1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon: Kindle Fire werden…

Zu spaet...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zu spaet...

    Autor: jayrworthington 09.09.12 - 11:12

    Vorbestellung storniert. "Schoenen Kindle hast Du da, waer doch schade wenn der von Werbung verunstaltet werden wuerde...". So sicher nicht.

  2. Re: Zu spaet...

    Autor: frankfranconi 09.09.12 - 11:26

    Ja, ist echt unverständlich sowas. Schliesslich hat man ja für das Gerät bezahlt.

  3. Re: Zu spaet...

    Autor: s1ou 09.09.12 - 11:27

    Wenn ich mir eine Zeitung kaufe und dafür bezahle ist es nicht unüblich das dort auch Werbung drin ist.

  4. Re: Zu spaet...

    Autor: marvin42 09.09.12 - 11:33

    Amazon verkauft hinterher Content und da wird auch Werbung drin sein!

    Ich habe 0 Verständnis für diesen Mist, den Amazon mit seinen Kunden abzieht, vor allem das 7er kostet genauso viel wie ein Nexus 7. Wofür sich dann einen Kindle kaufen?

    Macbook Air 13" 8GB Ram http://goo.gl/mxL5Ig

  5. Re: Zu spaet...

    Autor: s1ou 09.09.12 - 11:36

    marvin42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Amazon verkauft hinterher Content und da wird auch Werbung drin sein!
    >
    > Ich habe 0 Verständnis für diesen Mist, den Amazon mit seinen Kunden
    > abzieht, vor allem das 7er kostet genauso viel wie ein Nexus 7. Wofür sich
    > dann einen Kindle kaufen?


    Das Nexus 7 soll ja bereits ohne Gewinn verkauft werden, das Fire HD ist bei gleichem Speicher nochmal 50¤ billiger.

  6. Re: Zu spaet...

    Autor: frankfranconi 09.09.12 - 11:41

    s1ou schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich mir eine Zeitung kaufe und dafür bezahle ist es nicht unüblich das
    > dort auch Werbung drin ist.

    Da stimme ich zu. Nur ist das bei einer Zeitung schon vorher bekannt. Und Werbung auf dem Lockscreen? Bitte...

  7. Re: Zu spaet...

    Autor: jayrworthington 09.09.12 - 11:42

    s1ou schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich mir eine Zeitung kaufe und dafür bezahle ist es nicht unüblich das
    > dort auch Werbung drin ist.

    Auch im aktuelle Harry Potter fuer 30¤, nachdem Du eine spezielle Hogwards-Leselampe fuer 200¤ gekauft hast??? Und ich hab noch keine Zeitung mit wechselnden, blinkenden Anzeigen gesehen.

  8. Re: Zu spaet...

    Autor: robinx999 09.09.12 - 11:51

    Kommt auf die zeitungen an, aber sehr interessant sieht es manchmal bei den TV Zeitschriften aus, dort lassen viele leute die ganzen einlagen fallen und kaufen nur die zeitung, da liegt hinterher oft sehr viel werbung rum und der Laden muss es wegräumen

  9. Re: Zu spaet...

    Autor: divStar 09.09.12 - 12:07

    Ich verstehe das mit der Werbung einfach nicht.. Ich z.B. neige dazu die Unternehmen bzw. Produkte, die am meisten beworben werden, absichtlich nicht zu kaufen. Die Werbung nervt mich tierisch - deshalb schaue ich auch fast überhaupt kein Fernsehen mehr.
    Werbung am Kindle ist ein KO-Kriterium. Allerdings bin ich mir sicher, dass findige Leute diese Werbung auch so abstellen könnten. Trotzdem: solange man die Wahl hat - Finger weg von dem Dreck.

  10. Re: Zu spaet...

    Autor: Clouds 09.09.12 - 12:27

    Bin voll auf deiner Seite... Werbung ist eine Seuche.

