Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Telekom: Software…

Was gibt's da zu Optimieren?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was gibt's da zu Optimieren?

    Autor: Shadewalkerz 06.09.12 - 10:26

    Mal ehrlich, die Provider sind doch nur sauer, weil das Abzockgeschäft SMS wegfällt ;)

  2. Re: Was gibt's da zu Optimieren?

    Autor: Tou 06.09.12 - 10:29

    Ich befürchte, die anderen großen Provider werden dem Beispiel folgen, um ihren neuen Joyn Dienst zu pushen...

  3. Re: Was gibt's da zu Optimieren?

    Autor: laZee 06.09.12 - 10:42

    > Ich befürchte, die anderen großen Provider werden dem Beispiel folgen, um
    > ihren neuen Joyn Dienst zu pushen...

    Dann wird eben mit dem Geldbeutel abgestimmt. Ich wähle nicht umsonst nur Tarife, die monatlich kündbar sind. So ein Schwachsinn gehört vom Endkunden abgestraft.

  4. Re: Was gibt's da zu Optimieren?

    Autor: crackhawk 06.09.12 - 10:47

    Ich denke nicht dass Provider an einer SMS so viel verdienen. Die Telekom hat vor kurzem ihre Tarife geändert und stellt ab sofort allen Kunden mit Complete Vertrag eine SMS allnet Flat zur Verfügung. Kostenlos und ohne Vertragsverlängerung. Wenn es eine Goldgrube wäre hätten sie das wohl nicht gemacht. Oder sie haben endlich mal gemerkt dass sie eh schon viel zu viel Geld für ihre Verträge verlangen.

  5. Re: Was gibt's da zu Optimieren?

    Autor: bofhl 06.09.12 - 10:52

    laZee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Ich befürchte, die anderen großen Provider werden dem Beispiel folgen,
    > um
    > > ihren neuen Joyn Dienst zu pushen...
    >
    > Dann wird eben mit dem Geldbeutel abgestimmt. Ich wähle nicht umsonst nur
    > Tarife, die monatlich kündbar sind. So ein Schwachsinn gehört vom Endkunden
    > abgestraft.
    Dann viel Spass noch - früher oder später werden alle mit ziehen! Und welchen Provider willst du dann nehmen?

  6. sms ist zwar teuer, aber "abzockgeschäft" ist übertrieben.

    Autor: fratze123 06.09.12 - 10:54

    ich komme immermal wieder in netzbereiche mit miesem empfang, wo die einzige kommunikationsmöglichkeit 'ne sms ist.

  7. Re: Was gibt's da zu Optimieren?

    Autor: Flying Circus 06.09.12 - 10:59

    crackhawk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke nicht dass Provider an einer SMS so viel verdienen.

    Falsch. Das war eine Goldgrube. In der Anfangszeit des Mobilfunks waren SMS sogar mal kostenlos. Bis man merkte, daß sich damit Geld verdienen läßt.

    > Die Telekom hat vor kurzem ihre Tarife geändert und stellt ab sofort allen
    > Kunden mit Complete Vertrag eine SMS allnet Flat zur Verfügung.
    > Kostenlos und ohne Vertragsverlängerung. Wenn es eine Goldgrube wäre
    > hätten sie das wohl nicht gemacht.

    Äh, sie fürchten, daß die Kunden zur Konkurrenz abwandern, die für kleines Geld eine SMS-Flat bietet?

    > Oder sie haben endlich mal gemerkt dass sie eh schon viel zu viel
    > Geld für ihre Verträge verlangen.

    Weder noch. Siehe oben: der Konkurrenzdruck wächst.

  8. gar keinen?

    Autor: fratze123 06.09.12 - 11:26

    wozu sollte man was bezahlen, wenn man es nicht planmässig nutzen kann?

  9. Re: sms ist zwar teuer, aber "abzockgeschäft" ist übertrieben.

    Autor: redwolf 06.09.12 - 12:00

    Klar ist das Abzocke. Für Nachrichten mit 160 Zeichen unsummen zu nehmen. Allein an Daten gemessen ist das absolut lächerlich.

  10. Re: Was gibt's da zu Optimieren?

    Autor: janpi3 06.09.12 - 12:12

    crackhawk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke nicht dass Provider an einer SMS so viel verdienen.
    Ja äh nur, dass die SMS pro übertragenem Zeichen die teuerste Kommunikationsmethode auf diesem Planeten war - aber jetzt eben was komplett verdrängt wird durch die IM Dienste und auch dieser sinnlose neue Dienst ist auch nur eine SMS auf Steroiden.....

