1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft mit eigenen "Open-Source…

Kein Open Source da nicht "zertifiziert"?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kein Open Source da nicht "zertifiziert"?

    Autor: rca 19.10.05 - 17:44

    Ist ja wohl Quatsch, zu behaupten, das wären keine Open-Source Lizenzen, nur weil sie nicht von der Open-Source-Initiative zertifiziert wurden. Etwas ist genau dann Open Source wenn es den üblichen Definitionen von "Open Source" genügt, und nicht erst wenn es von irgendwem pseudo-offiziell zertifiziert wurde.

  2. kennst du dich mit der juristensprache aus?

    Autor: seiplanlos 19.10.05 - 18:20

    Derartige Lizenzen sind wahnsenig kompliziert, und diese bis in jede Hintertür zu kennen, ist nahezu unmöglich. Nur weil sie also auf den ersten Blick wie eine Open-Source-Lizens aussieht, muss noch lange nicht bedeuten, das sie es wirklich ist.
    Hier geht es wahrscheinlich also weniger um das "Zertifikat": Ist "Open-Source", sonder mehr um das durchschauen von Experten, die sich mit soetwas besser auskennen, und bestätigen, ja das ist das wofür ihr es haltet.
    Ich frage mich aber nur gerade...hat schon jemand ein Markenzeichen: "Open-Source" oder wird M$ das bald anmelden?!

  3. Re: kennst du dich mit der juristensprache aus?

    Autor: rca 19.10.05 - 19:29

    seiplanlos schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Derartige Lizenzen sind wahnsenig kompliziert,

    Naja, die MS-PL z.B. besteht aus wenigen Zeilen. So wahnsinnig kompliziert sieht mir das nicht aus.

    > Nur weil sie also auf den ersten Blick
    > wie eine Open-Source-Lizens aussieht, muss noch
    > lange nicht bedeuten, das sie es wirklich ist.

    Mag sein, dass man das erst mal überprüfen muss, meinetwegen auch anhand der Definition, die die OSI angibt. Aber damit ist dann Open Source oder sie ist es nicht, dass man das irgendwo zertifizieren muss, bevor man es Open Source nennt, gehört zum größten Quatsch, den ich bislang zu diesem Thema gelesen habe.

    > Hier geht es wahrscheinlich also weniger um das
    > "Zertifikat":

    Was heißt hier "wahrscheinlich"? Im Text steht ganz klar und unmissverständlich:

    "Um Open-Source-Lizenzen handelt es sich dabei nicht, schließlich sind die Lizenzen nicht von der Open-Source-Initiative zertifiziert."

    Und das ist in der Form Unsinn.

  4. Re: kennst du dich mit der juristensprache aus?

    Autor: BSDDaemon 19.10.05 - 19:36

    rca schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > "Um Open-Source-Lizenzen handelt es sich dabei
    > nicht, schließlich sind die Lizenzen nicht von der
    > Open-Source-Initiative zertifiziert."
    >
    > Und das ist in der Form Unsinn.

    Nein... das entspricht voll und ganz der Wahrheit... erst wenn ein unabhängiges Institut diese Lizenz auf HErz und Nieren getestet hat ist es OS. Oder glaubst du blind was Microsoft faselt? Microsoft hat auch gefastel dass das neue Office Dokument frei und offen ist und auch das war eine absolute Lüge.


  5. Re: kennst du dich mit der juristensprache aus?

    Autor: e7 19.10.05 - 20:07

    > Nein... das entspricht voll und ganz der
    > Wahrheit... erst wenn ein unabhängiges Institut
    > diese Lizenz auf HErz und Nieren getestet hat ist
    > es OS.

    Angenommen, ich schreib ein Programm und gib den Sourcecode mit.

    Ohne spezielle Lizenz, einfach mit eigenen Bedingungen: Sie dürfen den Code hier frei verwenden, müssen aber Änderungen daran mir zumailen.

    Frage: Ist das Closed Source? Ist das Shared Source? Ist das Open Source?

  6. Re: kennst du dich mit der juristensprache aus?

    Autor: Melanchtor 19.10.05 - 20:48

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > erst wenn ein unabhängiges Institut
    > diese Lizenz auf HErz und Nieren getestet hat ist
    > es OS.

    Lass mich raten: Die FSF?

  7. Re: kennst du dich mit der juristensprache aus?

    Autor: Melanchtor 19.10.05 - 20:49

    e7 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Frage: Ist das Closed Source? Ist das Shared
    > Source? Ist das Open Source?

    Public Domain...

  8. Re: kennst du dich mit der juristensprache aus?

    Autor: rca 20.10.05 - 02:29

    BSDDaemon schrieb:
    -
    > Nein... das entspricht voll und ganz der
    > Wahrheit... erst wenn ein unabhängiges Institut
    > diese Lizenz auf HErz und Nieren getestet hat ist
    > es OS.