    Ich kann nur ALLEN wärmstens empfehlen anstelle vom Kindle ein Nexus7 tablet zu kaufen. Bietet beim gleichen Preis einfach mehr, allein dadurch das man Zugang zum Playstore hat. Kindle reader gibts ja trotzdem für Android, also hat man 0 Nachteile. @Werbung: Man kann das Ding dann auch einfach rooten und Werbung komplett abschalten. Überall. Browser, Apps... Alles Werbefrei.

    Oder wenn man etwas mehr Geld zur verfügung hat gleich ein ASUS transformer (wenn man eine Tastatur will) oder ein Samsung galaxy note 10.1 (wenn man gern mit nem stift schreibt).

  11. Re: Zu spaet...

    Autor: hänschenklein 09.09.12 - 12:27

    s1ou schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich mir eine Zeitung kaufe und dafür bezahle ist es nicht unüblich das
    > dort auch Werbung drin ist.

    Man muss trotzdem nicht jede Gängelung gut heißen.

  12. Re: Zu spaet...

    Autor: dabbes 09.09.12 - 12:39

    Was in einer Zeitung üblich ist interessiert mich beim Kindle aber nicht.

    Oder was würdest du sagen, wenn du dir ein neues Auto kaufst und das Ding ist vollgekleistert mit Werbung. Achja, für 15 Dollar hätte man es entfernen können.

    Sorry, aber da baut Amazon aber gerade tierischen Mißt.

    Das Kindle / Fire ist mit guter Werbung gestartet (da auch günstig) und nun wo es sich so langsam mal verbreitet kommen die mit dem Werbequatsch.

    Ich kaufe jedenfalls so auch keines.

  13. Re: Zu spaet...

    Autor: __destruct() 09.09.12 - 13:01

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was in einer Zeitung üblich ist interessiert mich beim Kindle aber nicht.
    >
    > Oder was würdest du sagen, wenn du dir ein neues Auto kaufst und das Ding
    > ist vollgekleistert mit Werbung. Achja, für 15 Dollar hätte man es
    > entfernen können.

    Stimmt. Auf Bussen ist ja auch Werbung.

  14. Re: Zu spaet...

    Autor: Falkentavio 09.09.12 - 14:06

    Was ist denn bitte an Werbung so schlimm? Ich finde es super, dass mir Amazon basierend auf meinen bisher gekauften Spielen personalisiert Vorschläge für weitere tolle, aber womöglich unbekannte, Spiele vorschlägt. So habe ich schon 2 oder 3 Toptitel gekauft die ich ohne personalisierte Werbung wohl nie gefunden hätte, weil die Marke bisher unbekannt war und dementsprechend nicht im TV beworben wurde.
    Die selbe Geschichte kann man 1:1 auf Bücher übertragen, dank personalisierter Werbung lassen sich so manche unbekannte Perlen entdecken. Und was soll Amazon schon schlimmes mit der Information anstellen, dass ich RPGs spiele und gerne auch mal Retro-Spiele auf dem SNES?

    Und Werbung allgemein zu verteufeln ist wohl ein deutliches Zeichen für Rückständigkeit und persöhnlichem Stillstand. Ohne Werbung würden wir nur kaufen was wir bereits kennen, denn wie sollen wir von neuen Artikeln erfahren wenn niergendwo Werbung dafür gemacht wird? Wozu sollte irgendeine FIrma noch neue Technmologien entwickeln wenn sie nicht mehr über Werbung bekannt werden und verkauft werden können?

    Einige Leute hier kennen Werbung wohl nur als Programm von RTL und Pro7 oder als blinkende PopUp Bannerwerbung und haben keine Ahnung wofür Werbung alles gut ist.
    Googles AdWords z.B. lasse ich im AdBlocker gerne auch mal zu, denn die sind diskret, stören mich nicht beim surfen (außer der Designer ist unfähig und platziert Werbung da wo es stört) und ich kann mir sicher sein, dass mich die beworbenen Artikel tatsächlich interessieren könnten.

