1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sony Computer Entertainment: Patent für…

Falsch verstanden

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Falsch verstanden

    Autor: Raistlin 25.09.12 - 16:19

    Ich denke mal dass das ganze hier falsch verstanden wird.
    Es geht wohl eher darum das wenn du den controller etc. in die Hand nimmst deine einstellungen übernommen werden und evtl. angepasste werbung kommt alla Minority Report.
    Das Ziel ist es bestimmt nicht mehrere Kopien eines Spiels in einem Haushalt abzusetzen.

  2. Re: Falsch verstanden

    Autor: Local_Horst 25.09.12 - 16:40

    Verstehen kann man nichts falsch, da es sich nur um eine Patentanmeldung handelt. Wann und wie dieses mal eingesetzt wird, steht ja noch nicht fest.

    Aber allein die Vorstellung, nur wegen etwas so profanen wie einem Videospiel meine biometrischen Daten irgend einem Publisher anzuvertrauen, stößt mich ab.

  3. Re: Falsch verstanden

    Autor: Raistlin 25.09.12 - 17:04

    Da stimme ich dir zu.
    Wenn es nur lokal gespeichert und verwendet werden würde ok aber keiner kann mir die Sicherheit geben das man die Daten nicht klaut. Es sei denn man geht vom Online Zwang weg.

  4. Re: Falsch verstanden

    Autor: Emulex 25.09.12 - 17:12

    Raistlin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da stimme ich dir zu.
    > Wenn es nur lokal gespeichert und verwendet werden würde ok aber keiner
    > kann mir die Sicherheit geben das man die Daten nicht klaut. Es sei denn
    > man geht vom Online Zwang weg.

    Du redest wirres Zeug.
    Kein Mensch kann bei Sony Daten klauen.

  5. Re: Falsch verstanden

    Autor: matok 25.09.12 - 17:15

    Zumindest wird dieses Feature nach außen so verkauft werden. Aber laut Artikel geht es um das "Hacken, Kopieren oder Stehlen von Musik, Software, Videospielen oder anderen geschützten Inhalten".

  6. Re: Falsch verstanden

    Autor: Schattenwerk 25.09.12 - 17:57

    Raistlin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn es nur lokal gespeichert und verwendet werden würde ok aber keiner
    > kann mir die Sicherheit geben das man die Daten nicht klaut. Es sei denn
    > man geht vom Online Zwang weg.

    Ich bitte dich! Natürlich wird man damit werben: Du spielst bei dir zuhause, gehst zu deinem Freund und sobald du sein Gamepad in die Hand nimmst, sind sofort Profil, GUI und Einstellungen von dir daheim bei ihm aktiv.

    Alles aus der Cloud! Überall, zu jeder Zeit. Genau so wird es vermarktet.

    Eigentlich stelle ich mir dies auch recht interessant vor, aus technischer Sicht. Jedoch möchte ich mir gar nicht ausmalen wie dann die Schattenseite aussehen wird. Sehr düster nämlich.

    Von echten personenbezogenen Daten bis hin zu perversen Kopierschützen ist da alles dabei.

    Vor allem was kommt als Innovation? Kopplung an die Person? Dann werden demnächst Herzfrequenz, Gewicht, Geschlecht, Genfehler, etc. alles ausgelesen - zum wohle des Spielers ;) Netterweise weißt mich meine Konsole dann auch regelmäßig darauf hin, wann ich Hunger und/oder Durst habe bzw. zu haben habe. Netterweise mit einem passenden Werbepaket von McDonals und Coca-Cola untermalt.

    Online kann man natürlich auch direkt bezahlen ;)

  7. Re: Falsch verstanden

    Autor: Raistlin 26.09.12 - 11:48

    Emulex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Raistlin schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Da stimme ich dir zu.
    > > Wenn es nur lokal gespeichert und verwendet werden würde ok aber keiner
    > > kann mir die Sicherheit geben das man die Daten nicht klaut. Es sei denn
    > > man geht vom Online Zwang weg.
    >
    > Du redest wirres Zeug.
    > Kein Mensch kann bei Sony Daten klauen.

