetzt genau was zum Thema Pinch to Zoom und Prior Art...?

  49. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: ChMu 26.08.12 - 01:07

    Sivas Garnet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sivas Garnet schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Apple hat was davor?
    > >
    > > Die Multitouch Technik basierend auf einem kapazitiven Display
    >
    > Und Jeff Han hat Stifte benutzt...?

    Und das hat was genau damit zu tun? Apple hat das Patent dafuer 5Jahre vorher eingereicht.
    >
    > > > Apple -> 19. Dezember 2009
    > >
    > > Nope, Mai 2004
    >
    > Nope. Schau in das Patent.

    Ja, habe ich:

    A touch panel having a transparent capacitive sensing medium configured to detect multiple touches or near touches that occur at the same time and at distinct locations in the plane of the touch panel and to produce distinct signals representative of the location of the touches on the plane of the touch panel for each of the multiple touches is disclosed.

    Mai 2004.
    >
    > > > TED Präsentation -> Februar 2009
    > >
    > > Und was hat das damit zu tun?
    >
    > > Andere Technik,
    >
    > Nein.

    Doch. Es wird eine komplet andere Technik benutzt welche ja auch nirgends hingefuehrt hat. Es gab einige dieser Versuche, Microsoft hatte mal einen hochkant gestellten Fernseher (surface) welcher ebenfalls aussieht, als ob er multitouch koennte. Ebenfalls andere Technik (infrarot cameras um den Bildschirm aufgebaut) nur weil etwas aehnlich aussieht, hat es nicht unbedingt den gleichen Hintergrund.
    >
    > > andere Applikation,
    >
    > Vergrößern und drehen durch Pinch to Zoom und Multitouch. Identisch.

    Nein.
    >
    > > andere
    > > Geraete Vorstellungen,
    >
    > Völlig belanglos für Prior Art. Es reicht die Umsetzung.

    So ein Bloedsinn.
    >
    > > kein Produkt,
    >
    > Was ist das dann in dem Video?

    Kein Produkt, ein Prototyp. Was ist denn daraus geworden? Ach ja, so trivial, man brauchte das nicht weiterverfolgen. War ja auch laecherlich, genau wie die Dinger die wir heute selbstverstaendlich nutzen.
    >
    > > kein Patent oder Antrag.
    >
    > Deshalb: Prior Art.

    Schau mal in der Patenterklaerung. Dort wird sehr wohl auf Prior Art verwiesen. Die es nicht gibt.
    >
    > > Wie weit willst Du zurueckgehen? Vor etwa 20 Jahren bereits brachte
    > Apple
    > > das Concept fuer SIRI, iPad, Multitouch ect heraus.
    > >
    > m.youtube.com#/watch?desktop_uri=%2Fwatch%3Fv%3DQRH8eimU_20&v=QRH8eimU_20&g
    >
    > > l=ES
    >
    > Sie arbeiteten die Ideen heraus. Aber keine Umsetzung. Ideen kann man nicht
    > patentieren und sind auch nicht als Prior Art zu berücksichtigen.

    Ah ja. Keine Umsetzung? Du hast Dich wirklich noch so gar nicht damit befasst, oder?

    > > Und? Was hatte die Konkurenz dagegen zu sagen? Google? Wer war Google
    > > damals? Samsung? Well, think again.
    >
    > Das sagt mir jetzt genau was zum Thema Pinch to Zoom und Prior Art...?

    Genau so viel wie ein Beispiel eines Digitizers auf nem Bildschirm mit einem kapazitiven hochaufloesendem Bildschirm zu tun hat.

  50. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: Sivas Garnet 26.08.12 - 01:28

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und das hat was genau damit zu tun? Apple hat das Patent dafuer 5Jahre
    > vorher eingereicht.

    Genau... Apple hat halt mal wieder ein allgemeines Patent über etwas woran andere 20 Jahre lang geforscht haben eingereicht.

    > > > > Apple -> 19. Dezember 2009
    > > >
    > > > Nope, Mai 2004
    > >
    > > Nope. Schau in das Patent.
    >
    > Ja, habe ich:
    >
    > A touch panel having a transparent capacitive sensing medium configured to
    > detect multiple touches or near touches that occur at the same time and at
    > distinct locations in the plane of the touch panel and to produce distinct
    > signals representative of the location of the touches on the plane of the
    > touch panel for each of the multiple touches is disclosed.
    >
    > Mai 2004.

    Was interessiert mich das Multitouch Patent? Es geht um PTZ.

    > > > > TED Präsentation -> Februar 2009
    > > >
    > > > Und was hat das damit zu tun?
    > >
    > > > Andere Technik,
    > >
    > > Nein.
    >
    > Doch. Es wird eine komplet andere Technik benutzt welche ja auch nirgends
    > hingefuehrt hat.

    Was jetzt? Entweder Apple hat das Patent dafür Jahre davor angemeldet oder es ist eine komplett andere Technik.

    > > Vergrößern und drehen durch Pinch to Zoom und Multitouch. Identisch.
    >
    > Nein.

    Doch.

    > > > andere
    > > > Geraete Vorstellungen,
    > >
    > > Völlig belanglos für Prior Art. Es reicht die Umsetzung.
    >
    > So ein Bloedsinn.

    Achso, was brauche ich denn dann für Prior Art?

    > > > kein Produkt,
    > >
    > > Was ist das dann in dem Video?
    >
    > Kein Produkt, ein Prototyp.

    Es ist egal ob du es kaufen kannst oder nicht.

    > Was ist denn daraus geworden?

    Smartphones, Tablets?

    > > > kein Patent oder Antrag.
    > >
    > > Deshalb: Prior Art.
    >
    > Schau mal in der Patenterklaerung. Dort wird sehr wohl auf Prior Art
    > verwiesen. Die es nicht gibt.

    Schwer zu sagen ob es die gibt. Fakt ist, es gab mehrere Geräte die Multitouch konnten, bereits vor 2004.

    http://www.nytimes.com/2002/01/24/technology/no-press-no-stress-when-fingers-fly.html

    Aber die Firma die diese Geräte hergestellt hat wurde 2005 von Apple aufgekauft. Gilt das als Prior Art? Ich würde sagen ja. Die Geräte gab es ja vor Apples Patent 2004.



    > Ah ja. Keine Umsetzung? Du hast Dich wirklich noch so gar nicht damit
    > befasst, oder?

    Beweis mir das Gegenteil anstatt so leere Phrasen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 26.08.12 01:41 durch Sivas Garnet.

  51. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: Cohaagen 26.08.12 - 00:15

    Sivas Garnet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Und bevor es kommt: Der Antrag von Apple zu dem Patent ist vom 19. Dezember
    > 2006. Das Video ist vom August 2006.

    Der Antrag von Apple zu dem Patent ist vom 06. Mai 2004:
    http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/fingersteuerung-apple-bekommt-noch-ein-multitouch-patent-a-678815.html

  52. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: ChMu 26.08.12 - 00:25

    Cohaagen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sivas Garnet schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > Und bevor es kommt: Der Antrag von Apple zu dem Patent ist vom 19.
    > Dezember
    > > 2006. Das Video ist vom August 2006.
    >
    > Der Antrag von Apple zu dem Patent ist vom 06. Mai 2004:
    > www.spiegel.de

    Nicht zu viele Fakten auf einmal. Das muss doch erst mal verarbeitet werden......

