Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bill Gates: Blu-ray-Kopierschutz…

...sagt ausgerechnet jemand, der...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ...sagt ausgerechnet jemand, der...

    Autor: pennbruder 20.10.05 - 12:27

    ...sonst nur zu gerne an der entwicklung von kopierschützen, DRM & co beteiligt ist. insofern nehme ich ihm es nicht ab, dass es ihm allein um das wohl des kunden geht.

    der rest ist auch nur wieder geblubber von einem, der TCP/IP und das internet fast verschlafen hätte.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.10.05 12:27 durch pennbruder.

  2. Re: ...sagt ausgerechnet jemand, der...

    Autor: Hyperactiveman 20.10.05 - 14:31

    ...sagt ausgerechnet jemand, der...

    das wohl kundenfeindlichste und hässlichste Betriebssystem der Welt verkauft!

  3. Re: ...sagt ausgerechnet jemand, der...

    Autor: Yeeeeeeeeeeha 20.10.05 - 14:40

    > das wohl kundenfeindlichste und hässlichste
    > Betriebssystem der Welt verkauft!

    Von was für Kunden sprichst du da eigentlich? Ist schon komisch dass 90% der User die ich kenne mit Windows seeeeeeeeeehr zufrieden sind und mit Linux nur schlechte Erfahrungen (im Sinne von "ich krieg überhaupt nix hin) haben und Apple einfach für zu teuer halten. Ist auch komisch dass von den restlichen 10% mindestens die Hälfte ständig über Windows meckert und Windows halt doch für alles produktive benutzen weil bei ihrem Linux mal wieder etwas nicht compilieren will. Und ist erst recht komisch, dass die übrig bleibenden 5% die sich tatsächlich mit Linux auskennen und produktiv damit arbeiten können ausgerechnet meine Kollegen die ganz frei mit Linux- UND Windows-Rechnern arbeiten und sich niemals an solch sinnlosem Geschwätz beteiligen würden (in dem Sinne haben sie mir noch was vorraus)

  4. Re: ...sagt ausgerechnet jemand, der...

    Autor: MOK 21.10.05 - 06:35

    pennbruder schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...sonst nur zu gerne an der entwicklung von
    > kopierschützen, DRM & co beteiligt ist.
    > insofern nehme ich ihm es nicht ab, dass es ihm
    > allein um das wohl des kunden geht.

    Was ist daran, falsch einen Kopierschutz zu entwicklen bzw. den auf seine eigenen Softwareprodukte anzuwenden? Dahinter steht ein Geschäft - nicht mehr und nicht weniger. DRM ist ein wichtiger Punkt wenn es um den Vertrieb von Medien im Internet geht. Als Geschäft kann und wird es in Zukunft nicht ohne DRM gehen können, denn die Bereitschaft, freiwillig für etwas zu bezahlen, was man auch für lau bekommen kann ist doch seeehr gering.
    Gegen ein kundenfreundliches DRM spricht eigentlich nichts. Es sei denn, man will eben doch lieber illegal kopieren. Heute sind wir von einem kundenfreundlichen DRM noch weit entfernt - finde ich. Das ist alles zu kompliziert und schränkt auch noch zu sehr ein. Viele Geräte uterstützen noch kein DRM. Was bringt mir ein MP3-/WMA-fahiges Autoradio, wenn es kein DRM unterstütz? Ich nehme nur Kopien von meinen CDs für mein Autoradio. Die Orginalen sind mir schlichtweg zu teuer um Sie dort zu ruinieren.
    Wenn es jemand schafft, hier ein wirklich kundenfreundliches Konzept auf die Beine zu stellen, dann hat er schon gewonnen. Insofern kann es ihm schon um die Kunden gehen, denn wenn die das akzeptieren, dann hat er eine Geschäft gemacht.

    > der rest ist auch nur wieder geblubber von einem,
    > der TCP/IP und das internet fast verschlafen
    > hätte.
    Aber eben nur fast ;)

    MOK

  5. Re: ...sagt ausgerechnet jemand, der...

    Autor: Zitronensorbet 21.10.05 - 07:39

    Yeeeeeeeeeeha schrieb:
    -------------------------------------------------------

    >
    > Ist
    > schon komisch dass 90% der User die ich kenne mit
    > Windows seeeeeeeeeehr zufrieden sind und mit Linux
    > nur schlechte Erfahrungen (im Sinne von "ich krieg
    > überhaupt nix hin) haben und Apple einfach für zu
    > teuer halten.


    Du kennst Leute......