    "Ich bin ein Wutoholic, ich kann nicht leben ohne Wutohol"
    Homer J. Simpson.

  11. Re: gar keinen?

    Autor: sparvar 06.09.12 - 12:13

    weil der plan schon in den agb unterbunden wurde ;) - aber da war es ja jedem egal

  12. Re: Was gibt's da zu Optimieren?

    Autor: RandomHobo 06.09.12 - 12:27

    crackhawk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke nicht dass Provider an einer SMS so viel verdienen.
    Du denkst? Think again: http://www.computerwoche.de/netzwerke/mobile-wireless/2521737/

    > Die Telekom hat vor kurzem ihre Tarife geändert und stellt ab sofort allen Kunden mit
    > Complete Vertrag eine SMS allnet Flat zur Verfügung. Kostenlos und ohne
    > Vertragsverlängerung. Wenn es eine Goldgrube wäre hätten sie das wohl nicht
    > gemacht. Oder sie haben endlich mal gemerkt dass sie eh schon viel zu viel
    > Geld für ihre Verträge verlangen.
    Nur mal so als Denkanstoß: wenn jemand per SMS mit Dir in Kontakt tritt, wie antwortest Du dann? In den meisten Fällen wohl ebenfalls per SMS. Wenn jetzt nur eine der beteiligten Parteien keine SMS-Flat hat, wer verdient dann?

  13. Re: Was gibt's da zu Optimieren?

    Autor: laZee 06.09.12 - 16:02

    > Dann viel Spass noch - früher oder später werden alle mit ziehen! Und
    > welchen Provider willst du dann nehmen?

    Warum sollten früher oder später alle nachziehen? Erfahrungsgemäß gibts unter 100 dann immernoch 1 der NICHT mitzieht. Warum? Weil es einen Markt gibt, der diesen Provider wählen wird. So wie ich. Eine Nische.

    Das ist wie damals VDS. Viele Provider haben vorauseilenden Gehorsam gezeigt und schonmal direkt losgespeichert. Andere Provider haben konkret gesagt: Bei uns noch nicht, und hier sind unsere offiziellen, aktuellen Speicherzeiten. Ergebnis: Der Kunde, der was gegen VDS hatte, konnte einen Provider mit niedriger/gar keiner Speicherzeit ansteuern und wusste auch über die "Denke" im Management zu dem Thema bescheid.

    ALLE werden es nicht machen wenn es nicht GESETZ ist. Abstimmen mit dem Geldbeutel ist EFFEKTIV. Das ist unser Instrument in der freien Marktwirtschaft. Du solltest es auch nutzen und nicht denken, dass man nichts ändern kann.

  14. Re: Was gibt's da zu Optimieren?

    Autor: Dr.White 06.09.12 - 18:54

    crackhawk Wrote:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke nicht dass Provider an einer SMS so viel verdienen. Die Telekom
    > hat vor kurzem ihre Tarife geändert und stellt ab sofort allen Kunden mit
    > Complete Vertrag eine SMS allnet Flat zur Verfügung. Kostenlos und ohne
    > Vertragsverlängerung. Wenn es eine Goldgrube wäre hätten sie das wohl nicht
    > gemacht. Oder sie haben endlich mal gemerkt dass sie eh schon viel zu viel
    > Geld für ihre Verträge verlangen.

    Wieso soll ein Provider an einem technischen Nebenprodukt, der sie nichts kostet und keinen großen Aufwand bedeutet nichts verdienen ? Vor allem wenn in den supertollen Verträgen von den großen Anbietern teilweise noch 19-29 cent abgezogen werden für eine SMS. Interessanterweise verlangt der Reseller im gleichen Netz für die gleiche Leistung nur 7cent.

    Kurz gesagt. Die verdienen an SMS mehr als mit Voice Diensten. Klar das man einen Weg finden will wie man ein kostenlosen Messagindienst sabotieren kann um die gleiche Funktion kostenpflichtig anzubieten. Die sind ja nicht blöd bei der Tkom.

    Because I am hard, you will not like me. But the more you hate me, the more you will learn. I am hard but I am fair.
    http://img7.imagebanana.com/img/k1ew98mx/blb.jpg

  15. Re: Was gibt's da zu Optimieren?

    Autor: __destruct() 06.09.12 - 22:15

    Ein SMS-Body ist 1.120 Bit ( = 140 Byte) lang. Kostet eine SMS 0,09 ¤, dann verdient der Provider pro MB (1 MB = 1.000.000 Byte) 642,86 ¤. Pro GB entsprechend 642.857,14 ¤ und Mann, das ist ein echt geiles GB, wenn es so viel wert ist.