  53. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: JanZmus 26.08.12 - 09:30

    Sivas Garnet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer es genutzt hat siehst du in dem Video. Schade dass sie sich die
    > Trivialität nicht haben schützen lassen, dann würde Apple jetzt dumm aus
    > der Wäsche schauen.

    Findest du das wirklich so trivial, was man da sehen kann? Jetzt mal ganz im Ernst und ohne Alle-vs-Apple Hintergedanken. Hast du nicht beim ersten mal, als du das Video gesehen hast, gedacht: Coooool? Wenn ja, dann kann es ja wohl doch nicht so trivial sein. Wenn nein musst du doch gedacht haben: Worum geht es überhaupt in dem Video?

    Wenn es wirklich so trivial ist, warum gab es diese Veranstaltung überhaupt? Warum waren die Leute begeistert?

  54. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: Sivas Garnet 26.08.12 - 11:58

    JanZmus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sivas Garnet schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wer es genutzt hat siehst du in dem Video. Schade dass sie sich die
    > > Trivialität nicht haben schützen lassen, dann würde Apple jetzt dumm aus
    > > der Wäsche schauen.
    >
    > Findest du das wirklich so trivial, was man da sehen kann? Jetzt mal ganz
    > im Ernst und ohne Alle-vs-Apple Hintergedanken. Hast du nicht beim ersten
    > mal, als du das Video gesehen hast, gedacht: Coooool? Wenn ja, dann kann es
    > ja wohl doch nicht so trivial sein. Wenn nein musst du doch gedacht haben:
    > Worum geht es überhaupt in dem Video?

    Du definierst Trivialität falsch. Trivial ist es nicht wenn es mich nicht begeistert, sondern wenn ein bereits vorhandener Gedanke einfach auf ein neues Medium gebracht wurde.
    Und meine Begeisterung ist auch kein Indiz für oder gegen Trivialität. Wenn dann bin ich wohl kaum von der Geste begeistert sondern von dem was es auslöst.

    Und ich bin auch nicht das Maß um das zu beurteilen. In unserem Patentgesetzt lautet es nicht umsonst dass ein Patent eine gewisse Schöpfungshöhe haben muss um anerkannt zu werden, und diese wird daran gemessen ob ein Techniker der sich im selben Bereich auskennt, diese Lösung auch ohne Probleme hätte erreichen können.

    > Wenn es wirklich so trivial ist, warum gab es diese Veranstaltung
    > überhaupt? Warum waren die Leute begeistert?

    Wegen der Auswirkung der Geste, nicht wegen der Geste.

  55. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: Male 26.08.12 - 12:09

    Es geht nicht nur um die Geste. Es ist egal mit welchem Finger ich das mache. Es ginge auch mit beiden zeigefingern. Es geht nicht um das spreizen von Daumen und Zeigefinger.

    Die Leute waren nicht begeistert wegen der Auswirkung: Vergrößerung von Bildern kannten sie ja schon. Die Geste , das spreizen der finger kannte man auch. Nur dass man es beides auf so einfache Art verbinden kann war das neue für sie.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 26.08.12 12:16 durch Male.

  56. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: Sebbi 26.08.12 - 23:29

    Sivas Garnet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > >
    > > Interresant. Wenn es so natuerlich ist, auf welchem Smartphone, mp3
    > Player,
    > > Tablet ect gab es das denn vor dem iPhone?
    >
    > www.youtube.com
    >
    > 2006 wurde erst die Touchtechnik so weit entwickelt, daher zieht das " wo
    > war es dann früher?! " Argument nicht. Wenn die Technik da erst so weit war
    > dass man Applaus dafür bekam, hat es Apple ziemlich zeitnah in ein Produkt
    > umgesetzt.
    >
    > > Da ja ALLE solche devices LANGE
    > > vor Apple hatten (also pre 2007). Wer hat es vor Apple Genutzt und
    > > schuetzen lassen?
    >
    > Wer es genutzt hat siehst du in dem Video. Schade dass sie sich die
    > Trivialität nicht haben schützen lassen, dann würde Apple jetzt dumm aus
    > der Wäsche schauen.
    >
    > Und bevor es kommt: Der Antrag von Apple zu dem Patent ist vom 19. Dezember
    > 2006. Das Video ist vom August 2006.

    Nope, das Apple Patent ist aus dem Jahr 2004 ...

    http://patft1.uspto.gov/netacgi/nph-Parser?Sect2=PTO1&Sect2=HITOFF&p=1&u=%2Fnetahtml%2FPTO%2Fsearch-bool.html&r=1&f=G&l=50&d=PALL&RefSrch=yes&Query=PN%2F7663607

  57. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: burgerking 28.08.12 - 18:47

    Gott Schütze uns vor den Amerikanern.

    Ich habe nicht alle Beiträge hier gelesen, aber ich bin echt Froh, dass in unserem Rechtsstaat nicht Hausfrauen, LKW-Fahrer und andere Leihen entscheiden können, wer im Recht ist und wer nicht.

    Auch bin ich Dankbar, das die Verhandlungen in Deutschland nicht so ein Schmierentheater sind und es keine bescheuerten Plädoyers gibt, die nur darauf Auszielen, die oben genannten Leihen mit menschlichen Gefühlen (Wut, Hass, Mitleid, etc.) zu beeinflussen.

    Jeder vernünftig denkende Mensch kann eigentlich nur über diese Sinnlosigkeit des Verfahrens den Kopf schütteln.

    Es ist so absurd, dass ich ständig loslachen möchte.
    Dann bin ich wieder so schockiert, weil die Leute das ernst meinen (auch hier im Forum), das ich am liebsten weinen möchte.

    R.I.P. Gerechtigkeit.
    Der Gott der Dummheit (RTL) hat dich getötet.

    PS: Ich bin weder ein Android noch ein Apple Fanboy. Ich hab ein gutes altes Handy zum telefonieren und SMS schreiben. Und ach oh schreck. Selbst bei diesem sind die Ecken abgerundet und es gibt Iconen die ähnlich derer des iPhone sind.

  58. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: JanZmus 25.08.12 - 22:58

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JanZmus schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was vergrößert man denn bitte, indem man zwei Finger auflegt und diese
    > > auseinanderzieht? Kuchenteig?
    >
    > Hast du schon mal versucht dich mit jemandem pantomimisch zu verständigen?
    > Noch nie auf die Idee gekommen die Finger zu spreitzen oder die Arme
    > auseinander zu bewegen um eine Vergößerung darzustellen? Ich halte es
    > geradezu für absurd das als neue Erfindung anzusehen.

    Du untermauerst doch geradezu die erfinderische Leistung, die damit lauten würde, dass "ein Touchscreen pantomimische Gesten erkennen kann". Apple hat doch nicht behauptet, dass sie die Geste ansich erfunden hat, sondern, dass sie eine Software hat, die die Geste erkennt und entsprechend umsetzt. Ist das keine "erfinderische Leistung" für dich? Für mich auf jeden Fall. Außerdem, um auf deine Frage zu antworten: Nein, ich habe noch NIE jemandem eine Vergrößerung durch eine Spreizgeste mit zwei Fingern erklärt. Mit Armen... vielleicht ja, aber hallo? Das kann doch nicht dein Ernst sein, "ein Bild vergrößern mit einer Zwei-Finger-Spreizgeste auf einem Touchscreen" gleichzusetzen mit "Auseinanderbewegen der Arme".

