Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bericht: Scientigo erhebt…

patent

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. patent

    Autor: freeskydiver 24.10.05 - 23:45

    gibt es eigentlich schon ein patent auf die möglichkeit sich untereinander zu verständigen ...sprache schrift usw. mit und ohne rechtschreibfehlern und ausdrucksunzulänglichkeiten (geniales wort ;-) ) ...
    dann kann ich endlich jeden und alles verklagen ...
    und schon wenn ihr vor gericht antwortet wird wieder kohle fällig ;-)
    ja ...
    ich geh dann mal ...und wehe es antwortet hier einer ungefragt ;-) das kostet ;-)

  2. Da hast du leider Pech

    Autor: The-FleX 25.10.05 - 07:48

    Du kannst nur Dinge zum Patent anmelden, die es noch nicht gibt (meist die, die du selber erfunden hast).

    Prior Art. Die Menschen sprechen schon um einiges länger, als du lebst. Schade, schade ^^

  3. Re: Da hast du leider Pech

    Autor: wizkid 25.10.05 - 08:30

    das ist prinzipiell richtig, hat aber bisher aber auch nicht jeden abgehalten, es zumindest zu versuchen ;)


    The-FleX schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Du kannst nur Dinge zum Patent anmelden, die es
    > noch nicht gibt (meist die, die du selber erfunden
    > hast).
    >
    > Prior Art. Die Menschen sprechen schon um einiges
    > länger, als du lebst. Schade, schade ^^


  4. Re: Da hast du leider Pech

    Autor: freeskydiver 25.10.05 - 09:44

    The-FleX schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Du kannst nur Dinge zum Patent anmelden, die es
    > noch nicht gibt (meist die, die du selber erfunden
    > hast).
    >
    > Prior Art. Die Menschen sprechen schon um einiges
    > länger, als du lebst. Schade, schade ^^


    Freund!
    33 Worte macht bei meinen Gebühren genau 33 Euro. Selber Schuld ab 50 Wörtern gibt es einen Nachlass. Frauen bekommen es sowieso günstiger, weil die immer reden.;-)
    Sicherlich hat man auch schon vorher geredet. Man hat auch schon vorher Daten einheitlich abgespeichert.(das wie wird ja in diesem Patent nicht definiert) Es gibt ganz wenig Patente. Vielleicht ein paar aus Wissenschaft und Technik in denen ein völlig neuer Vorgang beschrieben wird.
    Für Patente welche auf Software bestehen und nicht gerade irgendwelche Algorithmen beschreiben (was dann eigentlich eher in den Bereich Wissenschaft / Technik zu schieben ist) gibt es IMMER irgendwelche Vorbilder. Sag mir ein einziges Software- Patent aus den letzten 5 Jahren wo Du meinst es wäre berechtigt. Ich finde eine ältere Version einer Software welche es ähnlich macht. (wie gesagt ausgenommen Algorithmen)

  5. Re: Da hast du leider Pech

    Autor: Campari 25.10.05 - 11:49

    würdest du XML bzw. das Patent kennen dann würdest du sonn Stuß nicht von dir geben. Vorher hatte man keine in dem XML sinne gleicheartige Datenspeicherung! Die Art der Datenspeicherung hing immer mit der Datenstuktur zusammen, dem ist bei XML nicht so!

    Sowohl das Patent alsach die XML Spezi sprechen da ne recht deutliche sprache. Trotzdem bin ich Raffgeiern von der Firma fast dankbar weil sie so fast jeden tag den Softwarepatentgegenern in EU neue Munition liefer....

  6. Re: Da hast du leider Pech

    Autor: rabazz 25.10.05 - 12:33

    Campari schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > würdest du XML bzw. das Patent kennen dann würdest
    > du sonn Stuß nicht von dir geben. Vorher hatte man
    > keine in dem XML sinne gleicheartige
    > Datenspeicherung! Die Art der Datenspeicherung
    > hing immer mit der Datenstuktur zusammen, dem ist
    > bei XML nicht so!
    >
    > Sowohl das Patent alsach die XML Spezi sprechen da
    > ne recht deutliche sprache. Trotzdem bin ich
    > Raffgeiern von der Firma fast dankbar weil sie so
    > fast jeden tag den Softwarepatentgegenern in EU
    > neue Munition liefer....

    ehhhhh - Friede Bruder (nehm jetzt erst mal den Blumenkranz vom Haupte) Mußt wohl erst mal eines von den gleichnamigen Getränken zu Dir nehmen um nicht gleich über jemanden herzufallen, der sich nicht ganz korrekt geäussert hat. Das ist doch der Sinn von Foren wie diesem, jeder der möchte darf etwas zu einem Thema sagen. Und wenns nicht 100% korrekt ist - na und ??? Man kann so jemanden auch durchaus umgänglich korrigieren! Also, nimm nen Drink :)
    Abgesehen davon stimme ich Deinem zweiten Absatz zu, dem ersten nicht so ganz. Was ist by the way mit SGML ?


Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Medion AG, Essen
  2. Aenova Group, Wolfratshausen
  3. Walbusch Walter Busch GmbH & Co. KG, Solingen
  4. Bertrandt Services GmbH, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  4. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

  1. CUH-2200: Sony bietet neue Version der Playstation 4 Slim an
    CUH-2200
    Sony bietet neue Version der Playstation 4 Slim an

    Derzeit in Japan, später vermutlich auch in Europa bietet Sony eine neue Ausgabe der Playstation 4 Slim an. Trotz des mittelgroßen Versionssprungs dürften die Änderungen nur einige interne Details und die Herstellungskosten betreffen.

  2. Mobilfunkversorgung: Mehr Funklöcher in Niedersachsen als bisher bekannt
    Mobilfunkversorgung
    Mehr Funklöcher in Niedersachsen als bisher bekannt

    Überall Funklöcher in den ländlichen Regionen von Niedersachsen. Wirtschaftsminister Althusmann will nun eine Lösung. Die Opposition sagt, das Funkloch-Casting habe nichts Neues erbracht.

  3. Games: Smartphone hat PC als beliebteste Spieleplattform überholt
    Games
    Smartphone hat PC als beliebteste Spieleplattform überholt

    Bislang galt Deutschland als Hochburg des PC-Gaming, jetzt ist das Smartphone die beliebteste Spieleplattform. Die aktuellen Zahlen zeigen auch, dass es Kauf-Apps gegenüber dem Geschäft mit Zusatzinhalten und virtuellen Gütern immer schwerer haben.


  1. 18:51

  2. 17:36

  3. 17:09

  4. 16:36

  5. 16:16

  6. 15:53

  7. 15:38

  8. 15:00