  15. Re: Zu spaet...

    Autor: irgendwersonst 09.09.12 - 14:30

    Falkentavio schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist denn bitte an Werbung so schlimm? Ich finde es super, dass mir
    > Amazon basierend auf meinen bisher gekauften Spielen personalisiert
    > Vorschläge für weitere tolle, aber womöglich unbekannte, Spiele vorschlägt.
    > So habe ich schon 2 oder 3 Toptitel gekauft die ich ohne personalisierte
    > Werbung wohl nie gefunden hätte, weil die Marke bisher unbekannt war und
    > dementsprechend nicht im TV beworben wurde.
    > Die selbe Geschichte kann man 1:1 auf Bücher übertragen, dank
    > personalisierter Werbung lassen sich so manche unbekannte Perlen entdecken.
    > Und was soll Amazon schon schlimmes mit der Information anstellen, dass ich
    > RPGs spiele und gerne auch mal Retro-Spiele auf dem SNES?
    >
    > Und Werbung allgemein zu verteufeln ist wohl ein deutliches Zeichen für
    > Rückständigkeit und persöhnlichem Stillstand. Ohne Werbung würden wir nur
    > kaufen was wir bereits kennen, denn wie sollen wir von neuen Artikeln
    > erfahren wenn niergendwo Werbung dafür gemacht wird? Wozu sollte irgendeine
    > FIrma noch neue Technmologien entwickeln wenn sie nicht mehr über Werbung
    > bekannt werden und verkauft werden können?
    >
    > Einige Leute hier kennen Werbung wohl nur als Programm von RTL und Pro7
    > oder als blinkende PopUp Bannerwerbung und haben keine Ahnung wofür Werbung
    > alles gut ist.
    > Googles AdWords z.B. lasse ich im AdBlocker gerne auch mal zu, denn die
    > sind diskret, stören mich nicht beim surfen (außer der Designer ist unfähig
    > und platziert Werbung da wo es stört) und ich kann mir sicher sein, dass
    > mich die beworbenen Artikel tatsächlich interessieren könnten.

    Du hast es schon richtig erfasst, daß Viele hier von Werbung genervt sind und sie deswegen ablehnen. Das ist ja auch kein Wunder so wie die Werbewirtschaft maßlos übertreibt und gerade auf dem Computer durch äussert zwielichtige Methoden Werbung platzieren will, z.B. nutzlose Toolbars oder anderen Lug und Betrug.

    Was würdest du denn sagen wenn die Werbewirtschaft Häuser und Autos werbefinanziert? Also wenn dann so ziemlich jeder Neuwagen und jedes neugebaute Haus innen und aussen mit Werbung vollgepflastert wäre, die nicht nur blinkt sondern auch töne von sich gibt? Wäre doch toll und überhaupt nicht nervig, oder?

    Zur personalisierten Werbung kann ich nur sagen: Wenn ich mir z.B. gerade ein Notebook gekauft habe brauche ich keine Werbung für andere Notebooks mehr.

    https://ssl.facebook.com/help/contact.php?show_form=delete_account

  16. Re: Zu spaet...

    Autor: neocron 09.09.12 - 14:43

    Nein du hast fuer das komplette system bezahlt. So wie esangeboten wurde. War ja kein geheimnis, dass da werbung dabei ist!? Ich kann auch nicht ein samsung galaxy s kaufen und mich dann beschweren, dass es kein htc one x ist!?????

    Beschwerst du dich auch, dass im Kino werbung kommt? Immerhin hast du ja schon die karte gekauft bezahlt!?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.09.12 14:49 durch neocron.