    Ironie?
    Daten wie Email etc. wäre ja nix neues wenn die mal wieder von anbieter x geklaut werden und weiter verkauft werden. Aber mit Biometrischedaten kann man theoretisch ganz üble sachen machen.

    Ich halte es auch für sehr unwahrscheinlich das diese Daten nicht in der Cloud gespeichert werden.

  8. Re: Falsch verstanden

    Autor: Emulex 26.09.12 - 16:08

    Ja war pure Ironie, in Anbetracht der PSN-Historie, die Sony da hingelegt hat ;)

  9. Re: Falsch verstanden

    Autor: Anonymer Nutzer 26.09.12 - 22:55

    Ich und mein bester freund sind beide im besitz von zb fifa, gran turismo oder bald god of war 4, begebe ich mich ans pad der Playsi von kumpel xyz werden Manschaft,Garage oder Char meines accounts verfügbar.Ist doch toll.

  10. Re: Falsch verstanden

    Autor: s1ou 27.09.12 - 01:27

    Hat das die ps3 nicht? An der Xbox sind die Profile überall über das Internet zugänglich, wenn man das will.

    Guide Drücken, Daten eingeben, profil anmelden und alle meine Autos, Chars, Wasauchimmer sind verfügbar. Zauberei.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Bielefeld
  2. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  3. GK Software SE, Köln, Jena, Schöneck/Vogtland, Sankt Ingbert
  4. über 3C - Career Consulting Company GmbH, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,61€
  2. 4,99€
  3. 53,99€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs

Wunderschöne Abenteuer in einer Fantasywelt bietet das Mobile Game Inmost, Verkehrsplanung auf mobilen Endgeräten gibt's in Mini Motorways - und mit The Swords of Ditto mehr als eine Hommage an The Legend of Zelda für unterwegs.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  2. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  3. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten

Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Fire TV Cube im Praxistest: Das beste Fire TV mit fast perfekter Alexa-Sprachsteuerung
Fire TV Cube im Praxistest
Das beste Fire TV mit fast perfekter Alexa-Sprachsteuerung

Der Fire TV Cube ist mehr als eine Kombination aus Fire TV Stick 4K und Echo Dot. Der Cube macht aus dem Fernseher einen besonders großen Echo Show mit sehr guter Sprachsteuerung und vorzüglicher Steuerung von Fremdgeräten. In einem Punkt patzt Amazon allerdings leider.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. Zum Start von Apple TV+ Apple-TV-App nur für neuere Fire-TV-Geräte
  2. Amazon Youtube-App kommt auf alle Fire-TV-Modelle
  3. Amazon Fire TV hat 34 Millionen aktive Nutzer

  1. Amazons Heimkino-Funktion: Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
    Amazons Heimkino-Funktion
    Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden

    Amazon wertet viele seiner Echo-Lautsprecher auf. Sie können als drahtlose Heimkinolautsprecher mit Fire-TV-Geräten verbunden werden. Die smarten Lautsprecher dienen dann auch zum Konsum von Filmen und Serien.

  2. Chrome: Google will langsame Websites kennzeichnen
    Chrome
    Google will langsame Websites kennzeichnen

    Der Webbrowser Chrome soll künftig anzeigen, ob eine Website in der Regel schnell oder langsam geladen wird. Wie diese Kennzeichnung aussehen könnte, will Google noch erproben.

  3. Brille: Apple soll AR-VR-Headsets ab 2021 planen
    Brille
    Apple soll AR-VR-Headsets ab 2021 planen

    Den Einstieg in die virtuelle oder augmentierte Realität will Apple erst ab 2021 mit entsprechenden Brillen abschließen. Vorher soll das iPad Pro mit Sensoren ausgerüstet werden, die den Raum erfassen.


  1. 08:31

  2. 08:01

  3. 07:36

  4. 20:03

  5. 18:05

  6. 17:22

  7. 15:58

  8. 15:26