    Schwachsinn.

    > Oder glaubst du blind was Microsoft faselt?

    Wer faselt hier? Die Bezeichnung "Open Source" für diese Lizenzen kommt von Golem, nicht von Microsoft. Die bezeichnen diese Lizenzen (die übrigens schlichtweg existierende Lizenzen dieser Art von Microsoft ersetzen) nämlich mit "Shared Source" und _vergleichen_ sie lediglich mit der Mozilla-Lizenz. Die "limited"-Varianten z.B. sind definitiv keine OS-Lizenzen, da sie auf Windows beschränkt sind. Und der Zusatz, dass man das Recht auf die Lizenz verliert, sobald man MS patentrechtlich im Zusammenhang mit dieser Software verklagt, dürfte auch bei den anderen Varianten gegen die Einordung als Open Source stehen.

    Ob die Lizenzen OS sind oder nicht, war auch nicht mein Thema, aber dass hier irgendeine Institution diesen Begriff zertifizieren könne, ist und bleibt dummes Zeug. Auf der Seite der Open Source Initiative findet man denn auch nicht diese Anmaßung wieder.



  9. viel quark...

    Autor: ROFL 20.10.05 - 08:15

    open source heisst nur quelloffen. wenn "jeder" den quelltext lesen, ändern und weitergeben darf, ist eine software open souce.

    alles andere ist lizenzspezifisch.

    die open source definition (osd) ist ein standard, der das ganze noch etwas einschränkt, aber gesetz ist die osd ja nicht.

  10. Re: kennst du dich mit der juristensprache aus?

    Autor: Otto d.O. 20.10.05 - 09:21

    Melanchtor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Public Domain...


    sicher nicht; das Erfordernis, Änderungen dem Original-Autor zu schicken, passt überhaupt nicht zu PD (denn da verzichtet der Autor auf _alle_ Rechte)

  11. Re: kennst du dich mit der juristensprache aus?

    Autor: Melanchtor 20.10.05 - 09:25

    Otto d.O. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Melanchtor schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > Public Domain...
    >
    > sicher nicht; das Erfordernis, Änderungen dem
    > Original-Autor zu schicken, passt überhaupt nicht
    > zu PD (denn da verzichtet der Autor auf _alle_
    > Rechte)

    War auch nicht ernst gemeint.

  12. Re: viel quark...

    Autor: rca 20.10.05 - 11:11

    ROFL schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > open source heisst nur quelloffen. wenn "jeder"
    > den quelltext lesen, ändern und weitergeben darf,
    > ist eine software open souce.
    >
    > alles andere ist lizenzspezifisch.
    >
    > die open source definition (osd) ist ein standard,
    > der das ganze noch etwas einschränkt, aber gesetz
    > ist die osd ja nicht.

    Ganz meiner Meinung. Aber wenn eben die MS Lizenz explizit eine Read-Only Lizenz ist oder die Verwendung der Software auf eine Plattform beschränkt, kann man es schwerlich als Open Source bezeichnen. Und Microsoft hat das auch nicht getan. Es war der Golem Autor, der zunächst was von Open Source murmelt um dann am Ende festzuhalten, dass es ja kein Open Source ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PKS Software GmbH, Ravensburg, Eschborn, München
  2. CUNet GmbH, München / Ismaning
  3. HDP Gesellschaft für ganzheitliche Datenverarbeitung mbH, Alzey
  4. TWINSOFT GmbH & Co. KG, Ratingen bei Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Wie man Mitarbeiter mitnimmt
Change-Management
Wie man Mitarbeiter mitnimmt

Wenn eine Firma neue Software einführt oder Prozesse digitalisiert, stößt sie intern oft auf Skepsis. Häufig heißt es dann, man müsse "die Mitarbeiter mitnehmen" - aber wie?
Von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung in Deutschland Wer stand hier "auf der Leitung"?
  2. Workflows Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
  3. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!

Ikea Trådfri im Test: Das preisgünstige Smart-Home-System
Ikea Trådfri im Test
Das preisgünstige Smart-Home-System

Ikea beweist, dass ein gutes Smart-Home-System nicht sündhaft teuer sein muss - und das Grundprinzip gefällt uns besser als bei Philips Hue.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Ikea Trådfri Fehlerhafte Firmware ändert Schaltverhalten der Lampen
  2. Fyrtur und Kadrilj Ikeas smarte Rollos lernen Homekit
  3. Trådfri Ikeas dimmbares Filament-Leuchtmittel kostet 10 Euro

Big Blue Button: Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen
Big Blue Button
Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen

Ein Verein aus dem Umfeld des CCC zeigt in Berlin, wie sich Schulen mit Open Source digitalisieren lassen. Schüler, Eltern und Lehrer sind begeistert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Mint-Allianz Wir bleiben schlau! Wir bleiben unwissend!
  2. Programmieren lernen Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex