Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Javascript: jQuery…

ist es positiv?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ist es positiv?

    Autor: lisgoem8 13.09.12 - 17:30

    Ich frag mich gerade ob es positiv ist, nur auf MIT zu setzen.

    Allerdings kenne ich mit den vor und Nachteilen von MIT nicht so aus.

    Bei der GPL "soll" man Verbesserung zurückgeben. Ist es bei MIT auch so?

  2. Re: ist es positiv?

    Autor: bstea 13.09.12 - 17:45

    Ich hoffe dass wird nicht wieder ein BSDL-vs.-GPL-Wer-ist-freier Thread.
    Zum. den Entwicklern wird's einfacher gemacht.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  3. Re: ist es positiv?

    Autor: Julian Zeiler 13.09.12 - 17:55

    Positiv oder nicht: Bei der GPL *muss* man zurückgeben bei MIT muss man nicht.

  4. Re: ist es positiv?

    Autor: leipsfur 13.09.12 - 17:56

    >Hiermit wird unentgeltlich, jeder Person, die eine Kopie der Software und der
    >zugehörigen Dokumentationen (die "Software") erhält, die Erlaubnis erteilt, sie
    >uneingeschränkt zu benutzen, inklusive und ohne Ausnahme, dem Recht, sie zu
    >verwenden, kopieren, ändern, fusionieren, verlegen, verbreiten, unterlizenzieren
    >und/oder zu verkaufen, und Personen, die diese Software erhalten, diese Rechte zu
    >geben, unter den folgenden Bedingungen:
    >Der obige Urheberrechtsvermerk und dieser Erlaubnisvermerk sind in allen Kopien
    >oder Teilkopien der Software beizulegen.


    Ziemlich frei. Man kann im Prinzip damit machen, was man will.

    Zur Sicherheit: Dieser Beitrag stellt keine Rechtsberatung dar.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.09.12 17:57 durch leipsfur.

  5. Re: ist es positiv?

    Autor: dabbes 13.09.12 - 18:06

    Bei vielen "Bastlern" ist es eh besser wenn die nix zurückgeben müssen ;-)
    Ich sehe da jedenfalls keine Nachteile.

  6. Re: ist es positiv?

    Autor: Trockenobst 13.09.12 - 18:43

    lisgoem8 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frag mich gerade ob es positiv ist, nur auf MIT zu setzen.

    Die Lib ist klein und wenn findet man massig Alternativen im Netz.

    Ein hartes "bestehen" auf die GPLv2 ist sowieso sinnlos, da bei
    Serveranwendungen kein "Verteilen" der Anwendung stattfindet.
    Das wurde erst mit der v3 "gelöst".

    Somit ist die MIT Lizenz nur konsequent. Hier gibt es keine Vorteil
    der GPL, außer für die Projekte die fundamental auf JQuery setzen.
    Die kann man wahrscheinlich an einer Hand abzählen.

  7. Re: ist es positiv?

    Autor: fratze123 14.09.12 - 08:43

    die müssen bei gpl nur auf anforderung zurückgeben. etwas, was keiner haben will, muss man niemandem zurückgeben.

    ich finde solche bsd-artigen lizenzen idiotisch und würde nie irgendwas darunter veröffentlichen.

  8. Re: ist es positiv?

    Autor: bstea 14.09.12 - 09:28

    Ich finde GPL Lizenzen idiotisch.
    Entweder will ich, dass alle was davon haben oder gar keiner. Es gibt schon genug Diskriminierung in der IT.

    Hoppla, heut' ist Freitag.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  9. Re: ist es positiv?

    Autor: Yeeeeeeeeha 14.09.12 - 09:58

    lisgoem8 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frag mich gerade ob es positiv ist, nur auf MIT zu setzen.

    IMO insgesamt positiv.
    Freizügige Lizenzen wie MIT, BSD oder Apache ermöglichen den Einsatz unter restriktiven Arbeitsbedingungen (z.B. ist bei Auftragsarbeiten die Veröffentlichung des Quellcodes oft ausgeschlossen oder man möchte bestimmte Teile einer Software proprietär halten, weil sie das einzige "Geschäftskapital" darstellen).
    So ist Entwicklern mehr geholfen (der ursprüngliche Sinn freier Software), die Software kann in mehr Fällen überhaupt genutzt werden, wodurch es sich für Entwickler auch mehr lohnt, überhaupt damit anzufangen.
    Inwieweit das auf jQuery zutrifft ist fraglich, allerdings könnte ich mir z.B. UIs von Set Top Boxen vorstellen, in denen customized jQuery-Libs in der geschlossenen Firmware enthalten sind.

    > Allerdings kenne ich mit den vor und Nachteilen von MIT nicht so aus.

    Als Nachteil wird von GPL-Verfechtern üblicherweise angegeben, dass freizügige Lizenzen der Weiterentwicklung schaden, da proprietäre Erweiterungen nicht in das Projekt und an die Community zurückfließen. In der Praxis scheint das allerdings nicht so relevant zu sein, wie man z.B. am FreeBSD-Projekt sehen kann, das trotz freizügiger Lizenz problemlos mit dem GPLigen Linux mithalten kann und auch viele Contributions von eigentlich sehr verschlossenen Nutzern (z.B. Apple und Juniper) zurück erhält.
    Der einzige Nachteil mancher freizügiger Lizenzen ist die Werbeklausel (bei jeder Ableitung muss die Quelle mit beworben werden), die z.B. die alte BSD-Lizenz oder die PHP-Lizenz mit der GPL inkompatibel machen, das trifft auf die MIT allerdings nicht zu.

