1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Youtube: Google lässt…

Primitiv zeigt sich hier vor allem die westliche Welt

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Primitiv zeigt sich hier vor allem die westliche Welt

    Autor: Mingfu 16.09.12 - 12:30

    Sorry, mir ist die allgemeine Ansicht nach dem Motto "schaut mal, wie mittelalterlich sich die Muslime aufführen" hier entschieden zu billig. Ja, das liegt auf der Hand. Aber man kann das auch aus einer ganz anderen Perspektive sehen und dann stellt sich die Frage, wer hier wirklich primitiv reagiert.

    Fangen wir mal mit dem Video an: Inhaltlich und technisch ist das unbestreitbar absoluter Murks. Also billiger geht es kaum. Es wird sich wohl kaum jemand finden, der dieses Video in irgendeiner Form gelungen findet. Es ist gedeckt durch die Meinungsfreiheit aber ansonsten eine absolute Blamage. Wie dieses Video überhaupt zu irgendeiner Bekanntheit gelangen konnte, gar noch bis in islamische Länder hinein, ist mir absolut unergründlich. Aber es ist halt passiert.

    Die Provokation erfüllte auch prompt ihr Ziel - es kam, wie es kommen musste. Nur stellen sich mir aus Sicht der "aufgeklärten" westlichen Welt da zwei Fragen:

    1. Muss ich überhaupt derartig provozieren, wenn ich weiß, was die Auswirkung ist?
    2. Ist die Reaktion der westlichen Welt, nämlich Empörung über dieses mittelalterliche Verhalten, nicht sogar noch primitiver als dieses mittelalterliche Verhalten selbst?

    Denn gerade zu 2. sollte man sich dringend ein paar Fakten ins Gedächtnis rufen: Während wir hier aus der privilegierten Position einer umfassenden Schulbildung, teilweise sogar Hochschulausbildung heraus urteilen, so ist das gerade in den Ländern, wo es zu dem schlimmsten Ausschreitungen gekommen ist, eine völlig andere Bildungssituation. Und wie wir aus unserer eigenen Geschichte wissen, so ist, wenn kein Wissen und keine Bildung vorhanden ist, der Glaube und Religion mit einem völlig anderen Stellenwert versehen. Verletzungen religiöser Gefühle, die hier nur ein müdes Gähnen hervorrufen (so bei uns überhaupt noch etwas zu verletzen ist), führen dort verständlicherweise zu völlig anderen Reaktionen.

    Armut, Arbeitslosigkeit, allgemeine Unzufriedenheit tun ihr Übriges, um schon kleine Funken eskalieren zu lassen (nebenbei ist es den dortigen Regierungen gar nicht unrecht, wenn sich der allgemeine Hass über die Verhältnisse nicht an ihnen, die eigentlich Verantwortung tragen, entlädt, sondern der Westen so blöd ist und sich als Ersatzzielscheibe hinstellt - spricht ebenfalls gegen die geistige Leistung des Westens). Dafür müssen wir auch gar nicht weit fahren, das können wir auch bei uns haben, wenn man sich z. B. mal auf die Jugendunruhen in den Vororten von Paris wieder ins Gedächtnis ruft.

    Während die Vielzahl der Menschen in den betroffenen islamischen Ländern es also tatsächlich gar nicht besser wissen kann, sind wir es in der westlichen Welt, die mit dem uns möglichen Wissen und den für uns problemlos zugreifbaren Informationen nicht umgehen können. Unser "aufgeklärter" Mob zieht durchs Web und ruft, dass wir noch viel mehr provozieren müssen und dass das gefälligst hinzunehmen ist, würde uns ja schließlich auch nicht stören (umgekehrt könnte man ebenso primitiv entgegnen: ein paar tote westliche Botschaftsmitarbeiter sind auch hinzunehmen, schließlich stört das dort keinen). Dass aber die Voraussetzungen völlig andere sind und man dort erstmal etwas ändern müsste, wird komplett ignoriert.

    Demzufolge sind es gerade Teile der westlichen Welt, die sich hier besonders primitiv verhalten, weil wir unter unserem geistigen Niveau bleiben, obwohl wir es besser wissen könnten und müssten.

  2. Re: Primitiv zeigt sich hier vor allem die westliche Welt

    Autor: benji83 16.09.12 - 14:07

    >
    > 1. Muss ich überhaupt derartig provozieren, wenn ich weiß, was die
    > Auswirkung ist?
    Ich habe an dem Video genauso wenig mitgearbeitet wie du oder die in den Botschaften verstorbenen Menschen.

