Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cyberwar: Ein Cyberangriff kann…

Dann zieht halt die Stecker.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dann zieht halt die Stecker.

    Autor: rangnar 20.09.12 - 16:44

    Ich versteh die Aufregung und das Geschwätz nicht. Wenn die es so wichtig haben mit Cyberwar und Angriff, dann macht halt die Grenzen dicht und zieht die Stecker eurer Switches.

    Und wer ist eigentlich so blöd und betreibt strategisch wichtige Industrieanlage online?

  2. Ähm....

    Autor: Casandro 21.09.12 - 06:23

    Viele:
    "Will SCADA Evolve to the Cloud"?
    http://www.automationworld.com/will-scada-evolve-cloud

    Glaub mir, das Durchschnittsbildungsniveau von Programmierern ist relativ gering. Bei Industrieanlagen (SCADA) werden dann noch zusätzlich Techniken wie "OPC" eingesetzt. OPC is OLE for Process Control. Das basiert fest auf OLE, läuft somit nur unter Windows. Die Netzwerkunterstützung, die man da ja braucht, funktioniert über DCOM, einem geschlossenen Protokoll das so schrottig ist, dass Microsoft das nicht mehr länger unterstützt.

    Das Zeug ist so schrottig, dass niemand der auch nur einen Funken Ahnung hat da auch nur in die Nähe geht. Das Ergebnis ist, dass in solchen Firmen dann auch nur Deppen arbeiten. Jeder mit einem Funken Ahnung würde sofort probieren das irgendwie zu ändern und dabei an seinen Kollegen und Chefs zerschellen.

  3. Re: Dann zieht halt die Stecker.

    Autor: mfeldt 21.09.12 - 10:16

    rangnar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich versteh die Aufregung und das Geschwätz nicht. Wenn die es so wichtig
    > haben mit Cyberwar und Angriff, dann macht halt die Grenzen dicht und zieht
    > die Stecker eurer Switches.
    >
    > Und wer ist eigentlich so blöd und betreibt strategisch wichtige
    > Industrieanlage online?


    Ich glaube nicht, daß Natanz online betrieben wurde/wird. Man bekommt einen Virus auch anders in eine Anlage als über's Netz!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling
  2. BWI GmbH, Bonn
  3. SCHOTT Schweiz AG, St. Gallen (Schweiz)
  4. LahrLogistics GmbH, Lahr

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 157,90€ + Versand
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 294€
  4. 80,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
Vernetztes Fahren
Wer hat uns verraten? Autodaten

An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

  1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
    Graue Flecken
    Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

    Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

  2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
    Störung
    Google Kalender war weltweit ausgefallen

    Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps waren ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

  3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
    Netzbau
    United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

    United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


  1. 18:14

  2. 17:13

  3. 17:01

  4. 16:39

  5. 16:24

  6. 15:55

  7. 14:52

  8. 13:50