  6. Re: ...sagt ausgerechnet jemand, der...

    Autor: :-) 21.10.05 - 09:04

    Hyperactiveman schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...sagt ausgerechnet jemand, der...
    >
    > das wohl kundenfeindlichste und hässlichste
    > Betriebssystem der Welt verkauft!

    dein LINUX läuft wohl mal wieder nicht...und weil du nun gefrustet an deiner hässlichen Windows-Raubkopie sitzend hier rumsülzen musst, dürfen wir alle, die einen scheiss auf so was geben, mal herzlich lachen...




  7. Re: ...sagt ausgerechnet jemand, der...

    Autor: Howard 21.10.05 - 09:11

    Hyperactiveman schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...sagt ausgerechnet jemand, der...
    >
    > das wohl kundenfeindlichste und hässlichste
    > Betriebssystem der Welt verkauft!


    Ey Man erstmal so eine Karriere hinlegen wie der Herr Gates dann weiterreden! wenn einer meint er ist min Windows, DRM, Kopierschutz etc. unzufrieden?! Hey wir leben in einer offenen Wirtschaft jeder kann seinen Traum von einem perfekten Betriebssystem verwirklichen! aber das Können haben sicher nicht die die immer am lautesten schreien wenns im den guten Billy geht!

    Danke

  8. Re: ...sagt ausgerechnet jemand, der...

    Autor: Ausgewogenheit 21.10.05 - 10:08

    Wer hier wissentlich die Unwahrheit sagt, ist einfach nur ein Idiot. So groß ist die Errungenschaft des Internet nun auch nicht. Zuvor gab es Compuserve in dem sehr viele Funktionalitäten bereits schon seit langer Zeit vorhanden waren.

    Ausserdem hat Microsoft mit TCP/IP recht wenig zu tun. Es ist halt ein Protokoll für große Netzwerke, das von Microsoft genauso unterstützt wurde wie Banyan Vines, Apple Talk oder IPX/SPX. Microsoft unterstützte sogar SNA und zwar besser als es die IBM tat.

    Aber ein Protokoll zu unterstützen ist eine Sache, es zu schrieben eine andere. Microsoft hat nie behauptet, eine Protokollschreibefirma zu sein.

    Was die Einschätzungen von Bill Gates und Internet anbelangt: Hier ging es um Services und Inhalte, nicht um Tecnologie. Microsoft stellte damals den Anspruch eine sinnvolle Verbindungstechnologie zu unterstützen. Daß VPN weniger sicher ist als RAS ist ja nun unbestritten.

    Also laber nicht immer soviel Unsinn, das ist einfach nur blöde Trollerei. Wirds Dir nicht so langsam langweilig?????



    pennbruder schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...sonst nur zu gerne an der entwicklung von
    > kopierschützen, DRM & co beteiligt ist.
    > insofern nehme ich ihm es nicht ab, dass es ihm
    > allein um das wohl des kunden geht.
    >
    > der rest ist auch nur wieder geblubber von einem,
    > der TCP/IP und das internet fast verschlafen
    > hätte.
    >
    > 1 mal bearbeitet. Zuletzt am 20.10.05 12:27.


  9. Re: ...sagt ausgerechnet jemand, der...

    Autor: ZeroBANG 22.10.05 - 01:02

    Microsoft kundenfreundlich...?

    um bei Windows XP nen gescheites Theme zu installen muss ich erstmal umständlich ne uxtheme.dll ausm netz laden und überschreiben (sonst werden nur microsoft themes akzeptiert), mit jedem Service Pack wird die dann wieder upgedated muss neu gehackt werden und alles nochmal neu rein machen.

    SP2 lies sich bei mir nicht installieren weil ich nen andren BOOTSCREEN mit StyleXP rein gemacht hab... kernel.exe wurde verändert trärä also orginal screen wieder herstellen SP2 drauf und dann wieder bootscreen einstellen. Gibts sogar nen artikel drüber in der MS Knowledge base?! warum muss mans dann trotzdem machen wenn die das schon wissen und eigentlich einfach selber überschreibseln könnten.

    Ich krig bei WinXP immer wieder mal ne fehlermeldung wenn ich was löschen will "Datei / Ordner gerade in benutzung lösch ich jetzt net"... dabei stimmts garnicht das die in benutzung ist, im Extremfall half nur warten (30 minuten bis zu 3 tagen inklusive X Reboots!) und immer wieder probieren (meistens sogar leere ordner!)
    -> empfind ich nicht als kundenfreundlich wenn mein PC mir sagt das er ne Datei nicht löschen will.

    ...

    ansonsten bin ich zufrieden mit meinem XP aber es gibt doch immer wieder sachen wo man nur mim Kopf schütteln kann.
    Aber deswegen auf Linux umsteigen? pah das prog brauch imho noch 20 Jahre entwiklung bis man das auf die öffentlichkeit loslassen kann.

    Wenn ich bei Windows was installieren will leg ich die CD ein und der autostart geht los, früher (also zu Win3.1 zeiten) musste man ne .exe ausführen um was zu installen.