    > 2. Ist die Reaktion der westlichen Welt, nämlich Empörung über dieses
    > mittelalterliche Verhalten, nicht sogar noch primitiver als dieses
    > mittelalterliche Verhalten selbst?
    Empörung über Mord (aufgrund lächerlicher Gründe [das diese auch nur vorgeschoben sind macht es nun auch nicht besser]) soll primitiver sein als der Mord selber?

    Ansonsten halte ich deinen Beitrag für richtig und wichtig.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.09.12 14:09 durch benji83.

  3. Re: Primitiv zeigt sich hier vor allem die westliche Welt

    Autor: SelfEsteem 16.09.12 - 14:18

    Mingfu schrieb:

    > Während die Vielzahl der Menschen in den betroffenen islamischen Ländern es
    > also tatsächlich gar nicht besser wissen kann, sind wir es in der
    > westlichen Welt, die mit dem uns möglichen Wissen und den für uns
    > problemlos zugreifbaren Informationen nicht umgehen können.


    Du schlägst also vor, diese Fanatiker zu tolerieren und zu respektieren, ja? Verstehe ich das richtig? Wir wissen, dass starkgläubige Menschen oftmals Idioten sind, also sollten wir für das Verhalten Verständnis zeigen?

  4. Re: Primitiv zeigt sich hier vor allem die westliche Welt

    Autor: TheDUDE 16.09.12 - 14:28

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1. Muss ich überhaupt derartig provozieren, wenn ich weiß, was die
    > Auswirkung ist?
    > 2. Ist die Reaktion der westlichen Welt, nämlich Empörung über dieses
    > mittelalterliche Verhalten, nicht sogar noch primitiver als dieses
    > mittelalterliche Verhalten selbst?
    >
    > Denn gerade zu 2. sollte man sich dringend ein paar Fakten ins Gedächtnis
    > rufen: Während wir hier aus der privilegierten Position einer umfassenden
    > Schulbildung, teilweise sogar Hochschulausbildung heraus urteilen, so ist
    > das gerade in den Ländern, wo es zu dem schlimmsten Ausschreitungen
    > gekommen ist, eine völlig andere Bildungssituation.

    Aha, also ich habe schon ein paar Leute aus Ägypten und Jordanien kennen lernen dürfen, die an einer deutschen Hochschule studiert haben.
    Es gibt dort viele Menschen die fast keine Bildung erhalten haben aber auch viele die sehr gebildet sind, von der schulischen Ausbildung aus gesehen.
    Zwar geht dort die Schere ein wenig weiter auseinander als hier, aber es gibt dort sehr viel mehr gebildete Leute als du es darstellst.

    Fakt ist nunmal, dass Bildung kein Hinderniss für Dummheit, Fanatismus, Hass und Gewaltbereitschaft ist.

    Oh und noch eine Tatsache:
    Fast alle Terroristen die am 11.09 bei den Flugzeugangriffen gestroben sind waren hoch gebildet. Und auch viele der Aufwiegler des derzeitigen Chaos sind nicht ungebildet.

  5. Re: Primitiv zeigt sich hier vor allem die westliche Welt

    Autor: benji83 16.09.12 - 14:29

    Wenn ich ihn richtig verstehe nicht nur das.
    Wir sollen auch freiwillig Sippenhaft für "unsere Idioten" übernehmen.
    Wenn irgendein Internettroll gegen die moralische Wertevorstellung eines weniger weit entwickelten Landes verstößt dann haben wir es hinzunehmen das "unsere Leute" dort eben aus dem Leben gesprengt werden.

    Alles andere wäre doch unzivilisiert und unlogisch. Immerhin haben wir ja eine bessere Bildung als die und sind bis auf das nun fehlende recht auf körperliche Unversehrtheit ja auch privilegierter.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.09.12 14:29 durch benji83.

  6. Re: Primitiv zeigt sich hier vor allem die westliche Welt

    Autor: BLi8819 16.09.12 - 14:48

    > 1. Muss ich überhaupt derartig provozieren, wenn ich weiß, was die Auswirkung ist?

    Genau das wollten die Macher doch. Den war klar, dass das nicht gut ankommt.

    > 2. Ist die Reaktion der westlichen Welt, nämlich Empörung über dieses mittelalterliche Verhalten, nicht sogar noch primitiver als dieses mittelalterliche Verhalten selbst?

    Empörung über Mord, Totschlag und Gewalt soll primitiv sein?
    Primitiv wäre es, jetzt mit Panzern in das Land einzufahren oder die Moslems hier in Deutschland unter Druck zu setzen.

    Den Rest deines Kommentars stimme ich aber durchaus zu.
    Ich denke hinzukommt, dass 95% der "Demonstranten" den Film nie gesehen haben, sondern nur von ihren Religiösen Leiter gesagt bekommen habe: "Der Westen hat ein bösen Film gedreht, das ist ein Angriff auf den Islam, wir dürfen uns wehren". Und schon hat man die Gewalt religiös legitimiert.