  17. Re: Zu spaet...

    Autor: Falkentavio 09.09.12 - 16:36

    irgendwersonst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Du hast es schon richtig erfasst, daß Viele hier von Werbung genervt sind
    > und sie deswegen ablehnen. Das ist ja auch kein Wunder so wie die
    > Werbewirtschaft maßlos übertreibt und gerade auf dem Computer durch äussert
    > zwielichtige Methoden Werbung platzieren will, z.B. nutzlose Toolbars oder
    > anderen Lug und Betrug.
    Deswegen ist Werbung an sich ja nicht schlecht. Es gibt genauso diskrete Werbung.
    AdWare ist ein Problem das sich in letzter Zeit ganz langsam beginnt zu legen, ich sehe viel seltener AdWare als noch vor 5 Jahren.
    Das Problem sind die veralteten Konzepte so viel Werbung an allen möglichen Stellen raus zu werfen wie nur geht anstatt gezielt Werbung zu schalten. Das wandelt sich im Moment.

    > Was würdest du denn sagen wenn die Werbewirtschaft Häuser und Autos
    > werbefinanziert? Also wenn dann so ziemlich jeder Neuwagen und jedes
    > neugebaute Haus innen und aussen mit Werbung vollgepflastert wäre, die
    > nicht nur blinkt sondern auch töne von sich gibt? Wäre doch toll und
    > überhaupt nicht nervig, oder?
    Wie gesagt, Googles Werbung ist zu 99% diskret und außerdem interessant. Und wenn bei Youtube vor und/oder nach einem Video mal für 1-2 Minuten (nach 5 Sekunden kann man überspringen!) Werbung läuft dann ist das immernoch viel weniger als die 15 Minuten im TV.
    Die Werbung von sposorads (blaues blinkefenster) vor dem Seitencontent habe ich auch blockiert.

    > Zur personalisierten Werbung kann ich nur sagen: Wenn ich mir z.B. gerade
    > ein Notebook gekauft habe brauche ich keine Werbung für andere Notebooks
    > mehr.

    Das ist richtig, da müssen mehr Regel ins System. Aber es ist mir tausend mal lieber nach einem Laptopkauf Zubehör und andere Laptops zu sehen als Autoreifen (ich habe kein Auto), PS3-Spiele (ich habe keine PS3) oder Frauenshampoo (bin ein Mann).

  18. Re: Zu spaet...

    Autor: jayrworthington 10.09.12 - 00:02

    Falkentavio schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deswegen ist Werbung an sich ja nicht schlecht.

    Doch, Werbung ist "ja" per definition schlecht, ich will keine Werbung fuer IRGENDETWAS, ganz sicher nicht auf einem Gerät wie einem eBookreader fuer den ich den vollen Preis bezahlt hab, fuer die grosse Ehre, NOCH mehr fuer Bücher ausgeben zu dürfen. Wie behindert ist die Werbemafia eigendlich wenn sie sich wundert, das sowas nicht gut ankommt???

    BTW, ich hab bisher nur ganz genau ZWEI Arten von Leuten getroffen: Die, die Werbung hassen, und die, die versuchen sie zu Rechtfertigen, weil sie davon leben...

  19. Re: Zu spaet...

    Autor: globalplayer 10.09.12 - 04:07

    jayrworthington schrieb:
    > BTW, ich hab bisher nur ganz genau ZWEI Arten von Leuten getroffen: Die,
    > die Werbung hassen, und die, die versuchen sie zu Rechtfertigen, weil sie
    > davon leben...

    Nee.

    Ähem, es *derart* pauschal in einem Satz zusammenzufassen lässt dann doch etwas die Objektivität vermissen. Deswegen versuch ich einen weniger subjektiven Ansatz: die Kindle-Werbung HAT durchaus ihren Sinn. Denn Amazon macht das aus dem Grund, um die Preise halten zu können. Möchte wissen, was die zeternden Kunden sagen, wenn Amazon sagt, okay, weg mit der Werbung. Alle Kunden jubeln auf, just in dem Moment. Nur der Jubel wird wieder gebremst, wenn sie die *drastische* Preiserhöhung wenig später erfahren.