  59. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: Schnarchnase 25.08.12 - 23:01

    JanZmus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du untermauerst doch geradezu die erfinderische Leistung, die damit lauten
    > würde, dass "ein Touchscreen pantomimische Gesten erkennen kann". Apple hat
    > doch nicht behauptet, dass sie die Geste ansich erfunden hat, sondern, dass
    > sie eine Software hat, die die Geste erkennt und entsprechend umsetzt. Ist
    > das keine "erfinderische Leistung" für dich? Für mich auf jeden Fall.

    Nein ist es nicht. Sie haben keine Technik patentiert die solche Gesten erkennen kann, sondern diese Bewegung an sich! Das ist absolut trivial.

    > Außerdem, um auf deine Frage zu antworten: Nein, ich habe noch NIE jemandem
    > eine Vergrößerung durch eine Spreizgeste mit zwei Fingern erklärt. Mit
    > Armen... vielleicht ja, aber hallo? Das kann doch nicht dein Ernst sein,
    > "ein Bild vergrößern mit einer Zwei-Finger-Spreizgeste auf einem
    > Touchscreen" gleichzusetzen mit "Auseinanderbewegen der Arme".

    Unglaublich, die Erklärung ist dir zu einfach, darum muss es was tolles neues sein? Deine Logik ist dermaßen verquer. Komm mal in die Realität zurück. Hast du noch nie Activity gespielt? Dazu fällt mir echt nichts mehr ein.

  60. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: Male 25.08.12 - 23:13

    Also bevor das iPhone kam haben die meisten Menschen sicher nicht diese Geste benutzt sondern eher " Doppelklick". So hat man eben früher auf Handys Bilder vergrößert: Klick auf das Plus Zeichen...

    Ich selbst war erstaunt als ich das erste mal die Keynote gesehen hab - vorher hätte ich nie daran gedacht eben Fotos so zu vergrößern

    Stichwort : Ei des Kolumbus



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 25.08.12 23:17 durch Male.

  61. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: TITO976 25.08.12 - 23:29

    Bei diesem Samsung Fangetue komm ich aus dem Grinsen nicht mehr raus.

    Mit diesen Thesen wie "...ist doch völlig natürlich...." oder "...wie soll man es sonst lösen..." bestätigt ihr doch nur, wie perfekt das Zusammenspiel von Apples
    Hard- und Software ist. Es geht also nicht besser!

    Wenn diese Gesten so selbstverständlich sind, frage ich mich ernsthaft, warum
    kein anderer davor darauf gekommen ist. Und wenn es nur an der technischen
    Umsetzung lag, naja, dann hat wohl Apple auch die technische Umsetzung als
    erster gehabt.

    Aber auch das wird ja vehement abgestritten:
    "alles im iPhone von 2007 verbaute gab es ja vorher schon"

    also noch einmal: wenn dem so ist, warum hat es kein anderer vorher umgesetzt?

    Auch ich hatte "Smartphones" vor 2007 und keines, absolut keines, hatte auch
    nur annähernd die Funktionsvielfalt und die usability des iPhones.

  62. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: Schnarchnase 26.08.12 - 09:19

    TITO976 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei diesem Samsung Fangetue komm ich aus dem Grinsen nicht mehr raus.

    Ohne dein Schubladendenken bist verloren was? Ich besitze keine Geräte von Samsung und nur eines von Apple. Mein Interesse ist allgemeiner Natur, vor allem da ich der Meinung bin, dass diese Trivialpatente unsere Gesellschaft kaputt machen. Sie spielen nur den Großen in die Taschen und lassen keinen Raum für Konkurrenz, letztendlich schaden sie dem Konsumenten.

    > Mit diesen Thesen wie "...ist doch völlig natürlich...." oder "...wie soll
    > man es sonst lösen..." bestätigt ihr doch nur, wie perfekt das
    > Zusammenspiel von Apples
    > Hard- und Software ist. Es geht also nicht besser!

    Ich bestätige damit, dass die Geste perfekt für die Aufgabe bestimmt ist ja. Ob das nun Apple-Hard- und Software ist dürfte dabei vollkommen unerheblich sein.

    > Wenn diese Gesten so selbstverständlich sind, frage ich mich ernsthaft,
    > warum
    > kein anderer davor darauf gekommen ist. Und wenn es nur an der technischen
    > Umsetzung lag, naja, dann hat wohl Apple auch die technische Umsetzung als
    > erster gehabt.

    Das mag sein, rechtfertigt aber kein Patent.

    > Aber auch das wird ja vehement abgestritten:
    > "alles im iPhone von 2007 verbaute gab es ja vorher schon"
    >
    > also noch einmal: wenn dem so ist, warum hat es kein anderer vorher
    > umgesetzt?

    Es gab die meisten Sachen auch schon vorher, allerdings nicht in einem Smartphone/Telefon.

    > Auch ich hatte "Smartphones" vor 2007 und keines, absolut keines, hatte
    > auch
    > nur annähernd die Funktionsvielfalt und die usability des iPhones.

    Ich habe mein erstes Smartphone 2009 gekauft, aber ich glaube das iPhone war schon der Vorreiter dieser Geräteklasse. Was genau hat das jetzt mit dem Thema und der Fragwürdigkeit der Patente zu tun?

  63. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: tingelchen 27.08.12 - 14:11

    > also noch einmal: wenn dem so ist, warum hat es kein anderer vorher umgesetzt?
    >
    Nokia hatte SmartPhones und App Store als fertige Produkte. Konzept, Umsetzung, Produkt. Alles war da. Man hätte die Produkte nur noch ausreifen lassen müssen und dann auf den Markt bringen müssen.
    Nokia Konzernspitze hat sich dagegen entschieden. Man glaubte nicht an den Erfolg.

    SmartPhones sind schon Jahrzehnte alt. Aber es mangelte an den technischen Möglichkeiten. Fehlende Akku Technik, langsame Prozessoren, fehlende Grafikbeschleuniger und fehlendes Energiemanagement sowie Farbdisplays.
    SmartPhones wie wir sie heute kennen und nutzen wären ohne die Entwicklung bei den Flat Panels überhaupt nicht möglich gewesen. Von der Akkutechnik und den ARM Prozessoren ganz zu schweigen.

    Nur weil Techniken in der Allgemeinheit keine Verbreitung gefunden haben, heißt das noch lange nicht das es sie vorher nicht gegeben hat. In meiner alten Firma stand ein über 20 jahre alter Röhrenbildschirm mit integriertem Berührungssensor.

    Es bestreitet niemand das Apple mit dem iPhone einen echten Knüller gelandet hat. Die einzelnen Komponenten wurden sehr gut zusammengestellt und interagieren sehr gut miteinander. D.h. aber nicht das Apple all diese Techniken auch erfunden hat.

  64. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: Male 27.08.12 - 14:19

    Behauptet Apple auch gar nicht. Das geht bei den Androidjüngern schon bei Smartphone los. Apple hat selbst auf der Keynote angefangen mit "RE-invent" und nichts anderes.
    Es ging um die vorherigen Posts auch nicht wirklich darum ob es das schon vorher gab, das habe ich auch schon geschrieben - der Clou war diese "alten" Techniken zu verbinden, das war die Leistung, und darum ist das iPhone / sind Smartphones so erfolgreich.
    Zitat von mir in einem vorherigem Post:

    "Es geht nicht nur um die Geste. Es ist egal mit welchem Finger ich das mache. Es ginge auch mit beiden zeigefingern. Es geht nicht um das spreizen von Daumen und Zeigefinger.