    Solche Gruppierungen gibt es "im Westen" aber auch, die sich auf der selben Ebene befinden. Und da kann man auch christliche sowie islamische sowie politische Beispiele nennen. Terry Jones, Pier Vogel, ProNRW ...
    In Deutschland bekommen diese Personen aber keine tausende Leute auf die Straße, sondern vll. nur hunderte, was schon zu viel ist.

  7. Re: Primitiv zeigt sich hier vor allem die westliche Welt

    Autor: neocron 16.09.12 - 14:52

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Provokation erfüllte auch prompt ihr Ziel - es kam, wie es kommen
    > musste. Nur stellen sich mir aus Sicht der "aufgeklärten" westlichen Welt
    > da zwei Fragen:
    >
    > 1. Muss ich überhaupt derartig provozieren, wenn ich weiß, was die
    > Auswirkung ist?
    schoneinmal daran gedacht, dass der Produzent eben nicht so gebildet war, um dies zu wissen?
    kann es sein, dass er genau so unbedacht war? oder sich einfach ueberschaetzt hat?
    einer ist unbedacht und macht einen fehler! wie du sagtest, es ist passiert!

    > 2. Ist die Reaktion der westlichen Welt, nämlich Empörung über dieses
    > mittelalterliche Verhalten, nicht sogar noch primitiver als dieses
    > mittelalterliche Verhalten selbst?
    Nicht wirklich, nein!
    ich schuettle den kopf darueber ... waehrend sich eine Gruppe Menschen zusammenballt um Botschaften zu plaetten, Flaggen zu verbrennen, propaganda zu verteilen, und sogar Menschen zu toeten!
    japp, ich bin wahrscheinlich wesentlich primitiver!

    > Denn gerade zu 2. sollte man sich dringend ein paar Fakten ins Gedächtnis
    > rufen: Während wir hier aus der privilegierten Position einer umfassenden
    > Schulbildung, teilweise sogar Hochschulausbildung heraus urteilen, so ist
    > das gerade in den Ländern, wo es zu dem schlimmsten Ausschreitungen
    > gekommen ist, eine völlig andere Bildungssituation. Und wie wir aus unserer
    > eigenen Geschichte wissen, so ist, wenn kein Wissen und keine Bildung
    > vorhanden ist, der Glaube und Religion mit einem völlig anderen Stellenwert
    > versehen.
    > Verletzungen religiöser Gefühle, die hier nur ein müdes Gähnen
    > hervorrufen (so bei uns überhaupt noch etwas zu verletzen ist), führen dort
    > verständlicherweise zu völlig anderen Reaktionen.
    Und genau das ist doch Gegenstand der Empoerung!
    Deshalb schuettelt man ja den kopf!?

    > Armut, Arbeitslosigkeit, allgemeine Unzufriedenheit tun ihr Übriges, um
    > schon kleine Funken eskalieren zu lassen (nebenbei ist es den dortigen
    > Regierungen gar nicht unrecht, wenn sich der allgemeine Hass über die
    > Verhältnisse nicht an ihnen, die eigentlich Verantwortung tragen, entlädt,
    > sondern der Westen so blöd ist und sich als Ersatzzielscheibe hinstellt -
    > spricht ebenfalls gegen die geistige Leistung des Westens). Dafür müssen
    > wir auch gar nicht weit fahren, das können wir auch bei uns haben, wenn man
    > sich z. B. mal auf die Jugendunruhen in den Vororten von Paris wieder ins
    > Gedächtnis ruft.

    > Während die Vielzahl der Menschen in den betroffenen islamischen Ländern es
    > also tatsächlich gar nicht besser wissen kann, sind wir es in der
    > westlichen Welt, die mit dem uns möglichen Wissen und den für uns
    > problemlos zugreifbaren Informationen nicht umgehen können. Unser
    > "aufgeklärter" Mob zieht durchs Web und ruft, dass wir noch viel mehr
    > provozieren müssen und dass das gefälligst hinzunehmen ist, würde uns ja
    > schließlich auch nicht stören (umgekehrt könnte man ebenso primitiv
    > entgegnen: ein paar tote westliche Botschaftsmitarbeiter sind auch
    > hinzunehmen, schließlich stört das dort keinen). Dass aber die
    > Voraussetzungen völlig andere sind und man dort erstmal etwas ändern
    > müsste, wird komplett ignoriert.
    >
    > Demzufolge sind es gerade Teile der westlichen Welt, die sich hier
    > besonders primitiv verhalten, weil wir unter unserem geistigen Niveau
    > bleiben, obwohl wir es besser wissen könnten und müssten.
    Richtig, man sollte bloss nicht dem Kopf schuetteln ueber absolut unangebrachte Reaktionen ... sondern sie noch bedauern, waehrend der zu bedauernde Mob einem Botschafter den Kopf abschneidet! (letzteres ist kein Fakt sondern eine uebertreibung!)