    Zahlst du für eine SMS-Flat pro Monat so viel, wie für 5 GB Datentransfer (derzeit beides 9,90 ¤), dann kannst du mit diesen 5 GB dauerhaft den Body von 12.400 SMS pro Sekunde übertragen, 24 Stunden den Tag und den ganzen Monat durch. Rechne nach.

  16. Re: Was gibt's da zu Optimieren?

    Autor: KurtSchwitters 07.09.12 - 20:23

    Challenge accepted.
    140*12400*3600*24*30 = 4,5 * 10^12 Byte sind ca. 4500 GB.
    SMS sind trotzdem zu teuer.

  17. Re: Was gibt's da zu Optimieren?

    Autor: __destruct() 07.09.12 - 21:05

    Stimmt. Da habe ich falsch gerechnet. Keine Ahnung, wie ich darauf gekommen bin. (???)

  18. Re: Was gibt's da zu Optimieren?

    Autor: ndy78 07.09.12 - 23:30

    janpi3 schrieb:
    > Ja äh nur, dass die SMS pro übertragenem Zeichen die teuerste
    > Kommunikationsmethode auf diesem Planeten war [..]

    Nicht ganz, der Telegrammdienst der Deutschen Post ( www.deutschepost.de/de/t/telegramm.html ) kostet bis 10 Wörter ¤ 15,20, bis 30 Worte ¤ 18,35, 10 Worte zusätzlich jeweils ¤ 5,25 und bei Zustellung an Sonn- und Feiertagen plus ¤ 10,50.

    Legt man die obere durschnittliche Wortlänge mit 2,32 Silben pro Wort (in Wissenschaftlichen Texten; siehe de.wikipedia.org/wiki/Wortl%C3%A4nge#Durchschnittliche_Wortl.C3.A4nge) zugrunde, und zählt jede Silbe großzügig mit 3 Buchstaben, kommt man bei einem kurzen Telegramm bis 10 Worte auf maximal 70 Zeichen. Hier kostet dann jedes Zeichen mindestens 21,7 Euro Cent - an Wochenenden sogar 37 Cent!
    Bei einer SMS á 0,9 ct sind es 0,005625 Cent pro Buchstabe.

    Have a nice weekend,
    Andy

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Voith Group, Heidenheim an der Brenz, York (USA), Sao Paulo (Brasilien), Västerås (Schweden)
  2. Hochschule für Technik Stuttgart University of Applied Sciences, Stuttgart
  3. AWO Kreisverband Mittelfranken-Süd e.V., Schwabach
  4. Bayerische Versorgungskammer, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 344,00€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. mit Gutschein: NBBGRATISH10


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SEO: Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen
SEO
Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen

Websites von Frauen werden auf Google schlechter gerankt als die von Männern - und die deutsche Sprache ist schuld. Was lässt sich dagegen tun?
Von Kathi Grelck

  1. Google LED von Nest-Kameras lässt sich nicht mehr ausschalten
  2. FIDO Google führt Logins ohne Passwort ein
  3. Nachhaltigkeit 2022 sollen Google-Geräte Recycling-Kunststoff enthalten

Mobile-Games-Auslese: Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Ein zauberhaftes Denksportspiel wie Rooms, ansteckende Zombies in Infectonator 3 Apocalypse und Sky - Children of the Light, das neue Werk der Journey-Entwickler: Für die Urlaubszeit hat Golem.de besonders schöne und vielfälige Mobile Games gefunden!
Eine Rezension von Rainer Sigl

  1. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  2. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  3. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

  1. Urheberrecht: Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren
    Urheberrecht
    Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren

    Bisher konnten Urheber die Einnahmen von Youtubern komplett an sich ziehen, auch wenn diese nur ganz kurze Teile der eigenen Werke übernahmen. Das soll künftig auf Youtube nicht mehr möglich sein.

  2. Einrichtungskonzern: Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home
    Einrichtungskonzern
    Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home

    Der Einrichtungskonzern Ikea will mit einem eigenen Geschäftsbereich seine Smart-Home-Produkte voranbringen. Das Unternehmen will damit mehr bieten als nur gewöhnliche Möbel.

  3. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.


  1. 14:34

  2. 13:28

  3. 12:27

  4. 11:33

  5. 09:01

  6. 14:28

  7. 13:20

  8. 12:29