    Bei Linux muss man "kompilieren", ich hab jetzt bestimmt 4 nicht ernstzunehmende versuche mit Linux unternommen nur ums mir mal bissi anzukucken, ich habs jedes mal wieder gekickt.
    Etwas zu kompilieren ist für mich immernoch ein Rätsel wie das ablaufen soll... aber ich glaub irgendwie nicht das es mit nem doppelklick auf ne Datei getan ist ;)

    Von Textbasiertem OS (DOS) hab ich mich ca 1998 verabschiedet und ich will sowas auch garnicht wieder haben ;P
    also bleibt mir fern mit diesen tausend config dateien und überhaupt mit der Konsole!
    Alles über GUI und entsprechender Noob Support beim erststart vom System DANN und erst DANN wird Linux ne reale Chance haben die ganzen Windows DAUs/n00bs und whatever von MS wegzubekommen (wo ich grundsätzlich dafür bin, Open Source ist halt doch irgendwie schöner als so Monopol kacke wie MS zu unterstützen) aber so wie Linux jetzt ist wird das nicht passieren (obwohl es das potential dazu hat und die entwiklung geht ja auch [LANGSAM] in diese richtung) von daher sag ich so ca 20 Jahre entwicklung noch dann kann man Linux auf die Windows User loslassen ohne das die sagen *hö wie gehtn das alles ich kapier garnix schrot und format c windows wieder drauf*


    sorry hab mal wieder laber anfall gehabt ;P

  10. Re: ...sagt ausgerechnet jemand, der...

    Autor: Missingno. 22.10.05 - 16:40

    ZeroBANG schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > -> empfind ich nicht als kundenfreundlich wenn
    > mein PC mir sagt das er ne Datei nicht löschen
    > will.
    Vorteil Linux. ;)

    > Wenn ich bei Windows was installieren will leg ich
    > die CD ein und der autostart geht los, früher
    > (also zu Win3.1 zeiten) musste man ne .exe
    > ausführen um was zu installen.
    Gibt es wirklich Leute, die autostart von CD aktiviert lassen? Ist denen klar, dass man dadurch mit einer präperierten CD das ganze System löschen kann?

    > Bei Linux muss man "kompilieren", ich hab jetzt
    > bestimmt 4 nicht ernstzunehmende versuche mit
    > Linux unternommen nur ums mir mal bissi
    > anzukucken, ich habs jedes mal wieder gekickt.
    > Etwas zu kompilieren ist für mich immernoch ein
    > Rätsel wie das ablaufen soll... aber ich glaub
    > irgendwie nicht das es mit nem doppelklick auf ne
    > Datei getan ist ;)
    Man _muss_ nicht. Die verschiedenen Linux-Distributionen haben verschiedene Paketmanager, die alle nach etwa dem selben Prinzip funktionieren. Paket auswählen, Abhängigkeiten werden ggf. berücksichtigt und weitere Pakete ausgewählt und schon kann alles installiert werden. Klar, ein "Profi" macht eventuell lieber den Download der Sourcen, ein ./configure und make && make install.

    > Von Textbasiertem OS (DOS) hab ich mich ca 1998
    > verabschiedet und ich will sowas auch garnicht
    > wieder haben ;P
    > also bleibt mir fern mit diesen tausend config
    > dateien und überhaupt mit der Konsole!
    Was sehr schade ist... gerade mit der Konsole (auch mit der Kommandozeilenbox von Windows) lässt sich schnell arbeiten. Schon einmal mit Wildcards im Explorer gearbeitet?

    > Alles über GUI und entsprechender Noob Support
    > beim erststart vom System DANN und erst DANN wird
    > Linux ne reale Chance haben die ganzen Windows
    > DAUs/n00bs und whatever von MS wegzubekommen
    (K)Ubuntu? Mandriva? SuSE?

  11. Und er hat DOCH recht

    Autor: peac3 26.10.05 - 16:11

    Es stimmt. Blu-Ray erlaubt Kopierschutz-Mechanismen, die das Kopieren möglicherweise auf lange Zeit unmöglich machen werden. Aber die dumme Masse der Konsumenten schaut mal wieder nur auf die theoretische Kapazität der Blu-Ray Datenträger. Konsumgeile Idioten halt.

    Typische Blu-Ray Käufer sind der Kern des Kopierschutzproblems. Hirnlos wird alles gekauft, was cool und nach MEHR aussieht, auch wenn es mehr Nach- als Vorteile hat. Solche Leute fahren in der Regel auch einen SUV, natürlich tiefergelegt und mit Rennauspuff.