  8. Re: Primitiv zeigt sich hier vor allem die westliche Welt

    Autor: Mingfu 16.09.12 - 14:56

    benji83 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe an dem Video genauso wenig mitgearbeitet wie du oder die in den
    > Botschaften verstorbenen Menschen.

    Das ist vollkommen richtig. Und das ist leider ein Problem: Ein einziger, der hier querschießt, reicht schon - und der wird sich immer finden. Allerdings zielte die Frage vor allem erstmal darauf ab, einen Denkanreiz für die Leute zu setzen, die noch viel mehr davon fordern, weil das ja schließlich Meinungsfreiheit ist. Ja, man hat das Recht dazu - aber muss man es sich auch nehmen, vor allem ohne damit etwas Sinnvolles anstellen zu können?

    > Empörung über Mord (aufgrund lächerlicher Gründe [das diese auch nur
    > vorgeschoben sind macht es nun auch nicht besser]) soll primitiver sein als
    > der Mord selber?

    Wenn sie so geheuchelt ist, wie in diesem Fall, dann in meinen Augen schon. Denn letztlich ist genau das passiert, was erwartet wurde. Warum aber empören, wenn es klar ist, dass es so passiert? Es ist ja nicht das erste Mal, dass derartig interkulturelle Probleme auftauchen. Beim ersten Mal wäre es ja noch verständlich. Aber so wird auch diesmal wieder nur über das mittelalterliche und unzivilisierte Verhalten hergezogen, ohne dass ernsthafte Absichten bestehen irgendetwas Grundlegendes daran zu ändern. Da ist die nächste Empörungswelle direkt absehbar. Das ist in meinen Augen primitiv. Denn letztlich wissen wir eigentlich, dass es primär keine Frage des Islams ist. Es ist eine Frage von Bildung und Menschenrechten. Wie sollen diese Menschen aber z. B. mit Meinungsfreiheit passend umgehen und das einfach gelassen unter Idiotie abheften, wenn sie selbst überhaupt keine Meinungsfreiheit kennen? Und damit schließt sich der Kreis: Denn gerade westliche Regierungen unterstützen lieber irgendeinen Diktator, den sie unter Kontrolle zu haben glauben, als tatsächlich das Risiko einzugehen, sich auf die Unwägbarkeiten von Menschenrechten und Demokratie einzulassen - siehe Ägypten im Moment, wo leider aus westlicher Sicht "falsch" gewählt wurde. Da ist die Begeisterung und Unterstützung über Demokratiebewegungen schnell wieder vorbei.

  9. Re: Primitiv zeigt sich hier vor allem die westliche Welt

    Autor: benji83 16.09.12 - 15:17

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > benji83 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich habe an dem Video genauso wenig mitgearbeitet wie du oder die in den
    > > Botschaften verstorbenen Menschen.
    >
    > Das ist vollkommen richtig. Und das ist leider ein Problem: Ein einziger,
    > der hier querschießt, reicht schon - und der wird sich immer finden.

    > Allerdings zielte die Frage vor allem erstmal darauf ab, einen Denkanreiz
    > für die Leute zu setzen, die noch viel mehr davon fordern, weil das ja
    > schließlich Meinungsfreiheit ist. Ja, man hat das Recht dazu - aber muss
    > man es sich auch nehmen, vor allem ohne damit etwas Sinnvolles anstellen zu
    > können?
    Irgendeiner wird es sich sicher nehmen wie du selber schon zugegeben hast (das fett gedruckte). Wenn man so etwas als Grund oder gar Ausrede für Mord her nimmt hat die Zivilisation schon verloren und wir werden wirklich primitiv.

    Nehmen wir an ich würde an das fliegende Spaghettimonster glauben und auf Grund der ganzen Diffamierungen, Gotteslästerungen und wirren Falschaussagen zu dem Thema (sogar Wikipedia macht da mit und stellt das dreist wie die sind als Spinnerei da!) anfangen Menschen umzubringen.

    Würdest du mich in den Foren verteitigen? Falls nein, warum nicht? Hat diese Religion zu wenige Mitglieder um Rechte zu haben?

    > > Empörung über Mord (aufgrund lächerlicher Gründe ) soll primitiver sein
    > als
    > > der Mord selber?
    >
    > Wenn sie so geheuchelt ist, wie in diesem Fall, dann in meinen Augen schon.
    > Denn letztlich ist genau das passiert, was erwartet wurde.
    Die meisten der "Empörten" waren wohl an der Filmentwicklung nicht beteiligt und haben genau 0 erwartet. Wie gesagt betrifft das wohl auch die Menschen die in den Botschaften gestorben sind.

