1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon: Kindle-Fire…

@golem was denn nun?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. @golem was denn nun?

    Autor: fratze123 31.08.12 - 13:07

    "Kindle-Fire-Verkaufszahlen enttäuschend"

    Vs.

    "Er sei den Millionen Kunden dankbar, die den Kindle Fire zur erfolgreichsten Produkteinführung in der Geschichte von Amazon gemacht hätten."


    Wollt Ihr etwa ausdrücken, dass der Amazon-Typ nicht die Wahrheit sagt?

  2. Re: @golem was denn nun?

    Autor: LH 31.08.12 - 13:21

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Kindle-Fire-Verkaufszahlen enttäuschend"
    > Vs.
    > "Er sei den Millionen Kunden dankbar, die den Kindle Fire zur
    > erfolgreichsten Produkteinführung in der Geschichte von Amazon gemacht
    > hätten."
    >
    > Wollt Ihr etwa ausdrücken, dass der Amazon-Typ nicht die Wahrheit sagt?

    Die Aussagen widersprechen sich nicht. Wo ist dein Problem? Das ein Produkt bei Amazon erfolgreicher ist als vorherige, macht es noch nicht automatisch zu einem erfolgreichen Produkt im gesamten.

  3. Re: @golem was denn nun?

    Autor: SoniX 31.08.12 - 14:48

    Ich sehe da schon einen WIderspruch...

    Einerseits heisst es Kindle wäre ausverkauft und die erfolgreichste Produkteinführung in Amazons Geschichte und andererseits sind die Verkaufszahlen enttäuschend?

    Wenn er ausverkauft ist, können die Verkaufszahlen ja wohl nicht so schlecht sein.

  4. Re: @golem was denn nun?

    Autor: Themenzersetzer 31.08.12 - 14:58

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sehe da schon einen WIderspruch...
    >
    > Einerseits heisst es Kindle wäre ausverkauft und die erfolgreichste
    > Produkteinführung in Amazons Geschichte und andererseits sind die
    > Verkaufszahlen enttäuschend?
    >
    > Wenn er ausverkauft ist, können die Verkaufszahlen ja wohl nicht so
    > schlecht sein.


    Wenn du nur 10 Tablets herstellst, sind diese zwar nach paar Minuten ausverkauft, die Verkaufszahlen sind aber enttäuschend, weil es nur 10 Stück waren.

    So mal als Beispiel.

  5. Re: @golem was denn nun?

    Autor: SoniX 31.08.12 - 15:08

    Dann sind die Verkaufszahlen 100% ^^

    Besser kanns net sein.

  6. hä? was soll daran enttäuschend sein?

    Autor: fratze123 31.08.12 - 15:13

    bist du da enttäuscht, weil du nix mehr auf lager hast, oder wie?

    niemand ist enttäuscht, wenn er 100% seiner ware mit gewinnerzielungsabsicht verkauft hat.

  7. Re: @golem was denn nun?

    Autor: Anonymer Nutzer 31.08.12 - 17:10

    enttäuscht ist man, wenn eine erwartung nicht erfüllt wird. davon kann hier aber kaum die rede sein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PUK Group GmbH & Co. KG, Berlin
  2. SARSTEDT AG & Co. KG, Nümbrecht-Rommelsdorf
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  4. Lufthansa Systems GmbH & Co. KG, Raunheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 0,99€ (danach 7,99€/Monat für Prime-Kunden bzw. 9,99€/Monat für Nicht-Prime-Kunden...
  2. (u. a. Stirb Langsam 1 - 5, Kingsman 2-Film-Collection, Fight Club, Terminator)
  3. 0,91€ - 18,16€ (u. a. Q.U.B.E, Asset-Pack Rusty Barrels Volume 2, Unreal Multiplayer Training...
  4. 59,99€ (Release am 15. November)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

  1. Datenschmuggel: US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein
    Datenschmuggel
    US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein

    US-Grenzbeamte dürfen nicht mehr so einfach die Smartphones und Laptops von Einreisenden untersuchen. Es muss ein begründeter Verdacht auf Datenschmuggel vorliegen.

  2. 19H2-Update: Microsoft veröffentlicht Windows 10 v1909
    19H2-Update
    Microsoft veröffentlicht Windows 10 v1909

    Das November-Update ist da: Bei Microsoft steht Windows 10 v1909 zum Download bereit. Laut Hersteller handelt es sich um ein Feature Update, die Installation geht schnell und die Neuerungen sind überschaubar.

  3. Sparvorwahlen: Tele2 feiert Rettung von Call-by-Call
    Sparvorwahlen
    Tele2 feiert Rettung von Call-by-Call

    Verbände und die Deutsche Telekom haben sich auf die freiwillige Weiterführung von Call-by-Call und Pre-Selection verständigt. Es gibt immer noch Nutzer dieser Sparvorwahlen.


  1. 17:23

  2. 17:00

  3. 16:45

  4. 16:30

  5. 16:12

  6. 15:30

  7. 15:15

  8. 15:00