    Die Leute waren nicht begeistert wegen der Auswirkung: Vergrößerung von Bildern kannten sie ja schon. Die Geste , das spreizen der finger kannte man auch. Nur dass man es beides auf so einfache Art verbinden kann war das neue für sie."

  65. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: tingelchen 27.08.12 - 14:45

    Da sind wir auch einer Meinung :) Jobs war ein Visionär. Die Idee eines tragbaren Computers ist ja schon Jahrzehnte alt. ^^ Jobs hatte erkannt das die Technik reif dafür ist und man es noch einmal versuchen kann. Immerhin hatte Apple es ja schon einmal versucht und ist auf die Nase gefallen.

    Sein Gespür hat ihn nicht im Stich gelassen.


    TITO976 wollte, wie einige andere, ja wissen, warum gab es das denn nicht schon früher? Es liegt ja nicht daran das alle unfähig und Ideenlos sind und nur Apple Ideen fähig umsetzen kann. Das Problem, ein Techniker (für Hard- und Software) ist in der Regel kein Mensch der einem etwas gut verkaufen kann. Die Führungsebene sieht aber nur die Zahlen und will Ideen und Konzepte verkauft bekommen. Jobs war kein typischer Chef.. er war ein Nerd ^^ Sowas findet man nicht sehr häufig in den Führungsebenen :)

  66. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: TITO976 27.08.12 - 20:10

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > also noch einmal: wenn dem so ist, warum hat es kein anderer vorher
    > umgesetzt?
    > >
    > Nokia hatte SmartPhones und App Store als fertige Produkte. Konzept,
    > Umsetzung, Produkt. Alles war da. Man hätte die Produkte nur noch ausreifen
    > lassen müssen und dann auf den Markt bringen müssen.
    > Nokia Konzernspitze hat sich dagegen entschieden. Man glaubte nicht an den
    > Erfolg.

    Ach ja, daher hat Nokia, als sie gesehen habe wie erfolgreich Smartphones sind,
    einfach die Schublade aufgemacht und ihre Konzepte, Umsetzungen und Produkte
    rausgeholt und auf den Mart geschmissen.
    Deshalb brauchen sie heute Windows als OS.

    > SmartPhones sind schon Jahrzehnte alt. Aber es mangelte an den technischen
    > Möglichkeiten. Fehlende Akku Technik, langsame Prozessoren, fehlende
    > Grafikbeschleuniger und fehlendes Energiemanagement sowie Farbdisplays.

    Und die wurden alle über Nacht entwickelt???? Oder hat sie Apple entwickelt so,
    dass die Konkurrenz nichts davon mitbekommen hat???

    > Es bestreitet niemand das Apple mit dem iPhone einen echten Knüller
    > gelandet hat. Die einzelnen Komponenten wurden sehr gut zusammengestellt
    > und interagieren sehr gut miteinander. D.h. aber nicht das Apple all diese
    > Techniken auch erfunden hat.

    Apple hat nicht die Techniken erfunden, das behauptet ausser den Applehatern
    auch niemand.

    BUT: "...Apple reinvent the phone..."

  67. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: Abseus 28.08.12 - 13:59

    > Es bestreitet niemand das Apple mit dem iPhone einen echten Knüller
    > gelandet hat. Die einzelnen Komponenten wurden sehr gut zusammengestellt
    > und interagieren sehr gut miteinander. D.h. aber nicht das Apple all diese
    > Techniken auch erfunden hat.

    Was ja auch niemand behauptet...

  68. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: JanZmus 25.08.12 - 23:21

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein ist es nicht. Sie haben keine Technik patentiert die solche Gesten
    > erkennen kann, sondern diese Bewegung an sich! Das ist absolut trivial.

    Das ist nicht absolut trivial, sondern absolut schwachsinnig von dir. Lies dir das Patent durch!

    > > Außerdem, um auf deine Frage zu antworten: Nein, ich habe noch NIE
    > jemandem
    > > eine Vergrößerung durch eine Spreizgeste mit zwei Fingern erklärt. Mit
    > > Armen... vielleicht ja, aber hallo? Das kann doch nicht dein Ernst sein,
    > > "ein Bild vergrößern mit einer Zwei-Finger-Spreizgeste auf einem
    > > Touchscreen" gleichzusetzen mit "Auseinanderbewegen der Arme".
    >
    > Unglaublich, die Erklärung ist dir zu einfach, darum muss es was tolles
    > neues sein? Deine Logik ist dermaßen verquer. Komm mal in die Realität
    > zurück. Hast du noch nie Activity gespielt? Dazu fällt mir echt nichts mehr
    > ein.

    Es geht um Software! Nicht um Arme fuchteln. Nach deiner Logik wäre auch Spracherkennung keine erfinderische Leistung, weil Sprache gibt es doch schon längst. Ja, Sprache gab es schon, Gesten auch, aber die Technologie und Software, die das erkennt noch nicht!

  69. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: Sivas Garnet 26.08.12 - 00:14

    JanZmus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Das ist nicht absolut trivial, sondern absolut schwachsinnig von dir. Lies
    > dir das Patent durch!

    Lies du es dir mal durch.
    http://stadium.weblogsinc.com/engadget/files/apple-ptz-patent.pdf

    1. Erkenne Kontakt zum Display
    2. Erkenne die Anzahl der Kontakte
    3. Wird eine Bewegung vernommen?
    Ja -> Wähle entsprechende Operation
    Nein -> Wähle eine Operation aufgrund der Anzahl der Kontakte aus
    4. Führe die entsprechende Operation aus

    Nein nein, das ist nicht trivial. Das ist hoch technisch...

    > Es geht um Software!

    Die Software für was? Um Bewegung auf einem Touchscreen zu erkennen und sie zu verarbeiten? Chapeau!

    > Nicht um Arme fuchteln. Nach deiner Logik wäre auch
    > Spracherkennung keine erfinderische Leistung, weil Sprache gibt es doch
    > schon längst.

    Du betrachtest den Vergleich falsch. Bei einer Sprachsteuerung kann ich auch nicht die Art und Weise der Eingabe (Sprache) patentieren, da sie bereits vorhanden ist. Ebenso ist es mir der Geste zum Vergrößern. Sondern nur das was danach passiert. Und wenn man das mit einem möglichst allgemeinen Patent zusammenfasst ( wie z.B. ein 4 Zeiler ), dann ist das wettbewerbshemmend.

    > Ja, Sprache gab es schon, Gesten auch, aber die Technologie
    > und Software, die das erkennt noch nicht!

    http://www.youtube.com/watch?v=QKh1Rv0PlOQ

    Apples Patentantrag kam interessanterweise erst 10 Monate nach diesem Auftritt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.08.12 00:25 durch Sivas Garnet.