    > Warum aber
    > empören, wenn es klar ist, dass es so passiert? Es ist ja nicht das erste
    > Mal, dass derartig interkulturelle Probleme auftauchen. Beim ersten Mal
    > wäre es ja noch verständlich. Aber so wird auch diesmal wieder nur über das
    > mittelalterliche und unzivilisierte Verhalten hergezogen, ohne dass
    > ernsthafte Absichten bestehen irgendetwas Grundlegendes daran zu ändern. Da
    > ist die nächste Empörungswelle direkt absehbar. Das ist in meinen Augen
    > primitiv.
    Menschliche Wesen in billige Schubladen zu stecken ist primitiv (egal obs um "die Moslems" oder "den Westen" geht). Dies trifft besonders zu wenns darum geht jemanden umzubringen weil er die selbe/den selben Hautfarbe/Religion/Geburtskontinent hat wie jemand der einen (bzw seinen imaginären Kumpel/Führer) beleidigt hat

    > Denn letztlich wissen wir eigentlich, dass es primär keine Frage
    > des Islams ist. Es ist eine Frage von Bildung und Menschenrechten. Wie
    > sollen diese Menschen aber z. B. mit Meinungsfreiheit passend umgehen und
    > das einfach gelassen unter Idiotie abheften, wenn sie selbst überhaupt
    > keine Meinungsfreiheit kennen?
    "Die sind Merkbefreit, die wissen es nicht besser, die wollen doch nur Spielen" als Argument fürs Morden, aber nicht um z.B. zu relativieren das besagtes Video von irgendeinem Troll in das Netz gestellt wurde? Mhh..

    > Und damit schließt sich der Kreis: Denn
    > gerade westliche Regierungen unterstützen lieber irgendeinen Diktator, den
    > sie unter Kontrolle zu haben glauben, als tatsächlich das Risiko
    > einzugehen, sich auf die Unwägbarkeiten von Menschenrechten und Demokratie
    > einzulassen - siehe Ägypten im Moment, wo leider aus westlicher Sicht
    > "falsch" gewählt wurde. Da ist die Begeisterung und Unterstützung über
    > Demokratiebewegungen schnell wieder vorbei.
    Stimmt, Und all das ist, oder sollte zumindest Grund für Empörung sein. Wenn man Weiterentwicklung und damit weniger Primitives und mehr Zivilisation haben möchte dann muss man diese Empörung (geht auch ohne Blutvergießen) genau wie die Provokation möglich lassen. Nur wenn es erlaubt ist etwas in Frage zu stellen kann es Fortschritt geben und das ist nicht möglich ohne auch Trollen die Tür offen zu lassen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 16.09.12 15:22 durch benji83.

  10. Re: Primitiv zeigt sich hier vor allem die westliche Welt

    Autor: Cyrion 16.09.12 - 15:38

    Du legst eine primitive Denkweise an den Tag, eine ganze Religion mehrerer Hundert millionen Angehöriger wegen einzelnen zu verunglimpfen.
    Ernsthaft, nein jetzt ernsthaft, meinst du das Thema ist hier, ob der Sturm auf die Botschaft oder das fanatische Morde gerechtfertigt sind?
    Hast du einen einzigen Beitrag gelesen, der fordert: Go for terrorists!

    Thema ist: Jede Religion hat Fanatiker, aber wir im Westen handeln trotz unseres Bildungsstandes primitiv und hetzen gegen eine ganze Religion.
    Was wiederum Benzin ins Feuer schüttet und DIEJENIGEN beleidigt, die mit dem Sturm auf die Botschaft gar nichts zu tun hatten.

    Du meinst: Was kann die Botschaft für ein Hassvideo eines amerikanischen Regisseurs?
    Warum meinst du nicht auch: Was können Millionen von Mensche für die Taten der Fanatiker? Weisst du wie sich aufgeklärte Türken in Deutschland für die Kopftuch Frauen schämen?

    Völlig am Thema vorbei, Strohmann-Argumente und Polemik. Logische Zirkelschlüsse und Recht haben um jeden Preis.
    Westliche Bildung, huh?
    Da war man zur Zeiten der Aufklärung wohl schon weiter.

  11. Re: Primitiv zeigt sich hier vor allem die westliche Welt

    Autor: Winpo8T 16.09.12 - 15:39

    Wieso ? Weil wir für Meinungsfreiheit einstehen ? Sollen wir tatsächlich dahinkommen, dass bestimmte Sachen nicht mehr ausgesprochen werden dürfen nur weil sich eventuell jemand daran stören könnte ? Sicher nicht ...