    > Bei der GPL "soll" man Verbesserung zurückgeben. Ist es bei MIT auch so?

    Bei der GPL _muss_ man zurückgebenen, bei der MIT _soll_ man, muss aber nicht.

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  10. Re: ist es positiv?

    Autor: Yeeeeeeeeha 14.09.12 - 10:02

    bstea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde GPL Lizenzen idiotisch.
    > Entweder will ich, dass alle was davon haben oder gar keiner. Es gibt schon
    > genug Diskriminierung in der IT.

    Es schadet den Projekten halt auch nicht wirklich, auf die Copyleft-Klausel zu verzichten. Zwar kommt nicht mehr alles an Weiterentwicklung zurück, dafür gibt es mehr Einsatzmöglichkeiten, von denen zumindest ein Teil der Weiterentwicklungen wieder zurückkommt.
    So kann z.B. FreeBSD trotz seiner viel kleineren Community ziemlich gut mit Linux mithalten und erhält viele Ressourcen gerade von Firmen, die garantiert keine GPL nutzen würden (Apple, Juniper…).

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  11. Re: ist es positiv?

    Autor: bstea 14.09.12 - 10:48

    Mich nervt's mittlerweile einfach nur noch.
    Aus Dankbarkeit über die mir gegebene Freiheit gib' ich den Autor auch Feedback, melde Bugs oder sende ihm gleich die Fixes mit. Bei GPL Software fehlt mir als Programmierer die Motivation, gelegentlich raffe ich mich auch noch dazu auf, dass wird aber immer seltener. Auch bin ich kein Jurist und will deshalb auch keine Zeit abseits der Technik investieren. Ich brauch mir keine Gedanken zu machen, ob das legal ist, den Kram so in den Store zu stellen.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  12. Re: ist es positiv?

    Autor: Schnarchnase 14.09.12 - 11:32

    bstea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mich nervt's mittlerweile einfach nur noch.

    Mich nicht. Ich halte die GPL auch nicht für eine schlechte Lizenz, ob sie das Ziel Code zurückfließen zu lassen besser erreicht als MIT & Co sei mal dahingestellt. Ich bin jedenfalls dankbar für jeden Code unter einer freien Lizenz und wenn der Autor nun mal die GPL wählt, dann muss ich damit leben, ein Projekt mit anderer Lizenz suchen, oder alles selbst schreiben. Der Autor hatte schießlich die Arbeit, damit ist es sein gutes Recht eine Lizenz seiner Wahl zu nehmen.

    > Auch bin ich kein Jurist und will deshalb auch keine Zeit abseits der Technik
    > investieren. Ich brauch mir keine Gedanken zu machen, ob das legal ist, den
    > Kram so in den Store zu stellen.

    Das ist imho der viel wichtigere Aspekt. Die Lizenz muss zur Software passen. Ein Bibliothek unter GPL ist einfach nur Quatsch, dafür gibt es die LGPL, oder man verwendet eine der copyleft-freien Lizenzen.

    Ich selbst veröffentliche Javascripte grundsätzlich unter MIT, HTML und CSS erachte ich grundsätzlich als nicht schützenswert und somit Public Domain. Für Desktop-Anwendungen käme für mich wahrscheinlich die GPL in Frage (aber ich habe bisher noch keine veröffentlicht).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundeszentralamt für Steuern, Bonn
  2. GK Software SE, Schöneck, Jena, Köln, St. Ingbert, Hamburg
  3. BWI GmbH, Bonn, München, Rostock
  4. GÖRLITZ AG, Koblenz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  2. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  3. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  4. 99,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPhone 11 im Test: Zwei Kameras beim iPhone reichen
iPhone 11 im Test
Zwei Kameras beim iPhone reichen

Das iPhone Xr war der heimliche Verkaufsschlager der letzten iPhone-Generation, mit dem iPhone 11 bekommt das Gerät nun einen Nachfolger. Im Test zeigt sich, dass Käufer auf die Kamerafunktionen der Pro-Modelle nicht verzichten müssen, uns stört auch das fehlende dritte Objektiv nicht - im Gegensatz zum Display.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tim Cook Apple-CEO verteidigt die Sperrung der Hongkong-Protestapp
  2. China Apple entfernt Hongkonger Protest-App aus App Store
  3. Smartphone Apple bietet kostenlose Reparatur für iPhone 6S an

Medienkompetenz: Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?
Medienkompetenz
Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Lesen, schreiben, rechnen und coden: Müssen Kinder programmieren lernen? Vielleicht nicht. Aber sie sollen verstehen, wie Computer funktionieren. Wie das am besten geht.
Von Jakob von Lindern

  1. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  2. Digitalpakt Schuldigitalisierung kann starten
  3. Whatsapp bei Lehrern Kultusministerkonferenz pocht auf Datenschutz

Akku-FAQ: Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!
Akku-FAQ
Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!

Soll man Akkus ganz entladen oder nie unter 20 Prozent fallen lassen - oder garantiert ein ganz anderes Verhalten eine möglichst lange Lebensdauer? Und was ist mit dem Memory-Effekt? Wir geben Antworten.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Müll Pfand auf Fahrrad-Akkus gefordert
  2. Akku-FAQ Wo bleiben billige E-Autos?
  3. Echion Technologies Neuer Akku soll sich in sechs Minuten laden lassen

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57