Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Eve Online - Neue Schiffe, neue…

faszination EVE - meine gruende :-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. faszination EVE - meine gruende :-)

    Autor: skipperhr37 26.10.05 - 21:07

    hallo zusammen,

    ich spiele (oder besser: lebe) EVE jetzt seit etwa einem monat, habe es aber vorher zum launch in 2003 schon einmal kurz angespielt, damals aber wegen vieler bugs wieder zur seite gelegt.
    in diesem posting will ich kurz versuchen zu erklaeren, warum EVE fuer mich so faszinierend und dadurch einzigartig ist. nicht aufzaehlen will ich all die guten und schlechten features, pros und cons des gameplay etc.

    also hier die "faszinations"-gruende:

    grund 1:

    es gibt nur ein EVE.
    keine shardes, mirrors oder aehnliches. 70.000 spieler in einer welt. und jeden dieser spieler kann ich ingame treffen, jedes ereigneis wie
    "gildenkriege" kann mich betreffen. deswegen habe ich ein sehr
    beeindruckendes "virtuelle welt"-erlebnis. mit spielern aus wirklich aller welt. habe ich weder bei ultima online, wow oder asherons call so erlebt.

    grund 2:

    EVE ist seine spieler.
    im grunde genommen stellt CCP als erfinder und betreiber lediglich eine komplexe welt mit allen regeln und abhaengigkeiten zur verfuegung. durch die unendliche freiheit haben die eve-spieler ein riesiges netz aus politik, wirtschaft und handel gewoben. die bereitgestellte backgroundstory ist nicht spielbestimmend, die nachfrage nach ressourcen zum zb kampfschiffbau bei ausbrechenden allianzkriegen sehr wohl.

    grund 3:

    EVE hat eine wirkliche player driven economy.
    alle wichtigen items und ressourcen werden von spielern produziert bzw
    abgebaut. laengere produktionsketten und komplexe fertigkeitensysteme
    erfordern intensiven handel und transport zwischen den produktionsschritten und fuehren zu regen markt-taetigkeiten der verschiedensten interessengruppen. wegen des riesigen eve-marktes haben verschiedene ingame-shops mittlerweile professionelle online-shops im www aufgebaut. wers nicht glaubt: www.omega-enterprises.com und www.nagamazon.com.

    grund 4:

    EVE ist erwachsen.
    diese spiel ist extrem komplex. mit einer extrem steilen lernkurve. und extrem wenig ingame-unterstuetzung. nur wer wirklich online-welten liebt, wird sich hier durch die ersten wochen beissen. keine kiddies, keine gelegenheitsspieler (was nicht bedeutet, dass man auch mit relativ wenig online-zeit gluecklich werden kann).
    die folge: die meisten spieler "leben" EVE. der umgangston ist respektvoll. beschimpfungen und sonstige "kiddie"-attitueden gibt es nicht. das durchschnittsalter duerfte ueber 30 jahre betragen. und die
    hilfsbereitschaft gegenueber neuen spielern ist riesengross.


    so, dies waren meine ganz persoenlichen gruende, warum ich an eve
    haengengeblieben bin. es gibt noch jede menge weitere. zb echtes pvp,
    tolles skillsystem, gutes "clan"-management.
    jeder EVE spieler wird seine entsprechenden vorlieben innerhalb EVE haben. und das macht es so interessant. und einzigartig.


    bin gespannt auf euer feedback,

    snowcrash

  2. Re: faszination EVE - meine gruende :-)

    Autor: Foomatic 26.10.05 - 23:36

    Joa - ich kann allen Punkten bedingungslos zustimmen.
    Da Eve fast nur in Englisch ist, bleiben pupertierende Kiddies automatisch draussen.

    Noch ein Punkt den du nur kurz erwähnt hast:
    Man kann sich jederzeit entscheiden, ob man PVP machen will UND ob man PVP Spielern begegen will. Man muss nicht wie in WOW den Server wechseln.
    EVE ist durchdacht und einfach genial :) Ich kanns nur weiterempfehlen - auch wenns nicht gerade billig ist - dafür bekommt man jedoch alle 4-6 Monate ein expansion Pack gratis.

  3. Re: faszination EVE - meine gruende :-)

    Autor: Bibabuzzelmann 26.10.05 - 23:45

    "Noch ein Punkt den du nur kurz erwähnt hast:
    Man kann sich jederzeit entscheiden, ob man PVP machen will UND ob man PVP Spielern begegen will. Man muss nicht wie in WOW den Server wechseln."


    Ahhahahahahahahahahah haha

    http://www.lachstdu.de/details.php?image_id=3825

  4. Re: faszination EVE - meine gruende :-)

    Autor: Venkman 27.10.05 - 10:39

    skipperhr37 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > grund 1:
    > es gibt nur ein EVE.
    > keine shardes, mirrors oder aehnliches.

    FACK.

    > grund 2:
    > EVE ist seine spieler.
    > im grunde genommen stellt CCP als erfinder und
    > betreiber lediglich eine komplexe welt mit allen
    > regeln und abhaengigkeiten zur verfuegung.

    ACK. Die Stories werden zu 99% aus der Spielerschaft generiert, d.h. es sind keine Stories an sich, sondern politische Machtverschiebungen.