    Natürlich ist Bill Gates der Bock im Kopierschutzgarten. Sein neues Windows Vista wird das Kopieren "geschützter" Inhalte auf Festplatte weitgehend unterbinden. HD-DVD wird auch nicht ohne Kopierschutz-Chaos auskommen.
    Aber das macht Bills Aussage hinsichtlich Blu-Ray nicht falsch. Am Ende heulen dann wieder alle rum, weil nichts zu kopieren geht. Selbst Schuld, wer es kauft.

  12. Re: ...sagt ausgerechnet jemand, der...

    Autor: ja nee ... 19.06.06 - 19:01

    Missingno. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ZeroBANG schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > -> empfind ich nicht als kundenfreundlich
    > wenn
    > mein PC mir sagt das er ne Datei nicht
    > löschen
    > will.
    > Vorteil Linux. ;)
    >
    > > Wenn ich bei Windows was installieren will
    > leg ich
    > die CD ein und der autostart geht
    > los, früher
    > (also zu Win3.1 zeiten) musste
    > man ne .exe
    > ausführen um was zu installen.
    > Gibt es wirklich Leute, die autostart von CD
    > aktiviert lassen? Ist denen klar, dass man dadurch
    > mit einer präperierten CD das ganze System löschen
    > kann?
    >
    > > Bei Linux muss man "kompilieren", ich hab
    > jetzt
    > bestimmt 4 nicht ernstzunehmende
    > versuche mit
    > Linux unternommen nur ums mir
    > mal bissi
    > anzukucken, ich habs jedes mal
    > wieder gekickt.
    > Etwas zu kompilieren ist für
    > mich immernoch ein
    > Rätsel wie das ablaufen
    > soll... aber ich glaub
    > irgendwie nicht das es
    > mit nem doppelklick auf ne
    > Datei getan ist
    > ;)
    > Man _muss_ nicht. Die verschiedenen
    > Linux-Distributionen haben verschiedene
    > Paketmanager, die alle nach etwa dem selben
    > Prinzip funktionieren. Paket auswählen,
    > Abhängigkeiten werden ggf. berücksichtigt und
    > weitere Pakete ausgewählt und schon kann alles
    > installiert werden. Klar, ein "Profi" macht
    > eventuell lieber den Download der Sourcen, ein
    > ./configure und make && make install.
    >
    > > Von Textbasiertem OS (DOS) hab ich mich ca
    > 1998
    > verabschiedet und ich will sowas auch
    > garnicht
    > wieder haben ;P
    > also bleibt
    > mir fern mit diesen tausend config
    > dateien
    > und überhaupt mit der Konsole!
    > Was sehr schade ist... gerade mit der Konsole
    > (auch mit der Kommandozeilenbox von Windows) lässt
    > sich schnell arbeiten. Schon einmal mit Wildcards
    > im Explorer gearbeitet?
    >
    > > Alles über GUI und entsprechender Noob
    > Support
    > beim erststart vom System DANN und
    > erst DANN wird
    > Linux ne reale Chance haben
    > die ganzen Windows
    > DAUs/n00bs und whatever
    > von MS wegzubekommen
    > (K)Ubuntu? Mandriva? SuSE?


    Hast recht. aber trotzdem ist es irgendwie unverständlich wieso grade der Billy Kopierschutz auf Blu-Ray DVDs nicht vorteilhaft findet! um mal beim Thema zu bleiben :D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  3. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)
  4. Camelot ITLab GmbH, Mannheim, Köln, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 4,49€
  2. (-70%) 14,99€
  3. 0,00€ im Epic Store
  4. (aktuell u. a. Asus PG279Q ROG Monitor 689€, Corsair Glaive RGB Maus 34,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

  1. TLS-Zertifikat: Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden
    TLS-Zertifikat
    Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden

    In Kasachstan müssen Internetnutzer ab sofort ein spezielles TLS-Zertifikat installieren, um verschlüsselte Webseiten aufrufen zu können. Das Zertifikat ermöglicht eine staatliche Überwachung des gesamten Internetverkehrs in dem Land.

  2. Ari 458: Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
    Ari 458
    Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro

    Ari 458 ist ein kleiner Lieferwagen mit Elektroantrieb, den der Hersteller mit Aufbauten für verschiedene Einsatzzwecke anbietet. Die Ausstattung ist einfach, dafür ist das Auto günstig.

  3. Quake: Tim Willits verlässt id Software
    Quake
    Tim Willits verlässt id Software

    Seit 24 Jahren ist Tim Willits einer der entscheidenden Macher bei id Software, nun kündigt er seinen Rückzug an. Was er künftig vorhat, will der ehemalige Leveldesigner und studierte Computerwissenschaftler erst nach der Quakecon verraten.


  1. 17:52

  2. 15:50

  3. 15:24

  4. 15:01

  5. 14:19

  6. 13:05

  7. 12:01

  8. 11:33