1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Youtube: Google lässt…

Vielerlei Maße, vielerlei Ansichten, vielerlei Meinungen

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Vielerlei Maße, vielerlei Ansichten, vielerlei Meinungen

    Autor: borg 18.09.12 - 08:14

    Die übberzogene Reaktion der Muslime auf das Video wird vor allem im Westen von vielen geteilt.
    Mindestens ebensoviel Unverständnis wurde für das harte Urteil im Pussy-Prozess von Moskau aufgebracht.
    Aber als das Titanic-Magazin mit einem den Papst und die Katholiken verunglimpfenden Titelblatt (oder war es nur Satiere?) verboten wurde, war man sich
    fast überall einig, dass das Satiereblatt hier zu weit gegangen war und nicht nur die
    öffentliche Person des Papstes verunglimpfte, sondern auch den Glauben vieler Milionen von Christen.
    Wo hört Meinungsfreiheit auf, wo fangen die Rechte von Einzelnen lebenden oder historischen Personen (Papst, Mohamend, Christus) oder auch Milionen (Angehörigen einer Glaubensgemeindschaft) an. Was ist Religionsfreiheit?

  2. Re: Vielerlei Maße, vielerlei Ansichten, vielerlei Meinungen

    Autor: Mehme 18.09.12 - 10:50

    Grundsätzlich stimme ich dir zu, dass die Reaktionen stark überzogen sind.
    Gewalt ist kein teil der religiösen Freiheit. Oder sollte es zumindest nicht sein.

    Wiedersprechen muss ich dir jedoch in bezug auf das Titanic verbot.
    In erster Linie ging es darum, dass eine Privatperson öffentlich lächerlich gemacht wurde und weniger darum, dass das "Glanz" der Christenheit beschmutzt wurde.

  3. Re: Vielerlei Maße, vielerlei Ansichten, vielerlei Meinungen

    Autor: Mehme 18.09.12 - 10:53

    Grundsätzlich stimme ich dir zu, dass die Reaktionen stark überzogen sind.
    Gewalt ist kein teil der religiösen Freiheit. Oder sollte es zumindest nicht sein.

    Wiedersprechen muss ich dir jedoch in bezug auf das Titanic verbot.
    In erster Linie ging es darum, dass eine Privatperson öffentlich lächerlich gemacht wurde und weniger darum, dass das "Glanz" der Christenheit beschmutzt wurde.

  4. Re: Vielerlei Maße, vielerlei Ansichten, vielerlei Meinungen

    Autor: bstea 18.09.12 - 16:47

    Betonung liegt hier aber auch auf eine lebende Person, die direkt dagegen geklagt hatte. Die zornigen Muslime sehen es aber schon als Beleidung, das Mohamed überhaupt dargestellt wird und das nicht unbedingt die positiven Seiten an ihm. Auch werden die üblichen Reaktionen gezeigt, die welch Wunder nun eingetreten sind, was für eine selbsterfüllende Prophezeiung.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Engineer (m/w/d) Anwendungen
    STAHL CraneSystems GmbH, Künzelsau
  2. FI-NetSuite Solution Architect (m/w/d)
    Schüttflix GmbH, Berlin, Köln, Hamburg, remote
  3. Softwareentwickler (w/m/d) C# / .NET Technische Informatik
    Gesellschaft für Gerätebau mbH, Dortmund
  4. IT-Security Manager (w/m/d)
    Dataport, verschiedene Standorte

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. wechselnde Angebote
  2. 6,49€
  3. (u. a. Civilization 6 - Platinum Edition für 13,99€, XCOM 2 - Ultimate Collection für 12,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kubernetes-Kontrollcenter: Mit YTT-Templates Kubernetes-Cluster besser verwalten
Kubernetes-Kontrollcenter
Mit YTT-Templates Kubernetes-Cluster besser verwalten

Wir zeigen, wie man mit zentraler und automatisierter YAML-Generierung Hunderte Microservices spielend verwalten kann.
Eine Anleitung von Jochen R. Meyer

  1. Container Kubernetes 1.24 entfernt endgültig Docker-Support

Rasterfahndung: Europol will Daten von Europäern beim Grenzübertritt sammeln
Rasterfahndung
Europol will Daten von Europäern beim Grenzübertritt sammeln

Frontex und Europol wollen für alle Reisenden eine Datei anlegen und mit verschiedenen Datenbanken abgleichen. Die Auswertung soll mit KI erfolgen.
Von Matthias Monroy

  1. Subventionswettbewerb Halbleiterkrise stärke die Zusammenarbeit von EU und USA
  2. Digital-Markets-Act EU könnte Safari-Dominanz auf iOS brechen
  3. Digitale-Dienste-Gesetz Was die Einigung zum DSA bedeutet

US-Militär: Kernkraft im Weltall von Vernunft bis möglichem Betrug
US-Militär
Kernkraft im Weltall von Vernunft bis möglichem Betrug

Zwei Techniken sollen 2027 mit Satelliten fliegen, ein Fusionsreaktor und eine Radioisotopenbatterie. Nur eine davon ist glaubwürdig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Raketenabgase können die Atmosphäre schädigen
  2. Raumfahrt Raketenstufe mit Helikopter gefangen und wieder verloren
  3. Raumfahrt Rocketlab will eine Rakete per Helikopter auffangen