  12. Re: Primitiv zeigt sich hier vor allem die westliche Welt

    Autor: Anonymer Nutzer 16.09.12 - 15:42

    SelfEsteem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mingfu schrieb:
    >
    > > Während die Vielzahl der Menschen in den betroffenen islamischen Ländern
    > es
    > > also tatsächlich gar nicht besser wissen kann, sind wir es in der
    > > westlichen Welt, die mit dem uns möglichen Wissen und den für uns
    > > problemlos zugreifbaren Informationen nicht umgehen können.
    >
    > Du schlägst also vor, diese Fanatiker zu tolerieren und zu respektieren,
    > ja? Verstehe ich das richtig? Wir wissen, dass starkgläubige Menschen
    > oftmals Idioten sind, also sollten wir für das Verhalten Verständnis
    > zeigen?

    Ist vermutlich das Krasse Gegenteil einer diplomatischen Höchstleistung, aber du hast nunmal recht.

    +1

  13. Re: Primitiv zeigt sich hier vor allem die westliche Welt

    Autor: Anonymer Nutzer 16.09.12 - 15:48

    benji83 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alles andere wäre doch unzivilisiert und unlogisch. Immerhin haben wir ja
    > eine bessere Bildung als die und sind bis auf das nun fehlende recht auf
    > körperliche Unversehrtheit ja auch privilegierter.

    Ob die "Verfechter", die hier diese Meinung vertreten "bei denen" mit dem Standpunkt gut ankommen würden?

  14. Re: Primitiv zeigt sich hier vor allem die westliche Welt

    Autor: tingelchen 16.09.12 - 15:49

    Zum einen ist und bleib Gewalt immer das primitivste Mittel. Gewalt ist einer der primitivsten Urinstinkte des Menschen. Daher ist die Reaktion mit Gewalt auf ein Ereignis immer primitiv. Völlig egal wie man das auch umschreiben mag. Daran ändert auch kein irgendwie gearteter Lebensumstand etwas.

    Zum anderen ist die Reaktion schlicht nur eine Reaktion auf die, wie du schon sagtest, Umstände, in denen die Menschen im Nahosten seit Jahrzehnten leben müssen. Die Bereitschaft zur Gewalt ist in diesen Gebieten leider extrem hoch und ein noch so winziger und unbedeutender Faktor kann das Pulverfass entzünden.


    Ansonsten kann ich dazu nur eines sagen. Es spielt keine Rolle ob ein Film nun geschmacklos ist oder nicht. Es wurde schon so vieles mit Filmen jeglicher Art denunziert. Sei es Blondinen, Buddhisten, Römer, Engländer, Deutsche, Japaner, Christen, Juden, oder sonst irgend eine Gruppierung von Menschen. Warum sollte man da für den Islam eine Ausnahme machen?
    Vor allem, warum sollte ich den Meuchelmord von fremden, die mit dem Film überhaupt nichts zu tun haben, in irgend einer Form tolerieren?

  15. Re: Primitiv zeigt sich hier vor allem die westliche Welt

    Autor: benji83 16.09.12 - 15:49

    Ich habe mir jetzt den Text von Neocron mehrmals durchgelesen und nirgendwo den Teil gefunden wo er eine ganze Religion wegen einzelner Mörder verunglimpft.

    Hast du einen einzigen Beitrag gelesen, der fordert: "Nieder mit den islamischen Ländern!"?

    > Thema ist: Jede Religion hat Fanatiker, aber wir im Westen westliche Fanatiker handeln trotz
    > unseres Bildungsstandes primitiv und hetzen gegen eine ganze Religion.
    > Was wiederum Benzin ins Feuer schüttet und DIEJENIGEN beleidigt, die mit
    > dem Sturm auf die Botschaft gar nichts zu tun hatten.
    /fixed
    Wir haben also gelinde gesagt asoziale Idioten auf beiden Seiten.
    Wirkung der Idioten von Seite A: Verunglimpfung einer Religion
    Wirkung der Idioten von Seite B: Zerstörte Botschaften und Mord

    Wie man auf die Idee kommt das irgendwie relativieren zu wollen ist mir schleierhaft.

    > Du meinst: Was kann die Botschaft für ein Hassvideo eines amerikanischen
    > Regisseurs?
    > Warum meinst du nicht auch: Was können Millionen von Mensche für die Taten
    > der Fanatiker? Weisst du wie sich aufgeklärte Türken in Deutschland für die
    > Kopftuch Frauen schämen?
    Warum sollte er das meinen? Wie gesagt finde ich den Teil nicht wo er zB gegen die Türken allgemein hetzt, vielleicht kannst du den kurz noch mal posten.

