1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft mit eigenen "Open-Source…

Kein Open Source da nicht "zertifiziert"?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kein Open Source da nicht "zertifiziert"?

    Autor: rca 19.10.05 - 17:44

    Ist ja wohl Quatsch, zu behaupten, das wären keine Open-Source Lizenzen, nur weil sie nicht von der Open-Source-Initiative zertifiziert wurden. Etwas ist genau dann Open Source wenn es den üblichen Definitionen von "Open Source" genügt, und nicht erst wenn es von irgendwem pseudo-offiziell zertifiziert wurde.

  2. kennst du dich mit der juristensprache aus?

    Autor: seiplanlos 19.10.05 - 18:20

    Derartige Lizenzen sind wahnsenig kompliziert, und diese bis in jede Hintertür zu kennen, ist nahezu unmöglich. Nur weil sie also auf den ersten Blick wie eine Open-Source-Lizens aussieht, muss noch lange nicht bedeuten, das sie es wirklich ist.
    Hier geht es wahrscheinlich also weniger um das "Zertifikat": Ist "Open-Source", sonder mehr um das durchschauen von Experten, die sich mit soetwas besser auskennen, und bestätigen, ja das ist das wofür ihr es haltet.
    Ich frage mich aber nur gerade...hat schon jemand ein Markenzeichen: "Open-Source" oder wird M$ das bald anmelden?!

  3. Re: kennst du dich mit der juristensprache aus?

    Autor: rca 19.10.05 - 19:29

    seiplanlos schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Derartige Lizenzen sind wahnsenig kompliziert,

    Naja, die MS-PL z.B. besteht aus wenigen Zeilen. So wahnsinnig kompliziert sieht mir das nicht aus.

    > Nur weil sie also auf den ersten Blick
    > wie eine Open-Source-Lizens aussieht, muss noch
    > lange nicht bedeuten, das sie es wirklich ist.

    Mag sein, dass man das erst mal überprüfen muss, meinetwegen auch anhand der Definition, die die OSI angibt. Aber damit ist dann Open Source oder sie ist es nicht, dass man das irgendwo zertifizieren muss, bevor man es Open Source nennt, gehört zum größten Quatsch, den ich bislang zu diesem Thema gelesen habe.

    > Hier geht es wahrscheinlich also weniger um das
    > "Zertifikat":

    Was heißt hier "wahrscheinlich"? Im Text steht ganz klar und unmissverständlich:

    "Um Open-Source-Lizenzen handelt es sich dabei nicht, schließlich sind die Lizenzen nicht von der Open-Source-Initiative zertifiziert."

    Und das ist in der Form Unsinn.

  4. Re: kennst du dich mit der juristensprache aus?

    Autor: BSDDaemon 19.10.05 - 19:36

    rca schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > "Um Open-Source-Lizenzen handelt es sich dabei
    > nicht, schließlich sind die Lizenzen nicht von der
    > Open-Source-Initiative zertifiziert."
    >
    > Und das ist in der Form Unsinn.

    Nein... das entspricht voll und ganz der Wahrheit... erst wenn ein unabhängiges Institut diese Lizenz auf HErz und Nieren getestet hat ist es OS. Oder glaubst du blind was Microsoft faselt? Microsoft hat auch gefastel dass das neue Office Dokument frei und offen ist und auch das war eine absolute Lüge.


  5. Re: kennst du dich mit der juristensprache aus?

    Autor: e7 19.10.05 - 20:07

    > Nein... das entspricht voll und ganz der
    > Wahrheit... erst wenn ein unabhängiges Institut
    > diese Lizenz auf HErz und Nieren getestet hat ist
    > es OS.

    Angenommen, ich schreib ein Programm und gib den Sourcecode mit.

    Ohne spezielle Lizenz, einfach mit eigenen Bedingungen: Sie dürfen den Code hier frei verwenden, müssen aber Änderungen daran mir zumailen.

    Frage: Ist das Closed Source? Ist das Shared Source? Ist das Open Source?

  6. Re: kennst du dich mit der juristensprache aus?

    Autor: Melanchtor 19.10.05 - 20:48

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > erst wenn ein unabhängiges Institut
    > diese Lizenz auf HErz und Nieren getestet hat ist
    > es OS.

    Lass mich raten: Die FSF?

  7. Re: kennst du dich mit der juristensprache aus?

    Autor: Melanchtor 19.10.05 - 20:49

    e7 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Frage: Ist das Closed Source? Ist das Shared
    > Source? Ist das Open Source?

    Public Domain...

  8. Re: kennst du dich mit der juristensprache aus?

    Autor: rca 20.10.05 - 02:29

    BSDDaemon schrieb:
    -
    > Nein... das entspricht voll und ganz der
    > Wahrheit... erst wenn ein unabhängiges Institut
    > diese Lizenz auf HErz und Nieren getestet hat ist
    > es OS.

    Schwachsinn.

    > Oder glaubst du blind was Microsoft faselt?

    Wer faselt hier? Die Bezeichnung "Open Source" für diese Lizenzen kommt von Golem, nicht von Microsoft. Die bezeichnen diese Lizenzen (die übrigens schlichtweg existierende Lizenzen dieser Art von Microsoft ersetzen) nämlich mit "Shared Source" und _vergleichen_ sie lediglich mit der Mozilla-Lizenz. Die "limited"-Varianten z.B. sind definitiv keine OS-Lizenzen, da sie auf Windows beschränkt sind. Und der Zusatz, dass man das Recht auf die Lizenz verliert, sobald man MS patentrechtlich im Zusammenhang mit dieser Software verklagt, dürfte auch bei den anderen Varianten gegen die Einordung als Open Source stehen.

    Ob die Lizenzen OS sind oder nicht, war auch nicht mein Thema, aber dass hier irgendeine Institution diesen Begriff zertifizieren könne, ist und bleibt dummes Zeug. Auf der Seite der Open Source Initiative findet man denn auch nicht diese Anmaßung wieder.



  9. viel quark...

    Autor: ROFL 20.10.05 - 08:15

    open source heisst nur quelloffen. wenn "jeder" den quelltext lesen, ändern und weitergeben darf, ist eine software open souce.

    alles andere ist lizenzspezifisch.

    die open source definition (osd) ist ein standard, der das ganze noch etwas einschränkt, aber gesetz ist die osd ja nicht.

  10. Re: kennst du dich mit der juristensprache aus?

    Autor: Otto d.O. 20.10.05 - 09:21

    Melanchtor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Public Domain...


    sicher nicht; das Erfordernis, Änderungen dem Original-Autor zu schicken, passt überhaupt nicht zu PD (denn da verzichtet der Autor auf _alle_ Rechte)

  11. Re: kennst du dich mit der juristensprache aus?

    Autor: Melanchtor 20.10.05 - 09:25

    Otto d.O. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Melanchtor schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > Public Domain...
    >
    > sicher nicht; das Erfordernis, Änderungen dem
    > Original-Autor zu schicken, passt überhaupt nicht
    > zu PD (denn da verzichtet der Autor auf _alle_
    > Rechte)

    War auch nicht ernst gemeint.

  12. Re: viel quark...

    Autor: rca 20.10.05 - 11:11

    ROFL schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > open source heisst nur quelloffen. wenn "jeder"
    > den quelltext lesen, ändern und weitergeben darf,
    > ist eine software open souce.
    >
    > alles andere ist lizenzspezifisch.
    >
    > die open source definition (osd) ist ein standard,
    > der das ganze noch etwas einschränkt, aber gesetz
    > ist die osd ja nicht.

    Ganz meiner Meinung. Aber wenn eben die MS Lizenz explizit eine Read-Only Lizenz ist oder die Verwendung der Software auf eine Plattform beschränkt, kann man es schwerlich als Open Source bezeichnen. Und Microsoft hat das auch nicht getan. Es war der Golem Autor, der zunächst was von Open Source murmelt um dann am Ende festzuhalten, dass es ja kein Open Source ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LS telcom AG, Lichtenau (Baden)
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim / Pfalz
  3. Letido GmbH, Olching
  4. über duerenhoff GmbH, Remscheid

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
    Netzwerke
    Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

    5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
    Eine Analyse von Elektra Wagenrad

    1. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
    2. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz
    3. T-Mobile US 5G auf Rundfunkfrequenzen bringt nur knapp 140 MBit/s

    Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
    Mobile-Games-Auslese
    Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

    "Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
    Von Rainer Sigl

    1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
    2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
    3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

    1. Baystream: The Pirate Bay mit neuem Streaming-Angebot
      Baystream
      The Pirate Bay mit neuem Streaming-Angebot

      Neuer Anlauf für hochwertiges Streaming aus meist illegalen Quellen bei The Pirate Bay. Doch Baystream läuft noch nicht besonders stabil.

    2. GrapheneOS: Ein gehärtetes Android ohne Google, bitte
      GrapheneOS
      Ein gehärtetes Android ohne Google, bitte

      Äußerlich unterscheidet es nicht viel von einem sauberen Android 10 - nur die Google-Apps fehlen. Doch im Inneren von GrapheneOS stecken einige Sicherheitsfunktionen. Wir haben den Nachfolger von Copperhead OS ausprobiert.

    3. Microsoft: Xbox Scarlett streamt möglicherweise schon beim Download
      Microsoft
      Xbox Scarlett streamt möglicherweise schon beim Download

      Solange der Download des Spiels läuft, könnten Besitzer der nächsten Xbox ja schon mal per Cloud Gaming das Tutorial oder die ersten Levels absolvieren: Das plant Microsoft laut einem Medienbericht für die nächste Konsolengeneration. Ein paar technische Spezifikationen sind ebenfalls geleakt.


    1. 12:04

    2. 12:03

    3. 11:52

    4. 11:40

    5. 11:30

    6. 11:15

    7. 11:00

    8. 10:45