    Die Backgroundstories von CCP, auf die ja auch so viel Wert gelegt wird, sind IMO total überflüssig.
    Hardcore-Rollenspieler sind in der Minderzahl, wenn auch respektiert.

    > grund 3:
    > EVE hat eine wirkliche player driven economy.

    Dem kann ich als Director eines Unternehmens nicht wirklich zustimmen.
    Der Markt wird durch "NPC buy orders" versaut, die Einführung von Frachtern war auch nicht unbedingt positiv für die Märkte, das Herstellen von Komponenten lohnt sich so gut wie gar nicht mehr.

    Hier würde nur noch extremer Liberalismus helfen.

    > grund 4:
    > EVE ist erwachsen.

    ACK. Zumindest bin ich mit 36 bei weitem nicht der Älteste.

    > diese spiel ist extrem komplex. mit einer extrem
    > steilen lernkurve. und extrem wenig
    > ingame-unterstuetzung. nur wer wirklich
    > online-welten liebt, wird sich hier durch die
    > ersten wochen beissen. keine kiddies, keine
    > gelegenheitsspieler (was nicht bedeutet, dass man
    > auch mit relativ wenig online-zeit gluecklich
    > werden kann).

    Stimmt so nicht ganz.
    Für den heutigen Einsteiger ist die Lernkurve sehr hoch.
    Für den Spieler, der seit der Beta dabei ist, war die Lernkurve wesentlich flacher. Das erklärt vielleicht auch die ganzen Smacktalker unter den alteingesessenen Spielern.

    > die folge: die meisten spieler "leben" EVE. der
    > umgangston ist respektvoll.

    Naja...

    > beschimpfungen und sonstige "kiddie"-attitueden gibt es nicht.

    *lach* DAS kann ich nun gar nicht bestätigen - als was ich schon beschimpft wurde, nur weil ich jemandem aus seinem Schiff geholfen und auf dem kurzen Weg nach Hause geschickt habe...

    Es gibt auch jede Menge "l33te" Kiddies, die sich gerne in Möchtegern-Mercenary-Corps rumtreiben, die sind meist auch nicht besser als der durchschnittliche WoW-Lootgrabber.

    > und die
    > hilfsbereitschaft gegenueber neuen spielern ist
    > riesengross.

    Das sinkt immer weiter und das Misstrauen steigt neuen Spielern gegenüber immer weiter, durch den verstärkten Einsatz von Spionen.

    Eve ist ab einem gewissen Level richtig harte Arbeit - aber die Qualität des Spiels hält mich jetzt seit der Beta im Spiel - das sind immerhin fast 3 Jahre.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. ENERCON GmbH, Aurich
  3. Villeroy & Boch AG, Mettlach
  4. über eTec Consult GmbH, Region Frankfurt, Offenbach, Hanau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 349,00€ (inkl. Call of Duty: Black Ops 4 & Fortnite Counterattack Set)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
Elektromobilität
Der Umweltbonus ist gescheitert

Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. NXT Rage Elektromotorrad mit Kohlefaser-Monocoque vorgestellt
  2. Elektrokleinstfahrzeuge Verkehrsminister Scheuer will E-Scooter zulassen
  3. Urteil Lärm-Tempolimits gelten auch für Elektroautos

Karma-Spyware: Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten
Karma-Spyware
Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten

Eine Spionageabteilung im Auftrag der Vereinigten Arabischen Emirate soll die iPhones von Aktivisten, Diplomaten und ausländischen Regierungschefs gehackt haben. Das Tool sei wie Weihnachten gewesen, sagte eine frühere NSA-Mitarbeiterin und Ex-Kollegin von Edward Snowden.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Update O2-Nutzer berichten über eSIM-Ausfälle beim iPhone
  2. Apple iPhone 11 soll Trio-Kamerasystem erhalten
  3. iPhone mit eSIM im Test Endlich Dual-SIM auf dem iPhone

  1. Einigung auf EU-Ebene: Personalausweise müssen künftig Fingerabdrücke enthalten
    Einigung auf EU-Ebene
    Personalausweise müssen künftig Fingerabdrücke enthalten

    Auf EU-Ebene müssen künftig auch auf Personalausweisen digitale Fingerabdrücke gespeichert sein. Das gilt auch für Kinder ab zwölf Jahren, jedoch nicht in Deutschland.

  2. Bus Simulator angespielt: Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
    Bus Simulator angespielt
    Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

    Öffentlicher Nahverkehr auf Basis der Unreal Engine 4: Im Bus Simulator können Spieler ein Transportunternehmen aufbauen, selbst durch eine Stadt fahren oder Tickets kontrollieren. Auf Windows-PC gibt's das schon länger, Golem.de hat nun vorab die Konsolenversion ausprobiert.

  3. Telekom: Weitere 132.000 Haushalte bekommen Vectoring
    Telekom
    Weitere 132.000 Haushalte bekommen Vectoring

    Die Telekom hat wieder eine größere Anzahl von Haushalten mit einfachem Vectoring versorgt. Nach Ablauf von drei Jahren kann hier schon FTTH gefördert werden.


  1. 18:42

  2. 16:40

  3. 16:20

  4. 16:00

  5. 15:50

  6. 15:15

  7. 15:00

  8. 14:20