  70. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: JanZmus 26.08.12 - 09:10

    Sivas Garnet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JanZmus schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > Das ist nicht absolut trivial, sondern absolut schwachsinnig von dir.
    > Lies
    > > dir das Patent durch!
    >
    > Lies du es dir mal durch.
    > stadium.weblogsinc.com
    >
    > 1. Erkenne Kontakt zum Display

    STOP... hier können wir bereits aufhören, denn Schnarchnase hat geschrieben, "(...)Sie haben keine Technik patentiert die solche Gesten erkennen kann, sondern diese Bewegung an sich!(...)" und das ist allein schon durch den ersten Punkt wiederlegt.

    > > Es geht um Software!
    >
    > Die Software für was? Um Bewegung auf einem Touchscreen zu erkennen und sie
    > zu verarbeiten? Chapeau!

    Okay, du bist kein Softwareentwickler. Lass dir gesagt sein, dass das KEINE triviale Aufgabe ist!

    > > Nicht um Arme fuchteln. Nach deiner Logik wäre auch
    > > Spracherkennung keine erfinderische Leistung, weil Sprache gibt es doch
    > > schon längst.
    >
    > Du betrachtest den Vergleich falsch. Bei einer Sprachsteuerung kann ich
    > auch nicht die Art und Weise der Eingabe (Sprache) patentieren, da sie
    > bereits vorhanden ist.

    Genau wie die Spreizgeste, die auch schon vorhanden ist... aber die wurde doch gar nicht patentiert?

    > > Ja, Sprache gab es schon, Gesten auch, aber die Technologie
    > > und Software, die das erkennt noch nicht!
    >
    > www.youtube.com

    Sehr cooles Video! Aber irgendwas kann da doch nicht stimmen. Wer sowas erfindet, lässt es sich doch schützen, bevor er es der breiten Öffentlichkeit präsentiert.

  71. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: Schnarchnase 26.08.12 - 09:57

    JanZmus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > STOP... hier können wir bereits aufhören, denn Schnarchnase hat
    > geschrieben, "(...)Sie haben keine Technik patentiert die solche Gesten
    > erkennen kann, sondern diese Bewegung an sich!(...)" und das ist allein
    > schon durch den ersten Punkt wiederlegt.

    Ist es nicht. Wenn du die Goldwaage beiseite lässt, wirst du erkennen, dass ich selbstverständlich die Geste in Kombination mit einem Touchscreen meinte, denn genau darum geht es in dem Patent.

    > Okay, du bist kein Softwareentwickler. Lass dir gesagt sein, dass das KEINE
    > triviale Aufgabe ist!

    Sie ist sehr wohl trivial, ich schreibe dir das in Javascript in weniger als einer Stunde runter.

    > Genau wie die Spreizgeste, die auch schon vorhanden ist... aber die wurde
    > doch gar nicht patentiert?

    Doch, genau das beschreibt das Patent, eine Spreizgeste auf einem Touchscreen. Von Technik ist dort keine Rede. Ich kann dort nichts von Kapazität, Ladung, Strom oder sonstigen Techniken lesen. Software ist keine Technik, deshalb lässt sich Software auch nicht patentieren, jedenfalls in den meisten Ländern der Erde.

    > Sehr cooles Video! Aber irgendwas kann da doch nicht stimmen. Wer sowas
    > erfindet, lässt es sich doch schützen, bevor er es der breiten
    > Öffentlichkeit präsentiert.

    Doch, wenn er es offensichtlich nicht für patentwürdig hält. Durch Prior Art ist er ja sogesehen auch davor geschützt, dass jemand anderes es sich patentieren lässt. Leider prüfen die Patentämter das nicht schon bei Erteilung eines Patents, sondern es wird erst im Falle einer Klage geprüft. Geschworene besitzen leider in der Regel nicht die Kompetenz Patente zu überprüfen.

  72. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: Male 26.08.12 - 10:53

    http://www.google.com/patents/US7663607?printsec=abstract&hl=de&dq=7663607B2&ei=SeM5UPiYHcfNswbUlYDwDA#v=onepage&q&f=false

    Das war das Patent von 2004. Wollte es ja nochmal raussuchen weil ich nach 12 Uhr nachts keine Lust mehr hatte.

  73. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: JanZmus 26.08.12 - 11:00

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist es nicht. Wenn du die Goldwaage beiseite lässt, wirst du erkennen, dass
    > ich selbstverständlich die Geste in Kombination mit einem Touchscreen
    > meinte, denn genau darum geht es in dem Patent.

    Also ich bleibe dabei. Wenn du schreibst "(...)Sie haben keine Technik patentiert die solche Gesten erkennen kann, sondern diese Bewegung an sich!(...)", dann heißt das für mich, Apple hätte "Die Spreizgeste" patentiert, was Unsinn ist. Und mit der "Technik, die solche Gesten erkennen kann", ist doch die Software dahinter gemeint und nicht die Hardware. Die Hardware erkennt keine Gesten, sondern nur die "Touches".

    > > Okay, du bist kein Softwareentwickler. Lass dir gesagt sein, dass das
    > KEINE
    > > triviale Aufgabe ist!
    >
    > Sie ist sehr wohl trivial, ich schreibe dir das in Javascript in weniger
    > als einer Stunde runter.

    Haha, die Typen kenne ich. Und nach einer Woche kommen sie an und sagen, es ist doch ein bisschen komplexer, als ich dachte. Die Software, die die Multitouch-Gesten erkennt, schreibt man GARANTIERT nicht in Javascript in einer Stunde, da gebe ich dir Brief und Siegel drauf!

    > Doch, wenn er es offensichtlich nicht für patentwürdig hält.

    Das glaubst du doch selber nicht. Warum dann diese Präsentation, wenn es doch so trivial ist?

  74. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: Schnarchnase 26.08.12 - 19:30

    JanZmus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich bleibe dabei.

    Du kannst nicht dabei bleiben, es war meine Aussage und wenn ich diese anders gemeint habe und das richtigstelle, dann ist dem so.

    > Haha, die Typen kenne ich. Und nach einer Woche kommen sie an und sagen, es
    > ist doch ein bisschen komplexer, als ich dachte. Die Software, die die
    > Multitouch-Gesten erkennt, schreibt man GARANTIERT nicht in Javascript in
    > einer Stunde, da gebe ich dir Brief und Siegel drauf!

    Ich glaube eher du hast keine Ahnung von der Materie und stellst dir vor das sei Raketenwissenschaft.

    > Das glaubst du doch selber nicht. Warum dann diese Präsentation, wenn es
    > doch so trivial ist?

    Warum kein Patent, wenn es doch so kompliziert ist? Nicht jeder patentiert jeden Mist und trotzdem gibt es auch neue Sachen vorzustellen die vielleicht gut und nützlich aber eben nicht patentwürdig sind.

  75. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: Male 26.08.12 - 20:16

    Was gibts hier noch zu diskutieren? Raketenwissenschaft? Sicher nicht - nebenbei machen aber ebenso wenig. Klar kann man hinterher immer sagen - na darauf wär ich auch so gekommen - so einfach isses nun auch wieder nicht - sonst wären hier wohl einige zu Milliardären geworden.

  76. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: Schnarchnase 26.08.12 - 21:05

    Das ist simples Eventhandling. Man registriert einen Listener für Touch-Events, bekommt jedes mal wenn das Event gefeuert wird die Punkte übergeben, stellt sicher dass es zwei sind und berechnet den Abstand der Punkte. Darauf kann man dann reagieren, z.B. eine Grafik vergrößern oder verkleinern. Ist das wirklich so schwer?

  77. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: TITO976 26.08.12 - 21:29

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist simples Eventhandling. Man registriert einen Listener für
    > Touch-Events, bekommt jedes mal wenn das Event gefeuert wird die Punkte
    > übergeben, stellt sicher dass es zwei sind und berechnet den Abstand der
    > Punkte. Darauf kann man dann reagieren, z.B. eine Grafik vergrößern oder
    > verkleinern. Ist das wirklich so schwer?

    nein, ist absolut simpel, deswegen können es Smartphones schon seit Mitte der 90er...

  78. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: Male 26.08.12 - 21:34

    Ja das ist wieder sowas wie jetzt wo ich's weiß kann ich's auch. Warum hast du nicht vor 10 Jahren eine Firma eröffnet die solche Handys produziert? Zu einfach? Kein Interesse an Milliarden Euros? Ach ne - zu fein dafür, hättest es dir ja patentieren müssen und bist ja sonst gegen Trivialität.

  79. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: Schnarchnase 26.08.12 - 22:35

    Hämische Bemerkungen sind keine Argumente.

  80. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: Male 26.08.12 - 22:42

    Deine Bemerkung hat genauso viel Inhalt. Also würd ich meinen Thema beendet.

  81. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: Schnarchnase 26.08.12 - 23:30

    Ähm nein, es umreißt grob wie man die Gestenerkennung mit Javascript bewerkstelligen kann. Da ihr offensichtlich nur eure Parolen loswerden wollt klinke ich mich hier aus. Es kommt ja doch nichts sinnvolles mehr von eurer Seite.

  82. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: Male 26.08.12 - 23:48

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ähm nein, es umreißt grob wie man die Gestenerkennung mit Javascript
    > bewerkstelligen kann. Da ihr offensichtlich nur eure Parolen loswerden
    > wollt klinke ich mich hier aus. Es kommt ja doch nichts sinnvolles mehr von
    > eurer Seite.


    Ich weiß zwar nicht warum du dauernd nur von JavaScript redest aber ich hab vorher schon was dazu gepostet.


    http://www.google.com/patents/US7663607?printsec=abstract&hl=de&dq=7663607B2&ei=SeM5UPiYHcfNswbUlYDwDA#v=onepage&q&f=false

    Es ist von 2004. Mein Gott, es macht mittlerweile kein Spaß mehr zu diskutieren.

  83. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: JanZmus 27.08.12 - 08:26

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist simples Eventhandling. Man registriert einen Listener für
    > Touch-Events, bekommt jedes mal wenn das Event gefeuert wird die Punkte
    > übergeben, stellt sicher dass es zwei sind und berechnet den Abstand der
    > Punkte. Darauf kann man dann reagieren, z.B. eine Grafik vergrößern oder
    > verkleinern. Ist das wirklich so schwer?


    LOL! Ja, das ist, stark vereinfacht, der High-Level Teil. Und was ist mit dem Low-Level Teil? Oder glaubst du, der Hardwarelieferant gibt dir eine API für Java-Script dazu? Und was ist mit dem Filtern von "unwanted Touches"? Du hast keine Ahnung, sorry.

  84. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: mejo 27.08.12 - 08:31

    Sivas Garnet schrieb:

    > 1. Erkenne Kontakt zum Display
    > 2. Erkenne die Anzahl der Kontakte
    > 3. Wird eine Bewegung vernommen?
    > Ja -> Wähle entsprechende Operation
    > Nein -> Wähle eine Operation aufgrund der Anzahl der Kontakte aus
    > 4. Führe die entsprechende Operation aus
    >
    > Nein nein, das ist nicht trivial. Das ist hoch technisch...


    Sorry, das ist extrem trivial. Anders geht's ja auch nicht.

  85. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: Male 27.08.12 - 09:18

    Ich sage es doch, jetzt wo fast jeder hier so ein Gerät hat denkt sich ja auch jeder : PTZ- Easy ! Scrolling? Easy! Slide to unlock? Ha! Wie denn sonst?
    Dass es nicht trivial ist zeigt uns ebenso die erste Keynote. Finde dich einfach damit ab dass Apple das erstes smartphone dieser Art herausgebracht hat und sich diese Technik hat patentieren lassen. Es geht nicht darum was vorher war Oder wie einfach sie ist, es geht um die Idee - und die war schlichtweg genial.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.08.12 09:18 durch Male.

  86. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: mejo 27.08.12 - 09:39

    Male schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sage es doch, jetzt wo fast jeder hier so ein Gerät hat denkt sich ja
    > auch jeder : PTZ- Easy ! Scrolling? Easy! Slide to unlock? Ha! Wie denn
    > sonst?

    Auch bei trivialen "Erfindungen" ist jemand der Erste. Wie soll ein Touchscreen denn sonst bedient werden? Samsung hat sich doch nicht widerrechtlich die Software angeeignet.

    (Und wenn Mercedes das Rad erfunden hätte, kann die Konkurenz doch nicht genötigt werden, Dreiecke als Rad zu benutzen. Dann gäbe es noch heute nur Mercedes auf dem technischen Stand vor 100 Jahren.)

    http://de.wikipedia.org/wiki/Trivialpatent

  87. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: Male 27.08.12 - 09:52

    Jaja und dann immer wieder das mit dem "Wie soll man's denn sonst machen?" gejammer.

    Wenn Mercedes das Rad erfunden hätten - hätten sie erstmal den anderen das nachbauen verboten und damit erstmal die "Entwicklungskosten" etc wieder eingespielt. Und nach ner Zeit lang wäre es allen anderen Herstellern erlaubt worden. Das ist der Sinn der Patente. Oder glaubst du dass Mercedes gesagt hätte : "Hey ich hab da was, lasst uns alle jetzt Autos bauen?"

  88. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: mejo 27.08.12 - 10:19

    Male schrieb:
    > Wenn Mercedes das Rad erfunden hätten - hätten sie erstmal den anderen das
    > nachbauen verboten und damit erstmal die "Entwicklungskosten" etc wieder
    > eingespielt.

    Interessant: Du schreibst "Entwicklungskosten" in diesem Zusammenhang in Anführungszeichen, ich denke, es wären nicht viele Testreihen nötig gewesen, um zu entdecken, dass eine Scheibe ohne Ecken die sinnvollste Form hätte. ES GIBT HIER KEINE ALTERNATIVE!

    > Und nach ner Zeit lang wäre es allen anderen Herstellern
    > erlaubt worden. Das ist der Sinn der Patente.

    Der Sinn von Patenten liegt nicht in Verboten und Stillstand, sondern das Patentrecht will Menschen, die evt. sehr viel Aufwand für eine Erfindung aufbringen müssen, für ihren Aufwand entschädigen und meinetwegen auch dass sie aussergewöhnlichen Profit dafür einstreichen können. Es soll den Fortschritt voranbringen, nicht bremsen!

    Wie anders soll denn ein Touchscreen bedient werden als mit den bekannten Fingergesten?