    Vielleicht könnte man es in etwa so vergleichen, als wenn bei einem großen Online-Auktionshaus die Preise konstant bleiben, aber die Versandkosten um 2 Euro erhöht werden. Ob der Verkäufer nämlich nach wie vor für den gleichen Preis versenden kann, aber einfach insgeheim die 2 Euro zum erhöhten Einkaufspreis hinzurechnet, wird er dem Kunden nicht sagen. Der sagt sich dann: naja, der VK kann ja nix für die stetig steigenden Portokosten, wird schon seine Richtigkeit haben -- und freut sich über den nach wie vor konstant gebliebenen Verkaufspreis.
    Fazit: irgendwie werden die Kosten dann eben "zwischenreingewurschtelt". Und Geschäftsleute sind in der Hinsicht ÜBERAUS kreativ.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 10.09.12 04:12 durch globalplayer.

  20. Re: Zu spaet...

    Autor: mindo 10.09.12 - 09:16

    Eben...

    Man zahlt für etwas und bekommt neben der Ware/Content noch Werbung:
    - Kino/DVD
    - TV-Programm
    - Zeitschrift/Zeitung
    - U-Bahn (die neuen mit Bilschirmen)
    - Webseiten
    - Trikots
    usw

    Das es natürlich bei einigen Dinge Wege gibt diese zu umgehen steht auf einem anderen Blatt.

    Aber mal ehrlich. Wir sprechen hier von Werbung auf dem Home-Screen. Also diesen welcher nach 1-2sek betrachten eh weg ist. Keine Kinowerbung von 30min.

    Außerdem was wär die Alternative? 15 Euro generell mehr für das Produkt bezahlen und Wochen später sagt Amazon, wer Werbung ansehen will spart 15 Eur.
    Geht auch aber wo ist der Unterschied?
    Es soll Leute geben, die sogar eine Handy-SIM haben wo sie für Werbenachrichten kostenlos Telefonieren können. Wieso also nicht dem Markt anbieten?

    Solange es nicht die Pefromance / Akku schade hab ich kein Problem damit. Das dies beim einfachen Kindle nicht anders ist ist aber schon bekannt?`War zwar keine Werbung, aber eben auch "Bilder".

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Stuttgart
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach, Nürnberg
  3. SIZ GmbH, Bonn
  4. QUNDIS GmbH, Erfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-92%) 0,75€
  2. (-40%) 23,99€
  3. 3,58€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

  1. Künstliche Intelligenz: EU erwägt Verbot von Gesichtserkennung
    Künstliche Intelligenz
    EU erwägt Verbot von Gesichtserkennung

    Die EU-Kommission könnte der Bundesregierung einen Strich durch die Rechnung machen. Zumindest vorübergehend könnte der Einsatz automatisierter Systeme zur Gesichtserkennung verboten werden.

  2. Petition eingereicht: Unerwartete Beschleunigung bei Teslas wird geprüft
    Petition eingereicht
    Unerwartete Beschleunigung bei Teslas wird geprüft

    Gibt es bei Tesla-Modellen technische Probleme, die zum unbeabsichtigen Beschleunigen der Elektroautos führen? Die US-Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA will sich zahlreiche gemeldete Vorfälle nun genauer anschauen und über eine offizielle Untersuchung entscheiden.

  3. Elektroauto: Sono Motors erreicht Crowdfunding-Ziel von 50 Millionen Euro
    Elektroauto
    Sono Motors erreicht Crowdfunding-Ziel von 50 Millionen Euro

    Am Samstagabend ist das Ziel der Crowdfunding-Kampagne für das Elektroauto Sion von Sono Motors erreicht worden: 50 Millionen Euro wurden zugesagt. Nun kommt es auf die Zahlungsmoral der Unterstützer an.


  1. 15:09

  2. 12:52

  3. 21:04

  4. 15:08

  5. 13:26

  6. 13:16

  7. 19:02

  8. 18:14