    > Völlig am Thema vorbei, Strohmann-Argumente und Polemik. Logische
    > Zirkelschlüsse und Recht haben um jeden Preis.
    So lesen sich deine Posts.
    > Da war man zur Zeiten der Aufklärung wohl schon weiter.
    Stimmt wohl.

  16. Re: Primitiv zeigt sich hier vor allem die westliche Welt

    Autor: Jogibaer 16.09.12 - 15:54

    Cyrion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Thema ist: Jede Religion hat Fanatiker, aber wir im Westen handeln trotz
    > unseres Bildungsstandes primitiv und hetzen gegen eine ganze Religion.
    > Was wiederum Benzin ins Feuer schüttet und DIEJENIGEN beleidigt, die mit
    > dem Sturm auf die Botschaft gar nichts zu tun hatten.

    Immer wieder heißt es "wir, der Westen hetzen gegen eine Religion, den Islam usw." Was tun wir denn? Ich mache garnichts, ich rede nicht schlecht über den Islam oder anderen Religionen, ich sage nur ich mag den Islam nicht. Das das jetzt ein "Hetzen", meine Meinung zu sagen? Die Darstellung in dem Video gibt die Meinung/Stellung zur Religion des Drehbuchautors oder Regisseurs wieder, was hat dass denn jetzt mit dem "Westen" zu tun? Alle gleich über einen Kamm scheren, das ist mal wieder typisch.
    Ich habe das Video angeschaut und musste sofort lachen ohne auch nur eine komplette Szene gesehen/sprachlich mir übersetzt habe, weil es schon technisch so schlecht umgesetzt worden ist, wie kann man sowas nur so ernst nehmen? :D Ich finde das Video so lächerlich, weder positiv noch negativ irgendeiner Religion gegenüber, einfach nur neutral lächerlich. ^^

  17. Re: Primitiv zeigt sich hier vor allem die westliche Welt

    Autor: d333wd 16.09.12 - 16:03

    Was sagt Anonymous (bald?) dazu? :D

    Nein Nein. Ich denke schon das dieses Video gegen die Nutzungsbedingungen verstößt wenn in diesen steht "Religiöse Gefühle" seien nicht zu verletzen. Warum schlägt google da jetzt diesen Kurs ein?

    Ich kann es nicht wirklich verstehen, bin aber auch nicht bereit mich da ernsthaft zu Informieren weil meiner meinung nach von Google versucht wird ein paar Reallife Fanatiker auf Anonaktivisten anzusetzen um das eigene RL-Geschäftsgebaren aufrechtzuerhalten welches imho nichtmal existiert.
    Ja, über sowas steht nix im Geschaeaeaeaeae~

    Also da haben die echt was vergessen. ^^

    ~d333wd

  18. Re: Primitiv zeigt sich hier vor allem die westliche Welt

    Autor: Cyrion 16.09.12 - 16:05

    Wenn Gewalt eines der Primitivsten Mittel ist, und darin gebe ich dir recht,
    Ist die Provokation zur Gewalt ein legitimis? gar ein zivilisiertes?

    Menschen reagieren, oft gezwungen, und das nicht mal unberechenbar.
    Meist auch Trieb und Instinktgesteuert, ( auch in westlichen Regionen, der depressiven Konsumgesellschaft)

    Die Provokation jedoch findet sich ohne äusserlichen Zwang und nur aus Boswilligkeit ein.
    Dies finde ich verwerflicher, da aus einer neutralen Lage heraus mittels größtmöglichem freien Willen und ohne Zugzwang jemand absichtlich beleidigt wird.
    Dann darauf zu warten, dass der provozierte reagiert und ihm moralloses Handeln vorzuwerfen ist die letzte Heuchelei.

    Meinungsfreiheit bedeutet nicht Provokationsfreiheit. Generell verstehen die wenigsten was sich hinter ihrem Silberlöffel im Mund, der Meinungsfreiheit, verbirgt.

    Denk mal nach.

  19. Re: Primitiv zeigt sich hier vor allem die westliche Welt

    Autor: TheUltimateStar 16.09.12 - 16:26

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1. Muss ich überhaupt derartig provozieren, wenn ich weiß, was die
    > Auswirkung ist?
    Meiner Meinung nach eine sinnlose Frage. Außer Atmen, Essen, Trinken und Schlafen muss ein Mensch eigentlich gar nichts tun. Warum man irgendwas tut und ob es wirklich notwendig ist, da wird es viele subjektive Meinungen dazu geben. Die eigentliche objektive Frage ist also ob unsere Gesellschaft derartiges erlauben sollte. Und das kann man eigentlich nur bejahen. Eine freiheitliche Gesellschaft wie unsere sollte damit klarkommen das auch Idioten Müll und Schund äußern, schlicht weil des einen Müll und Schund des anderen hohe Kunst sein mag. Dazu gehören auch Provokationen, wobei der Rechtsstaat im Rahmen der Güterabwägung auch irgendwo Grenzen setzen soll und darf. Beleidigungen und Morddrohungen sind nicht von der Meinungsfreiheit gedeckt.