  89. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: Male 27.08.12 - 10:29

    Das Rad ist für uns was sehr bekanntes - aber als es das vorher noch nicht gab hat es wohl eingeschlagen wie ne Bombe - und es ist eine Meisterleistung wie ich finde - nur ist es eben nichts mehr besonderes - und nur darum hab ich es in Anführungsstrichen geschrieben.
    Zu deinen Scheiben - Die Alternative vorher war einfach schleppen - Das Rad hat es nur einfacher gemacht.
    Ich sag doch nicht dass Apple Stillstand will - Aber Apple hat nun mal ein Patent drauf - und wenn die Zeit diesen Patents abgelaufen ist (ja, da sollte man nochmal drüber nachdenken wie lange es Gültigkeit haben sollte in unserer schnelllebigen Welt - darüber sollte man vielleicht eher diskutieren!) kann von mir aus jeder es nachbauen und oder verbessern.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.08.12 10:31 durch Male.

  90. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: Abseus 28.08.12 - 14:14

    mejo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Male schrieb:
    > > Wenn Mercedes das Rad erfunden hätten - hätten sie erstmal den anderen
    > das
    > > nachbauen verboten und damit erstmal die "Entwicklungskosten" etc wieder
    > > eingespielt.
    >
    > Interessant: Du schreibst "Entwicklungskosten" in diesem Zusammenhang in
    > Anführungszeichen, ich denke, es wären nicht viele Testreihen nötig
    > gewesen, um zu entdecken, dass eine Scheibe ohne Ecken die sinnvollste Form
    > hätte. ES GIBT HIER KEINE ALTERNATIVE!

    Es gibt sehr wohl alternativen nur hat noch keiner eine möglichkeit wie einen schwebflug ala "zurück in die Zukunft" und Co. in seiner technischen Umsetzung verwirklichen können! Es gibt IMMER eine Alternative! Dein Geist ist nur zu beschränkt dies zu erkennen oder es darf nicht sein weil es Dei konstrukt "wie soll man es auch anders machen?" ad absurdum führt...

    > > Und nach ner Zeit lang wäre es allen anderen Herstellern
    > > erlaubt worden. Das ist der Sinn der Patente.
    >
    > Der Sinn von Patenten liegt nicht in Verboten und Stillstand, sondern das
    > Patentrecht will Menschen, die evt. sehr viel Aufwand für eine Erfindung
    > aufbringen müssen, für ihren Aufwand entschädigen und meinetwegen auch dass
    > sie aussergewöhnlichen Profit dafür einstreichen können. Es soll den
    > Fortschritt voranbringen, nicht bremsen!
    >
    > Wie anders soll denn ein Touchscreen bedient werden als mit den bekannten
    > Fingergesten?

  91. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: ChMu 28.08.12 - 14:28

    mejo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Interessant: Du schreibst "Entwicklungskosten" in diesem Zusammenhang in
    > Anführungszeichen, ich denke, es wären nicht viele Testreihen nötig
    > gewesen, um zu entdecken, dass eine Scheibe ohne Ecken die sinnvollste Form
    > hätte. ES GIBT HIER KEINE ALTERNATIVE!

    Na na, was soll das denn? Es gibt IMMER eine Alternative. Ich sage nur, Dyson Ball.........
    >
    > Wie anders soll denn ein Touchscreen bedient werden als mit den bekannten
    > Fingergesten?

    Na so wie es Jahrelang moeglich war? Vor dem iPhone und auch nach dem iPhone. Diese Gesten wurden ja erst seit kurzem kopiert, war ja so trivial, das Android zwei Jahre brauchte um da ansatzweise ranzukommen.

  92. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: burgerking 28.08.12 - 19:03

    > mejo schrieb:
    > Na so wie es Jahrelang moeglich war? Vor dem iPhone und auch nach dem
    > iPhone. Diese Gesten wurden ja erst seit kurzem kopiert, war ja so trivial,
    > das Android zwei Jahre brauchte um da ansatzweise ranzukommen.

    An dieser Stelle möchte ich einwerfen, dass Apple diese Gesten nicht zu erst "entdeckt" oder entwickelt hat.
    Ich habe bereits Jahre vor dem einreichen der Patente von Apple diverse Arbeiten (Dr. und Diplomarbeiten) über Gestensteuerung mit und ohne Touchscreen gesehen.
    Ich habe diese nicht gelesen, aber sie waren im Bücherregal des Forschungsinstitutes, bei welchem ich zu der Zeit gearbeitet hatte.

    Wer sagt mir, dass Apple sich daran nicht genauso orientiert hat?

    Meiner Meinung geht es hier nicht um Innovationen. Die kamen aus technischer Sicht eher selten von Apple.
    Apple hat nur immer sehr gut Eingekauft (z.B. Siri) und es bei den eigenen Geräten integriert.
    Natürlich muss ich niemanden hier sagen, dass Apple eine extrem effiziente Werbemaschinerie hat und auch sehr viele Jünger hat, die jeden scheiß sofort zu überhöhten preisen kaufen. So entsteht der Eindruck, dass Apple innovativ sei.

    Es geht darum wer hat mehr Patente und wie kann ich meinen Konkurrenten am meisten schaden.

    Und ich habe bereits vor Jahren ein Unix-System gesehen, wo der Skrollbalken ausgeblendet wird.
    Es ist bisher nur nie jemand auf die Idee gekommen, so etwas zu Patentieren.

    Weil es auch Schwachsinn ist.

    Sollte dieses Urteil tatsächlich so bestand haben, sehe ich schwarz für die Branche.
    Die Patentbehörden werden rund um die Uhr mit bescheuerten Anträgen zu kämpfen haben.
    Die Gerichte werden mit Klagen überflutet.
    Gigantische Kosten enstehen.
    Einerseits werden die Gerichte und das Patentamt vom Steuerzahler bezahlt, und indirekt werden die Produkte weiter teurer werden. Wie bereits oben jemand treffend erwähnt hat. Letztlich zahlt immer der Verbraucher.

  93. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: tingelchen 27.08.12 - 14:29

    > 1. Erkenne Kontakt zum Display
    > 2. Erkenne die Anzahl der Kontakte
    > 3. Wird eine Bewegung vernommen?
    Bis hier hin gibt es noch nichts zu erfinden. Denn der Sensor entscheidet ob ein Kontakt vorliegt oder nicht. Die Software ließt den Status nur aus (Treiberkommunikation). Die Bewegung wird anhand eines Vektors ermittelt. Der X-Server ersetzt den Finger z.B. durch einen virtuellen Mauszeiger. Denn das Prinzip ist zu 100% identisch.

    > Ja -> Wähle entsprechende Operation
    > Nein -> Wähle eine Operation aufgrund der Anzahl der Kontakte aus
    > 4. Führe die entsprechende Operation aus
    Und genau hier wird es schnell etwas komplexer. Kommt auch darauf an was man machen möchte. Will man z.B. die Gesten von 2 Personen erkennen, muss man nicht nur die Bewegung beachten, sondern auch den Abstand in Kombination der Anzahl der Kontakte um die einzelnen Kontakte einer Person zuordnen zu können.
    Gut, das ist auf einem SmartPhone nun nicht relevant, da man davon ausgehen kann, das immer nur eine Person dieses bedient :)

    > Nein nein, das ist nicht trivial. Das ist hoch technisch...
    >
    Immerhin bedarf es der Kenntnis von einfacher Algebra :D
    (Vektor und Matrix Operationen)


    Wer will, kann sie den Code der jeweiligen OpenSource Lager ansehen. KDE, X-Server sind jetzt nur die ersten Anlaufstellen, die mir spontan einfallen :)

  94. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: tingelchen 27.08.12 - 12:49

    Man erkennt die SmartPhones sehr deutlich. Allerdings nicht auf der Konzeptzeichnung die Apple als Geschmacksmuster eingereicht hat ;) Das Problem hierbei ist, das Apple eine sehr schlichte Form gewählt hat. Leider haben schlichte oder einfache Formen den Nebeneffekt zugleich eine grundlegende Form dar zu stellen.