    > 2. Ist die Reaktion der westlichen Welt, nämlich Empörung über dieses
    > mittelalterliche Verhalten, nicht sogar noch primitiver als dieses
    > mittelalterliche Verhalten selbst?
    Finde ich nicht, wir messen eben mit unseren Normen und Maßstäben. In westlichen Nationen liegt das Gewaltmonopol allein beim Staat. Als wütender Mob wegen irgendwelchem Mist durch die Stadt zu ziehen und willkürlich fremdes Eigentum zu beschädigen (was es bei uns ja durchaus auch ab und an gibt, aber genauso gewertet wird) ist schlicht unterirdisch primitiv. Wenn dir was nicht passt dann gibt es da zwei Wege. Entweder es verstößt gegen geltendes Gesetz, dann ist dem auf dem Rechtsweg Einhalt zu gebieten, oder es ist legal, dann kann man die klappe halten und schmollen oder auf demokratischem Wege versuche die Gesetze zu ändern. Andere Wege wie eben Selbstjustiz sind, meiner Meinung nach auch zurecht, geächtet.

    Dies gilt natürlich im wesentlichen hier, bei uns. Mir fehlt aber auch der Grund wieso ich mich hier, in unserer Gesellschaft, mit unseren Normen und Maßstäben noch dreimal umschauen sollte ob es nicht irgendwo am anderen Ende der Welt doch jemanden stören könnte. Daran ändert auch das westlich geprägte Internet nichts. Da gucken irgendwelche Islamisten hinein, quasi mit dem Fernrohr gen Westen, und Rasten aus das wir hier gemäß unserer Sitten und Gebräuche leben. Diese gefallen ihnen aber nicht (bzw. spielen da sicher noch ganz andere politische Interessen und Kaliber hinein) also wird der Mob aufgestachelt. Da zieht auch nicht das Argument der geringeren Bildung. Dies mag für die Leute gelten die wirklich auf den Straßen umher ziehen, die haben das Video doch aber kaum gesehen. Jene die es gesehen haben und in Positionen sind welche solch ein Aufstacheln ermöglichen gehören sicher zur gebildeten Oberschicht...

  20. Re: Primitiv zeigt sich hier vor allem die westliche Welt

    Autor: Anonymer Nutzer 16.09.12 - 16:30

    Cyrion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...]
    > Meinungsfreiheit bedeutet nicht Provokationsfreiheit. Generell verstehen
    > die wenigsten was sich hinter ihrem Silberlöffel im Mund, der
    > Meinungsfreiheit, verbirgt.
    >
    > Denk mal nach.

    Genau hier steckt dein Denkfehler. Ist dir klar, inwiefern die Meinungsfreiheit eingeschränkt werden müsste, wenn man Provokationen ausschließen wollte?
    Provokationen lassen sich nicht verbieten - zumal das, was für den einen eine Provokation sein kann, in den Augen eines anderen wiederum ein Witz sein kann.

    Wenn man das also ganz strikt nimmt, müsste jegliche Kritik und jeglicher Witz über den Islam verboten werden, weil es ja als Provokation aufgefasst werden könnte.

    Nein, nein und nochmals nein.

    Nur, weil dort die Menschen uns stellenweise ca. 700 Jahre hinterherhängen, was das gesellschaftliche Miteinander anbelangt, heißt das nicht, dass wir uns deswegen einschränken und auf Grundrechte verzichten.

    Das mit der unterstellten Provokationsabsicht ist halt auch so eine Sache. Ich will nicht, dass Gerichte zukünftig Einzelfallentscheidungen treffen, wann Satire keine Satire mehr sondern Provokation ist.
    Käme ein derartiges Gesetz könnte ich ab kommender Woche auf extra3 verzichten. Dann könnte ja jeder ankommen und meinen, er fühle sich "völlig grundlos" provoziert.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Web-Entwickler - Schwerpunkt TYPO3 (m/w/d)
    OBO Bettermann Holding GmbH & Co. KG, Menden
  2. ABAP-Anwendungsentwickler (m/w/d)
    tangro software components GmbH, Heidelberg
  3. IT-Security-Analyst (w/m/d) im Referat OC 13 (Erstellung und Anpassung von Signaturen)
    Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  4. Kubernetes Engineer (m/w/d)
    LexCom Informationssysteme GmbH, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 28,99€
  2. 3,49€
  3. (u. a. Assassin's Creed Valhalla für 27,99€, Dragonball Z Kakarot für 16,99€, This War of...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de