    Hier mal ein schönes Bild von einem Xperia. Man beachte die grundsätzliche Form. Welche bei jedem SmartPhones praktisch identisch ist.

    http://www.7mobile.de/pics/art,413,d0_xl2/xperia-x1-schwarz-sony-ericsson-touchscreen-smartphone-d0-xl2.jpg

    Im wesentlichen unterscheiden sich SmartPhones nur durch Farbgebung, Knöpfe und Zierleisten. Ich sehe von Geräten mit ausziehbarer Tastatur einmal ab :)

    Wobei Knöpfe kontraproduktiv sind. Die Mechanik der Knöpfe braucht platz. Zudem haben Knöpfe die unangenehme Eigenschaft mit der Zeit ihren Druckpunkt zu verlieren und sind sehr schnell nicht nur fummelig, sondern auch eine wackelige Angelegenheit. Apple's Entscheidung beim Design auf soviele Knöpfe zu verzichten, wie möglich ist daher nur Sinnvoll und spart zudem auch noch Geld bei der Entwicklung :)
    Ich sehe auch keinen Grund warum ein SmartPhone noch Knöpfe braucht. An/Aus, Laut/Leise, sind die einzigen Knöpfe die überhaupt noch Sinn ergeben.

  95. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: ChMu 25.08.12 - 20:13

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Essentielle Beweise von Samsung wurden wegen Förmlichkeiten und Bürokratie
    > schon vor dem Prozess abgelehnt. Darunter eben auch ein Gerät von Sony,
    > dass 1:1 wie ein iPhone aussah und auch für das Design der Icons gibt es
    > genug Prior Art. (Gut, dass Apple ohne weiteres Sony-Geräte vorführen
    > durfte indem es ein Zeuge einfach mitnahm.)

    So so, das kannst Du sicher belegen, oder?
    >
    Den Rest lassen wir mal, das wird ja immer absurder.

  96. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: rabatz 25.08.12 - 20:21

    Danke!

  97. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: JanZmus 25.08.12 - 21:06

    lisa1980 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin selber Juristin, also ich weiß zu mindestens in Ansätzen wo von ich
    > rede. Ich kann nicht beurteilen, wer welche Patente nun genau verletzt
    > hat.
    > Aber das bei einem Prozess mit vollkommen ahnungslosen Geschworenen (einer
    > war Truckfahrer), die alle in einem Bezirk wohnen in dem Apple mit großem
    > Abstand der größte Arbeitgeber ist (mehr als jeder zweite arbeitet laut WSJ
    > direkt oder indirekt für Apple). Außerdem ist Apple mit Abstand der größte
    > Steuerzahler.
    >
    > Das ist wie als würde man gegen SAP klagen und es sind nur Walldorfer als
    > Geschworen zugelassen,
    >
    > Apple hätte in diesem Prozess auch behaupten können, Jesus wäre gestern vom
    > Himmel gekommen und hätte gesagt Samsung sein schuld. Das wäre problemlos
    > durch gegangen.
    > Insbesondere wenn man dann noch die allgemeine anti- asiatische Stimmung in
    > den USA bedenkt.
    >
    > Die Richter kann nun aufatmen, alles andere als ein 100% Apple Sieg, hätte
    > ihre Wiederwahl unmöglich gemacht (sie muss wie alle Richter in den USA
    > gewählt werden! Und das in diesem Bezirk).
    >
    > Übrigens in Südkorea fand gestern der gleiche Prozess ebenfalls statt, dort
    > hat Samsung in allen Punkten gewonnen.
    >
    > Fazit: Egal ob in den USA oder Südkorea, der Sieger steht von Anfang an
    > fest. Mit Rechtsstattlichkeit und einer unabhängigen Justiz hat das alles
    > nicht mehr das geringste zu tun.

    Wo kann man denn "Jurist" sein und gleichzeitig so eine unterirdische Rechtschreibung haben? Ist jetzt nicht böse gemeint, aber da tun einem ja die Augen weh.

  98. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: Pflechtfild 27.08.12 - 10:10

    lisa1980 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin selber Juristin, also ich weiß zu mindestens in Ansätzen wo von ich
    > rede. Ich kann nicht beurteilen, wer welche Patente nun genau verletzt
    > hat.
    > Aber das bei einem Prozess mit vollkommen ahnungslosen Geschworenen (einer
    > war Truckfahrer), die alle in einem Bezirk wohnen in dem Apple mit großem
    > Abstand der größte Arbeitgeber ist (mehr als jeder zweite arbeitet laut WSJ
    > direkt oder indirekt für Apple). Außerdem ist Apple mit Abstand der größte
    > Steuerzahler.
    > usw. usw.

    EXAKT dieser Text wurde auch ins SPON Forum gesetzt.

  99. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: mejo 27.08.12 - 10:45

    > Ich bin selber Juristin, also ich weiß zu mindestens
    > in Ansätzen wo von ich rede.
    > ...
    > Apple hätte in diesem Prozess auch behaupten können,
    > Jesus wäre gestern vom Himmel gekommen und hätte gesagt Samsung sein schuld.
    ...

    Für eine Juristin eine ungewöhnliche Art sich auszudrücken.

    > Übrigens in Südkorea fand gestern der gleiche Prozess ebenfalls statt,
    > dort hat Samsung in allen Punkten gewonnen.

    Stimmt nicht, in Samsungs Heimatland Südkorea wurden beiden Unternehmen der Patentverletzung der Gegenseite verurteilt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. RENNER GmbH Kompressoren, Güglingen
  2. Mühlenkreiskliniken AöR, Minden
  3. Auswärtiges Amt, Bonn, Berlin
  4. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Guo Ping: Huawei kann langfristig Telekomausrüstung liefern
    Guo Ping
    Huawei kann langfristig Telekomausrüstung liefern

    Während es bei Smartphones im kommenden Jahr eng wird, kann Huawei seine Mobilfunk- und Festnetztechnik ohne Probleme weiter liefern. Der Handelskrieg der USA trifft den falschen Bereich.

  2. Samsung: Galaxy S20 für Fans kostet ab 633 Euro
    Samsung
    Galaxy S20 für Fans kostet ab 633 Euro

    Samsungs Galaxy S20 FE kommt in sechs Farben und auch mit 5G. Der Preis der LTE-Version ist zum Start etwas niedriger als der des normalen Galaxy S20.

  3. Erörterung zu Tesla-Fabrik: Viel Ärger, wenig Hoffnung
    Erörterung zu Tesla-Fabrik
    Viel Ärger, wenig Hoffnung

    Lässt sich der Bau der Tesla-Fabrik in Grünheide noch stoppen? In einer öffentlichen Erörterung äußerten Anwohner und Umweltschützer ihren Unmut.


  1. 16:15

  2. 16:00

  3. 15:20

  4. 15:00

  5. 13:30

  6. 13:15

  7. 12:59

  8. 12:39